Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Empfehlung RS232->USB-"Stick" gesucht?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ich suche einen kompakten "Stick" für die Umwandlung von 
serial auf USB. Sowas wie PL2303 , CH340E ...wer kann da was empfehlen? 
Vielen Dank.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> Hallo Leute, ich suche einen kompakten "Stick" für die Umwandlung von
> serial auf USB. Sowas wie PL2303 , CH340E ...wer kann da was empfehlen?

Für welches Betriebssystem?
Win10 überschreibt beim Softwareupdate gerne die Treiber für die alten, 
gefakten PL2303-Chips.

von Forist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> Hallo Leute, ich suche einen kompakten "Stick" für die Umwandlung von
> serial auf USB. Sowas wie PL2303 , CH340E ...wer kann da was empfehlen?

Welche Funktionen brauchst du?
Ist die Unterstützung von HW-Handshake erforderlich?

Um eine Empfehlung auszusprechen, ist es immer gut, den Verwendungszweck 
zu kennen. Was will man mit einem super duper Geländewagen, wenn es um 
Formle-I Rennen geht.

von n335 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es um Basteleien mit dem µC geht:
ich benutze das hier https://www.amazon.de/gp/product/B01CYBHM26
Der CP2104 ist eindeutig der beste Chip dafür und es sind alle 
Übertragungsleitungen vorhanden (evtl noch eine Stiftleiste einlöten)
Wenn du aber irgendein Gerät mit Serial-Port an den PC anschließen 
willst geht das damit nicht wegen Pegel, so ein Gerät in fertig dürfte 
mittlerweile selten geworden sein

von Frank K. (fchk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende gerne MCP2200 und MCP2221. Die haben zwei Vorteile: erstens 
gibt es sie in DIL, und zweitens sind sie treiberlos, weil die nur die 
standard USB Geräteklassen CDC-ACM und HID implementieren. Man kann die 
Dinger also in einen Mac oder ein Windows 10 reinstecken, und sie 
funktionieren sofort. Bei Windows 7 braucht man ein .inf, das auf den im 
System vorhandenen Klassentreiber verweist.

fchk

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achte auf die Spannungspegel. Manche haben 3,3V und manche haben 5V. Die 
mit Silabs CP2012 unterstützen beide Spannungen ohne einen Umschalter zu 
benötigen.

von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die PLC2303 empfehlen.
Biete ich selbst an.
Da sind gleich 3.3V und 5V aus dem Board geführt, welche man für die 
eigenen Anwendungen verwenden kann.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Die haben zwei Vorteile:

Und einen Nachteil, wie sich kürzlich in einem anderen Thread 
herausstellt. CDC unterstützt kein XON/XOFF-Protokoll.

von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, die Info fehlt..von Arduino/Atmel die Kommunikation zum PC, auf 
WinXP und 7.

von minifloat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist mit den FTDI USB UART Kabeln?
mfg mf

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

ich verwende die von FDTI, gibt es in verschiedenen Ausführungen und 
Spannungs-Leveln.

Funktionieren sehr gut und keine Probleme mit Treibern (Win 8 / Win 10).

http://www.ftdichip.com/Products/Cables/USBTTLSerial.htm

bzw. für RS232 Level

http://www.ftdichip.com/Products/Cables/USBRS232.htm

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hat FTDI sich ein EIgentor geschossen, indem sie nachgemachte 
Chips unbrauchbar machen.

Jetzt traue ich mich gar nicht mehr, ein (angebliches) FTDI kabel zu 
kaufen. Bei Ebay weiß man nie, ob das ein Original oder ein Fake ist. 
Also kaufe ich lieber Kabel mit anderen Chips, bei denen weiß ich 
wenigstens sicher, daß sie funktionieren.

von Bernhard R. (bernhard_r874)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauft FTDI-Leitungen bei nahmhafen Distributoren (Farnell etc.) und dann 
gibt es auch keine Probleme.
Und wenn doch -> RMA

von Bernhard R. (bernhard_r874)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf: Ich habe überall nur FTDI weil die zuverlässig und gut 
funktionieren. Die Identifikation kann man umprogrammieren und so z.B. 
unter Linux schnell den richtigen Port finden wenn mehrere angesteckt 
sind.
Treiber für Windows, OSX und Linux gehen auf anhieb.

von K2k (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux ist ja gar kein Problem, da gehen auch die billigen 
CH340-Chipsletten, für Win braucht man schon wieder extra Treiber, da 
wären die CP... die einfachere Lösung. FTDI war früher mal Standard, 
aber die sind einfach zu teuer geblieben und es gibt das Fake-Problem 
(s.o.)

von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich will den Stick mit den Beinchen direkt auf die Platine löten, 
daher fallen Kabel raus. Das mit 5V und 3,3V ist ein guter Gedanke, habe 
ich Tatsache vergessen: ich habe Platinen mit beiden Leveln.

von Michael R. (mr-action)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich nutze nur noch FTDI Chips... Das sind die einzigen, die über 
all die Jahre immer an jedem PC ohne Probleme funktioniert haben...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windows 10 holt sich den CH340 Treiber automatisch aus dem Internet.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Leider hat FTDI sich ein EIgentor geschossen, indem sie nachgemachte
> Chips unbrauchbar machen.
>
> Jetzt traue ich mich gar nicht mehr, ein (angebliches) FTDI kabel zu
> kaufen.

Die Art, wie FTDI mit den Fakes umgegangen ist, ist Grund genug, den 
Laden generell zu meiden.

Unabhängig davon empfinde ich auch die Preise als unverschämt an der 
Marktentwicklung vorbei.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> Oh, die Info fehlt..von Arduino/Atmel die Kommunikation zum PC, auf
> WinXP und 7.

nimm gleich einen Atmega 32U4 mit eingebautem Hardware-USB, dann ist das 
Problem erledigt.

fchk

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nimm gleich einen Atmega 32U4 mit eingebautem Hardware-USB

Das ist allerdings wesentlich schwieriger anzuwenden, wenn man auf das 
Arduino Framework verzichten möchte, weil man sich dann noch mit der 
Programmierung der USB Schnittstelle herum schlagen muss.

Kann man machen, ich persönlich ziehe einen zweiten Chip vor. Auf den 
einen Euro mehr oder weniger kommt es bei Hobby-Basteleien nicht an.

von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gesagt, es wird ein Stick mit auflötbaren Beinchen benötigt ;)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=107168

Davon gibt es natürlich auch kostengünstigere Nachbauten.

von Pat A. (patamat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> https://www.reichelt.de/?ARTICLE=107168
>
> Davon gibt es natürlich auch kostengünstigere Nachbauten.

Z.B. hier: 
https://www.elv.de/elv-highspeed-mini-usb-modul-um-ft2232h-komplettbausatz.html

Aber der TO möchte einen einzelnen Chip zum auflöten ;-)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Aber der TO möchte einen einzelnen Chip

Nö, er schreibt was von "Stick".

Und die Platine hat Beinchen, die man wiederum in korrespondierende 
Löcher einer anderen Platine einlöten kann.

von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist gerade noch etwas eingefallen: Mit RS232-Pegel meinte ich 
wirklich RS232-Pegel, nicht TTL auf 5V/3,3V-Basis...sind die 
vorgeschlagenen Sticks wie PL2303 bzw FTDI-Derivat wirklich 
RS232-Kompatibel? TTL suche ich nicht...Danke

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> ...sind die
> vorgeschlagenen Sticks wie PL2303 bzw FTDI-Derivat wirklich
> RS232-Kompatibel? TTL suche ich nicht...

Vermutlich nicht. Warum nimmst du dann nicht einfach ein entsprechendes 
USB-Seriell Kabel? z.B. so was ->
https://www.reichelt.de/USB-Konverter/USB2-SERIELL/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=58641&GROUPID=6105&trstct=lsbght_sldr::133502

Bisschen mehr "Stick" ->
https://www.reichelt.de/USB-Konverter/DELOCK-61425/3/index.html?ACTION=3&LA=517&ARTICLE=121151&GROUPID=6105&trstct=lsbght_sldr::133502

: Bearbeitet durch User
von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil ich keinen Stecker-Kabel brauche..wie schon des öfteren 
geschrieben..

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> weil ich keinen Stecker-Kabel brauche..wie schon des öfteren
> geschrieben..

Der aufgelōtete Stick kommuniziert dann Wireless mit dem PC?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> Also ich nutze nur noch FTDI Chips... Das sind die einzigen, die über
> all die Jahre immer an jedem PC ohne Probleme funktioniert haben...

Dasselbe kann ich über CP2102 sagen.

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Michael Glaser schrieb:
>> weil ich keinen Stecker-Kabel brauche..wie schon des öfteren
>> geschrieben..
>
> Der aufgelōtete Stick kommuniziert dann Wireless mit dem PC?

Oder nur ein USB Kabel und auf der Platine so was:
http://www.ftdichip.com/Support/Documents/DataSheets/Modules/DS_DB9-USB.pdf
http://www.ftdichip.com/Support/Documents/AppNotes/AN_149_Upgrading%20a%20DB9%20RS232%20Interface%20to%20USB%20Using%20an%20FTDI%20DB9-USB-RS232%20Module.pdf

<edit>
Wieso brauchst du für deinen Arduino/AVR eigentlich RS232 Pegel?
Kannst du nicht den Konverter da drauf rausschmeißen?

: Bearbeitet durch User
von Michael Glaser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Volker, nein, mit dem passenden USB-Kabel

und ihr nutzt es alle für TTL->USB? Niemand dabei, der den Ausgang vom 
RS232-Chip angezapft hat? ;)

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf anhieb habe ich kein Chip gefunden der aus USB -> EIA/TIA-232 
(+-15V) macht.

Du könntest 2 Chips nehmen:
- USB <-> UART (FTDI, oder sonstige)
- UART <-> EIA/TIA-232 (ADM3307E z.b., Maxim (True RS-232))

edit:
MAX213EEAI+

: Bearbeitet durch User
von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> und ihr nutzt es alle für TTL->USB? Niemand dabei, der den Ausgang vom
> RS232-Chip angezapft hat? ;)

Mit Ausgang vom RS232-Chip meinst du jetzt die +-6..10V Seite?
Woher kommt die eigentlich?
Das macht im Moment für mich alles keinen rechten Sinn.
Vielleicht solltest du deine Hardware doch nochmal im Detail 
beschreiben...

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem:

Verwende eine klar verständliche Terminologie.

Suchst Du ein IC (Baustein, Chip) oder suchst Du ein komplettes Gerät 
(Platine, Modul, "Stick")?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Glaser schrieb:
> Mir ist gerade noch etwas eingefallen: Mit RS232-Pegel meinte ich
> wirklich RS232-Pegel, nicht TTL auf 5V/3,3V-Basis...sind die
> vorgeschlagenen Sticks wie PL2303 bzw FTDI-Derivat wirklich
> RS232-Kompatibel? TTL suche ich nicht...Danke

warum kommt das nicht am Anfang?
Wo ist das Problem einen MAX3232 in ein RS232 Stecker Gehäuse zu bauen?

Ebay-Artikel Nr. 272413019707

unter 1,-€ und passt prima in ein RS232 Gehäuse für die Buchse oder 
Stecker

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61qQar5j7OL._SY355_.jpg

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von FTDI gibt es komplett fertige Module, die in das Pinout einer 
SUBD-9-Buchse passen und sowohl eine USB-Seriell-Bridge als auch den 
nötigen Pegelwandler enthalten:

http://www.ftdichip.com/Products/Modules/USBRSxxx.htm#DB9-USB

von Jay W. (jayway)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich interpretiere, dass er so etwas sucht:

https://www.pollin.de/p/rs232-ttl-wandler-mit-max3232-810358

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay W. schrieb:
> Ich interpretiere, dass er so etwas sucht:

Und wo ist da USB im Spiel?

von Jay W. (jayway)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, mein Fehler. Erst denken, dann schreiben.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls noch jemand sowas suchen sollte, ich habe inzwischen eine Platine 
mit CP2104 fertig, die in ein Teko-Gehäuse passt:
http://www.mechapro.de/shop/Schrittmotor-Endstufen/Einzelachsen/smOOver-prg-Programmieradapter-f-smOOver-drv::279.html

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.