mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Stirbt Homematic jetzt auch aus?


Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde,

obwohl schlechte Kundin von ELV kam jetzt das handliche Zuschlagewerk 
(auch Katalog gennant) in meinen Briefkasten. Das Einzige was ich in den 
letzten Jahren dort gekauft hatte war eine Heizungssteuerung und ein 
paar Schaltsteckdosen Homematic.

Den reinen Funkstellantrieb gibt es inzwischen gar nicht mehr im 
Programm, dito den Handthermostaten.

Ich fürchte, da geht die nächste ELV Serie dem Ende zu (FS20 ist ja nun 
auch hochoffiziell tot). Zeit sich noch mit Ersatzgeräten einzudecken so 
man sie noch irgendwo bekommt...

Weiß jemand etwas genaueres? Läßt sich das Homematic Zeugs mit irgendwas 
anderem auf dem Markt koppeln (damit meine ich jetzt keine 
Selbstbaulösung, die finde ich zwar hochinteressant aber leider fehlt 
mir dann doch die Zeit dazu).

Danke,

Zoe

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
eQ-3 hat ja die Homematic-IP Serie entwickelt. Dabei kann man
Homematic-IP Geräte mit der CCU2 koppeln,
Homematic Geräte aber nicht Homematic-IP Basisstation.

Also selbst wenn der Fall eintreten sollte, dass man keine Homeatic 
Geräte mehr bekommen sollte, kann man immer noch die neuen Homeatic-IP 
Geräte einbinden

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird so schnell nicht eingehen, die HM-Sekte (fhem) wird schon dafür 
Sorge tragen dass genügend Teile zu überzogenen Preisen abgenommen 
werden.

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Homematic wird gerade bei Pollin rausgekloppt

https://www.pollin.de/search?query=homematic

Die Preise sind jenseits von Gut & Böse.

Natürlich rächt sich wie bei FS20 wieder, auf ein System gesetzt zu 
haben, das so teuer ist, daß es nicht die kritische Masse an Kundschaft 
erreicht.

Autor: Toni Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Natürlich rächt sich wie bei FS20 wieder, auf ein System gesetzt zu
> haben, das so teuer ist, daß es nicht die kritische Masse an Kundschaft
> erreicht.

Nope - es rächt sich für den Kunden schlichtweg, auf ein proprietäres, 
geschlossenes System ohne jegliche Zukunfts- und/oder 
Investitionssicherheit gesetzt zu haben - wer für sowas Geld ausgibt, 
hat einfach viel zuviel davon übrig; sorry.

Und da jammern die Leute immer rum, dass das böse KNX ja sooo teuer 
sei... Ich versteh's nicht, sorry.

Autor: Fabian Plaimauer (Firma: www.cyberlabs.at) (tropaion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toni Tester schrieb:
> Und da jammern die Leute immer rum, dass das böse KNX ja sooo teuer
> sei... Ich versteh's nicht, sorry.

Ja, aber in meinem Fall ist dies z.B.: nicht der Hauptgrund, ich hätte 
bei uns z.B. schon gerne KNX genommen.

Leider ist unser Haus so alt und die Leitungsrohre sind so klein, das 
ich froh sein kann, das man überhaupt L,N und PE durchbekommt. Und wo 
die Rohre genau verlaufen weiß sowieso keiner.

Demnach war die 868MHz-Lösung von HM interessanter.

Chris K. schrieb:
> eQ-3 hat ja die Homematic-IP Serie entwickelt.
Von diesen IP-Lösungen halte ich nicht viel.

Mfg,
Tropaion

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find Eltako hat was nettes in den Reihen nennt sich Baureihe 14 als 
Bussystem.

Ferntastsystem
Funkssystem
Powerlinsystem

untereinander Koppelbar vllt wär das ja was
https://www.eltako.com/fileadmin/downloads/de/Gesa...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sind denn andere fertige Systeme offener als Homematic?

Ich kenne Homematic nur aus dem ELV-Katalog, das Systm gibt nun auch 
schon eine Weile.

Jedes System wird vor und Nachteile haben. Kommt wohl immer auf den 
Einsatzzweck an und ob und wie man eine Visualisierung braucht.

Nicht jeder (Hobby-)Elektriker ist zu dem in der Lage seine I/O selbst 
zu bauen.

Das Problem, das man dem Hersteller ausgeliefert ist, hat man wenn man 
KNX wegnimmt wohl bei allen Systemen.

Autor: 1N 4148 (1n4148)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Den reinen Funkstellantrieb gibt es inzwischen gar nicht mehr im
> Programm, dito den Handthermostaten.

https://www.elv.de/heizung-homematic-smart-home-1.html

Ist doch noch alles verfügbar. Kein Grund zur Panik.

Der alte HM-CC-VD Funk-Stellantrieb wurde schon vor längerem 
abgekündigt.

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen Rückmeldungen.

Wie Sven auch sagt, ist zumindest mir kein herstellerunabhängiges 
(erschwingliches) Funksystem bekannt. Und als Nicht-Eigentümer ist eine 
Funklösung halt so ziemlich der einzige gangbare Weg.

Von Panik bin ich noch weit weg; ich habe (zum Glück) nicht wirklich 
viel automatisiert sondern benutze das Gemölter zur Heizungsregelung und 
jetzt mit Homematic für Funksteckdosen (weil die Wandschalter einfach 
netter aussehen als das billige Pollin etc Zeug).

Ich hatte einfach beim Durchblättern des ELV Katalogs (nach längerer 
Zeit) gestaunt, daß es einige der Komponenten schon gar nicht mehr gibt.

Grüße,

Zoe

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toni Tester schrieb:
> Und da jammern die Leute immer rum, dass das böse KNX ja sooo teuer

Klar ist das teuer. Und auch noch veraltet.
Wenn schon alles da ist, kann man KNX kaum nachrüsten, da muss man auf 
solche Sachen wie eq3 usw ausweichen. Beim Neubau und entsprechendem 
Geldbeutel wird man trotz allem Unbill KNX nehmen (müssen), es gibt kaum 
moderne Alternativen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Hausautomation geht es in erster Linie mal um zentrale vs. 
dezentrale Verkabelung.

Wenn man alles zentral verkabelt, kann man wenn man Lust und 
Möglichkeiten hat auch eine Industriesteurung einsetzen.

Bei denzentralen Sachen und vorallem Funk ist man mehr oder weniger auf 
den Hersteller angewiesen.

Klar es gibt Enocean, was wiederum den Nachteil hat nur i´unidirektional 
zu sein.

Ich würde wenn ich die Möglichkeit hätte immer zentral fahren, d.h 
zumindest auf Etagenebene.

Gibt es den Hersteller nicht mehr kann ich bei zentraler Verkabelung 
immernoch auf einen anderen umrüsten oder ggf. Relais einsetzen.

Will ich nicht zentral und kein KNX, dann gibt es Systeme wie LCN. 
Nachteil beim LCN ist meiner Meinung nach im Moment die Visualisierung, 
das können andere Hersteller wie Loxone z.B. besser.

Auch soll es Leute geben, die Loxone einzig dazu verwenden KNX zu 
visualisieren. Im Miniserver ist ein KNX-Gateway drin.

Am Ende kommt es auch noch darauf an, welche Wünsche man so hat und was 
alles an das Smarthome angeschlossen werden soll.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es überhaupt ein "System", welches ein Menschenleben begleiten
kann, außer der "normalen Elektrik"?

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Gibt es überhaupt ein "System", welches ein Menschenleben begleiten
> kann, außer der "normalen Elektrik"?

Nun es gibt ja einige Open Source Projekte dazu die das schon können.
Da kann man den Quellcode & Co mit Platinenlayout alles Sichern und nach 
10 Jahren immer noch neu Anfertigen, Erweitern.
Dazu hat Elektor ja auch ein Hausbus Steuerungen vorgestellt.
Da von den Herstellern gerne IoT Geräte mit nur paar Jahren Laufzeiten 
gibt, sind Kaufgeräte nicht wirklich zu Empfehlen zumal wenn die 
Hauptsteuerung ausfällt.....
Aber da auch einige Firmen gerne Bauteile an der Grenze Betreiben um 
eine Laufzeitverkürzung bzw Kostenersparnis der Bauteile und es ja schon 
oft Rückrufaktionen der Firmen gibt wegen Brandgefahr....

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das so lese, bin ich froh, dass ich mich noch nicht an meine 
Heizungen gewagt habe.
Vermutlich ist es besser ein paar billige Teile (mit Stellmotor) zu 
kaufen und einen Tiny dran zu klatschen und ne Eigene Zentrale zu bauen. 
Auf jeden Fall bekommt man das immer wieder zum laufen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes Produkt hat halt einen Lebenszyklus und wird irgendwann nicht mehr 
verfügbar sein, die einen verschwinden schneller vom Markt, die anderen 
langsamer.

Man muss halt so planen, das man nicht zu 100% an den Systemhersteller 
gebunden ist.

Ich würde nie Rohrmotoren von einem Anbieter mit integriertem Aktor 
kaufen - im ersten Moment ist das smart und toll, aber wenn der 
Hersteller mal nicht mehr ist kaufe ich dann neben neuen Aktoren gleich 
neue Motoren.

Oder lieber tausche ich ein Gateway das die Beleuchtung an meine 
Smarthome Steuerung anbindet, anstatt alle Leuchten, die das Gateway 
integriert haben, weil der Hersteller nicht mehr existiert. Gerade 
Beleuchtung hat man länger und irgendwann geht was kaputt und dann hat 
man Pech gehabt, wenn es die Leuchte mit integriertem Gateway nicht mehr 
gibt.


Das Problem ist, das man bei keinem Hersteller weiß wielange dessen 
Produkte verfügbar sind. Wird Firma B von Firma A gekauft und die 
uninteressanten Produkte werden abgekündigt hat man sonst schnell ein 
Problem.

Habe hier einen TV stehen, da hat man eine PIN gesetzt und vergessen, in 
der Anleitung steht: Hotline hilft. Da angerufen, und die Info bekommen 
Produkt ist EOL, die haben in Ihren Systemen keine Info's mehr und 
Firmware gibt es auch nicht mehr. Bei vielen anderen Dingen wird es 
ähnlich aussehen

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Habe hier einen TV stehen, da hat man eine PIN gesetzt und vergessen, in
> der Anleitung steht: Hotline hilft.

0000 oder 1111 usw meistens recht einfache Pins

> Oder lieber tausche ich ein Gateway das die Beleuchtung an meine
> Smarthome Steuerung anbindet, anstatt alle Leuchten, die das Gateway
> integriert haben

Da sprichst du bestimmt DALI-GW an was für die Beleuchtung im zentralen 
Betrieb gut geeignet ist. Die selbe Idee habe ich für unser Haus Dali-GW 
rein und der direkt an der Lampe kann der Dimmaktor sitzen und lässt 
sich wie beschrieben austauschen.

Zu KNX das ist schon ne super Sache da die Geräte zu 400weiteren 
Herstellern passen nur der Preis ist doch halt ein wenig happig für nen 
10fach Dimmaktor 500€. Leider MUSS man die Software mit kaufen und die 
ist auch nicht gerade günstig.
Vergessen darf man eben auch nicht das es nicht in der Masse vertreten 
ist und damit relative teuer...

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> https://www.mark-semmler.de/blog/knx-sicherheit-dr...

Das ist ein Szenario, welches in Gebäuden mit Publikumsverkehr relevant 
ist. Für den Privatmann gilt nur zu beachten, dass er außerhalb der 
Gebäudehülle keine KNX-Geräte/-Leitungen hat, was nicht weiter schwer 
ist und bei den meisten ohnehin der Fall ist.

Wurde auch schon mehrfach hier durchgekaut.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Es setzt sich leider kein vernünftiger Standard durch. Die 
Hausautomationshersteller denken nicht im Traum daran ein einheitliches 
System zu standardisieren und sich dann noch dran zu halten. Jeder will 
mit seinem eigenen Killefitz die Welt erobern. Auf der Strecke bleibt 
der Kunde.

Die Idee hinter Normen war mal, dass sich alle Interessierten 
zusammensetzen und entscheiden wie man etwas so macht, dass es, 
unabhängig vom Hersteller, zusammenpasst. Dann ging jeder seines Weges 
und machte es wie vereinbart. Konkurriert wurde auf anderen Ebenen.

Zum Vergleich, die DIN Nr. 1 "Kegelstifte" von 1918 ist in Form der ISO 
2339 noch heute im Einsatz. 100 Jahre Kontinuität. Da ist die 
Hausautomatisierung noch sehr weit voneinander entfernt.

Daher mache ich Hausautomatisierung entweder gar nicht oder selber und 
kaufe, wenn überhaupt, nur Billigkram zu. Denn ich weiß heute schon, 
dass ich den gekauften Kram in ein paar Jahren wegwerfen muss, egal ob 
Qualitätsprodukt oder Billigkram.

(Ausnahmen sind sicherheitsrelevante Dinge wie Rauchmelder)

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man da noch Bedenkt die schönen Funk (RFID) Schlösser die auch per 
Smartphone aus der Ferne gesteuert werden kann und das ein größerer 
Hersteller letztens erst dafür ein Fehlerhaftes Update rausgebracht hat 
was alle Schlösser unbrauchbar machten da diese auf Autoupdate 
stehen....

Wenn Lohnt sich nur ein Quelloffenes System wo man selbst was machen 
kann oder durch Community/Foren einen Helfen ggfs Bezahlung der die 
Änderung/Reparatur/Neu Fertigung machen kann.

Jedoch werden viele Hausbesitzer sich durch Werbung, Architekt ect auf 
ein geschlossendes System Überreden lassen was nach ~ 5 Jahren meist EOL 
erreicht hat.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe bis heute nicht, warum man sich von Automatisierung
abhängig machen sollte, oft gar keine Lichtschalter mehr vorhanden sind,
Rollläden per PC-Steuerung oder App auf oder zu gehen sollen...

Und das in einem Einfamilienhaus...

Der WAF ist Null, wenn nichts mehr geht, wozu soll das gut sein?


Ein normaler Lichtschalter, Dämmerungssensor, ZSU in einer "normalen"
Elektrik lässt sich auch in -zig Jahren von jedem halbwegs gebildeten
Elektriker oder Techniker ersetzen oder auch der Fehler finden...

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich verstehe bis heute nicht, warum man sich von Automatisierung
> abhängig machen sollte,

Sorry, was willst du hier? Bei allen Beiträgen von dir habe ich den
Eindruck, dass du nicht viel verstehst, aber immer auf Stänkereien
aus bist!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Bei allen Beiträgen von dir habe ich den
> Eindruck, dass du nicht viel verstehst, aber immer auf Stänkereien
> aus bist!

Über das "Verstehen" diskutiere ich nicht mit Dir, und was ist bei
Dir "stänkern?


Kannst ja meinen Beitrag melden, wenn Dir dann wohler ist!

: Bearbeitet durch User
Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

Mani W. schrieb:
> Ich verstehe bis heute nicht,

Schwamm drüber. Aber

Mani W. schrieb:
> Der WAF ist Null

Hast du mal geschaut, wer den Thread eröffnet hat? Rüste mal
eine zentrale Leuchte in deinem Haus mit einem Bewegungsmelder
aus (vor allem im fortgeschrittenen Alter) und deine
WAF-Beauftragte wird dir ganz genau erklären, wo überall sie
das noch haben will.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Rüste mal
> eine zentrale Leuchte in deinem Haus mit einem Bewegungsmelder
> aus (vor allem im fortgeschrittenen Alter) und deine
> WAF-Beauftragte wird dir ganz genau erklären, wo überall sie
> das noch haben will.

Ist doch logisch, wenn man nur mehr mit den Armen "wacheln" muss,
damit das Licht angeht...

Gruß

Mani

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Hast du mal geschaut, wer den Thread eröffnet hat?

Erklär es mir!

Der TO sagt mir nichts...

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ist doch logisch, wenn man nur mehr mit den Armen "wacheln" muss,
> damit das Licht angeht...

Da muss garnichts wackeln, wenn du in den Türbereich kommst, geht
das Licht an. Timergesteuert später wieder aus. Manchmal hat man die
Hände voll.

Wenn du von der Arbeit kommst, willst du dann durch alle relevanten
Räume laufen, um die Heizkörper aufzudrehen? Eine Taste dafür reicht
doch! Und schon bist du in der Heimautomation.

Mani W. schrieb:
> Der TO sagt mir nichts...

zoe: angemeldet seit 2007, e-doc seit 2014, noch Fragen? Und ja,
man merkt sich Benutzernamen, vor allem die, die unangenehm auffallen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anja ist in Deutschland und wohl auch in Österreich ein weiblicher 
Vorname, weil du mit WAF angefangen hast.

Es gibt Frauen, wenn auch sehr wenige die sind technikaffiner, als 
mancher von uns.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> zoe: angemeldet seit 2007, e-doc seit 2014, noch Fragen? Und ja,
> man merkt sich Benutzernamen, vor allem die, die unangenehm auffallen.

Und was meint EUER Ehren oder Staatsanwalt damit?

Deinen Namen merke ich mir auch!

Und such Dir ein anderes Opfer...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zoe:
Beiträge seit 2007:  607


Mani W.:
Beiträge seit 2014: 6352


Guido B:
Beiträge seit 2008:  763


Noch Fragen, Guido?

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5144980 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5144982 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5144983 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5144984 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145008 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145011 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145017 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145022 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145034 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145047 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145165 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145224 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Können wir vielleicht den Thread sperren wenn hier nur noch über Nutzer 
diskutiert oder gestritten wird?

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anja zoe C. schrieb:
> Können wir vielleicht den Thread sperren wenn hier nur noch über Nutzer
> diskutiert oder gestritten wird?

Bringt aber nicht viel wenn das Thema dann neu eröffnet wird...
Zumal das Thema das Anspricht das man vom Hersteller Abhänig ist und wir 
selbst auch eine Heizungsregelungsystem haben das Eingestellt wurde...

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt leider kaum noch einmal ein Thema, bei dem es nicht zu Streit und 
Beleidigungen kommt.

Beitrag #5145787 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145799 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145821 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Gibt leider kaum noch einmal ein Thema, bei dem es nicht zu Streit und
> Beleidigungen kommt.

Und manchmal gibt es durchaus Threads, wo alles ruhig läuft...

Dieser Thread von ZOE sollte nicht gesperrt werden, er hat ja ganz
normal begonnen und es gibt sicher Viele, die das interessiert...

Autor: Chris K. (kathe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Es setzt sich leider kein vernünftiger Standard durch. Die
> Hausautomationshersteller denken nicht im Traum daran ein einheitliches
> System zu standardisieren und sich dann noch dran zu halten. Jeder will
> mit seinem eigenen Killefitz die Welt erobern. Auf der Strecke bleibt
> der Kunde.

Das Problem scheint wohl eher in Deutschland zu sitzen.
Solange keine Einheitliche standardisierte Kommunikation definiert wird
wird so etwas in Deutschland nie kommen.

Ich habe es in der Heizungsanbindung erlebt.

In den Niederlanden und angrenzenden Länder gibt es schon Systeme die 
"definiert" sind da kannst du von einem Hersteller den Thermostat und 
von dem anderen die Displayeinheit kaufen.

Und in Korea konnte ich mit ner einfachen Fernbedienung vor über 10 
Jahren schon das ganze Hotelzimmer in der "pampa" fernsteuern inklusive 
der Blubberbadewanne.

Gruss Chris

Beitrag #5145934 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Klaus Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Klar es gibt Enocean, was wiederum den Nachteil hat nur i´unidirektional
> zu sein.

Das ist Unfug. EnOcean ist bidirektional, nur manche Geräte sind es 
nicht.

Genau aus dem Grund der Herstellerunabhängigkeit habe ich es eingesetzt 
und bin bisher zufrieden. Mal sehen, ob das so bleibt...

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ich hier die Experten habe, was könnt ihr mir denn empfehlen?

Aktuelle Situation: 5 Räume, 4 Heizkörperthermostate würden reichen (da 
ich das Zimmer von meinem verstorbenen Sohn nur noch als Abstellraum 
benutze). Die Heizung wird über eine Junkers TRZ 12-2 
(https://www.bosch-climate.dk/files/201107061416020...) 
gesteuert.
Diese Steuerung wird aber nur von der Wohnzimmertemperatur abhängig.
Mir geht es nicht um die Energieeinsparung, sondern eher um ein 
gescheites Raumklima in jedem Raum. Was sich bisher nicht gut einstellen 
lässt.

Im Moment ist es so, dass ich das Wohnzimmer immer relativ niedrig in 
der Temperatur halten muss, damit die Heizung anspringt (hier im Haus 
hat jede Wohnung eine eigene Gasheizung) und die heizt dann in den 
eingestellten Zeiten voll durch, obwohl ich ja nur ein warmes Bad und 
Schlafzimmer brauche.
Mein Schlafzimmer ist sonst immer saukalt und das Badezimmer könnte auch 
einen Happen wärmer sein. Wohnzimmer dagegen brauche ich gar nicht so 
warm.

Will jetzt nicht den ganzen Thread kapern, deshalb bitte, wenn 
Antworten, nur kurze Empfehlungen und keine Diskussion in diese 
Richtung.

Nachtrag: Ich brauche auch kein Schickimicki alá App-Steuerbarkeit.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5145957 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145978 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5145983 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5146027 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Aktuelle Situation: 5 Räume, 4 Heizkörperthermostate würden reichen

Dann bau solche ein, die entweder die Raumthemperatur auf den
eingestellten Wert halten oder mit eingebauter Zeitfunktion...


F. F. schrieb:
> Die Heizung wird über eine Junkers TRZ 12-2
> (https://www.bosch-climate.dk/files/201107061416020...)
> gesteuert.

Der schaltet nur einen Relaiskontakt bei Über/Unterschreiten einer
eingestellten Themperatur in einer eingestellten Zeit, bzw. auch über
24 Stunden durchgehend überwacht, und sind die Batterien leer, dann
schaltet nichts mehr...

Ich habe so ein ähnliches Gerät für die Lüftersteuerung, wobei ich
die warme Raumluft von einem Raum in den anderen fege über
ein 100er Polocalrohr...

F. F. schrieb:
> Im Moment ist es so, dass ich das Wohnzimmer immer relativ niedrig in
> der Temperatur halten muss, damit die Heizung anspringt

Was ist relativ niedrig?

Eventuell lässt sich auch die Hysterese der Schaltpunkte einstellen...

: Bearbeitet durch User
Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Wo ich hier die Experten habe, was könnt ihr mir denn empfehlen?

Da scheint der Hydraulische Abgleich der Anlage zu fehlen.

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Im Moment ist es so, dass ich das Wohnzimmer immer relativ niedrig in
> der Temperatur halten muss, damit die Heizung anspringt (hier im Haus
> hat jede Wohnung eine eigene Gasheizung) und die heizt dann in den
> eingestellten Zeiten voll durch, obwohl ich ja nur ein warmes Bad und
> Schlafzimmer brauche.

Man könnte den Heizköper im WZ an der Rücklaufverschraubung oder, wenn 
vorhanden, an der Voreinstellung des Thermostatventils drosseln, sodass 
durch die verringerte Wärmezufuhr die Raumtemperatur im Wohnzimmer 
sinkt, aber die anderen Räume dadurch mehr beheizt werden.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> an der Voreinstellung des Thermostatventils drosseln, sodass
> durch die verringerte Wärmezufuhr die Raumtemperatur im Wohnzimmer
> sinkt, aber die anderen Räume dadurch mehr beheizt werden.

Das mache ich doch im Moment genau so. Allerdings brennt der Brenner 
dann fast ununterbrochen, weil die am Raumthermostat (welches gleich 
auch die Steuerung ist) die eingestellte Temperatur nie erreicht wird.

Habe heute bei Junkers angefragt, die bringen demnächst eine kompatible 
Steuerung raus.

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Das mache ich doch im Moment genau so. Allerdings brennt der Brenner
> dann fast ununterbrochen, weil die am Raumthermostat (welches gleich
> auch die Steuerung ist) die eingestellte Temperatur nie erreicht wird.
>
> Habe heute bei Junkers angefragt, die bringen demnächst eine kompatible
> Steuerung raus.

Wenn der Brenner fast ununterbrochen brennt, dann wird doch Wärme 
erzeugt, die in den bevorzugten Räumen "verbraucht" wird. Steigt denn 
dort die Raumtemperatur überproportional an?
Ob eine neue Steuerung (Regelung) das Problem ändern würde, glaube ich 
kaum.
(wenn die alte Regelung nicht defekt ist)

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> Wenn der Brenner fast ununterbrochen brennt, dann wird doch Wärme
> erzeugt, die in den bevorzugten Räumen "verbraucht" wird. Steigt denn
> dort die Raumtemperatur überproportional an?
> Ob eine neue Steuerung (Regelung) das Problem ändern würde, glaube ich
> kaum.
> (wenn die alte Regelung nicht defekt ist)

Du hast einen Fehler in deiner Überlegung.
Wenn ich in einem Raum der nicht direkten Einfluss auf das Thermostat 
hat eine bestimmte Temperatur erreicht habe, dann schaltet das 
Thermostat den Brenner nicht ab. Ebenso erreiche ich vielleicht nicht 
die Temperatur.
Der Raum, in dem ich eine bestimmte Temperatur vorkommen soll, muss 
zwangsläufig die Heizung steuern, wenn es effektiv und auch sparsam sein 
soll.
Genau deswegen hat der Gesetzgeber irgendwann die Einzelraumregelung für 
neue Gebäude vorgeschrieben.

Autor: Sebastian Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Deinen Namen merke ich mir auch!

Auh weh. Mod's Hündchen kläfft wieder.

> Beiträge seit 2014: 6352

Ja. 99% sinnlose und inkompetente. Siehe dieser Thread :(

Autor: Sebastian Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja zoe C. schrieb:
> Ich fürchte, da geht die nächste ELV Serie dem Ende zu (FS20 ist ja nun
> auch hochoffiziell tot

Da wird auf der einen Seite die Inflation der "smarten" Standards 
beklagt, auf der anderen der Wegfall einzelner und damit die 
Konzentration auf weniger Standards bejammert. Wie aber sollte sonst 
endlich die Standardisierung und Komponenten-Austauschbarkeit gelingen 
bzw. erreicht werden?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Kramer schrieb:
> Ja. 99% sinnlose und inkompetente. Siehe dieser Thread :(

Und wieder ein Störenfried!

Ende!

Beitrag #5148081 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.