Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Baustein, um Schaltung 1x pro Stunde für 5s einzuschalten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Schaltung versraucht ca. 20mA bei 5V. Ich habe viele Beiträge 
gefunden mit AVR, sleepmode etc. - es ist aber kein AVR drauf.

Gibt es einen einfachen, externen und für Bastler einfach verfügbaren 
Baustein, der (um die Schaltung mit einer Batterie zu speisen) eine 
Stunde abschaltet um Strom zu sparen, und dann für 5 Sekunden 
einschaltet?

Was nehmt Ihr? Was lässt sich einfach bauen, evtl. sogar ohne 
Programmieren?

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch schrieb:
> es ist aber kein AVR drauf

Welchen uC verwendest du?
Was für eine Batterie hast du zur Verfügung bzw. wie viel Strom darf die 
externe "Sleep-Schaltung" (falls erforderlich) max. verbrauchen?

: Bearbeitet durch User
von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem ILC555 kann man nen Oszillator bauen.

Müssen Stunde und 5 Sekunden genau sein?
Denn das wird mit nem 555 dann doch eher schwierig.

von Noch einer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der alte CMOS 4060 könnte dafür gehen. Weiss nicht, ob es einen Trick 
gibt, wie du beide Zeiten aus einem Chip bekommst, oder ob du 2 Chips 
brauchst.

von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Müssen Stunde und 5 Sekunden genau sein?

Nein, selbst 25% Abweichung wären noch erträglich.

von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20 mA schaltet ein avr aber problemlos. Bau einen davor, wenn du eh 
schon die Infrastruktur hast, dann ist das einfacher und vmtl auch 
billiger als alles andere.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
versuch schrieb:
> Gibt es einen einfachen, externen und für Bastler einfach verfügbaren
> Baustein, der (um die Schaltung mit einer Batterie zu speisen) eine
> Stunde abschaltet um Strom zu sparen, und dann für 5 Sekunden
> einschaltet?

CD4536. Je nach gewünschter Zeitgenauigkeit mir RC Oszillator oder 
Quartz. Erzeugt per MonoFlop einen Ausgangsimpuls problemlos von 5 
Sekunden Länge. Braucht praktisch keinen Strom. In vielen 4-Stunden 
Akkuladern oder Toastern drin.

von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max D. schrieb:
> 20 mA schaltet ein avr aber problemlos. Bau einen davor, wenn du eh
> schon die Infrastruktur hast, dann ist das einfacher und vmtl auch
> billiger als alles andere.

Na gut, das kann sein. Bei den Chips s.o. muss ich ja auch die Zeit per 
R/C einstellen. Vielleicht gibt es so was ja auch als Modul, ich glaube 
mir fehlt nur der richtige Suchbegriff..

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch schrieb:
> Nein, selbst 25% Abweichung wären noch erträglich.

Naja, also das ist mit RC basierten Kippstufen problemlos möglich (NE555 
ab 4.5V).
Die Frage ist daher nach wie vor:
- was für eine Batterie (-Spannung) hast du
- was darf die Schaltung an Strom verbrauchen (im "sleep-mode")

von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> - was für eine Batterie (-Spannung) hast du

4xAAA (ca. 5-6V)

Joe F. schrieb:
> - was darf die Schaltung an Strom verbrauchen (im "sleep-mode")

Naja möglichst wenig halt, damit die Batterien 1 Jahr halten, zur Not 
nehm ich auch AA

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Was für einen µC betreibst Du denn aktuell und warum kann Der nicht 
einfach die Stunde pennen, bevor Er die 5 Sekunden arbeiten soll?

Sonst gibt es bei eBay auch 'Langzeittimer', siehe z.B.:
eBay: 272353678710

MfG

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also möglichst < 100uA.
Damit fällt der NE555 raus, selbst mit dem low-power LMC555 wird's eng.
Versorgungsspannung >5.5V, fallen die schönen "TimerBlox" von Linear 
also auch raus.
uC wäre vermutlich das Konsequenteste. Der Nachteil der nötigen 
Programmierung wird durch geringen Stromverbrauch und gute Genauigkeit 
wett gemacht.
Allerdings sind 6V Versorgungsspannung ne ziemliche Nummer.

Wenn du mit 3 AAA für den Rest der Schaltung auskommst, wird's 
einfacher.
Oder 4xAAA Akkus (4x1.2V).
Dann würde ich dir mal einen Blick ins Datenblatt des LTC6991 empfehlen.

: Bearbeitet durch User
von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Sonst gibt es bei eBay auch 'Langzeittimer', siehe z.B.:
> eBay: 272353678710

Die sehen ja wirklich einfach aus - aber die Beschreibung ist ja 
grauenhaft.. wenn das bei "timing" 10 Sekunden steht, heißt das dann der 
Ausgang wechselt alle 10 Sekunden zwischen H und L ?

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch schrieb:
> Die sehen ja wirklich einfach aus - aber die Beschreibung ist ja
> grauenhaft.. wenn das bei "timing" 10 Sekunden steht, heißt das dann der
> Ausgang wechselt alle 10 Sekunden zwischen H und L ?

Wird das Modul ueber den Taster getriggert/aktiviert geht der Ausgang 
auf LOW - die Led leuchtet also.Die Leuchtdauer wird ueber den von Dir 
gewaehlten Widerstand bestimmt - z.B eine Stunde.Danach muss das Modul 
erneuert manuell getriggert werden.

Durch eine einfache Zusatzbeschaltung laesst sich dieses Modul eventuell 
in eine astabile Kippschaltung umbauen die exakt das tut was Du 
moechtest.
Im uebrigen gibt es diese Module im 10er-Pack fuer ca. 1€
Ebay-Artikel Nr. 311621246968

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Im uebrigen gibt es diese Module im 10er-Pack fuer ca. 1€

Warum so viel Geld ausgeben?
Ein CD4536 kostet 37 ct und man kann ihn einzeln kaufen: 
https://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=12671;SEARCH=4536

von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe noch einiges gelesen und denke, dass mit ein uC ala ATTiny 
viel Flexibilität bietet. Muss ich mich also in die Programmierung 
einarbeiten.

Wenn ich es dann geschafft habe, und er schaltet mit einen Port beim 
wach werden, wie könnte ich da (bei eine Folgeschaltung mit höherem 
Stromverbrauch) zusätzliche Hardware anschalten, und nachher 
stromsparend wieder abgeschaltet halten?

von Toxic (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Warum so viel Geld ausgeben?
> Ein CD4536 kostet 37 ct und man kann ihn einzeln kaufen:
> https://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=12671;SEARCH=4536

Du vergisst dabei das Porto von ca. 5€.....

m uebrigen hatte mich auf ein vorheriges Posting bezogen.Ausserdem 
moechte der TO unbedingt ein fertiges Modul.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Um was für eine Schaltung handelt es sich?

Wenn's nur irgend welche Spielereien sind (Blinklicht oder so was), also 
Zeug, wovon Du keine Rückgabe bekommst/brauchst und Du diese Schaltung 
einfach ohne Schaden 'entsaften' kannst - die 20mA schaltet Dir auch ein 
ULN2003 oder sonst ein nahezu beliebiger Transistor/FET.
Allerdings eher als Bausatz.

MfG

von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den kleinen tinys ist der watchdog timer die stromsparendste Methode 
um mit erträglicher Genauigkeit längere Zeit zu schlafen.
Bei megas ist die rtc mit einem Uhrenquarz deutlich präziser bei 
ähnlichem Verbrauch.
Beide Versionen laufen Jahrelang mit einer Knopfzelle.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> bezogen.Ausserdem moechte der TO unbedingt ein fertiges Modul.

Und nimmt jetzt einen Attiny den er nicht programmieren kann...

von Joe F. (easylife)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Und nimmt jetzt einen Attiny

An 6V...

von versuch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Warum so viel Geld ausgeben?
> Ein CD4536 kostet 37 ct und man kann ihn einzeln kaufen:
> https://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=12671;SEARCH=4536

Ich habe mir das Datenblatt angesehen, aber mir hat sich nicht 
erschlossen, wie man mit 4 Bit zum Einstellen dieses Timing (1h aus, 5 
Sekunden an) hinkriegen kann..

Ich hab allerdings mal eine Zeitschleife mit einem Arduino 
abgeschrieben, getestet und verstanden, und weil man die Tinys auch so 
programmieren kann, bin ich da eher zuversichtlich. Was das "Modul" 
angeht - da gibt es für kleines Geld Tiny85 auf einem Mini-Board.. da 
ist schon alles dabei :-)

Also danke an alle, ich komm erst mal klar.

von µHex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell so was hier:

µHex Low-power Controller

auch dabei, Sample Code:

Low power Consumption Application


https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/UHex_Low-power_Controller_SKU:_DFR0343

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Ausserdem moechte der TO unbedingt ein fertiges Modul.

Dann lies noch mal genau nach. Er sucht ursprünglich einen Baustein und 
alternativ vielleicht auch ein Modul.

versuch schrieb:
> Ich habe mir das Datenblatt angesehen, aber mir hat sich nicht
> erschlossen, wie man mit 4 Bit zum Einstellen dieses Timing (1h aus, 5
> Sekunden an) hinkriegen kann.

Dann frag doch einfach nach. Die Programmierung eines µC ist deutlich 
aufwendiger, es sei denn, Dir programmiert jemand einen passenden µC.
Wie oben schon angedeutet, ist der Betrieb mit 6 V eine weitere Hürde, 
die den Stromverbrauch erhöht.
Gerade für solch eine Aufgabe ist CMOS ideal: Versorgungsspannung 3 - 15 
V, Stromaufnahme vernachlässigbar gering.

Wer seine Probleme nur mit Fertigkram aus China lösen kann, hat das 
Beste im Leben verpaßt ;-)

von tinkywinky (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch schrieb:
> Gibt es einen einfachen, externen und für Bastler einfach verfügbaren
> Baustein, der (um die Schaltung mit einer Batterie zu speisen) eine
> Stunde abschaltet um Strom zu sparen, und dann für 5 Sekunden
> einschaltet?

Ja:

http://www.microchip.com/wwwproducts/en/PIC10F200

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
tinkywinky schrieb:
> Ja:
>
> http://www.microchip.com/wwwproducts/en/PIC10F200

Operating Voltage Range (V): 2 to 5.5

versuch schrieb:
> 4xAAA (ca. 5-6V)

m.n. schrieb:
> ist der Betrieb mit 6 V eine weitere Hürde,

Bringt ja Wenig, wenn das Zeug bei neuen Batterien abraucht - außer man 
hofft drauf, daß für den 2.ten Chip dann die Spannung dann weit genug 
runter gegangen ist :/

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.