Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PWM Signal - Oszilloskop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Steffi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe ein PWM Signal mit einer Grundfrequenz von 40 kHz bei einer 
Auflösung von 8 bit Dutycylce. Wie finde ich heraus, welches OSzilloskop 
ich dafür brauche??

Ich muss doch die doppelte Abtastrate berechnen und komme somit auf 80 
kHz. Damit ich noch einen kleinen Puffer habe, würde ich ein 100kHz 
Scope nehmen. Oder habe ich hier einen kleinen Denkfehler.

Danke für die Hilfe

LG
Steffi

: Verschoben durch Moderator
von Benedikt S. (benedikt_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig: Ist die Grenzfrequenz des PWM-Counters 40 kHz? Dann reicht dein 
100 kHz Scope.

Wenn sich die PWM mit 40 kHz wiederholt brauchst du ein Scope mit 
mindestens 40kHz*256=10.24 MHz Shannon kann hier verletzt werden da das 
Signal repetitiv ist und sauber getriggert werden kann.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffi schrieb:
> Ich muss doch die doppelte Abtastrate berechnen und komme somit auf 80
> kHz.

Damit kannst du aber nur das Signal nachweisen. Wenn du auch was über 
das Tastverhältnis rausfinden möchtest, solltest du mindestens so viel 
Abtastungen pro Periode haben, wie die Auflösung, also 40kHz * 256 = 
10,24 Mhz. Dann gibts z.B. bei einem Tastverhältnis von 50% 128 Punkte 
auf high und 128 Punkte auf low - wenn ich das mit deinen 8-Bit 
Auflösung richtig als Auflösung des Tastverhätnisses interpretiere.

von alterhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffi,

bei 40 kHz Grundfrequenz hast du 25 us Periodendauer. Bei den extremsten 
PWM-Verhältnissen hast du 1:255 bzw. 255:1 Arbeitspausenverhältnis.
Das bedeutet, dass du eine "Nadel" mit 97 ns noch sehen willst. Die 
"Nadel" solltest du mindestens 2x abtasten, was dir mit etwas über 20 
MHz gelingen wird.

gutes Gelingen!

von Steffi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow! Das ging schnell!

Nein, nur die Grundfrequenz. Die Grenzfrequenz liegt bei 100 kHz.

Wie kommst du auf die Rechnung? 256 entsprechen ja 6 Bit. Kannst du mir 
das kurz erklären. Bzw.wo kann ich das nachlesen. Wäre super!

LG
Steffi

von Steffi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach bin ich bescheuert. 8 Bit sind natürlich 256...

von alterhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, 256 entsprechen 8 Bit. Und wenn du solch ein Signal am Scope 
anschauen willst, dann willst du sicher nicht nur die Grundwelle sehen, 
sondern auch Auskunft über das PWM-Verhälnis machen können.
Und 2x pro 97 ns weil bei 1x eine solche 97ns-Nadel genau zwischen 2 
Tastzeitpunkten liegen könnte.

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffi schrieb:
> 256 entsprechen ja 6 Bit.

nope.
btw fangen einsteiger oszilloskope bei 70MHz an, also wenn du eins 
kaufen willst, hast du jetzt bereits eine ungefähre hausnummer und 
weisst, dass ein "08/15" oszi deinen anforderungen entsprechen wird.

von Steffi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank euch für die Hilfe!

LG
Steffi

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffi schrieb:
> Damit ich noch einen kleinen Puffer habe, würde ich ein 100kHz Scope
> nehmen.
Vergiss die "Spieldinger-Oszilloskope" auf µC-Basis aus der Bucht. Kauf 
ein "richtiges" Oszilloskop mit einer analogen Bandbreite von 
mindestens 10-50MHz.

> ich habe ein PWM Signal mit einer Grundfrequenz von 40 kHz
Definiere "Grundfrequenz".
Ist das die Frequenz am PWM-Ausgangspin oder liegt diese Frequenz am 
PWM-Zählereingang an und wird noch durch 8 bit geteilt? Im zweiten Fall 
kommen dann nämlich nur noch 156Hz aus der PWM heraus...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.