mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Zigarettenrauchsensor


Autor: Max Münsterbach (maxmue)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe rauchende Nachbarn :/ Wenn wir Lüften zieht der Rauch von ihrem 
Balkon jedesmal in unsere Wohnung. Das nervt extrem, weil wir quasi 
immer zu spät kommen.

Ich habe gedacht man könnte einen Zigarettenrauchsensor bauen, der den 
Rauch rechtzeitig detektiert und es uns ermöglicht die Tür rechtzeitig 
zu schließen. Wäre das kompliziert? (Ich habe 
Elektronik-Grundkenntnisse)
Was würde soetwas in etwa kosten? (alle benötigten Komponenten)

Ich habe gesehen, dass auf www.rauchfreiwohnen.de ein 
Zigarettenrauchdetektor abgeboten wird der das ebenfalls können soll, 
allerdings ist er wohl noch in Arbeit und mit unbekanntem 
Verfügbarkeitsdatum. Hat jemand evtl. schon einen Prototyp von denen 
getestet und kann berichten?

Bin für jegliche Unterstützung dankbar!

Grüße,
Max

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Sensor soll nur den Rauch detektieren und dann ein Signal 
geben?

Als Sensor kannst du es mal mit einer Gabellichtschranke versuchen.
Dazu gibt es bestimmt auch Tutorials mit Arduinos.

Gruß

Autor: Stefan S. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Gabellichtschranke

Das ist natürlich Unfug.

Autor: Jobst Quis (joquis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Also der Sensor soll nur den Rauch detektieren und dann ein Signal
> geben?
>
> Als Sensor kannst du es mal mit einer Gabellichtschranke versuchen.
> Dazu gibt es bestimmt auch Tutorials mit Arduinos.
>
> Gruß

Da muss der Raucher aber schon direkt rein pusten.

Autor: Stefan S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Foto-optischer Rauchmelder wäre wohl nicht empfindlich genug, wenn 
der Rauch schon stark verdünnt ist.

Ein Ionisationsrauchmelder könnte empfindlich genug sein, siehe

http://www.rauchmeldertest.net/wie-funktionieren-r...

Aber ob die Frage ernst gemeint war -- ich habe so leise Zweifel...

Autor: n335 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist dass der Zigarettenrauch genau in der Lücke zwischen 
optischen Rauchmeldern und Gassensoren ist. Für die Messung von 
komplexen organischen Verbindungen und Aromastoffen bräuchte man schon 
Gaschromatographie oder Massenspektrometrie.
Die einzige praktikable Idee wäre ein CO-Sensor, der könnte die 
ausgeatmete Luft aber auch nur bis zur 1000-fachen Verdünnung erkennen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Nachbar (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Abhängig von den baulichen Gegebenheiten kann ein Bewegungsmelder
die Anwesenheit der Nachbarn am "Rauchplatz" detektieren. Wenn sie
sich dort überwiegend nur zum Rauchen aufhalten, könnte man die dabei
unvermeidlichen Fehlalarme tolerieren.

Autor: Frischluftfan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leichter ist es, das Betreten des Balkons zu detektieren. Es kommt stark 
auf die Umgebung und die Entfernung an, ob da ein simpler 
Bewegungsmelder geht oder besser Ultraschall verwendet wird. Ein MC 
könnte ein paar Fehlalarme aussortieren (Vögel bei US, Wolken bei IR). 
Blenden würden auch schon helfen, gezielter zu detektieren.

Ich denke, mit etwas Experimentieren, kommt man da schon zum Ziel.

Autor: Thomas Fuhrmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, Danke für die konstruktiven Vorschläge,

Beim Bewegungsmelder habe ich folgende Bedenken:
- potienziell viele Fehlalarme, da sich die Nachbarn auch sonst mal auf 
dem Balkon aufhalten (auch deren Kinder)
- ich will nicht unbedingt, dass sie mitbekommen dass ich ihr 
rauchverhalten "überwache". Der Bewegungsmelder lässt sich vermutlich 
nicht so anbringen dass sie ihn nicht sehen oder?

Gabellichtschranke - habe ich nach kurzer Recherche auch verworfen. 
Vermutlich reicht die Rauchdichte dafür nicht aus (es ist eher der 
Geruch, Rauchwolken sieht man keine auf unseren Balkon).

Wie soll der Ansatz mit Ultraschall aussehen? Als Entfernungsmesser oder 
gibt es da noch eine andere Messmethode?

Ich habe noch etwas fertiges gefunden: Auf www.zigarettenrauchmelder.de 
nutzen sie lt. webseite eine Kombination aus Bewegungsmelder, 
Feuerzeugflammendetektor(??) und Sensor für Zigarettenrauch (Sensor für 
Zigarettenrauch? was soll das sein? Wo gibts das?). Nachteil wäre für 
mich, dass das Gerät wohl direkt auf dem Balkon meiner Nachbarn 
installiert werden müsste (s. auch Anmerkung zum Bewegungsmelder oben). 
btw sind 230 EUR für die einfachste Variante für mich zu teuer. 
(Eigenbau sollte doch hoffentlich etwas günstiger sein)

Grüße,
Thomas

Autor: Thomas F. (_thomas_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. mit einem VOC-Sensor (z.B: 
https://www.sparkfun.com/products/14193). Grundsätzlich sollte man damit 
auch Tabakrauch erkennen können, aber keine Ahnung, ob die für 
Rauch-vom-Nachbarn-Erkennung empfindlich genug sind.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Ich habe gedacht man könnte einen Zigarettenrauchsensor bauen, der den
> Rauch rechtzeitig detektiert und es uns ermöglicht die Tür rechtzeitig
> zu schließen. Wäre das kompliziert? (Ich habe
> Elektronik-Grundkenntnisse)

Mit einem Ionenmobilitätssprektrometer sollte man hier, bei erträglichem 
Aufwand, ans Ziel kommen können.

> Was würde soetwas in etwa kosten? (alle benötigten Komponenten)

Gibts fertig zu kaufen, kostet wenige k€

Autor: hulger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PKWs haben Lüftgütesensoren, die zB im Tunnel bei schlechter Luft das 
Klimagebläse schließen. Die düften nur wenige Euro kosten. Man müsste 
nur noch nach der Schnittstelle schauen, ob man das hin bekommt.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachbar schrieb:
> Abhängig von den baulichen Gegebenheiten kann ein Bewegungsmelder
> die Anwesenheit der Nachbarn am "Rauchplatz" detektieren. Wenn sie
> sich dort überwiegend nur zum Rauchen aufhalten, könnte man die dabei
> unvermeidlichen Fehlalarme tolerieren.

Nebst Bewegungsmelder und/oder Ultraschallsensor könntest du die Flamme 
vom Feuerzeug oder die Glut der Zigarette erkennen. Für den Raspberry Pi 
gibt es hierfür Kameramodule, bei denen der IR Filter fehlt. Diese 
Module sind eigentlich für Nachtsicht gedacht. Vor die Kamere spannst du 
noch einen Filter, der das Sichtbare Licht filtert.

Mit etwas Bildverarbeitung kannst du anschliessend einen Hellen Punkt 
auf dem Bild der Kamera detektieren. Über die Fläche des Punktes kannst 
du feststellen, ob es eine Flamme bzw. Glut ist. Ausserdem müsste der 
Punkt deutlich heller sein als die Umgebung inkl. Menschen.

Um die Kamera auf die Umgebung zu anpassen, kannst du mit dem PIR Sensor 
erkennen, ob jemand auf dem Balkon ist. Wenn niemand anwesend, 
Empfindlichkeit der Kamera und des Algorythmus auf Umgebung anpassen, 
sonst Punkt suchen.

PS: Bezüglich Bewegungsmelder: Such mal nach PIR Sensor Arduino
Gibts wenige Zentimeter gross für ein paar Kröten.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> ich habe rauchende Nachbarn :/ Wenn wir Lüften zieht der Rauch von ihrem
> Balkon jedesmal in unsere Wohnung. Das nervt extrem, weil wir quasi
> immer zu spät kommen.

Eine Lüftungsanlage mit Aktivkohlefilter dürfte wirtschaftlicher sein.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kaufe Dir eine Funktürklingel. (Gab es bei Aldi für 10€).
Gehe zu deinem Nachbarn und schildere ihm das Problem. Gib ihm den 
Funksender und bitte ihn, bevor er raucht einmal zu klingeln.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich mit Arduino auskennt und selber basteln mag ist ein 
Luft-Partikelsensor eine gangbare Alternative. Man detektiert den 
deutlichen Anstieg der Partikeldichte in der Luft, der selbst dann noch 
enorm ist wenn man nichts vom Rauch sieht.

Das fummelige daran ist es so zu Programmieren, dass man eine Schwelle 
hat die einem nützt. Und man muss natürlich dafür sorgen dass der Sensor 
dauernd von Luft durchströmt wird. Beispielweise ein Sharp GP2Y1014AU. 
Detektiert natürlich auch alle möglichen anderen Partikel - die müssen 
nicht vom Rauch sein.

Wenn man die Partikelzahl über den Tag loggt und dann die Peaks anschaut 
kann man schon ziemlich genau sagen wann da Raucher ihrer Sucht gefröhnt 
haben. Daraus dann eine Baseline und eine Detektionsschwelle festzulegen 
sollte möglich sein. Und durch das loggen kann man vielleicht sogar 
Zeiten erkennen wann man ziemlich sicher unbehelligt lüften kann und 
braucht das System womöglich dann fast garnicht mehr...

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Krücke könnte es sein, den Bewegungsmelder so einzustellen, dass er 
nur den Bereich von 1,6 m aufwärts abdeckt - nach oben drehen. Kinder 
sollten darunter liegen. Erwachsene müssen ja erst mal auf den Balkon 
kommen, auch falls sie später im Sitzen rauchen.

Im Übrigen: Warum sollen Deine Nachbarn davon nichts mitbekommen?
Das einem Nichtraucher, das Rauchen, in der heutigen Zeit, im wahrsten 
Sinne des Wortes stinkt, ist doch normal.
Die Zeiten, wo es bei Tisch hieß: "Du kannst ruhig weiteressen, es stört 
mich nicht beim Rauchen", sind doch längst vorbei.

Autor: wertzu (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Im Übrigen: Warum sollen Deine Nachbarn davon nichts mitbekommen?

Weil er keinen Stress mit den Nachbarn will, sowas soll ja vorkommen.

wertzu

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VOC sind mit herkömmlichen Sensoren in den Verdünnungen (Rauchen auf dem 
Balkon) schwer beizukommen. CO und Rauch sind ebenfalls zu verdünnt, 
dass her die normalen Sensoren das detektieren. Auch normale 
Ionisierungsdetektoren EN 54 mit Zwangszufuhr schaffen das nicht.

Anstatt auf die Barrikaden zu kriechen und Gräben zu buddeln kann man 
den Dialog suchen. Die vorgeschlagene Klingel ist doch eine nette 
Lösung. Nudging ist das Zauberwort. Der Raucher klingelt und hat Ruhe.
Max kann ja Motoren installieren die selbstständig die 
Fensterventilation stoppen.

Da Max seine Nachbarn ja noch als Alarmanlage mit verifiziertem Alarm 
gebrauchen kann, ist das doch eine nette Lösung.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es einfach mal mit etwas anderem zurück zu stinken?

trockenes Laub hat da einen sehr schönen Duft.
Tabak ist ja auch im Grunde nur Laub.

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wie wäre es einfach mal mit etwas anderem zurück zu stinken?

Du sollst nicht gegen den Wind stinken.

Autor: MarkusWild (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kenne das Problem...

Hast Du einen Hund? Der kann ganz leicht auf das Klicken des Feuerzeuges 
oder/und schon das ANZÜNDEN der Zigarette konditioniert werden. Der ist 
auf jeden Fall schneller als jede Elektrik...
Meine haben sich z.B. selbst auf den Postboten konditioniert: Schon wenn 
das Postauto IN DEN ORT HINEINFÄHRT, werden sie unruhig und wenn es noch 
2 Querstraßen entfernt ist, schlagen sie an, egal, wer fährt - so kann 
ich die Post fast immer persönlich auf der Straße abholen. Sie schlagen 
auch bei keinem anderen ähnlichen Auto an (VW Bus T4). Nur vorletzte 
Woche schauten sie blöde: Da kam die Post mit dem neuen E-Auto (cooles 
Teil übrigens!).

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO sollte mal bei dieser Fa. anfragen, die im Text erwähnt wird,
denn gut 30 Jahre nach dieser Entwicklung dürfte es auch einen
passenden Geruchssensor geben...

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> VOC sind mit herkömmlichen Sensoren in den Verdünnungen (Rauchen auf dem
> Balkon) schwer beizukommen.

Kann ich nicht bestätigen. Üblicher Sensor für "VOC in geringer 
Konzentration und möglichst selektiv" ist das 
Ionenmobilitätsspektrometer.
Halbwegs bezahlbar, kompakt, robust, mobil einsetzbar und ein geringer 
Stromverbrauch.


Sebastian L. schrieb:
> Anstatt auf die Barrikaden zu kriechen und Gräben zu buddeln kann man
> den Dialog suchen. Die vorgeschlagene Klingel ist doch eine nette
> Lösung. Nudging ist das Zauberwort. Der Raucher klingelt und hat Ruhe.
> Max kann ja Motoren installieren die selbstständig die
> Fensterventilation stoppen.

Desinitiv das einfachste, alternativ eine Lüftungsanlage mit 
Aktivkohlefilter

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> wie wäre es einfach mal mit etwas anderem zurück zu stinken?
>
> Du sollst nicht gegen den Wind stinken.

klar, es muss natürlich passen.
man muss nur genauso rücksichtslos wie Raucher sein.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Der TO sollte mal bei dieser Fa. anfragen, die im Text erwähnt wird,

Die Elektor war der Zeit schon immer etwas hinterher, oder wieso kam der 
Aprilscherz erst in der August-Ausgabe?

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie stelle ich mir da 'ne ganz grosse Zigarettenlulle vor.
mittels Kupferrohr und T-Stück könnte man ein Pendant
zur Wasserstrahlpumpe bauen.
aber so, dass Luft mit Luft (statt mit Wasser) mitgerissen wird.

und im ansaugenden Zweig stopft man jetzt Blätter rein,
die man schön langsam wegknöseln lässt.
So muss das alles nicht durch den Lüfter laufen.
Das wäre doch mal'n herrlicher Stink-Generator.

Da Gleichheitsgrundsatz, sollte das eigentlich kein rechtl. Problem 
sein.

Das wäre beides Rauch von Blättern.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Der TO sollte mal bei dieser Fa. anfragen, die im Text erwähnt wird,
>
> Die Elektor war der Zeit schon immer etwas hinterher, oder wieso kam der
> Aprilscherz erst in der August-Ausgabe?

Peer-Review braucht Zeit.

Autor: Herbert Bechler (herbert_b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> man muss nur genauso rücksichtslos wie Raucher sein.

Es kann Dir passieren, daß Dir ein Raucher wegen solcher Ansichten mal 
eine Zigarre verpasst.

Herbert

Autor: Ralf Döblitz (doeblitz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Der TO sollte mal bei dieser Fa. anfragen, die im Text erwähnt wird,
>
> Die Elektor war der Zeit schon immer etwas hinterher, oder wieso kam der
> Aprilscherz erst in der August-Ausgabe?

Weil sie früher immer mal solche Scherze (wie z.B. den Fuse-Destroyer) 
im sommerlichen "Halbleiter-Heft" (die Juli-August-Doppelausgabe) 
gebrahct haben. Das war bei denen Tradition.

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Jesses - wohl einige militante Ex-Raucher hier ...

Selber zwar auch Ex-Raucher (seit 2010), habe selber aber kein Problem 
mit Rauchern.
Verstehe allerdings das Problem des TO - am Sinnvollsten scheint mir die 
Funk-Klingel-Idee zu sein.
Mit etwas Spieltrieb bekommt man bei Auslösen der Funk-Klingel die 
Fenster zugedrückt, zumindest so weit/stark, daß der Zigarettengeruch 
nicht ungehindert in die Wohnung rein zieht.
Mittels Mono-Flop nach 15 Minuten die Sperre wieder ausheben und gut 
ist.
Den eigentlichen Gong sollte man dafür aber deaktivieren ... man muß ja 
nicht mitten in der Nach mitbekommen, daß gerade das Lüften unterbrochen 
würde, wenn man gerade lüften täte.

Alternativ gibt es doch auch die ganzen Sensor-Module, MQ2 oder MQ4 ?
eBay: 172531031769

MfG

Beitrag #5140115 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die Elektor war der Zeit schon immer etwas hinterher, oder wieso kam der
> Aprilscherz erst in der August-Ausgabe?

Weil es bei Elektor üblich war, diese im Halbleiterheft zu 
veröffentlichen,
so wie der legendäre "Fuse Destroyer"...

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wie wäre es einfach mal mit etwas anderem zurück zu stinken?

http://thorsten-blaufelder.de/wp-content/uploads/2...

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf akustischer ebene hats hier mal funktioniert.
Den Nachbarschaftslärm aufgenommen
und mit einer Echolette kam der Lärm zurück"gestrahlt". O_°

Autor: David Gruber (rosco)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Haha ja stimmt Lärm aufzeichnen geht wieder ;) Ich glaube aber auch, 
dass ein hochsensibler Rauchsensor echt schierig ist...

Autor: wertzu (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
wertzu schrieb:
> Weil er keinen Stress mit den Nachbarn will, sowas soll ja vorkommen.
>
> wertzu

● J-A V. schrieb:
> auf akustischer ebene hats hier mal funktioniert.
> Den Nachbarschaftslärm aufgenommen
> und mit einer Echolette kam der Lärm zurück"gestrahlt". O_°

Und manche wollen eben Stress.

wertzu

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es den Rauch über einen Feinstaubsensor zu detektieren?

z.B. sds011

http://feinstaub.messen.click/Feinstaub.pdf

Kann bei mir im Wohnzimmer zumindest erkennen ob eine Kerze an ist/war.

Und du könntest die Feinstaubwerte vorschieben falls der Nachbar doch 
mal fragt warum da son blödes Ding am Fenster hängt ;)!

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Wie wäre es den Rauch über einen Feinstaubsensor zu detektieren?
Wer misst misst Mist.

Wie soll Max unterscheiden ob der Feinstaub von der Zigarette oder vom 
KdF Wagen kommt?

obwohl ...egal welchen Feinstaub  man will man ja auch nicht im Raum 
haben.
Ein generelles "Wenn Feinstaub dann Fenster zu" ist nett.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht, ist halt etwas vom Wind abhängig hab so ein ding am Fenster 
hängen man kann die Peaks schon sehen da die sehr weit ausschlagen, 
meine Nachbarin unter mir Raucht am Fenster.

Autor: H. E. (hobby_elektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. schrieb:
> Das geht, ist halt etwas vom Wind abhängig hab so ein ding am Fenster
> hängen man kann die Peaks schon sehen da die sehr weit ausschlagen,
> meine Nachbarin unter mir Raucht am Fenster.

"Erkennt" es auch Essen das am Herd verbrennt?

Autor: frabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Feinstaubsensor mit der Anleitung von
http://luftdaten.info/feinstaubsensor-bauen/
gebaut.

Und da sieht man in den Messungen ganz genau, wann ich abends auf meinen 
Balkon gehe und eine rauche. Der Feinstaubwert erhöht sich innerhalb 
sehr kurzer Zeit dramatisch, von normalerweise 0-20 µg/m³ auf 100-600 
µg/m³.

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die Elektor war der Zeit schon immer etwas hinterher, oder wieso kam der
> Aprilscherz erst in der August-Ausgabe?

Dieser Scherz befand sich immer im sogenannten Halbleiterheft, also der 
Sommerausgabe (Juli/August).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.