Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dreiphasenwechselstrom absichern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Goran V. (goran_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich bin Softwareentwickler und werde fuer einen osteuropaeischen Kunden 
einen Grossrechner aus der Ferne betreiben. Ich habe nicht viel Wissen 
was Leistungselektrik angeht, aber dennoch moechte ich gerne alle 
Bauteile (den Rechner als auch den Stromanschluss) in Deutschland 
erwerben bevor der Rechner zum Kunden gebracht wird.

Da das Stromnetz dort nicht zuverlaessig ist, benoetige ich einen Schutz 
um den Rechner (der eine Leistung von 100KW hat) zu betreiben. Gibt es 
eine einfache Loesung um 3-phasigen Strom (je Phase 230V/50Hz) auf 
Korrektheit zu ueberpruefen (wie z.B. Sinuswellen, Periodenabstand und 
Frequenz) um auszuschliessen das der Rechner schaden nimmt?

Danke schon mal

von Horst (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer Leistung von 100kW solltet Ihr Euch an jemanden wenden, der 
sich richtig damit auskennt.
Was sagt denn der Hersteller des Netzteils zu dem Thema? Der sollte 
wissen wo die Grenzen liegen die eingehalten werden müssen.

von Tabbifix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine recht komplexe Aufgabe. Unterhalte Dich zum Beispiel mal 
mit diesen Leuten darüber:

https://www.gmc-instruments.de/

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Deiner Frage z.B.

https://www.phoenixcontact.com/online/portal/de?1dmy&urile=wcm:path:/dede/web/main/products/list_pages/Phase_monitoring_relays_P-13-08-09-03/c70deeaf-48d3-4a41-a473-88f871836842

http://de.rs-online.com/web/p/uberwachungsrelais/5187275/

http://www.schrack-technik.de/industrie/relais/phasenueberwachungsrelais/

http://de.farnell.com/schneider-electric/rm17tg00/phasen-berwachungsrelais-spdt/dp/2455513


um nur ein paar zu nennen.

> Da das Stromnetz dort nicht zuverlaessig ist, benoetige ich einen Schutz

Da hat normalerweise eine USV. Die kommuniziert mit dem Rechner, und 
geeignete Steuersoftware fährt den 2sanft" runter. Denn was nutzt es 
Dir, wenn das Stromnetz "wackelt", und den Rechner  ohne Runterfahren 
zum Absturz bringt?

Besser ist es, Du gehst hier in D mal in ein Rechenzentrum Deines 
Providers (Voranmeldung hilft!!) und läßt Dir erklären was da gemacht 
wird, um eine Serverfarm   sauber am Leben zu halten.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goran V. schrieb:
> Gibt es eine einfache Loesung um 3-phasigen Strom (je Phase 230V/50Hz)
> auf Korrektheit zu ueberpruefen (wie z.B. Sinuswellen, Periodenabstand
> und Frequenz) um auszuschliessen das der Rechner schaden nimmt?

Nein.

Ein Blitzeinschlag in die Zuleitung fängt dir kein Lasttrenner 
rechtzeitig ab.

Einzig eine Motor-Generator-Kombination schafft das wohl.

Statt einer einfachen 3 x 150A Absicherung könnte man einen 
Motorschalter verwenden, der auch abtrennt, wenn eine Phase ausfällt, 
und man kann natürlich versuchen, mit Blitzschutz Zone 1 und Zone 2 
Teilen wegnigstens was gegen induzierte Überspannung zu tun, aber es 
gibt immer noch eine Beschädigungsmöglichkeit.

Ein https://www.pollin.de/p/netzanalysator-perry-1sdsd31ar-4-550995 kann 
natürlich messen und bei Überschreitung deiner eingestellten Wert ein 
Relais schalten, aber einerseits schafft er nur 43kW und andererseits 
kommt das Signal zu spät.

von Iwan (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
da wird wohl nur eine USV helfen.


Bei 100KW solltest du solche Fragen nicht hier im Forum stellen sondern 
dich direkt an einen Fachmann wenden.

Wie sieht es aus mit Klimaanlage?
oder mit Zweitabstützung?
diese sollte schon in einem anderen Brandabschnitt stehen.


In dieser Größenordnung sollte vielleicht auch ein Notstromdiesel zur
Verfügung stehen.

auch um im Notfall der Rechner geordnet runterzufahren.

Wenn es du vernünftig machen willst richte dich auf eine größere 
Baumaßnahme ein.


Meinst du wirklich 100kW?

von Goran V. (goran_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer eure Ratschlaege, Relais' die die Phasen ueberwachen kannte 
ich nicht.

Zu den Netzteilen kann ich sagen das es viele 16A-Netzteile sind die 
jeweils an eine Phase angeschlossen werden.

Der Rechner ist ein reines Arbeitstier und hat keine Festplatte und auch 
keine Notstromversorgung (zu teuer). Er besteht aus vielen kleinen 
Rechnereinheiten die parallel arbeiten. Ein Stromausfall ist nicht 
tragisch.

Der einzige Rechner der eine Notstromversorgung bekommt ist eine 
Workstation die alles managed.

von Normal Z. (normalzeit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Goran V. schrieb:
> Der Rechner ist ein reines Arbeitstier und hat keine Festplatte und auch
> keine Notstromversorgung (zu teuer). Er besteht aus vielen kleinen
> Rechnereinheiten die parallel arbeiten. Ein Stromausfall ist nicht
> tragisch.

Klingt nach BitCoin-Mining (oder anderer Kryptowährung) im Osten zum 
günstigen Stromtarif.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goran V. schrieb:
> Ein Stromausfall ist nicht
> tragisch.

Wird bestimmt spannend wie viele der Rechner nach dem Stromausfall 
wieder sauber hochfahren und bei welchen das Filesystem am Arsch ist.

Poste doch dann mal eine Statistik :-)

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal Z. schrieb:
> Goran V. schrieb:
>> Der Rechner ist ein reines Arbeitstier und hat keine Festplatte und auch
>> keine Notstromversorgung (zu teuer). Er besteht aus vielen kleinen
>> Rechnereinheiten die parallel arbeiten. Ein Stromausfall ist nicht
>> tragisch.
>
> Klingt nach BitCoin-Mining (oder anderer Kryptowährung) im Osten zum
> günstigen Stromtarif.

Kann auch alles andere sein was sich über zentrales Load Balancing 
machen lässt. Pixar Filme in Echtzeit rendern oder so.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaalso... normalerweise verwendet man bei sowas eine online-USV. Das 
bedeutet, die angeschlossenen Computer werden immer über den internen 
Wechselrichter versorgt. Dieser wird über eine PFC-Stufe aus dem Netz 
gespeist und auch die Akkus werden aus der Netzversorgung geladen.

Gegen Stromausfälle hilft nur ein entsprechend großer Generator. Bei 
Netzausfall wird der Generator gestartet und muß innerhalb der 
USV-Überbrückungszeit Nennleistung auf den Eingang der USV erreichen. 
Durch die ständige Speisung über deren Wechselrichter merkt der 
angeschlossene Computer davon gar nichts.

Sollte Redundanz gefragt sein, müssen mindestens zwei dieser Stränge mit 
Nennleistung (sagen wir 2x 120kW USV und 2x140kW Generator) vorhanden 
sein und mit entsprechenden Kreuzschaltungen verbunden werden. Also so, 
daß z.B. Generator 2 bei Bedarf auch auf USV 1 einspeisen kann. Die 
Verbindungen zwischen USV und Computer werden normalerweise nicht 
getrennt oder umgeschaltet. Die Computer haben mehrere Netzteile, die 
von verschiedenen Strängen gespeist werden. Fällt ein Strang (z.B. 
USV-Defekt) aus, übernimmt der andere die volle Last.

Alles in allem ein recht teurer Spaß. Die Geräte in der entsprechenden 
Leistung zu bekommen ist kein Problem - aber billig wirds nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.