mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Schneckengetriebe im 3D Druck


Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für ein aktuelles Projekt benötige ich ein Schneckengetriebe.
Da ich über einen 3D Drucker verfüge und diesen auch gerne dafür 
verwenden würde, suche ich eine Möglichkeit ein Schneckengetriebe 
(möglichst einfach) mit eine CAD Programm zu designen. Idealerweise 
stelle ich mir etwas wie

http://geargenerator.com

vor, allerdings eben für Schneckengetriebe.

Meine Suche will mir jedoch nur fertig designte *.stl Dateien 
vorschlagen, die weder in Übersetzung noch Größe zu meinem Projekt 
passen.

Ich verwende bisher -das völlig ausreichende- 123D Design, welches für 
meine  Projekte absolut zufriedenstellend war.

Kann mir jemand ein (evtl. kostenloses) CAD Programm nennen mit dem das 
Design eines simplen Schneckengetriebes (ohne großen Aufwand) einfach 
mögich ist?

Vielen Dank für die Hinweise
Gruß Daniel

Autor: ehem. Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fusion360, der große Bruder vom 123D Design.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.thingiverse.com/thing:636119

Das scheint eine openscad-Library zu sein, mit der man alle möglichen 
Getriebearten generieren kann, u.a. auch Schneckengetriebe, wie diese 
Bilder erahnen lassen:

https://thingiverse-production-new.s3.amazonaws.co...

https://thingiverse-production-new.s3.amazonaws.co...

Sucht man nach "openscad worm gear", findet sich mehr, u.a. das hier:
https://www.thingiverse.com/thing:8821

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
varicad hat eine 30 tage testversion, damit sollte es einfach möglich 
sein.
Ich bin von diesem CAD-Programm begeistert

Autor: ;o) (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum holt man sich nicht einfach von Geschäften wie Maedler.de oder 
dergleichen einen ordentlichen Schneckentrieb der auch hält?
Die Strom und Materialkosten beim 3D Druck dürften im Vergleich nicht 
unerheblich sein.

Gedruckte Schneckentriebe dürften nicht all zu lange den auftretenden 
Kräften standhalten.
Vor allem weil in Schneckentrieben hauptsächlich Gleitreibung auftritt 
im Gegensatz zu knventionellen Zahnradgetrieben die hauptsächlich 
abrollen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnellen Antworten, ich werde mir die 
vorgeschlagenen Möglichkeiten anschauen und hoffentlich zu meinem 
Getriebe kommen.

Danke
Daniel

Autor: Alexander v. Grafenstein (avogra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;o) schrieb:
> Und warum holt man sich nicht einfach von Geschäften wie Maedler.de oder
> dergleichen einen ordentlichen Schneckentrieb der auch hält?
> Die Strom und Materialkosten beim 3D Druck dürften im Vergleich nicht
> unerheblich sein.
>
> Gedruckte Schneckentriebe dürften nicht all zu lange den auftretenden
> Kräften standhalten.
> Vor allem weil in Schneckentrieben hauptsächlich Gleitreibung auftritt
> im Gegensatz zu knventionellen Zahnradgetrieben die hauptsächlich
> abrollen.

Gerade die Kosten sprechen sicher für den 3D Druck. Es kommt natürlich 
auf die Größe und Anzahl der Versuche bis zum finalen Design an, aber 
viel mehr als 0,50€ würde ich für sowas nicht erwarten.
Über die Belastung wurde nichts gesagt, da könntest du recht haben. Aus 
Nylon gedruckt können die Teile schon auch einiges ab, wenn dann auch 
nicht mehr für 0,50€.
Ich denke aber mal der Hauptgrund, sowas selbst zu machen, ist vor allem 
Spaß am Hobby und die maßgeschneiderte Lösung. Es ist sehr befriedigend, 
wenn dein speziell angepasstes Getriebe vor dir steht und dein was auch 
immer antreibt :+)

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander v. G. schrieb:
>> Gedruckte Schneckentriebe dürften nicht all zu lange den auftretenden
>> Kräften standhalten.
>> Vor allem weil in Schneckentrieben hauptsächlich Gleitreibung auftritt
>
> Ich denke aber mal der Hauptgrund, sowas selbst zu machen, ist vor allem
> Spaß am Hobby und die maßgeschneiderte Lösung.

was nutzt die "maßgeschneiderte lösung" wenn sie nicht funktioniert? ich 
hab mit schneckentrieben null erfahrung, aber das erste was mir dazu 
einfällt im zusammenhang ist die unvermeidliche "restrilligkeit", die 
ein gleiten weiter erschwert.
wenn schnecken dann welche aus messing - kupfer schmiert, plastik 
dagegen reibt.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nach längerer Zeit den Thread wieder ausgegraben,

um die Frage bzgl. haltbarkeit zu beantworten, das Getriebe wird täglich 
für ca. 3 Minuten mit einer Drehzahl von 3 U/min betrieben, damit wird 
sich der Verscheiß in Grenzen halten...

Klar man kann alles kaufen, aber würde man das so machen wäre dieses 
Forum bis auf die Stellenanzeigen tot und nutzlos. Bei Basteleien spielt 
der Preis ja meist eine untergeordnete Rolle. Wer glaubt mit diesem 
Hobby Geld zu spraren wird in der Regel sein blaues Wunder erleben

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube auch nicht das die gedruckte Schnecke viel aushält. Wenn man 
die Spiralförmig aufrecht stehend druckt entsteht bei Belastung Zug auf 
die Schichten, und da sind die Drucke empfindlich.
Bei Fischertechnik gab es ein Schneckengetriebe, das habe ich früher 
gerne benutzt.
Zum selber konstruieren wurde hier schon Fusion 360 genannt, da gibt es 
ein schönes YT Video zu: https://www.youtube.com/watch?v=inwZeQBjAA4 
(englisch)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:

> das erste was mir dazu einfällt im zusammenhang ist die
> unvermeidliche "restrilligkeit", die ein gleiten weiter erschwert.

Interessant in diesem Zusammenhang wäre mal das Messen des Motor-
stroms mit und ohne Schneckenrad. Ich nehme an, das der ohnehin
schlechte Wirkungsgrad von Schneckenantrieben (typisch 50%) durch
die rauhe Oberfläche weiter in den  Keller geht.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meiner Meinung sind 3D-gedruckte Getriebe (Verschleißteile) nichts 
als Hingucker. Sehen - je nach Druckqualität - gut aus, sind aber fast 
so schnell hinüber, wie gedruckt.
Also gar nicht mal so schlecht, wenn man sie in die Vitrine stellt, aber 
sonst: "Selbst dran schuld".

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> die
> ein gleiten weiter erschwert.

Das Schneckengetriebe wird überhaupt nur brauchbar funktionieren, wenn 
es aus einem Kunststoff gefertigt wird, der gute Gleiteigenschaften 
besitzt, ich habe für so etwas Polyethylen benutzt. PVC dagegen dürfte 
ganz schlecht sein, Nylon könnte halbwegs gehen. Für den 3D-Druck ist 
das ein Problem, normalerweise werden andere Materialien benutzt.

Georg

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nylon kann man schon drucken (Taulman Filament), habe ich aber noch 
nicht und ich weiss nicht wie da die Layerhaftung und die Oberfläche 
ist.
Igus hat so weit ich weiss auch einen Druckdienst für Iglidur, aber das 
wird wohl alles andere alles billig.

Autor: Alexander v. Grafenstein (avogra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich druck immer wieder mal Nylon, am liebsten Taulman Alloy 910 oder 
Bridge. das ist schon sehr robustes Zeug und die Layer haften sehr gut. 
Glaub in irgend nem test war das ergebnis, dass es bei der Festigkeit 
keinen Unterschied macht ob die die belastung senkrecht oder parallel zu 
den layern wirkt.

Ich verstehe nicht, warum das Getriebe pauschal nicht funktionieren 
sollte. Wenn sich die Last in Grenzen hält, sehe ich da keine Probleme. 
Irgendjemand hier hat sogar ein Zahnrad für seinen Rasenmäher als 
Ersatzteil gedruckt und erfolgreich im Einsatz. Und der TO schreibt, 
dass es bei ihm 1x pro Tag für 3 Minuten läuft. Und Oft setzt man doch 
ein Schneckengetriebe nicht wegen dem Drehmoment ein, sondern zB weil 
man eine sehr langsame Bewegung mit wenig stufen will. Find so 
Pauschalaussagen ehrlich gesagt ein wenig nervig.

Achso, wegen iglidur: das gibts auch als ganz normales filament zu 
kaufen. hab noch ein Sample pf180 daheim aber leider immer noch nicht 
getestet. spätestens da gibts dann noch nichtmal argumente wegen der 
Gleiteigenschaften.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.