Forum: Gesperrte Threads Ist Arduino für Idioten gemacht??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mr. Nice Guy (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich bin ein Masterstudent, der eine geeignete Werksstudenten Tätigkeiten 
im Embedded Bereich sucht. Ich MUSSTE damals für meine Bachelorarbeit 
einen Arduino Micro nehmen. Ich hatte dem Professor gesagt, dass ich 
lieber ein "nackten" AVR programmieren will und die komplette Elektronik 
selbst entwickeln möchte. Aus irgendeinem Grund lehnte er es ab und 
wollte unbedingt, dass ich ein Arduino nehme :( Ist es dennoch möglich, 
im Embedded Bereich irgendwie einzusteigen? Habe oft gelesen, dass 
Arduino für Leute wäre, die von nichts eine Ahnung haben.

MfG

Mr. Nice Guy

: Verschoben durch Admin
von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe da keinen nachteil, mal ehrlich, dass wäre alles andere als eine 
komplexe elektronik die du für einen AVR entwickelt hättest...

von Hans (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino ist bestimmt nicht für Idioten gedacht. Allerdings für Leute, 
die sich weniger mit Elektronik, sondern mehr mit Programmierung oder 
dem eigentlichen Ziel auseinandersetzen möchten. Wo man beim AVR viele 
Zeilen Code und ein Datenblatt braucht, gibt es beim Arduino einfache 
Befehle mit ausführlichen Beispielen.
Für Prototypen ist der auch sicher brauchbar. Man muss ja nicht die 
Arduino IDE nehmen. Solange man weiterhin den normalen AVR-GCC 
verwendet, macht man Softwaretechnisch nicht weniger, als ein "nackter" 
AVR Programmierer. Die Hardware bei einem Arduino ist im Prinzip ohnehin 
nicht viel Aufwand. Lediglich Standardbeschaltung aus dem Datenblatt 
kopieren und Spannungsregler und ggf. USB <-> UART Wandler auf das 
Board. Sowas nennt sich dann Dev Board und gibt es nicht nur als 
Arduino.
Allerdings treibt der Arduinowahn auch teils seltsame Blüten. Aus einem 
Gespräch mit einem auszubildenen Elektroniker für Geräte und Systeme 
weiß ich, dass die Trennung da oft schwerfällt. So wurde ich gefragt, 
was ich für meinen Mikrocontroller bezahlt hätte. Etwas ungläubig 
aufgrund des Singulars, antwortete ich sinngemäß ein bis zwei Euro plus 
ein paar Kondensatoren. Er hielt offenbar den kompletten Arduino für den 
Mikrocontroller.
Wenn dir allerdings die Trennung klar ist, warum nicht? Die Frage ist 
doch, wass du zusätzlich geleistet hast.

von Günther (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Völliger Schwachsinn,

die Leute die Arduino für Idiotensoftware halten können auch nichts 
anderes als Mikrocontroller.net Tutorial-Code kopieren und sich toll 
finden weil sie Ausgangs - und Data Direction Register "selbst" setzen.

Arduino bietet einfach ein paar Funktionen die alles übersichtlicher und 
selbsterklärender machen.

AVR hat heutzutage eh nichts mehr im professionellen Bereich verloren.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Man erspart sich die zeitaufwendige Hardwareentwicklung.
Im Job hat man für gewöhnlich auch kein Mitbestimmungsrecht
und muss nehmen, was verlangt wird.

von Mr. Nice Guy (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Wenn dir allerdings die Trennung klar ist, warum nicht? Die Frage ist
> doch, wass du zusätzlich geleistet hast.

Bei meinem Thema ging es um dynamische Fußdruckmessungen. Ich sollte ein 
kleines Messsystem entwickeln, welches man an einen Schuh dranmachen 
konnte.
Meine einzige Vorgabe vom Prof war es, dass ich ein Arduino dafür nehme. 
Für einen höheren Lerneffekt wollte ich aber die komplette Elektronik 
selbst entwickeln und das ganze auf eine kleine Platine inkl. 
Bluetooth-Modul unterbringen. Die Platine wirkte am Ende mit dem Arduino 
für mich bisschen peinlich und zu groß geraten. Für die Auswertung der 
ADC-Werte von den Drucksensoren musste ich eine Software mit Qt 
schreiben. Um das ganze zu visualisieren zu können, musste ich innerhalb 
von 2 Wochen OpenGL lernen. Aber wenn ich so zurückblicke, denke ich 
mir, dass ich doch nicht viel gelernt habe.

MfG

von Mr. Nice Guy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cerberus schrieb:
> Im Job hat man für gewöhnlich auch kein Mitbestimmungsrecht
> und muss nehmen, was verlangt wird.

Hi,

das ist mir schon klar, aber wird Arduino denn draußen verwendet?

MfG

von Embedder (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino, ist das nicht das Eval-Board mit dem 8-Bit AVR ATMega ?

So sad.

Den STM32 ARM M0 gibt es fast gratis mit freier Nutzung von Keil µVision 
5.
Dazu noch gratis CUBE-MX.

Wieso hängen so viele der Vergangenheit nach und machen sich das Leben 
nicht einfacher mit einfachen und professionellen Tools.

von Embedder (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Nice Guy schrieb:
> Hi,
>
> das ist mir schon klar, aber wird Arduino denn draußen verwendet?
>
> MfG

Nein, wenn Du mit dem Arduino als einen möglichen Einsatz in einem 
Industriesystem kommst, zeigen sie dir sofort erst den Vogel und dann 
die Tür.

Für den professionellen Bereich ist sogar Infineon C166 oder Controller 
von Renesas, NXP usw. vor.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Nice Guy schrieb:
> Vorgabe vom Prof war es, dass ich ein Arduino dafür nehme

Weil er nur Arduino "kann", sonst nix!

Gruss Chregu

von rtzuiop (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Günther schrieb:
> AVR hat heutzutage eh nichts mehr im professionellen Bereich verloren.

Da kann man nur Dich selbst zitieren:

Günther schrieb:
> Völliger Schw...

rtzuiop

von Horst (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Nice Guy schrieb:
> ich bin ein Masterstudent, der eine geeignete Werksstudenten Tätigkeiten
> im Embedded Bereich sucht.

Nein, Du bist ein Troll der hier Arduino-Bashing betreiben will.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war schon erschrocken daß hier niemand mehr Troll rufen 
würde...sowas Offensichtliches aber auch...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.