Forum: PC Hard- und Software besseres WLan im Wohnzimmer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Weitlinger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfaches Thema, aber ich weiß nicht, welches Gerät ich brauche:

Im Schlafzimmer kommt Internet und Telefon an über eine Fritzbox, die 
per LAN einen PC versorgt und außerdem WLan in die Wohnung strahlt. Ins 
Wohnzimmer (15m weg) liegt ein Netzwerkkabel zum TV.

Nun ist das WLan im Wohnzimmer schwach, und ich würde gerne ein Gerät an 
das TV.Kabel anschließen, das zum einen LAN-Switch ist (TV soll ja 
weiter per Kabel versorgt sein), zum anderen aber für besseres WLan im 
Wohnzimmer sorgt, ohne dass ich die Zugangsdaten etc, an 2 Stellen 
pflegen muss.

Ich habe gehört es gibt WLan Repeater, aber die funken so auf halbem 
Wege in beide Richtungen - und da ich Kabel bis ins WoZi  habe, geht es 
ja evtl. auch besser?

von Weitlinger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: mit TV-Kabel ist das Netzwerkkabel gemeint, nicht Kabelfernsehen

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen AVM-Repeater mit LAN-Port und einen Switch nach Bedarf 
dazu. Alternativ eine zweite Fritzbox (oder nahezu jeden anderen 
Accespoint/WLAN-Router), dann musst du aber die Daten an zwei Geräten 
"pflegen".

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative, wenn

- 100MBit im LAN ausreichen und
- das WLAN im Schlafzimmer schwach sein darf:

Auf beiden Seiten eine RJ45-Splitter, damit kommt das Amt ins 
Wohnzimmer, die Fritzbox ebenso, 100MBit LAN geht zurück ins 
Schlafzimmer.

von Weitlinger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Nimm einen AVM-Repeater mit LAN-Port

Danke, das war mir nicht klar, dass es die auch mit LAN Port gibt. Das 
ist dann wohl am einfachsten.

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weitlinger schrieb:
> Danke, das war mir nicht klar, dass es die auch mit LAN Port gibt. Das
> ist dann wohl am einfachsten.

Vergiss den Switch nicht! Der Repeater soll via LAN an die Fritzbox. 
Also:

Fritzbox-LAN-Switch-Repeater

Am Switch kann dann der TV angeschlossen werden.

von Madan O. (madan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://shop.omg.de/ubiquiti-networks/unifi/unifi-access-point/ubiquiti-unifi-uap-ac-in-wall/a-14215/


Kannst natürlich auch einen UAP-AC-LITE oder PRO kaufen, mit diesen 
Access Points machst du nichts falsch.

Ganz günstig sollte es mit dem hier klappen:

https://geizhals.de/ubiquiti-airgateway-a1292372.html?hloc=de&hloc=uk

Möchtest du weniger ausgeben gibt es natürlich auch andere Lösungen. Mit 
OpenWRT gäbe es da z.B. den GL-AR150 oder sonstige OpenWRT fähige 
Router, ist halt mit etwas Arbeit verbunden, die Unifi Teile laufen 
einfach. AVM kann man auch kaufen.

https://geizhals.de/?cat=wlanap&xf=529_802.11n
https://geizhals.de/?cat=wlanap&xf=529_802.11ac%7E529_802.11n

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze den AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 und bin sehr zufrieden mit 
der Reichweite. Zum Surfen und Youtube reicht der dicke.

von Jupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> FRITZ!WLAN Repeater 310

Kein LAN-Port, fällt also aus.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Kein LAN-Port, fällt also aus.

Muß jeder selber einschätzen, ob er die höhere Datenrate überhaupt 
nutzen kann. Meine Mutter hat DSL-16, das schafft auch der Repeater.

So ein Repeater ist schnell in ne Steckdose gesteckt und bei 
Nichtgefallen innerhalb 14d wieder zurück gegeben. Konfiguriert werden 
muß da nichts, er übernimmt alles vom DSL-Router, ist also nicht als 2. 
WLAN sichtbar.

Wenn aber ein 2. Accesspoint am LAN, dann sollte das LAN schon 1GB sein, 
sonst bremst das aus.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Raspi kann auch als WLAN-Sender dienen:

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2002171.htm

das hätte den Vorteil dass man nicht wie beim Repeater
gleichzeitig auch auf einem anderen Kanal senden kann.

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
interresiert mich auch. Bin an der höchsten Übertragungsraten über WLAN 
interresiert und habe in jedem Zimmer GBit lan duplex. Muss dann aber 
jeder Accesspoint der gleich Channel, SSID und password enthalten. 
Schalten die clients automatisch auf dem stärkeren Access point? Ist es 
beim Umschaltung unterbrechungsfrei? Welche Accesspoints würdet ihr 
empfehlen?

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die Kombination Fritzbox als Router und Accesspoints / andere 
Accesspoints von anderen Herstellern funktionieren?

von Waldo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine zweite FritzBox vorhanden ist, kann diese als WLAN Repeater 
konfiguriert werden, die die WLAN Einstellung der DSL-Box übernimmt und 
noch eine kleinen Switch mitbringt.

Waldo

von StinkyWinky (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom
Dann würde ich zu Unifi AC greifen.

Vorher habe ich in meinem Haus mit 2 Fritzboxen und einem zusätzlichen 
Accespoint gerade so alle Zimmer mit WLAN berieseln können. Nun habe ich 
nur noch einen Unifi AC im Einsatz, der genügt. Ach ja, 18 Clients 
eingeloggt, noch keine Reklamationen der Jungmannschaft bekommen

 :-)

von Jack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Vergiss den Switch nicht! Der Repeater soll via LAN an die Fritzbox.

Dann ist es kein Repeater, sonder ein weiterer Access-Point.

Repeater: WLAN rein -> WLAN raus

Waldo schrieb:
> Wenn eine zweite FritzBox vorhanden ist, kann diese als WLAN
> Repeater konfiguriert werden, die die WLAN Einstellung der DSL-Box
> übernimmt und noch eine kleinen Switch mitbringt.

Er will doch gar keinen keinen WLAN-Repeater, er hat ein Netzwerkkabel 
im Wohnzimmer:

Weitlinger schrieb:
> Ich habe gehört es gibt WLan Repeater, aber die funken so auf halbem
> Wege in beide Richtungen - und da ich Kabel bis ins WoZi  habe, geht es
> ja evtl. auch besser?

Er will einen zweiten Access-Point und WLAN-Roaming.

Das geht mit einer Einschränkung auch mit einer zweiten FB. Das ist aber 
eine andere Konfiguration als die Repeater-Konfig. 
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/709_Zwei-FRITZ-Boxen-ueber-Netzwerkkabel-miteinander-verbinden/

Die Einschränkung dabei:

Weitlinger schrieb:
> ohne dass ich die Zugangsdaten etc, an 2 Stellen pflegen muss.

Bei der Verwendung einer zweiten FB die über ein Netzwerkkabel 
angeschlossen ist muss man momentan die Zugangsdaten für WLAN manuell in 
die zweite FB eintragen.

von Waldo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zweite FritzBox kann auch AccessPoint und Switch.

Waldo

von Jack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> interresiert mich auch. Bin an der höchsten Übertragungsraten über WLAN
> interresiert und habe in jedem Zimmer GBit lan duplex. Muss dann aber
> jeder Accesspoint der gleich Channel, SSID und password enthalten.

Kann man, sollte man, aber muss man nicht.

> Schalten die clients automatisch auf dem stärkeren Access point?

Jein. WLAN-Roaming ist seit ewigen Zeiten im WLAN-Standard drin und zwar 
so, dass alleine der Client entscheidet. Es passiert häufig, dass 
Clients an einen AP kleben bleiben als ob ihr Leben davon abhängen 
würde, auch wenn ein besserer AP in Reichweite ist. Sie wechseln den AP 
erst wenn es gar nicht mehr geht. Das hängt von der Firmware im Client 
ab.

Seit einiger Zeit gibt es gemanagte APs, die von einem zentralen 
Controller verwalte werden. Kurz gesagt, die APs schmeißen auf Anweisung 
des Controllers Clients raus wenn der Controller glaubt dass es für den 
Client einen besseren AP gibt. Dann muss der Client sich zwangsweise 
einen neuen AP suchen und die Hoffnung ist, dass er den besseren AP 
findet. Ubiquiti wurde schon genannt.

Zum Teil gibt es auch Lösungen ohne zentralen Controller. Da stimmen 
sich bis zu, z.B. 16 APs selber untereinander ab. HPE müsste da was 
haben.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß jetzt nicht wie es bei aktuellen Modellen ist, bei meinem 
Samsung TV von 2013 kann man im Menü eine AP Funktion aktivieren um die 
WLAN-Clients in LAN zu bringen, schau mal nach vielleicht hat deiner das 
auch. Menü->Netzwerk->Soft-AP vielleicht reicht dir das ja schon.

von Christian R. (supachris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz Repeater mit LAN gibt ja nur wenige, also zumindest so rum dass 
sie als AP arbeiten. Ich hab seit einer Weile den 1750e zusätzlich über 
Gbit LAN an die FB 7560 angeschlossen und hab im ganzen Haus jetzt 
ordentliche AC Versorgung. Von diesen Wlan zu Wlan Repeatern halte ich 
nix, das kann ja gar nicht so wie ein AP klappen.

von Peter D. (peda)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Bin an der höchsten Übertragungsraten über WLAN
> interresiert

Und wozu?
Du fährst auch bestimmt nur die dicksten Autos.

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Und wozu?
> Du fährst auch bestimmt nur die dicksten Autos.

Meine bisherige Erfahrung:
mpeg4 Filme, die ich vom zentralen Server auf dem Tablet abspielen 
möchte, ruckeln momentan wie verrückt. Stabile WLAN-Geschwindigkeit von 
mind. 100Mbit und mehr sollte da ausreichen. 4K im Zukunft?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> mpeg4 Filme, die ich vom zentralen Server auf dem Tablet abspielen
> möchte, ruckeln momentan wie verrückt.

Gegentest:
machen das lokal gespeicherte Filme auch?
Tablets und Filme, da hab ich schon diverse Krankheiten gesehen.

von Madan O. (madan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Peter D. schrieb:
>> Und wozu?
>> Du fährst auch bestimmt nur die dicksten Autos.
>
> Meine bisherige Erfahrung:
> mpeg4 Filme, die ich vom zentralen Server auf dem Tablet abspielen
> möchte, ruckeln momentan wie verrückt. Stabile WLAN-Geschwindigkeit von
> mind. 100Mbit und mehr sollte da ausreichen. 4K im Zukunft?

Wie überträgst du die Filme? Ich hoffe mal per NFS. Alles andere ist im 
Heimnetz Murks.

Wobei man für sowas eh eine Kodi Kiste über Ethernet anbindet, WLAN ist 
bei Streaming immer eine Seuche. Xiaomi hat da eine 4k fähige Lösung.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> mpeg4 Filme, die ich vom zentralen Server auf dem Tablet abspielen
> möchte, ruckeln momentan wie verrückt.

Dann betreibe dochmal das Tablett direkt neben dem WLAN-Router, obs dann 
immer noch ruckelt.
Und schalte mal am Router testweise die 2,4GHz und die 5GHz ab, ob das 
Tablett wirklich beides parallel nutzen kann. Die Datenrate sollte dann 
deutlich kleiner sein.

Die Mär von der festen Kanalzuweisung hört man immer wieder mal. Einfach 
auf "Auto" stehen lassen.

von Waldo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Telefon und DSL ins Wohnzimmer legen und dort die FritzBox 
aufstellen und das Haus-Telefon auch aus dem Wohnzimmer betreiben. Wer 
will schon den ganzen Elektrosmog im Schlafzimmer erzeugen?

Zurück ins Schlafzimmer kann man dann evtl. mit WLAN -(Repeater) oder 
dem gesplitteten CAT5e-Kabel (100Mbit/Tel).
(https://www.conrad.de/de/rj45-netzwerk-y-adapter-cat-5e-2x-rj45-buchse-1x-rj45-stecker-015-m-silber-efb-elektronik-993605.html)

Waldo

von Waldo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meine FritzBox mit 2,4 und 5GHz WLAN angeschaltet in Betrieb. 
Ein Android-6.0-Tablett wechselt im 5s Takt von 2,4 auf 5GHz und zurück. 
Deshalb habe ich die Anmeldung zum 5GHz WLAN gelöscht. So läuft das 
Tablett stabil.

Waldo

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> mpeg4 Filme, die ich vom zentralen Server auf dem Tablet abspielen
> möchte, ruckeln momentan wie verrückt.

Dann solltest Du zuerst mal feststellen, woran das liegt.

tom schrieb:
> Stabile WLAN-Geschwindigkeit von
> mind. 100Mbit und mehr sollte da ausreichen.

Nur wenn die WLAN-Geschwindigkeit auch wirklich die Ursache ist. 
Ansonsten ist es nur rausgeschmissenes Geld.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.