Forum: Offtopic Was ist die billigste Art Strom zu erzeugen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roman K. (jupiter2648)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Solange wir die Bequemlichkeit haben wollen, das elektrische Geräte für 
uns Arbeiten erledigen, werden wir wohl Strom brauchen.

Jetzt scheint es immer und überall einen Haken zu geben.

Die Sonne scheint nachts nicht, die Akkus, und auch die Solarzellen und 
die ganze Technik zum Wechselrichten ist teuer.
Verluste treten auch auf.

Wind weht nicht immer und ansonsten das gleiche wie mit der Speicherung 
von Sonnenenergie.

Wenn ich das ganz in großem Ausmaß baue (Windkrafträder, 
Wasserkraftwerke, Kohlekraftwerke, Kernkraftwerke, Solaranlagenparks) 
wird das ganze natürlich teuer, aber scheint nur so sich ökonomisch 
auszuzahlen.

Wenn ich mir selbst eine Turbine auf's Dach oder Solarpanele raufbaue 
ist das sicher anfangs teuer, aber scheint sich zwischenzeitlich schon 
schnell ökonomisch auszuzahlen.
Kann sich aber, vor allem in Großstädten, meistens niemand erlauben.

Ob ich irgendwo einen Fluss in der Stadt finde, wo ich meine 
Wasserkrafturbine reinhängen kann und darf und die dann auch genug Strom 
erzeugt, ist auch fraglich.


Wohin geht also die Reise? Kennt sich da wer aus?

: Verschoben durch Moderator
von THOR (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Wohin geht also die Reise? Kennt sich da wer aus?

Da solltest du wohl eher in nem Forum fragen wo sich Kaufleute 
aufhalten. Ich bin einer, mache aber ungern Kalkulationen in meiner 
Freizeit.

von Noch einer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest erst mal eine andere Frage stellen - welcher Stromverbrauch 
bringt überhaupt einen Nutzen?

Ist ein 200 Watt PC besser als ein 20 Watt Laptop? Ist eine taghelle 
Beleuchtung besser als eine kleine Lampe über dem Küchentisch? Brauchen 
die Kinder eigene Fernseher und müssen die auch laufen, wenn die Kinder 
gar nicht in ihren Zimmern sind? ...

von AKW (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kernfusionsreaktor...

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
AKW schrieb:
> Kernfusionsreaktor...

Wie altmodisch!

Heute nimmt man ein Perpetuum Mobile.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich Atomstrom.
Ich glaube es waren 4Pf/KWh. Oder waren es 4Cent.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Natürlich Atomstrom.
> Ich glaube es waren 4Pf/KWh. Oder waren es 4Cent.

Aber nur in feuchten Träumen!


https://de.wikipedia.org/wiki/Stromgestehungskosten

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieg doch richtig.
2008 war Atom bei 2,7c.
Der Rest ist politisch seitdem manipoliert.
Bei allen Energiearten.

von Volker S. (sjv)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Braunkohle!
2013 3,8-5,3c

Deswegeen will das Öko-Pack die auch alle stilllegen, weil man damit den 
Stromkunden nicht abzocken kann!

von hinz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Lieg doch richtig.

Nein.


> 2008 war Atom bei 2,7c.

Nein.


> Der Rest ist politisch seitdem manipoliert.
> Bei allen Energiearten.

Aluhut.

von hinz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Braunkohle!
> 2013 3,8-5,3c

Ohne die Folgekosten.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und verbietet gleich Öfen, welche die Menschen seit tausenden Jahren in 
ihren Häusern hatten.
Das war noch billiger.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Volker S. schrieb:
>> Braunkohle!
>> 2013 3,8-5,3c
>
> Ohne die Folgekosten.

Und was kostet mal die Entsorgung der Solarpanele oder Windräder?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Wohin geht also die Reise? Kennt sich da wer aus?

Und du bist dir sicher, daß du mit dieser Frage im Forum "Analoge 
Elektronik und Schaltungstechnik" richtig bist?

Ansonsten: wenn du das 10 Experten fragst, wirst du 11 Antworten 
bekommen. Was auch daran liegen mag, daß es keinen Weg gibt, der für 
alle und jeden gleichermaßen der beste ist. Wenn dir die Antwort "ein 
Mix von dem was du genannt hast und noch einiges mehr" nicht reicht, 
wirst du wohl deine Frage konkretisieren müssen.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf phys.org liest man ständig über Verbesserungen des Wirkungsgrades 
von Solarzellen und auch über diese neuen günstigen 
Perovskit-Solarzellen. Ich meine dass der maximale Wirkungsgrad gerade 
um die 50% liegen müsste  :-)

Dummerweise braucht es für den Massenmarkt sehr günstige, leicht 
herzustellende, ungiftige usw. Solarzellen sodass die heimische 
Photovoltaik bestimmt noch länger mit niedrigem Wirkungsgrad unterwegs 
ist.

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Und was kostet mal die Entsorgung der Solarpanele oder Windräder?

Windräder zu entsorgen, sollte weitaus weniger problematisch sein, als 
verbranntes Kernreaktor-Material, oder der Reaktor selbst.
Bei Solarpanels sieht es sicherlich etwas kritischer aus.

Die geringen Produktionskosten für "Atomstrom" sind nur deshalb so 
gering, weil die Ewigkeitskosten nur immer schön der Gesellschaft 
aufgebürdet werden.
Gewinne fließen natürlich an die Konzerne.

Die von den Konzernen getätigten Rückstellungen für die sichere Lagerung 
sind ein Witz, wenn man die Zeit bedenkt, die das Zeug gelagert werden 
muss. Und selbst jetzt, nach wenigen Jahrzehnten sind die Lagerstätten 
so verottet, dass das Zeug nicht mehr geborgen werden kann, weil die 
Behälter leck geschlagen sind.

Von den Risiken ganz zu schweigen. Auch hier sind die Rückstellungen ein 
Witz. Sollte ein Supergau passieren, reichen die Sicherheiten des 
betroffenen Konzerns garantiert nicht aus, wenn im dicht besiedelten 
Europa eine Katastrophe eintritt. Die Allgemeinheit darf dann also 
wieder einspringen.

Am Ende ist das alles ein reines Gewinnspiel für die Energieproduzenten.

Und durch Merkels Hickhack, mit Austieg vom Austieg und dem darauf 
folgenden Ausstieg vom Austieg vom Ausstieg hat sich da auch noch eine 
weitere großartige Verdienstmöglichkeit für die Konzerne ergeben.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad T. schrieb:
> Die geringen Produktionskosten für "Atomstrom" sind nur deshalb so
> gering, weil die Ewigkeitskosten nur immer schön der Gesellschaft
> aufgebürdet werden.

Selbst dann lohnt es sich allenfalls, wenn der Staat dem Betreiber eine 
Strompreisgarantie gibt, die über dem zu erwartenden Marktpreis liegt.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/hinkley-point-c-neues-atomkraftwerk-wird-zum-milliardengrab/20012054.html

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Lieg doch richtig.
> 2008 war Atom bei 2,7c.
> Der Rest ist politisch seitdem manipoliert.
> Bei allen Energiearten.

Das gilt aber nur für abgeschriebene Schrottreaktoren, bei denen Wartung 
und Sicherheitsverbesserungen weggelassen werden.

Staatlich garantierte Preise für den Strom aus dem britischen AKW 
Hinkley Point sind 11 Cent/kWh plus Inflationsausgleich für 35 Jahre. Ob 
es sich damit rechnet, ist aufgrund der permanent steigenden Baukosten 
noch nicht raus.

Gruss
Axel

von Leroy M. (mayl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahrrad + Dynamo.
Jetzt musst du nur noch einen Dummen finden, der für dich strampelt.
Oder du machst eine Hamsterfarm auf.


Ich denke, solange wir keine Warpkerne oder Hypertronzapfer (Perry 
Rhodan) erfunden haben, werden wir Wärmekraftmaschinen behalten.

Ob diese jetzt Atomar, mit Öl, Kohle, Gas oder sonst wie beheizt werden 
vermag ich nicht zu sagen.
Biomasse zum Verbrennen gibt es auf diesem Planeten ja genug.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit allen Folgekosten (Keine Senkungen/Verbrüche) ist die Braunkohle 
wohl aktuell am billigsten.
Danach dürfte die einheimische Steinkohle kommen, gefolgt von Wasser. 
Atom dürfte ziemlich zum Schluss liegen, auch weil mit der Endlagerung 
so ein Aufwand betrieben wird.

Wind und Sonne sind abgeschlagen weit hinten.

Eine objektive Bewertung ist schwierig, weil es kaum belastbare, 
subventionsbereinigte  Zahlen gibt.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Die Sonne scheint nachts nicht, die Akkus, und auch die Solarzellen und
> die ganze Technik zum Wechselrichten ist teuer.

wir müssen eben alle umziehen.
in Gebiete wo man die Energie benötigt, wenn die Sonne scheint.
nämlich zur Kühlung.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Wohin geht also die Reise? Kennt sich da wer aus?

Das wurde und wird hier im Forum immer mal wieder recht strittig 
diskutiert. Wahrscheinlich wurde dazu nur nicht schon alles gesagt, 
sondern auch von jedem.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Vereinfacht ausgedrueckt ist die billigste Energie, eine fuer die Kosten 
spaeter, anderso und bei jemand anderem Anfallen. Etwa :
-Wir (unter-)stuetzen ein diktatorisches Regime, das uns im Gegenzug Oel 
zu einem Spottpreis ueberlaesst.
-Wir verschlunzen in einem Drittweltland die Natur, im Sinne von : wir 
erlassen ein paar Schulden von frueheren Diktatoren, fuer billige 
Energie.
-Wir stellen Kraftwerke auf, die noch den Kindern unserer Enkel auf der 
Tasche liegen, ohne ihnen etwas zu bringen.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es im übrigen immer interessant, die kurzsichtig über diesen
oder jenen bösen Konzern berichtet wird,
der schliesslich nur auf die Bedürfnisse von uns allen reagiert.

-wie diese Bedürfnisse auch immer generiert wurden
ist dabei letztlich egal, denn es sind immer noch wir alle
die dafür sorgen dass z.B. ein Kraftwerk gebaut wird.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)

>-wie diese Bedürfnisse auch immer generiert wurden
>ist dabei letztlich egal, denn es sind immer noch wir alle
>die dafür sorgen dass z.B. ein Kraftwerk gebaut wird.

Ich nicht, ich hab nen Atomstromfilter!!! ;-)

Tja, dieses "es sind immer noch wir alle die dafür sorgen dass" ist 
bisweilen gar nicht so einfach zu sagen. "Aktuelles" Beispiel, der 
Unfall von Lady Di in Paris, 31., gehetzt von einer Meute Paparazis. 
Sind "wir" mitverantworlich? Weder lese noch kaufe ich Schundblätter ala 
Bunte, BILD & Co.

von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Sind "wir" mitverantworlich?

Auch die Energie die Du nicht verbrauchst muss nicht erzeugt werden.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fra N. schrieb:
> Auch die Energie die Du nicht verbrauchst muss nicht erzeugt werden.

Und wenn sie jemand anderes verbraucht?

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Fra N. schrieb:
>> Auch die Energie die Du nicht verbrauchst muss nicht erzeugt werden.
>
> Und wenn sie jemand anderes verbraucht?

Der Strom, den die Propeller erzeugen könnten wird bezahlt. Er braucht 
keinen Verbraucher mehr.

: Bearbeitet durch User
von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und wenn sie jemand anderes verbraucht?

Du erst noch. Ich meine Ironie zu entdecken.

von Korax K. (korax)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Der Strom, den die Propeller erzeugen könnten wird bezahlt. Er braucht
> keinen Verbraucher mehr.

Ja, das ist Irrsinn - so wie es jetzt gemacht wird.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roman K. schrieb:
> Wenn ich mir selbst eine Turbine auf's Dach oder Solarpanele raufbaue
> ist das sicher anfangs teuer, aber scheint sich zwischenzeitlich schon
> schnell ökonomisch auszuzahlen.
> Kann sich aber, vor allem in Großstädten, meistens niemand erlauben.

Dann bau dir einen Savonius-Rotor 
https://de.wikipedia.org/wiki/Savonius-Rotor drauf, daran wird sich wohl 
niemand stören, oder?

von Lars R. (lrs)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Eine objektive Bewertung ist schwierig, weil es kaum belastbare,
> subventionsbereinigte  Zahlen gibt.

Das trifft es IMHO sehr gut und die Schlussfolgerung sollte 
offensichtlich sein. Leider ist der eingeschlagene Weg gegenteilig und 
so ist auch weltweit die Energieproduktion signifikant zu Gunsten 
verschiedener Ideologien verzerrt.


> Wind und Sonne sind abgeschlagen weit hinten.

Naja. Ich bin gegen die "Energiewende", aber ich bin nicht gegen die 
Technologie an sich. Und dann muss man schauen, wo Kosten generiert 
werden, die nicht zwingend erforderlich sind oder vermeidbar sind.

Beispielsweise importieren wir jeden erdenklichen Schrott aus China, was 
besonders in Deutschland schon diverse Industriezweige kaputt gemacht 
hat und auch aktuell noch die letzten kaputt macht.

Aber bei den Solarpanelen, auf die besonders Deutschland aufgrund 
seiner selbst gemachten Misere angewiesen ist, und wo der Drops schon 
längst gelutscht ist, ja da braucht es unbedingt den Strafzoll beim 
Import. Damit Energie bei uns nur nicht zu günstig wird.

...wobei andererseits, wenn wir Klima-Entwicklungshilfe an ein 
Entwicklungsland zahlen, die natürlich nicht unsere Module kaufen, 
sondern die Chinesischen, und zwar ohne Strafzoll...

usw.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Beispielsweise importieren wir jeden erdenklichen Schrott aus China, was
> besonders in Deutschland schon diverse Industriezweige kaputt gemacht
> hat und auch aktuell noch die letzten kaputt macht.

Laß es gut sein -das ist verlorene Mühe. du wendest Dich hier an Leute, 
die >70000 Euro im Jahr verdienen wollen ,aber am Liebsten noch Salz 
und Marmelade aus China beziehen würden. Die verstehen das Problem gar 
nicht...

MfG Paul

von Uther P. (Firma: Private) (pendragon)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>...aber am Liebsten noch Salz und Marmelade aus China beziehen würden.

Lebensmittel aus China sind hier nicht ungewöhnlich:

https://www.welt.de/wirtschaft/article125912110/Deutschen-wird-Essen-aus-China-untergejubelt.html


>Die verstehen das Problem gar nicht...

Haupsache, du hast alles verstanden.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uther P. schrieb:
> Haupsache, du hast alles verstanden.

Alles nicht. Das wäre dann wirklich zu umfassend, da mußt Du mit doch 
Recht geben?
;-)

MfG Paul

von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> da braucht es unbedingt den Strafzoll beim Import

Schon wieder nur Strafen und verteuern. Sowas ist humbug. Wenn man in D 
nicht so viele Steuern und Abgaben zahlen müsste dann können die Firmen 
ihre Panels um mindestens 40% günstiger produzieren und wären zu China 
automatisch wettbewerbsfähig.
Das gilt für alle Industriezweige und würde die Wirtschaft ankurbeln.

Es war schon immer so:
Steuern rauf > Wirtschaft geht runter.

von Falk B. (falk)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
@ Markus Müller (mmvisual)

>Es war schon immer so:
>Steuern rauf > Wirtschaft geht runter.

So einfach kann Wirtsachaftspolitik sein! Darum FDP wählen!

Achtung. Dieser Beitrag kann erhebliche Spuren von Ironie enthalten!

von Michael L. (michaelx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Roman K. schrieb:
>> Wenn ich mir selbst eine Turbine auf's Dach oder Solarpanele raufbaue
>> ist das sicher anfangs teuer, aber scheint sich zwischenzeitlich schon
>> schnell ökonomisch auszuzahlen.
>> Kann sich aber, vor allem in Großstädten, meistens niemand erlauben.
>
> Dann bau dir einen Savonius-Rotor
> https://de.wikipedia.org/wiki/Savonius-Rotor drauf, daran wird sich wohl
> niemand stören, oder?

Wahrscheinlich der TÜV, die Versicherung, oder das Stadtbauamt, 
vielleicht auch alle zusammen, wenn du dir so ein Ding auf das Dach 
bastelst. So ein rotierendes Teil ist schon eine andere Hausnummer als 
eine Fernsehantenne.

;-)

von Michael L. (michaelx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> da braucht es unbedingt den Strafzoll beim Import
>
> Schon wieder nur Strafen und verteuern. Sowas ist humbug. Wenn man in D
> nicht so viele Steuern und Abgaben zahlen müsste dann können die Firmen
> ihre Panels um mindestens 40% günstiger produzieren und wären zu China
> automatisch wettbewerbsfähig.
> Das gilt für alle Industriezweige und würde die Wirtschaft ankurbeln.
>
> Es war schon immer so:
> Steuern rauf > Wirtschaft geht runter.

Ja ja die pösen Steuern und Abgaben von denen merkwürdigerweise die 
ganzen schönen Staatsaufträge bezahlt werden, wie der Bau von 
Autobahnen, wo der Kilometer wohl inzwischen deutlich über eine Million 
kostet. Und die Lohnsklaven will der Staat auch noch so recht und 
schlecht durchfüttern, nach dem sie von der Industrie ausgekotzt wurden. 
Sollen die Leute doch Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben! War das 
nicht so?

:-/

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad T. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Und was kostet mal die Entsorgung der Solarpanele oder Windräder?
>
> Windräder zu entsorgen, sollte weitaus weniger problematisch sein, als
> verbranntes Kernreaktor-Material, oder der Reaktor selbst.
> Bei Solarpanels sieht es sicherlich etwas kritischer aus.

Äpfel? Birnen?

Rechne mal hoch wieviel Schrott und Epoxid/Glasfaserverbund anfällt wenn 
Du Windräder mit einer Leistung von ca. 1GW abreißen mußt..und erkläre 
auch bitte wohin Du mit dem Glasfaserzeuch gehst. 1GW ist die übliche 
Blockleistung eines durchschnittlichen KKW Blocks.
Ein KKW hat aber auch längere Laufzeiten als Windräder die gesetzlich 
dahingehend auch eingeschränkt sind (10 Jahre? oder 20? k.A.)

Weder Solarzellen oder Windräder aber auch keine Reaktor-Reste bestehen 
aus Veilchenduft.

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Rechne mal hoch wieviel Schrott und Epoxid/Glasfaserverbund anfällt wenn
> Du Windräder mit einer Leistung von ca. 1GW abreißen mußt..und erkläre
> auch bitte wohin Du mit dem Glasfaserzeuch gehst.

Schlimmstenfalls legst du sie auf den Haufen und schüttest der Optik 
halber etwas Erde drüber. Stört höchstens die Mailwürfe. Bei 
radioaktivem Müll ist das etwas anders.

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
[..]
>
> Aber bei den Solarpanelen, auf die besonders Deutschland aufgrund
> seiner selbst gemachten Misere angewiesen ist, und wo der Drops schon
> längst gelutscht ist, ja da braucht es unbedingt den Strafzoll beim
> Import. Damit Energie bei uns nur nicht zu günstig wird.
>
> ...wobei andererseits, wenn wir Klima-Entwicklungshilfe an ein
> Entwicklungsland zahlen, die natürlich nicht unsere Module kaufen,
> sondern die Chinesischen, und zwar ohne Strafzoll...
>
> usw.

Der Sonnenkönig wollte wiederholt gerettet werden und er hat es ja auch 
wiederholt geschafft. Nicht die Energieeffizeinz ist das was hier zählt, 
sondern die Pfründe irgendwelcher Industrieller, die Grünen begreifen es 
nur nicht das ihre Wunschträume deshalb niemals Realität werden können, 
sie schaden nur dem eigenen Volk. Gut gemeint ist nicht das Selbe wie 
gut gemacht.

Strom hat mich mal brutto 18 Pfennige gekostet als ich hier eingezogen 
bin,
jetzt sind wir bei 30 Cent und einen wesentlichen Anteil an den Kosten 
macht nicht etwa die Erzeugung aus, nein..da gibts sowas wie 
Durchleitungsgebühren und Abgaben für "erneuerbare Energieen" und 
Steuern die da explodiert sind. Wie war das noch mit der Kugel Eis?

Ich hoffe das diese Partei dort bleibt wo sie jetzt ist, ich kann 
nämlich "Veggie Days" und "*innen" auch nichts abgewinnen.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Lars R. schrieb:
>>> da braucht es unbedingt den Strafzoll beim Import
>>
>> Schon wieder nur Strafen und verteuern. Sowas ist humbug. Wenn man in D
>> nicht so viele Steuern und Abgaben zahlen müsste dann können die Firmen
>> ihre Panels um mindestens 40% günstiger produzieren und wären zu China
>> automatisch wettbewerbsfähig.
>> Das gilt für alle Industriezweige und würde die Wirtschaft ankurbeln.
>>
>> Es war schon immer so:
>> Steuern rauf > Wirtschaft geht runter.
>
> Ja ja die pösen Steuern und Abgaben von denen merkwürdigerweise die
> ganzen schönen Staatsaufträge bezahlt werden, wie der Bau von
> Autobahnen, wo der Kilometer wohl inzwischen deutlich über eine Million
> kostet. Und die Lohnsklaven will der Staat auch noch so recht und
> schlecht durchfüttern, nach dem sie von der Industrie ausgekotzt wurden.
> Sollen die Leute doch Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben! War das
> nicht so?
>
> :-/

Hallo? War da nicht was beim Autobahnbau durch private Unternehmen die 
im Gegenzug durch Mauteinnahmen bezahlt werden sollten?

Entschuldigung, dieser "Staat" BRD wird gegenwärtig mit absolut Keiner 
seiner Aufgaben irgendwie fertig, dieses Gebilde existiert 
ausschließlich dazu sich selbst zu erhalten und ich weiß wirklich nicht 
welche Interessen mit Militäreinsatz in Afghanistan verfolgt werden, 
meine sind es jedenfalls nicht.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Rechne mal hoch wieviel Schrott und Epoxid/Glasfaserverbund anfällt wenn
>> Du Windräder mit einer Leistung von ca. 1GW abreißen mußt..und erkläre
>> auch bitte wohin Du mit dem Glasfaserzeuch gehst.
>
> Schlimmstenfalls legst du sie auf den Haufen und schüttest der Optik
> halber etwas Erde drüber. Stört höchstens die Mailwürfe. Bei
> radioaktivem Müll ist das etwas anders.

Auch radioaktiver Müll stört nur die Mailwürfe.

Im Sozialismus ist es unmöglich Kernkraftwerke vernünftig zu betreiben 
wegen der Schlamperei und der Mangelwirtschaft. Im Kapitalismus aber 
auch und zwar wegen der Profitgier und der demokratischen Beachtung von 
Befindlichkeiten irgendwelcher Minderheiten wie zum Beispiel 
"Umweltschützern" die die Umwelt schützen koste es was es wolle, egal ob 
dadurch dann Rentner die Heizung nicht mehr bezahlen können. So sieht 
das aus.

Mit dem Aufwand den man betreibt um einen "Lageenergiespeicher" bauen zu 
wollen kann man auch ein Endlager bauen, nur das dieser Speicher im 
Gegensatz zum Endlager niemals funktionieren wird.

Gruß,

Holm

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Rechne mal hoch wieviel Schrott und Epoxid/Glasfaserverbund anfällt wenn
> Du Windräder mit einer Leistung von ca. 1GW abreißen mußt

kein Problem, das wird alles in Zementwerken verbrannt.
genauso wie Altöl.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und bevor nach Quellen gefragt wird:
>
> http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-09/windrad-recycling/seite-2

Such mal selber, evtl. findest Du im SPON den Artikel bei dem genau das 
als problematisch angeführt wurde, die Kapazitäten der Zementwerke 
dahingehend sind wohl bereits jetzt erschöpft. Der Artikel liegt 
sicherlich ein halbes bis dreiviertel Jahr zurück.

" ..und so entstehen aus den Flügeln Zement.." (sinngemäß)
Blöder geht es wirklich nicht..

Gruß,

Holm

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also im hier nahen Werk macht man das.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Weder Solarzellen oder Windräder aber auch keine Reaktor-Reste bestehen
> aus Veilchenduft.

Stell dir vor, es duftet an allen Ecken und Enden nach Veilchen. Das 
wäre ja furchtbar...

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Kernfusion wird auch nicht ohne strahle-Müll vonstatten gehen...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> die Kernfusion wird auch nicht ohne strahle-Müll vonstatten gehen...

Im Unterschied zur Kernspaltung entstehen dabei aber wesentlich 
kurzlebigere Isotope.

von Holm T. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> also im hier nahen Werk macht man das.

Ich glaube Dir das, das Problem ist aber wohl das die nicht noch mehr 
von dem Zeug haben wollen.

Gruß,

Holm

BTW: Ich kann nur noch grinsen, hier sind wieder ein paar politisch 
korrekter Scheuklappenträger bei der Bewertung durchgelaufen :-)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
AKW schrieb:
> Kernfusionsreaktor...

Sicher.

Haben wir schon, er hängt inmitten des Sonnensystemns, weit genug weg um 
uns vor seinen Nachteilen zu schützen.

Wir müssen die von ihm gelieferte Energie bloss so nutzen lernen, wie es 
die Natur seit Milliarden Jahren schon kann.

Aber das ist natürlich nicht im Interesse der Kotzerne, die dann für die 
gratis gelieferte Energie keinen cent verlangen können.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Aber das ist natürlich nicht im Interesse der Kotzerne, die dann für die
> gratis gelieferte Energie keinen cent verlangen können.

Musst du eigentlich sogar deine seltenen inhaltlich-korrekten Beiträge 
mit platter Polemik (und schlechten Wortspielen) verzieren? Geht das 
echt nicht ohne?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wir müssen die von ihm gelieferte Energie bloss so nutzen lernen, wie es
> die Natur seit Milliarden Jahren schon kann.

PV mit einem Wirkungsgrad von Photosynthese mit so ca 20%?

das wird mit Solarzellen doch schon übertroffen.

was zu Futtern damit herzustellen wäre der Kasus Knusus.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.