Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltungserklärung PNP-Transistor und Diode


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tick Tack (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vor kurzen wurde ich auf ein Projekt, auf Hackaday aufmerksam.

Mir ist die Schaltung verständlich, nur ein kleiner Teil nicht: D7, T6 
und T1.

https://www.uradmonitor.com/wordpress/wp-content/uploads/2016/10/open_source_uradmonitor_kit_105_sch.jpg


Meine Erklärung:
Der Atmega hat glaube ich Open Drain Ausgänge,
somit bildet die Schaltung mit dem µC Pin eine Art "Push/Pull 
Schaltung".

Aber ist das wirklich nötig? Wäre T1 ein Mosfet, ok!
Ein Transistor ist immer noch Stromgesteuert.

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kondensatoren C8 und C10 mit 1KV Spannungsfestigkeit sind auch 
interessant.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tick Tack schrieb:
> Aber ist das wirklich nötig? Wäre T1 ein Mosfet, ok!
> Ein Transistor ist immer noch Stromgesteuert.

T1 arbeitet gesättigt. Den schnell abzuschalten erfordert, schnell die 
Basis "auszuräumen".

von Possetitjel (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tick Tack schrieb:

> Wäre T1 ein Mosfet, ok! Ein Transistor ist immer noch
> Stromgesteuert.

Wofür steht eigentlich das "T" in MOSFET?

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tick Tack schrieb:
> Mir ist die Schaltung verständlich

So?
Ich finde es schon ziemlich blöd den Aussenmantel des GM-Rohres mit der 
empfindlichen Auswerteelektronik zu verbinden, wo er sich jeglichen 
Störimpuls einfängt.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tick Tack schrieb:
> Der Atmega hat glaube ich Open Drain Ausgänge,

Nein. Push/Pull plus Tristate. Open Drain lässt sich damit allerdings 
ums Eck rum in beiden Richtungen implementieren. Ist hier aber nicht 
gemeint.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tick Tack schrieb:
> Mir ist die Schaltung verständlich, nur ein kleiner Teil nicht: D7, T6
> und T1.

Vermutlich übernommen aus einer Schaltung, die nur mit 10k nach Masse 
zieht, da verstärkt der Transistor den Strom zum abschalten.

> Der Atmega hat glaube ich Open Drain Ausgänge,

Nein.

> Aber ist das wirklich nötig?

Nein.

von Lutz H. (luhe)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein  Simulationsversuch, Erzeugen der Basisspannung für den npn 
Transistor.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine von Siemens oft verwendete Ansteuerschaltung aus den 
80igern. Siehe zum Beispiel (aus 1985) Bild 43 in:
http://www.rainers-elektronikpage.de/SIEMENS-Firmenschriften/SIPMOS_Leistungstransistoren.pdf

Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.