Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Max. Auswahl 3-24 V DC / Junkers Therme über zwei Raumbediengeräte regeln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin D (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen.

Ich möchte meine Junkers Therme über zwei Raumbediengeräte regeln, weil 
die Therme jetzt zwei Wohnungen versorgt in denen es jeweils ein 
Bediengerät gibt. Dadurch wird die Therme zwar nicht mehr genau die 
Raumtemperatur im Referenzraum regeln, aber jeder Nutzer kann Heizzeiten 
einstellen. Die Raumtemperaturregelung übernehmen die 
Heizkörperthermostate.

Das Raumbediengerät TR 100 von Junkers bekommt von der Therme 5V DC 
Versorgungsspannung (gemessen an Klemme 1 und 2)
Die Therme bekommt ein stetiges Signal 3 – 24V DC von dem 
Raumbediengerät (Klemme 4). Dadurch wird die Therme stetig geregelt.

Ich suche ein Bauteil das die zwei Signale (3 – 24V DC) aufnimmt und das 
größte Signal an die Therme weiter gibt. Also eine Maximalauswahl der 
beiden Signale.

Es wäre schön wenn es dafür eine einfache Lösung gibt. Ich hatte auch 
schon über eine klein SPS von Möller nachgedacht oder über ein Rasperry 
Pi. Das ist mir aber zu aufwändig und zu teuer. Kann man die 
Maximalauswahl der beiden Signale mit einfachen elektronischen Bauteilen 
realisieren?

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sollwerte lassen sich ohne Gewähr über Dioden einkoppeln. Je nach 
dem, was für ein Strom in die Steuerung fließt, wird die eingeregelte 
Temperatur etwas niedriger ausfallen als eingestellt.

von Martin D (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du dann so? Siehe Bild im Anhang.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin D schrieb:
> Meinst du dann so? Siehe Bild im Anhang.

Sieht richtig aus. Da es hier vermutlich nicht auf minimalsten 
Sperrstrom ankommt, könnte sich der Einsatz von Low-Barrier Schottky 
Dioden lohnen.
Die Flussspannung ist bei den Dingern deutlich kleiner, sie sperren 
allerdings nicht ganz so gut wie die klassische Si-Diode. Das macht hier 
aber nix.
Edit: Es konnte aber sein, das die Regler nur den Pin an der Steuerung 
'runterziehen', d.h. gegen Masse ableiten. Sie werden ja nur mit 5V 
gespeist, steuern aber mit 24V.
Wenn du also die Regler mal abklemmst und trotzdem an der Klemme 4 der 
Steuerung 24V misst, melde dich nochmal - dann muss man sich eine andere 
Verschaltung ausdenken.

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste man die Dioden wohl umdrehen.

Interessant ist jetzt: Wie ist denn das Verhalten des Signals? Mehr Grad 
mehr Volt?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Dann müsste man die Dioden wohl umdrehen.

Wenn allerdings Grad zu Volt positiv ist, bestimmt dann der kältere der 
beiden Regler.
Also am besten erstmal messen, wie es vor Ort aussieht.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Verhalten ist doch dann aber im Sinne des OP.

von Martin D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal! Ich werde mir heute nachmittag mal Dioden kaufen und 
dann testen.

von Martin D (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. du hattest recht! Erst messen... Jetzt bin ich schlauer aber 
die beiden Dioden waren keine Lösung. Es ist aber schon mal nichts 
kaputt gegangen.

Folgendes habe ich festgestellt.

- Die Versorgungsspannung beträgt ca. 24 V DC zwischen Klemme 1 und 4
- Wenn das Kabel von Klemme zwei ab ist, Messe ich zwischen 1 und 2 2,4V
- Wenn das Kabel von Klemme zwei ab ist, Messe ich zwischen 2 und 4 
21,35V
- Wenn das Kabel Klemme zwei ab ist, gibt die Therme volle Leistung
- Wärmeanforderung heißt zwischen 1 und Ausgang Regler niedrige Spannung 
z.B. 1,6V
- Keine Wärmeanforderung heißt zwischen 1 und Ausgang Regler ca. 24V

Ich habe beide Ausgänge der Raumtemperautregler mit Dioden versehen. Das 
Problem ist, sobald ein Regler keine Wärme anforderung geht die Therme 
aus obwohl der andere Regler noch Wärme haben will.

Ich habe quasie eine Undschaltung. Beide Regler müssen Wärme anfordern 
damit die Therme an geht. Ich brauche aber eine Oderschaltung wobei die 
kleinere Spannung durchgereicht werden muss.

Gibt es dafür ein Bauteil oder eine Schaltung die nicht so kompliziert 
ist?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin D schrieb:
> Gibt es dafür ein Bauteil oder eine Schaltung die nicht so kompliziert
> ist?

Wenn ich das richtig sehe, hatte Roland schon die Lösung:

Roland E. schrieb:
> Dann müsste man die Dioden wohl umdrehen.

Allerdings scheint ja Klemme 2 die Wärmeforderung zu brauchen.

Klemme 1 und 4 gehen unverändert an die Regler und Klemme 2 dann so:
1
Regler 1 Klemme 2
2
O------------------|<|-------+    Steuerung Klemme 2 
3
                  K  A       +------------O
4
                             |    
5
Regler 2 Klemme 2            |              Klemme 4 +24V Speisung
6
O------------------|<|-------+-----|===|--O
7
                  K  A             10k-22k
Die Dioden also umdrehen und in den 'Klemme 2' Anschluss. Das ganz 
heisst 'Wired-OR', also eine ODER Schaltung. Die Dioden zeigen mit dem 
Strich in Richtung Regler und nicht zur Steuerung. Der Widerstand sorgt 
für einen Grundpegel von 24 V.

: Bearbeitet durch User
von Martin D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Matthias.

Ich werde es so testen obwohl ich das mit dem Widerstand nicht so 
richtig verstanden habe.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es beschrieben ist, müsste es auch ohne den Widerstand 
funktionieren. Der sorgt im Prinzip wohl nur dafür, dass die Therme 
nicht Vollgas gibt, wenn keine der Steuerungen dran sind.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann es ohne R ausprobieren, behalte ihn aber im Hinterkopf. Die 
Regler sind nämlich schon durch die Dioden verodert, können aber den 
Steuereingang nicht auf 24V ziehen, weil die Dioden ja sperren. Also 
muss irgend jemand die 24V liefern und das ist der Widerstand.

: Bearbeitet durch User
von Martin D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich habe es ohne Widerstände ausprobiert. So wie Roland und Matthias es 
gesagt haben. Es funktioniert leider nicht wie gewünscht.

Der Ausbefehl der Raumregler hat vorrang. Also wenn einer Wärme haben 
will und der ander nicht bleibt die Therme aus. Nur wenn beide Wärme 
haben wollen geht sie an.



Wärmeanforderung      Wärmeanforderung       Therme
Raumregler 1          Raumregler 2
___________________________________________________________

Will keine Wärme      Will keine Wärme        AUS
Will keine Wärme      Will Wärme              AUS
Will Wärme            Will keine Wärme        AUS
Will Wärme            Will Wärme              EIN


Das liegt daran weil keine Wärmeanforderung heißt an Kontakt 1 und 2 
liegt 24 Volt an. Also gewinnt der Raumregler der keine Wärmeanforderung 
raus gibt. :-(((((((
Es bleibt kalt obwohl eine Wohnung wärme anfordert.

Kann man irgendwie dem Einsignal Vorrang geben?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Schaltung genau hast du jetzt ausprobiert? Die auf Klemme 2 
umgestrickte Schaltung aus
Beitrag "Re: Max. Auswahl 3-24 V DC / Junkers Therme über zwei Raumbediengeräte regeln"

oder meine aus
Beitrag "Re: Max. Auswahl 3-24 V DC / Junkers Therme über zwei Raumbediengeräte regeln"

Sei doch so nett und schliesse mal nur einen Regler an die Therme an und 
miss zwischen Klemme 1 als Masse und Klemme 2 als Steuereingang folgende 
Zustände:

* Regler hat keine Wärmeanforderung
* Regler fordert Wärme an

Die Spannung zwischen 2 und Klemme 4 brauchen wir nicht, wenn du dir 
sicher bist, das Klemme 4 lediglich die Betriebsspannung für die Regler 
liefert.

Ich bin mir sicher, das man etwas einfaches schalten kann, aber dazu 
muss klar sein, welche Pegel an Klemme 2 dafür nötig sind.
Wenn das hier korrekt ist:

Martin D schrieb:
> - Wenn das Kabel Klemme zwei ab ist, gibt die Therme volle Leistung
> - Wärmeanforderung heißt zwischen 1 und Ausgang Regler niedrige Spannung
> z.B. 1,6V
> - Keine Wärmeanforderung heißt zwischen 1 und Ausgang Regler ca. 24V

dann sollte die Schaltung aus meinem Beitrag spielen, wenn du den 
(Pullup-) Widerstand einbaust. In Ruhe zieht der Pullup Klemme 2 auf 24V 
(keine Wärmeanforderung). Wenn nun einer der beiden Regler anfängt, die 
Leitung gegen 0V zu ziehen, wird das von der Diode auf Klemme 2 geleitet 
und zieht Klemme 2 runter. Denke dran, das der Strich der Diode zum 
Regler zeigt und nicht zur Therme.

: Bearbeitet durch User
von Martin D (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

ich habe deine Schaltung ausprobiert. Meine funktioniert überhaupt 
nicht.

Deine Funtkioniert so wie ich hier beschrieben habe:

Wärmeanforderung      Wärmeanforderung       Therme
Raumregler 1          Raumregler 2
_________________________________________________________

Will keine Wärme      Will keine Wärme        AUS
Will keine Wärme      Will Wärme              AUS
Will Wärme            Will keine Wärme        AUS
Will Wärme            Will Wärme              EIN

Ich habe gemessen.
Im ersten Bild sind beide Regeler angeklemmt mit Diode strich zum Regler 
und Widerstand. Ein Regelr will wäre haben der ander nicht. Die Therme 
bleibt aus. Zwischen 1 und 2 messe ich 15,5V

Im Zweiten Bild ist nur der Regler dran der Wärme haben will. Die Therme 
geht an. Ich messe 3,9 V

Ob der Widerstand zwischen 2 und 4 drin ist oder nicht spielt keine 
Rolle.

Scheint wohl doch nicht so einfach zu sein. Trotzdem besten Dank! Ich 
habe auf jeden fall was gelehrt. Falls jemdandem noch etwas einfällt 
bitte melden.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin D schrieb:
> Falls jemdandem noch etwas einfällt
> bitte melden.

Es wird etwas komplizierter, aber beim Durchstöbern meines Developer 
Ordners bin ich heute mal wieder auf die hervorragenden OpAmp 
Schaltungssammlung von NatSemi gestossen.
Evtl. ist nämlich ein Addierer das richtige. Da wäre der nicht 
invertierende Summierer im ersten Bild und der invertierende Summierer 
im zweiten.

Der nicht invertierende könnte genau das richtige sein. Speise ihn mit 
den 24V (die er natürlich vertragen muss).
Geeignet sollten so gut wie alle preiswerten OpAmp sein.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.