Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik In was ist AVR ISP programmiert?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Timo (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
in welcher Programmiersprache wurde der AVR ISP geschrieben.
Ich arbeite schon ewig mit der Software mit meinem Atmel MKII.
Würde mich einfach mal so interessieren.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Teil meinst Du jetzt? Den, der im verbauten µC steckt, oder die 
PC-Software, die damit redet?

von Timo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PC Software

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau welche meinst Du jetzt (link)?

von Peter R. (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Timo schrieb:
> Die PC Software

dürfte wohl nicht im Maschinensprache geschrieben sein, da sie möglichst 
auf jedem windows oder andrem Betriebssystem laufen soll.

Wenn  Du danach fragst, in welcher Programmiersprache windowsfähige 
Programme
zur Entstehungszeit des ISP geschrieben wurden, könntest Du eine 
glaubhafte Antwort finden. C ist recht wahrscheinlich.

Im Kontroller selbst ist es wohl Maschinensprache (Assembler). 
schließlich sollte das ISP-Programm im IC möglichst wenig Speicherplatz 
wegnehmen, der für das eigentliche Programm  benötigt wird.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Wenn  Du danach fragst, in welcher Programmiersprache windowsfähige
> Programme
> zur Entstehungszeit des ISP geschrieben wurden, könntest Du eine
> glaubhafte Antwort finden. C ist recht wahrscheinlich.

Ist es das? Ich würde C als recht unwahrscheinlich einstufen für 
Windowsprogramme. Wenn dann C++.

> Im Kontroller selbst ist es wohl Maschinensprache (Assembler).
> schließlich sollte das ISP-Programm im IC möglichst wenig Speicherplatz
> wegnehmen, der für das eigentliche Programm  benötigt wird.

Wirre Aussage? Was ist "das eigentliche" Programm? Ein ISP Programmer 
speichert das Programm für das Zielsystem doch nicht komplett zwischen. 
Das wird nur weitergereicht.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> das ISP-Programm

Was ist denn "das ISP-programm" im Sinne der Frage?

a) Der Code im Mikrocontroller, der die ISP Schnittstelle steuert.
b) Der Code im ISP Programmieradapter (welcher genau?), der zwischen PC 
und µC vermittelt.
c) Das Anwendungsprogramm (welches genau?) auf dem Arbeitsplatzrechner, 
welches die zu ladende Firmware über den ISP Programmieradapter in dem 
µC überträgt.
d) Die selbst geschriebene Firmware (welche genau?), also das 
Anwednungsprogramm das letztendlich vom Mikrocontroller ausgeführt 
werden soll.

Oder ist gar das ISP Protokoll gemeint? Das wäre dann aber kein programm 
in einer konkreten Programmiersprache, sondern ein (PDF) Dokument.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timo schrieb:

> in welcher Programmiersprache wurde der AVR ISP geschrieben.
> Ich arbeite schon ewig mit der Software mit meinem Atmel MKII.

Du sprichst wirr. Das Produkt, das du verwendest, heißt "Atmel AVR ISP 
Mk II" und ist Hardware. "Atmel" ist der Hersteller, "AVR" bezeichnet 
die µC-Familie für die das Tool gedacht ist, "ISP" steht für in 
system programmer und schließlich "Mk II" besagt, daß das die zweite 
Version dieses Tools ist.

Und weil das Hardware ist, ist "es" natürlich in keiner Programmier- 
sprache geschrieben. Allerdings steckt in dieser Hardware ein µC, auf 
dem läuft eine Firmware. Die ist ziemlich sicher in C geschrieben und du 
kriegst sie nie direkt zu sehen.

Zur Kommunikation zwischen dem PC und dem AVR ISP Mk II gibt es gefühlt 
1000 Programme. Meinst du vielleicht dieses? Und welches dann genau?

: Bearbeitet durch User
von Georg G. (df2au)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Die ist ziemlich sicher in C geschrieben und du
> kriegst sie nie direkt zu sehen.

Es gibt freie Versionen, die mit dem Original von Atmel kompatibel sind.
http://community.atmel.com/projects/open-source-avrisp-mkii

Ansonsten nach AVR911.PDF suchen. Darin wird auch alles genau 
beschrieben, inklusive Beispielsoftware.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> Die ist ziemlich sicher in C geschrieben und du
>> kriegst sie nie direkt zu sehen.
>
> Es gibt freie Versionen, die mit dem Original von Atmel kompatibel sind.
> http://community.atmel.com/projects/open-source-avrisp-mkii

Mißverständnis. Ich meinte, er kommt mit der Firmware nie in direkten 
Kontakt. Weder sieht er (direkt) eine Ausgabe von ihr noch wird er ihr 
etwas (direkt) eingeben. Sie ist einfach da und vermittelt zwischen dem 
PC-Programm (das AVR910 Protokoll spricht) und dem µC.

PS: ich sehe gerade - zu AVR910 gibt es die Firmware zum Download. Das 
ist AVR Assembler.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.