Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ausschaltverzögerung mit NE555


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mr D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen
Trotz den vielen Beispielen hier konnte ich meine Lösung nicht finden.
Ich benötige eine Einschaltverzögerung ohne Schalter.
Ablauf:
Wenn 12V-28V angelegt wird sollte sofort ein Relais angezogen werden 
welches nach 2-10 Sek. abfällt in den Ruhezustand.
Das Relais benötigt 50 mA.

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
Muss nicht unbedingt NE555 sein, kann auch mit einem Transistor sein.

Danke.

: Verschoben durch Moderator
von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt dem Schalter ein Relais einbauen was sobald Spannung anliegt 
durschaltet.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was jetzt, Einschaltverzögerung oder Ausschaltverzögerung?

Zuerst mal machst du aus den 12-28V konstante 12V mit einem Low-Drop 
Spannungsregler. Dahinter kommt dann diese Schaltung:
1
          2200µF    Spule vom Relais
2
12V o---+---||------XXXXXXX-----+----o GND
3
        |                       |
4
        +---[===]------|>|------+
5
             560 Ohm   LED

Die Schaltung braucht nach dem Anschalten der Stromversorgung ca 2 
Sekunden, bis sie sich entladen hat (kann man an der LED sehen) und 
erneut starten kann.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Noch Fragen?

von Mr D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer ich morgen ausprobieren, hatte eine ähnliche Schaltung aber 
funktionierte verkehrt.

Danke allen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber funktionierte verkehrt.

Das war eine Einschaltverzögerung. Übrigens eine schlechte, weil sich 
der Kondensator nicht ausreichend entladen kann.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. D. schrieb:
> 12V-28V [...] Relais

Weitbereichsrelais?

von Ralf L. (ladesystemtech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Übrigens eine schlechte, weil sich
> der Kondensator nicht ausreichend entladen kann.

A. D. schrieb:
> Wenn 12V-28V angelegt wird ...

Stimmt. Das habe ich bei meiner Schaltung auch nicht berücksichtigt, 
deshalb ist jetzt sicherheitshalber noch ein 10k Entladewiderstand 
eingefügt. Man weiß ja nicht, wie (womit) der TO die Schaltung versorgen 
möchte.

von Mr D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Stimmt. Das habe ich bei meiner Schaltung auch nicht berücksichtigt,
> deshalb ist jetzt sicherheitshalber noch ein 10k Entladewiderstand
> eingefügt. Man weiß ja nicht, wie (womit) der TO die Schaltung versorgen
> möchte.

Die gezeigte Schaltung funktioniert nicht so wie gedacht.
Wird 12V eingeschaltet, Zieht das Relais an, aber schaltet nie ab.
Nach dem abschalten der 12 Volt läuft das Relais noch eine Zeit.

Was ich möchte ist 12V einschalten
Relais zieht sofort an für 2-10 Sek.
Relais schaltet aus obwohl 12V noch anliegen.
12V ausschalten, Relais bleibt aus.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. D. schrieb:
> Die gezeigte Schaltung

Welche denn?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach dem abschalten der 12 Volt läuft das Relais noch eine Zeit.

Bei der Schaltung von Ralf Leschner kann das gar nicht sein. Wo soll 
denn die Energie dazu her kommen?

Kann es sein, daß du nicht die 12V selbst abschaltest, sondern irgend 
etwas anderes, was zu einer verzögerten Abschaltung der 12V führt?

> Zieht das Relais an, aber schaltet nie ab.

Dann ist wohl dein Transistor kaputt oder falsch eingebaut. Oder den 
Kondensator ist falsch herum eingebaut. Hast du eventuell die 
Freilaufdiode am Relais vergessen? Das würde zu solchen Effekten fühen.

Mach mal ein Foto von dem Aufbau und zeige, wo und wie genau du die 12V 
abschaltest.

von Mr D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Bei der Schaltung von Ralf Leschner kann das gar nicht sein. Wo soll
> denn die Energie dazu her kommen?

Ja, vielleicht im 2000uF Elko?

> Kann es sein, daß du nicht die 12V selbst abschaltest, sondern irgend
> etwas anderes, was zu einer verzögerten Abschaltung der 12V führt?

Schalte VCC ab, also alles.

> Dann ist wohl dein Transistor kaputt oder falsch eingebaut. Oder den
> Kondensator ist falsch herum eingebaut. Hast du eventuell die
> Freilaufdiode am Relais vergessen? Das würde zu solchen Effekten führen.

Nein, Basis funktioniert tadellos wenn ich die manuell bediene.

Werde nochmals alles kontrollieren.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, vielleicht im 2000uF Elko?
> Nein, Basis funktioniert tadellos wenn ich die manuell bediene.

Niemand hat Dir eine Schaltung mit 2200µF Elko und einem Transistor 
vorgeschlagen.

Zeige deine Schaltung und den zugehörigen Schaltplan. Ich habe den 
Eindruck, daß du hier gerade alles Wild dureinander gemixt hast.

von Mr D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube ich mach das so:
Halt nur für 12-18Volt reicht aber auch.
(siehe Bild)

Transistor könnte man ja weglassen, der IC kann ja 50mA schalten.
Dann das Relais via Ausgang GND Schalten.

Korr: C3 muss auf GND gesetzt werden. Bild folgt.

von Mr D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur:

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht meinem Vorschlag mit dem 2200µF Kondensator folgen?
Je weniger Elektronik dran ist, umso geringer die potentielle 
Ausfallquote.

von Konstantin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Warum nicht meinem Vorschlag mit dem 2200µF Kondensator folgen?

Genau. Oder wenigstens die Schaltung von Ralf verwenden, die benötigt 
fast genauso viele Bauteile wie Deine Schaltung und läuft sogar ohne 
NE555.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgeseehn davon: Der Ausgang des NE555 ist stark genug, um das Relais 
direkt anzusteuern.

Aber wenn du magst, kannst du auch eine Raspberry Pi als Timer 
verwenden. Oder eine SPS. Klappt sicher auch.

: Bearbeitet durch User
von Konstantin (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Oder eine SPS.

Oder gleich einen ganzen Kellerraum für eine Zeitmaschine mit 
Ausschaltverzögerung dafür benutzen. Die wäre dann sogar von 2 bis 10 
Sekunden stufenlos einstellbar.

von Mr D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Niemand hat Dir eine Schaltung mit 2200µF Elko und einem Transistor
> vorgeschlagen.

Ja bin auch grad drauf gekommen.

Funktioniert vielen Dank!
Und das sogar ohne 555.
Der 555 ist Träge mit dieser Schaltung.

Transistor Funzt perfekt!

Herzlichen Dank allen.
Auch dem Keller Guru für den Witz.

Gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.