Forum: HF, Funk und Felder NFC Chip CR95HF abstimmen für Antenne W7001


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tom (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab eigentlich eine leichte Aufgabe aber irgendwie komm ich nicht 
auf das richtige...
Ich hab einen NFC Chip CR95HF an den ich eine NFC Antenne Pulse W7001 
anbauen möchte.
Ich hab jetzt eine andere Antenne dran die funktioniert aber mit der 
Pulse W7001 gehts nicht, hier muss man die Kondensatoren etc. drumherum 
auf die Antenne abstimmen. Leider bin ich anscheinend zu doof das ich 
das hinbekomme.
Vielleicht hat das von euch schon jemand gemacht und kann mir dabei 
helfen...? Wäre super.
Es finden sich rechenbeispiele wie man diese berechnet in dem Datenblatt 
vom CR95HF (EMI Filter)
Es gibt auch ein Tool wo man die Werte in ein ExcelMakro eingeben kann 
aber irgendwie spuckt das Ding nichts aus wenn ich die Werte der Antenne 
eingebe.

Hier ein paar Infos:

CR95HF
http://www.st.com/en/nfc/cr95hf.html
unter Tools und Software gibts ganz unten das Filter calculation Tool

Antenne W7001
https://www.arrow.com/en/products/w7001/pulse-electronics-corporation

Im Anhang eine Beispielbeschaltung welche mit einer anderen Antenne 
funktioniert, diese Werte passen aber nicht bei der W7001 und müssten 
jetzt angepasst werden.

Hoffe jemand kann mir weiterhelfen...

: Verschoben durch Moderator
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der W7001 ist doch ein Anpassnetzwerk im Datenblatt angegeben.
Insbesondere die kleinen Kapazitäten wird man anfangs aber durch Trimmer 
ersetzen, weil sich da schon Einflüsse des Layouts bemerkbar machen.

Ganz ohne Messen wirds also  nicht gehen

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:
Die in deinem Schaltplan angegebenen Kapazitäten sind insgesamt fast 
500pF "querrüber"" viel zu groß.
Die W7000 mit ihren 0,9µH hätte damit bei etwa 7,7 MHz Resonanz.

Die Montage der Antenne ist aber auch wichtig. Leitfähige Flächen in der 
Nähe verringern die Induktivität und erfordern größere Kapazitäten.

Am besten beim aktuellen Einbau erst mal mit einer überschlägig 
geschätzten Kapazität und einem Dipper nachsehen, wie groß die 
Induktivität der Antenne tatsächlich ist.

Zur Berechnung des Anpassnetztwerks wäre die Betriebsspannung des rfid 
Chips nötig, denn  für 3V und 5V ergeben sich recht verschiedene Werte.

: Bearbeitet durch User
von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nach ca. 15Stunden rechnen und Testen und Messen und viel löten haben 
sich folgende Werte rausgestellt...

für C11 und C12   45pF
für C9, C14       220pF

dann noch firmware vom NFC Chip etwas anpassen wegen Verstärkungsfaktor 
etc. und es läuft bis auf ca. 5cm Entfernung vom NFC Chip.

gerade noch hinbekommen sonst hätt ich die NFC's in die Tonne geworfen.

Danke Jungs

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> So nach ca. 15Stunden rechnen und Testen und Messen und viel löten

Wildes Experimentieren  kostet eben Zeit  und führt meist nur zu mäßigen 
Resultaten.

Tom schrieb:
> für C11 und C12   45pF
> für C9, C14       220pF

C10, C13 hast du weggelassen?
Die bilden mit C9 und C14 eine kapazitiven Spannungsteiler und sorgen 
dafür, dass am Schwingkreis beim Senden eine Spannungserhöhung 
stattfindet.
 Da C11 und C12 parallel geschaltet sind, ist der gleiche Wert für beide 
nur zufällig sinnvoll.
Normalerweise wählt man unter Verwendung von Standardwerten den Einen 
etwas kleiner als benötigt, und führt dann mit dem Anderen den 
Feinabgleich durch.

Um das Anpassnetzwerk richtig zu dimensionieren ist, wie bereits gesagt, 
die Betriebsspannung des Chips erforderlich.

von Nils (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist so eine Antennenanpassung nichts, was man ohne Messgeräte 
machen kann. Wenn es für Dich geklappt hat, prima.

Aber zur Sicherheit: Mess bitte zumindest folgendes: Am VPS_TX Pin liegt 
die Spannung für den RF-Treiber an. Je nach Spannung darf der Strom, der 
in den Pin geht nicht überschritten werden:

  2.7 bis 3.3V: 100mA
  darüber: 200mA

Messe das jeweils im Leerlauf. Dann leg Dein Handy auf die Antenne und 
messe nochmal (Worst Case Energieaufnahme).

Es kann nämlich sehr gut sein, das Du deine Antenne so niederohmig 
gematcht hast, das Du über den maximal erlaubten Strom kommst. Das wird 
der Chip auf Dauer nicht mitmachen.


Wenn Du die Schaltung irgendwie kommerziell einsetzten möchtest, dann 
musst Du noch den EMC-Filter einbauen. Sonst fliegst Du beim Test 
garantiert aus der Kurve. Den haben die Helden bei ST zwar vorgesehen (0 
Ohm Widerstände - da gehört eine Induktivität rein) aber der Einfachheit 
halber im Antenna Design and Matching Guide weggelassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.