mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Taschenrechner am Arbeitsplatz


Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich wollte mal fragen ob jemand von Euch noch einen Taschenrechner am 
Arbeitsplatz hat und wenn ja welchen Funktionsumfang er braucht.

Ich nutze für größere Berechnungen meist Matlab/Octave oder meinen 
Voyage 200 aus Studienzeiten. Für kleinere Dinge habe ich lange den 
Windows Calculator genutzt. Jedoch nervt es mich diesen entweder immer 
offen zu haben oder bei kleinsten Berechnungen erstmal aufzurufen.
Habe mir daher wieder einen kleinen Rechner gekauft:

Casio FX-82-Solar II
+ klein und kompakt
+ Hauptnutzen für kleinste Berechnungen, Addition, Subtraction, 
Division, Multiplikation, Kehrwert, Logarithmus etc.
+ ENG Taste
- leider nur Solar. Im Labor oder bei schlechtem Tageslicht 
unvorteilhaft
- keine Umrechnung für Binär und Hex

Letztens habe ich noch meinen Zweitrechner fürs Studium gefunden (mein 
alter TX 30Xi war defekt) einen Sharp EL-W506
+ zweizeiliges Display, Darstellung von Brüchen, Scrollen etc.
+ kann eigentlich fast alles inkl. Solver, Differentialgleichung (wobei 
man sowas dann doch meist (wenn auch sehr selten und damit als Script 
dokumentierbar) in Matlab/Octave macht)
+ Hex/Binär
+ Solar und Batterie
- kein ENG Mode. Dieser ist nur durch die Menüumstellung zu erreichen. 
Dann werden aber alle Zahlen im 10^x Format angegeben.

Kurzum rundum glücklich bin ich mit keinem der Rechner. Dann am ehesten 
der Voyage 200, aber der braucht Batterien wie andere Unterhosen.
Die neuen TIs sehen irgendwie zu poppig aus und bei der Auswahl blickt 
auch keiner mehr so richtig durch.
Der FX-82 ist genial bei der Größe, aber mir fehlt eigentlich die 
Hex/Bin Umrechnung. Beim Sharp fehlt mir die ENG Funktion.
Sharp hat jetzt den EL-W531TG/TH auf seiner Homepage neu. Auf den 
Bildern ist eine ENG Taste zu finden. Leider gibt es noch kein Handbuch 
zum Download.
Hat da jemand Erfahrung?

Was nutzt Ihr, und wo seht Ihr die Vorteile und Nachteile?

Gruß,
Freddy

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was nutzt Ihr, und wo seht Ihr die Vorteile und Nachteile?

HP50

Kann alles und hat eine effiziente Eingabemethode.


Olaf

Autor: Leroy M. (mayl)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze noch meinen ollen Casio fx-991ES.

Der ist zwar manschmal ein bisschen lahm, sonst bin ich mit dem aber 
noch immer zufrieden.

Autor: slickmuzzafugga (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leroy M. schrieb:

> Ich nutze noch meinen ollen Casio fx-991ES.

Ich hab den DE Plus. Keine Ahnung wo der Unterschied ist.

Autor: Leroy M. (mayl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
slickmuzzafugga schrieb:
> Leroy M. schrieb:
>
>> Ich nutze noch meinen ollen Casio fx-991ES.
>
> Ich hab den DE Plus. Keine Ahnung wo der Unterschied ist.

Wikipedia sagt:
"Seit 2011 gibt es mit dem fx-991DE PLUS eine zusätzliche Erweiterung 
des fx-991ES, die nur für den deutschen Markt entwickelt worden ist, 
daher ist die Menüsprache auch vorwiegend Deutsch. Die Funktionalität 
ist im Vergleich zum fx-991ES PLUS noch einmal auf 580 Funktionen 
erweitert worden. So lassen sich mit dem FX-991DE PLUS weitere 
Verteilungsfunktionen (Binomialverteilung, Poissonverteilung) berechnen 
und Ungleichungen lösen, was mit dem fx-991ES PLUS noch nicht möglich 
ist. Es lässt sich auch die Primfaktorzerlegung einer maximal 
zehnstelligen natürlichen Zahl bestimmen, allerdings werden nur Teiler 
kleiner als 1000 getestet."

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Set über 35 (!) Jahren den HP11C, und weil ich an einem 
Zweitarbeitsplatz auch noch einen Taschenrechner benutzen wollte einen 
DM15 sozuagen ein moderne HP-Nachbau [1] mit USB-Schnittstelle.

[1] http://www.swissmicros.com/models.php

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HP48SX

Grüsse,
René

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CASIO fx-992s

Autor: ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mein Studium mit dem TI 30X Pro Multi View absolviert: 
https://education.ti.com/de/products/calculators/s...

Ansonsten das Konkurrenzprodukt: fx911 von Casio.

Das wichtigste Feature: Die Darstellung in "natürlicher" 
Bruchschreibweise mit Funktionen und der Support für imaginäre Zahlen.

Und falls du öfters Integrale, schnelle Plots usw. brauchst, habe ich 
gute Erfahrungen mit einem Pro Account von Wolfram Alpha gemacht.

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
TI-34 von 1987:
http://d2ydh70d4b5xgv.cloudfront.net/images/e/1/te...

Braucht keine Batterien, läuft von Solarzellen - warum können das 
"moderne" Rechenknechte nicht mehr? Solarzellen und CPU's werden wohl 
nicht in dem Tempo effizienter wie die Firmware-moloche "fetter" werden 
:-(

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Casio fx-9750GII,

Für so ziemlich alles was sich nicht im Kopf überschlagen lässt.

Beitrag #5143059 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: John B. (craftsman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Werkbank einen alten ti30.
Am Schreibtisch scilab.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze einen WP 34S.

Es ist original ein HP 30B (Business Calculator).
Dafür gibt es ein Image zum flashen, dadurch wird es ein technisch
wissenschaftlicher Rechner. Das Tastaturlayout gibt es zu kaufen.

Von den HP 30B habe ich mal 3 Stück für jeweils 20€ bekommen.

Anbei ein Foto eines von dreien, die ich habe :-)

Mehr Infos hier:
http://commerce.hpcalc.org/34s.php

Anleitung: build your own
http://commerce.hpcalc.org/34showto.php

Autor: Reinhard ## (gruebler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HP32S aus meiner umfangreichen
HP-Rechner-Sammlung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freddy schrieb:
> ich wollte mal fragen ob jemand von Euch noch einen Taschenrechner am
> Arbeitsplatz hat und wenn ja welchen Funktionsumfang er braucht.
In Hardware den HP28S (mir gefällt die schöne Tastatur mit wenig 
Doppelbelegung).
Und als Programm den Excal32.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freddy schrieb:
> Moin,
> ich wollte mal fragen ob jemand von Euch noch einen Taschenrechner am
> Arbeitsplatz hat und wenn ja welchen Funktionsumfang er braucht.

oh ja, aber sowas von. Ein TI30.

einige mögen ja ihr Schmierfon als Taschenrechner nutzen.
Mein Rechner ist immer an, muss nie geladen werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit einigen Jahren nur noch Software:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com....

Es gibt auch eine leicht abgespeckte (aber werbefreie) kostenlose 
Version.

Autor: William G. (ahaahaaha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI-68 (made in Italy)

Der kann Basis 2, 8, 10, 16 und komplexe Zahlen, man kann damit 
Bit-Operationen durchführen und hat für alle Fälle einen praktischen 
Formelspeicher und Gleichungslöser (2.-4. Ordnung).

Autor: Alter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen TI-89 am Platz, aber benutze den so gut wie nie. Meist 
bin ich schneller, indem ich ein Terminal öffne und

python

tippe, das kann auf der Kommandozeile recht komfortabel schon ziemlich 
vieles, inklusive Umrechnung hex, bin, dez.

Autor: Roland Franz (rhf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> ich wollte mal fragen ob jemand von Euch noch einen Taschenrechner am
> Arbeitsplatz hat und wenn ja welchen Funktionsumfang er braucht.

als Hardware:
HP50G

als Software:
Windows: HP50G (EMU48-Emulation)
Android: HP48SX (Droid48sx-Emulation)

rhf

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI-89 Titanium.

Autor: Walter Tarpan (nicolas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI-89 ... allerdings nur noch als Smartphone-App. Der Echte liegt jetzt 
in meiner Werkzeugschublade bei Anreißzeug und Meßmitteln (und wird auch 
regelmäßig genutzt).

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An meinem beruflichen Arbeitsplatz habe ich keinen Taschenrechner, da
vor mir ein ständig eingeschalteter PC steht. Wen ich etwas rechnen
möchte, starte ich dazu mit einem Hotkey eine Python-Konsole. Python
kann alles, was ein Taschenrechner kann, nur besser.

An meinem privaten Arbeitsplatz, wo der PC nicht immer eingeschaltet
ist, habe ich einen HP48G, dessen Tastenkontakte allerdings so langsam
den Geist aufgeben, was ich bei einem HP-Rechner eigentlich nicht
erwartet hätte. Der HP48 ist allerdings einer der ersten, die nicht mehr
die Tastenform und das angenehme Tastengefühl früherer Modelle haben.
Vielleicht wurde da auch etwas am Kontaktmaterial gespart.

Als Ersatz nutze ich einen billigen Rechner von Aldi, der leider kein
UPN kann und eine klapprige Tastatur hat, ansonsten seinen Zweck aber
voll erfüllt. Da die Solarzelle i.Allg. ausreichend Energie liefert,
betreibe ihn ohne Batterie.

Bei Gelegenheit werde ich mal einen alten HP33C (oder war's sogar ein
34C?), dem leider der Akkupack fehlt, refurbishen. Der hat sowohl UPN
als auch eine klassische HP-Tastatur, also alles, was ich von einem
guten Taschenrechner erwarte.

Autor: 64-bit pocket calculator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich wollte mal fragen ob jemand von Euch noch einen Taschenrechner am
> Arbeitsplatz hat und wenn ja welchen Funktionsumfang er braucht.

Ja, Hauptsache RPN und nicht Business.

Ich wechsle hie und da zw. diversen HPs: 48, 32, 42, 11, ...

Kehrwert, Potenz, logarithmen, HMS-Umr., Trigo...

Gerne nutze ich das Listen-/Vektorrechnen um in Analogschaltungen mit 
den Toleranzen der Bauteile (oder Potis&Trimmer) 
Untergrenze/Nominalwert/Obergrenze simultan durchzugehen; teils auch mit 
Nachbarswerte aus den Normreihen/meine Bauteilvorrat. Klar auf dem 
HP-48.

(oder dann in Python)

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutz den Windows-Rechner. Tastenkombindation ist dafür "Strg + Alt 
+ R". Hardwarerechner überlebt bei mir einen Tag, dann hat ihn jemand 
anderes am Platz nach dem ich suchen muss..

Autor: Einer geht noch (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt eigentlich nur noch Sharp PC-1401/PC-1402/PC-1403 in der Liga der 
populärsten wissenschaftlichen Arbeitsplatzrechner.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Hardwarerechner überlebt bei mir einen Tag, dann hat ihn jemand
> anderes am Platz nach dem ich suchen muss..

Boden-Teil des Rechners durchbohren,
Faden durch und am Tisch fest binden.
Als Faden empfehle ich Wachsband.

Oder auch die Kloschlüssel-Tankstellen-Variante:
'ne Radfelge ran oder einen 3DF Kalksandstein

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
WolframAlpha. Kann allres rechnen und alles grafisch darstellen was man 
will und nicht will.

Wozu braucht man heute so einen steinalten HP Rechner mit Mikro-Display?

: Bearbeitet durch User
Autor: dummschwaetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI92Plus

für HEX BIN DEZ
TI68

Autor: erbarmen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vor laaaaanger Zeit
Comodore SR4190 / Sharp PC1500a

Autor: Christian Müller (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI-52, doppelt redundant.

Kann auch HEX DEC BIN OCT. Sonst auf der Tastatur eigene Hotkey für den 
Software-Taschenrechner.

Gruss Chregu

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HP-48G

Die Hardwarevariante davon habe ich noch, aber die liegt mittlerweile
größtenteils zu Hause im Schubkasten.  Die X11-Variante auf dem PC ist
optisch und funktional so gut gemacht, dass es einfacher ist, diese zu
benutzen, statt die Hardwareschachtel aus dem Stapel Zeugs auf dem Tisch
ziehen zu müssen.

Von der X11-Version gibt's auch noch eine Android-Variante.  Ist optisch
nicht ganz so schön, aber tut's.

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freddy schrieb:
> Für kleinere Dinge habe ich lange den
> Windows Calculator genutzt. Jedoch nervt es mich diesen entweder immer
> offen zu haben oder bei kleinsten Berechnungen erstmal aufzurufen.

Ich nutze seit Jahren nur noch calc
http://download.cnet.com/windows/zoesoft/3260-20_4...

Liegt bei mir in der Startleiste und startet in Millisekunden. Ist nur 
eine kleine .exe. Ich finde ihn sehr komfortabel. Man kann u.a.

- Mit den Cursor Tasten durch die letzten Berechnungen scrollen und 
diese editieren
- Variablen vergeben
- Funktionen definieren
- das letzte Ergebniss mit einem Tastendruck in die Zwischenablage 
kopieren
- SI-Einheits Präfixe verwenden  (Atto- bis Peta-)
- Skripte speichern
- mit 352bit arithmetischer Genauigkeit rechnen, Anzeigeformat 
einstellbar
- Einheiten umwandeln (!)

Den Windows Calculator fand ich schon immer einen (schlechten...) Witz.

Autor: K2k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mache es wie yalu:

Python auf der Konsole, nix geht schneller

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab immer noch meinen TI-92 Plus ausm Studium. Der geht einfach 
nicht kaputt.

Funktionsumfang den ich nutze: hauptsächlich Rechnen mit Variablen, weil 
ich zu faul bin die Formeln umzustellen.

Autor: MN (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze schon seit Jahrzehnten den Casio fx-82 Solar. Das ist ein 
kompakter Taschenrechner mit großen Funktionsumfang. Und das Beste: die 
Batterie wird niemals leer!

Autor: Chris F. (chfreund) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Ti-85 ist vor kurzem, nach fast 20 Jahren Dienst, unbrauchbar 
geworden weil die LCD-Anzeige zu viel nicht mehr darstellt.

Ich habe mir vor ein paar Wochen einen "Ti 36 X Pro" geholt und bin ganz 
zufrieden. Einige Sachen muss ich aber noch lernen, mich gewöhnen und 
ich muss gestehen ich greife jetzt eher zum Matheprogramm auf dem 
Rechner für die komplizierteren Sachen.

Autor: MN (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gelegentlich verwende ich auch noch dieses Schmuckstück.

Autor: Chris F. (chfreund) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MN schrieb:
> Gelegentlich verwende ich auch noch dieses Schmuckstück.

Kann ich mir vorstellen. Gegenüber den LCDs sind die 7-Segmentanzeigen 
im Laufe der Jahrzehnte im Vorteil.

Autor: Korbinian G. (korbinian_g10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MN schrieb:
> Ich benutze schon seit Jahrzehnten den Casio fx-82 Solar. Das ist
> ein
> kompakter Taschenrechner mit großen Funktionsumfang. Und das Beste: die
> Batterie wird niemals leer!

Kann mich da nur anschließen. Leider ist mein FX-82 irgendwann mal 
völlig verölt in einer Schublade gelegen. Mausetot, auch Zerlegen und 
Saubermachen war zwecklos. Keine Ahnung, wo das Öl herkam, der war damit 
quasi getränkt.

Die sind nicht programmierbar, ergo auch für Prüfungen geeignet. Betrieb 
ist mit Solar und Batterie möglich, Batterie ist eine simple Knopfzelle 
und hält ewig. Das Display ist ausreichend groß, kann mehrere Reihen 
darstellen, Brüche darstellen, Wurzeln und Potenzen anständig anzeigen 
und ist ansonsten zufriedenstellend.
Für mich war das ausschlaggebende Argument, dass ich ihn zum Studium neu 
gekauft hatte, weil der andere versifft war, Prüfungen anstanden und ich 
keinen Nerv hatte, mich auch noch mit dem Taschenrechner rumzuschlagen, 
habe ich einen gekauft, dessen Bedienkonzept ich bereits kenne.

Ob der Funktionsumfang ausreichend ist, muss jeder selber wissen.

Sehr angenehm finde ich im Vergleich zu deinem bei den neueren das 
"Natural Display", das Brüche usw. richtig darstellt. Damit sind 
komplexere Sachen einfach übersichtlicher.

: Bearbeitet durch User
Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MN schrieb:
> Gelegentlich verwende ich auch noch dieses Schmuckstück.

Cool, sieht aus wie von Commodore (so um 1975-1976) :)

Allerdings kann ich das Original im Netz nicht finden. Kann es sein,
dass das Modell von Commodore exklusiv für Quelle hergestellt worden
ist?

Autor: MN (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MN schrieb:
> Gelegentlich verwende ich auch noch dieses Schmuckstück.

In der Verpackung ist sogar der Kassenzettel noch vorhanden. Gekauft 
wurde der Rechner am 10. Dez. 1976 und er hat damals stolze 75,- DM 
gekostet.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den

https://education.ti.com/de/produkte/calculators/g...

allerdings noch schwarz/weiß

Autor: Klaus Butzmann (butzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
>> Was nutzt Ihr, und wo seht Ihr die Vorteile und Nachteile?
>
> HP50
> Kann alles und hat eine effiziente Eingabemethode.
>
> Olaf
HP48 + HP49, ansonsten zustimm :-)


Butzo

Autor: Bla (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Freddy schrieb:
> Dann am ehesten der Voyage 200, aber der braucht Batterien wie andere
> Unterhosen.

Ich hab meinem eine Netzteilbuchse verpasst. Da beim Batteriefach ist 
schön viel Platz für. Zeitgemäß jetzt sollte man vielleicht Micro USB 
und einen Spannungsregler einbauen.

Autor: Md Ma (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ebenfalls den TI-89 Titanium, war zufrieden, bis es ihn zerlegt 
hat. Habe mir dann vor kurzem den Casio fx-991DE X gekauft. Grund: Kann 
Gleichungssysteme lösen. Das hat mir in einer wichtigen Klausur einen 
kleinen Zeitvorteil verschafft. Ist zwar nicht überall zugelassen, 
Ansage war aber lediglich, dass er nicht programmierbar sein darf. Und 
das ist er nicht.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fx cg 20

Bester Rechner ever

Autor: Hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Excel, und den Calculator von Windows.

Ich finde den halbwegs brauchbar. Aber vor allem kann man den nicht 
verschlampen, und man findet ihn überall.

Aber eigentlich berechne ich fast nichts auf Papier:
Auslegungen und Berechnungen mach ich prinzipell immer in Excel / Libre 
Office.
Der Grund ist, dass man schnell Widerstandsreihen "durchprobieren" kann, 
min und max (Toleranzen) mitziehen kann und alles schön übersichtlich 
hat. Hat man das einmal alle Formeln für eine Schaltung drin, ist eine 
neue Auslegung der gleichen Schlaltung mit anderen Werten in Sekunden 
gemacht.

Schaltregler sind solche Kandidaten, die man immer wieder braucht. Die 
haben soviele Randbedingungen, Harken und Ösen, das geht eigentlich gar 
nicht gescheit auf Papier.
Da scheitert man spätestens dann, wenn man wissen will, obs die 
billigere Drossel mit 30% und weniger Sättigungsstom auch noch 
zuverlässig tut und so weiter.
Da darf man dann nämlich auf Papier gleich 10 Berechnungen nachziehen, 
die Tabellenkalkulation tut das automatisch.

Autor: Michael H. (dowjones)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die kleinen Rechnung zwischendurch habe ich einen "Genie 56 SC" hier 
liegen. War billig und kann alles ausrechnen was mal so nebenbei 
anfällt. Habe aus Schulzeiten zwar auch noch TI30 und FX-4200P in der 
Schublade liegen, aber irgendwie finde ich die Dinger nicht so den Hit.

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

TI 30 Galaxy
Aber nicht 'auf Arbeit', sondern daheim.
Das Teil wird mittlerweile wohl in Gold aufgewogen - teilweise hängt 
sich mein Exemplar auf (im letzten Jahrtausend in der 5.ten oder so 
bekommen).
Da ich mit dem Ding gut zurecht komme, wollte ich '1 Mal Neu, bitte' ... 
aber weder Neu noch mit 'ohne Bankbürgschaft' war nicht wirklich was zu 
bekommen.

MfG

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Schreibtisch bin ich von Taschenrechner komplett weg.
Mein Liebling seid Jahren : SpeQ Mathematics http://www.speqmath.com/

Klein , schnell, portabel, kann viel.
Rechnungen sind speicherbar und wieder abrufbar.

Alles größere mach ich in Python.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Das Teil wird mittlerweile wohl in Gold aufgewogen

Ist es sooo leicht?

Ebay-Artikel Nr. 381452296335

Ich arbeite seit x Jahren mit meinem geliebten CASIO FX-501P. 
Batteriefach mit Tesa "gesichert". Bei Gelegenheit nehme ich auch mal 
den HP48GX in die Hand (vor langer Zeit in den USA erstanden) um auch 
mal etwas UPN zu üben :-)

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MN schrieb:
> MN schrieb:
>> Gelegentlich verwende ich auch noch dieses Schmuckstück.
>
> In der Verpackung ist sogar der Kassenzettel noch vorhanden. Gekauft
> wurde der Rechner am 10. Dez. 1976 und er hat damals stolze 75,- DM
> gekostet.

aus der Zeit in der Electronic noch den Nimbus eines
Zwischendingens von Raumfahrt und Nukleartechnik hatte

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Dieter F. schrieb:
> Ist es sooo leicht?
>
> Ebay-Artikel Nr. 381452296335
Beendet:
08. Nov. 2015 22:08:03 MEZ

Hmm - ok, keine zwei Jahre ... also hier wärst Du für einen so alten 
'Fund' fast gesteinigt worden ;)

MfG

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Hmm - ok, keine zwei Jahre ... also hier wärst Du für einen so alten
> 'Fund' fast gesteinigt worden ;)

So oft gehen die Dinger nicht weg :-) - aber vielleicht meint er 
"Katzengold" :-)

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Patrick J. schrieb:
>> Hmm - ok, keine zwei Jahre ... also hier wärst Du für einen so alten
>> 'Fund' fast gesteinigt worden ;)
>
> So oft gehen die Dinger nicht weg :-) - aber vielleicht meinst Du
> (Korrektur) "Katzengold" :-)

Aber - O. K. - was aktuelles:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/tasche...

Der aktuelle Goldpreis beträgt 35,82 EUR pro Gramm (oder so) - also 
dürfte der Taschenrechner grob so ca. 1,5 g wiegen :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Roland Ertelt (roland0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Hause hab ich den Casio fx-100d, auf Arbeit einen TI-84plus. 
Letzterer frisst eindeutig zu viele Batterien.

Ein Kollege nutzt noch seinen MR609.

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Und Da ist Er wieder - der Goldpreis :)

Vll. sollten wir nun wieder zurück zum eigentlichen Thema gehen - einen 
'Wir sammeln für Patrick's TI30 Galaxy Taschenrechner' kann ich ja immer 
noch aufmachen ;)

MfG

Autor: Thomas P. (topla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit 1979 einen Sharp EL-5813 in Gebrauch. Tut es einwandfrei 
mit dem zweiten Batteriesatz.

Thomas

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CASIO FX-602P. Seit ca. 35 Jahren im Gebrauch.

https://en.wikipedia.org/wiki/Casio_FX-602P_series

Autor: CN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich benutze schon seit Jahrzehnten den Casio fx-82 Solar. Das ist
>> ein
>> kompakter Taschenrechner mit großen Funktionsumfang. Und das Beste: die
>> Batterie wird niemals leer!

Korbinian G. schrieb:
> Betrieb
> ist mit Solar und Batterie möglich, Batterie ist eine simple Knopfzelle
> und hält ewig.

Erstaunlich! In meinem CASIO fx-82SX stecken dagegen zwei AA-Batterien.
Und die halten in der Tat ewig.

Autor: Gerhard Hinze (oderlachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit Mitte der 90er leistet mir der Casio fx-991s sehr gute Dienste.


Hatte ihn damals für die Informatiker-Ausbildung gekauft und hat bis 
heute voll auf genügt.

Gerhard

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> CASIO FX-602P. Seit ca. 35 Jahren im Gebrauch.

Den hatte ich auch mal ca. 2 Jahre und bin wieder auf den FX-501P zurück 
gegangen ... warum? Keine Ahnung :-)

Autor: 64-bit pocket calculator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch ein Canon Pocketronic hier: der hat schier mehr 
Batteriesysteme drin als er Rechenarten kann.
Ausserdem noch 2 funktionierende Exemplare von Precisa: eine 208 und 
falls der Strom ganz ausfällt eine 108. Diese beiden zählen wohl aber 
nicht denn es sind Additionsmaschinen, nich TR ;-)

Autor: Jay W. (jayway)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte ja meinen griffbereit liegenden Darmstadt II vom VEB Mantissa 
ins Rennen werfen... aber zu Hause liegt für die wenigen Fälle noch ein 
MR-610 aus Mühlhausen rum und auf Arbeit tut es ein Casio FXirgendwas, 
der Anfang der 90er erworben wurde. :-D

Gruß Jay

Autor: Dipl.- Gott (hipot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1x SR1
1x Casio fx-991DE PLUS

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Casio FX-4500 PA

Autor: Normal Zeit (normalzeit)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Made in Taiwan, Ende der 80er im letzten Jahrtausend erworben. Läuft mit 
zwei Knopfzellen, die ich seither erst einmal ersetzen musste.

Autor: 64-bit pocket calculator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Dieter F. schrieb:
>> Patrick J. schrieb:
>>> Hmm - ok, keine zwei Jahre ... also hier wärst Du für einen so alten
>>> 'Fund' fast gesteinigt worden ;)
>>
>> So oft gehen die Dinger nicht weg :-) - aber vielleicht meinst Du
>> (Korrektur) "Katzengold" :-)

oder Modellverwechselung?

Bei der Einführung Mitte 1976 hatten die TI-30 /Bubble LEDs/ zur 
Anzeige. Erst 1980 kam das erste TI-30 Modell mit LCD.

Mit 4oz Masse (6oz m. Akkupack) macht das dann Gold f.ca. 3500.- (5500.- 
m. Akku).

Ich freue mich wenn mein Exemplar dann soviel wert haben wird!  $-)

Autor: 64-bit pocket calculator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine "Übersicht" aller (?) TI-30 Modelle:
<http://www.datamath.org/Story/TI-30_Birthday.htm>;

Das erschlägt einem...

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64-bit pocket calculator schrieb:
> Hier noch eine "Übersicht" aller (?) TI-30 Modelle:
> <http://www.datamath.org/Story/TI-30_Birthday.htm>;
>
> Das erschlägt einem...

allerdings.
das wirkt ja schlimmer als das Waschmittelregal im Supermarkt.
Auch wenn es zeitgleich natürlich viel weniger sind.

dennoch:
warum braucht man soviele Modelle?
was hat sich in den letzten Jahren in der Mathematik getan?

Und das sind alles noch nicht mal grafische Rechner.

Autor: 64-bit pocket calculator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dennoch:
> warum braucht man soviele Modelle?

[X] Das brauchte TI damals wegen deren Klappertasten. (immer noch?)
[  ] Du hast keine TIs bedient...

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64-bit pocket calculator schrieb:
>> dennoch:
>> warum braucht man soviele Modelle?
>
> [X] Das brauchte TI damals wegen deren Klappertasten. (immer noch?)
> [  ] Du hast keine TIs bedient...

ich kenne auch die TIs mit den nicht entprellten Tasten.
mit einem Tastendruck war das ganze Display "voll"

nö, z.B. seit dem Jahre 2000
sind da doch eigentlich nur noch Hubba-Bubba
Gehäusefarben dazu gekommen.
Neue Funktionen eher weniger.

recycletes Gehäuseplastik wird da eher nebensächlich.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein 30 Jahre alter Commodore SR9190A hat schon einige Akkusätze erlebt.

https://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fc...

Der hat 9 Speicher (damals war das viel) und jede Menge Funktionen.
Zusätzlich kann kann man mit dem komplexe Rechnungen direkt durchführen.
Sehr praktisch, wenn man Energietechnik macht.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein xterm zu öffnen und bc zu tippen geht so schnell, dass ich oft sogar 
mehrere davon offen habe.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Mein 30 Jahre alter Commodore SR9190A hat schon einige Akkusätze erlebt.

Einen alten Commodore (SR-4148) mit mehrfach ausgelutschten Akkus habe
ich auch herumliegen:

  http://www.arithmomuseum.com/album.php?cat=c&id=90...
  (nicht meiner, aber wie meiner)

Nicht nur, dass er fast gleich hieß wie die berühmteste aller Dioden, er
dürfte auch einer der leistungsfähigsten Taschenrechner aller Zeiten
ohne Shift-Taste sein :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.