mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home NYY 5x10 im Gebäude verlängern, Schrumpfmuffe oder Klemmkasten


Autor: H. S. (wellenloeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Jahren beim Bau "In die Scheune bitte vorsorglich ein Stromkabel 
legen falls wir mal Strom brauchen..."

Nun brauchen wir Strom und haben festgestellt das sich der Elektriker 
SEHR genau an die Anweisung gehalten hat. Es ragt an der Wand ein NYY 
5x10 ca. 50cm weit aus dem Boden. :-( Auf der Höhe möchte ich die 
Unterverteilung natürlich nicht anbringen, also muss da noch mal so ein 
Meter ran. Spricht irgendetwas gegen eine Schrumpfschlauchmuffe wie 
SMH4 6-35 V um das optisch etwas unauffälliger zu halten als da 
alternativ einen Klemmkasten kurz unter die UV zu basteln?

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
H. S. schrieb:
> Spricht irgendetwas gegen eine Schrumpfschlauchmuffe wie
> SMH4 6-35 V

nein

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
laut Cellpack-Katalog wäre für ein NYY 5x10 eine Schrumpfmuffe SMH5 
6-35V nötig. Ansonsten sind die Sachen von Cellpack sehr gut. Ob nun ein 
Klemmenkasten oder eine Muffe verwendet wird ist eher eine 
Geschacksfrage und der Einbausituation geschuldet.

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich jetzt noch vergessen habe. Für diese Muffen braucht man halt 
einen leistungsstarken Heisluftföhn. Alternativ könnte man eine 
Gießharzmuffe verwenden, die etwas mehr Platz braucht.

Autor: Frank Wa (frank_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich nehme immer Preßverbinder.

Gruß Frank

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kabel ist halt so kurz das ein Klemmkasten nicht ordentlich 
befestigt werden könnte, bzw müsste ich dann da erst eine Traverse oder 
so für den Kasten bauen...Und ich muss sagen das mich die Optik stört 
weil ich das immer beim reingehen sehe und mich sicher in 5jahren noch 
über den Elektriker ärgern werde. Die Pressversion brauche ich jetzt ja 
das passende Werkzeug ich habe nur eine Klauke k05 und keine Ahnung ob 
ich damit starre Adern verpressen kann. Für einmal ist der kleine 
Aufpreis für die Schraubversion OK.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Schrumpfmuffe nehmen und dann das ganze Konstrukt in einem 
32-ger Kunststoffrohr umsichtbar verschwinden lassen.

Gruß
Jürgen

Autor: ??? ??? (wookiee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch erst neulich 5x10mm² verlängern müssen. Bei mir kamen die 
Klauke 552R zum Einsatz.

http://katalog.klauke.com/de/rohren-schraubhulsen-...

Mit 300W Lötkolben erhitzt und ordentlich Lot reinlaufen lassen. 
Anschließend zwei Lagen (Klebe-)Schrumpfschlauch draufgezogen. Das Ganze 
verschwindet bei mir jedoch im alten zweireihigen Verteilerkasten. Aber 
wenn man das versetzt an jeder Ader macht, dann bekommt man das auch in 
ein 32er Rohr.

Autor: Photograph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte mal gerne ein schönes Photo von der baulichen Situation 
gesehen.

Autor: H. S. (wellenloeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Photograph schrieb:
> Ich hätte mal gerne ein schönes Photo von der baulichen Situation
> gesehen.

aha... naja ist halt ein kurzes Kabel was aus dem Boden kommt. Bei 
Gelegenheit mach ich mal ein Bild.

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte die Muffe, egal welche, so verwenden wie es der Hersteller in der 
Betriebsanleitung beschreibt. Wir reden ja hier auch von recht großen 
Energiemengen, die im Fehlerfall auftreten können. Denn Kurzschlüsse und 
Kabelfehler kann man nun wircklich nicht haben wollen.

Autor: Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Las die Finger davon und lasse es ein Fachmann machen.
Wenn die Verbindung egal jeglicher Art nicht richtig gemacht ist,
brennt dir das Kabel ab. Dann hast du keine 50cm mehr oder die Hütte 
brennt ab.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
> Las die Finger davon und lasse es ein Fachmann machen.
> Wenn die Verbindung egal jeglicher Art nicht richtig gemacht ist,
> brennt dir das Kabel ab. Dann hast du keine 50cm mehr oder die Hütte
> brennt ab.

jetzt übertreibt mal nicht. Eine muffe zu verbauen ist nur Mechanik. Das 
kann jeder der mit einen Schraubenzieher umgehen kann. Hier geht es 
nicht um komplizierte Schaltungen oder großartige Vorschriften die man 
kennen muss.
Wenn man 100% sichergehen will, kann man sogar einen Drehmomentschlüssel 
für die schrauben verwenden.

Und lässt du auch ein Elektromeister kommen, wenn ein Kabel in einen 
Graben verlegt werden soll?


Bei einen Lampe kann man mehr Fehler bei einem Anschluss machen.

Beitrag #5174011 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es gibt Vorschriften für die Vewrwendung von allen Geräten und 
Bauteilen, auch von Muffen. Diese beschreibt der Hersteller der Bauteile 
(z.B. Muffe Stoßverbinder, Kabelschuhe, Kabel und Leitungen u.s.w.).
Was mich noch aufhorchen lässt, ist das es sich um eine Scheune handelt 
(Holzgebäude?, mit Isolierung?).
Bitte bei der Planung der Leitungsquerschnitte darauf achten, dass man 
in der Regel den nächst höheren Leitungsquerschnitt benötigt.
Weiterhin ist die Fage wie lang die Zuleitung zu diesem Gebäude ist und 
aus diesem Grund noch ein zusätzlicher Erder, am Gebäude erforderlich 
ist. Auch ist zu beachten, mit welcher Netzform die Installation 
erfolgt: TN-C ;TN-S; TN-C-S oder sogar TT.
Die Montage kann grundsätzlich Jedermann durchführen, doch es sollte vor 
Inbetriebnahme, die elektrischen Schutzmaßnahmen durchgemessen werden 
(Personenschutz)und wenn mans richtig macht in einem Protokoll nach VDE 
0100 Teil 600 beschreiben. Diese Messungen müssen auch mit geeigneten 
Messgeräten durchgeführt werden. Bei niederohmigen Messungen in 
Niederspannungsnetzen, zum Beispiel, mit mindestens 200 mA Meßstrom ( 
Erdungswiderstände, Schleifenwiderstände).

Gruß Jürgen.

Autor: Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Und lässt du auch ein Elektromeister kommen, wenn ein Kabel in einen
> Graben verlegt werden soll?

Ich bin Elektriker

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
> Peter II schrieb:
>> Und lässt du auch ein Elektromeister kommen, wenn ein Kabel in einen
>> Graben verlegt werden soll?
>
> Ich bin Elektriker

Ja, das erklärt die "lass das bloß einen Fachmann machen"-Aussage. Die 
kommt nämlich häufig von Elektrikern, die ihre Einkünfte sichern wollen, 
und deswegen auch einfachste Elektroarbeiten als Wahnsinnig schwer und 
gefährlich darstellen.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
>> Und lässt du auch ein Elektromeister kommen, wenn ein Kabel in einen
>> Graben verlegt werden soll?
>
> Ich bin Elektriker

ich auch, und?

Autor: Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
So eine scheiß Aussage.

Da D. schrieb:
> Ja, das erklärt die "lass das bloß einen Fachmann machen"-Aussage. Die
> kommt nämlich häufig von Elektrikern, die ihre Einkünfte sichern wollen,
> und deswegen auch einfachste Elektroarbeiten als Wahnsinnig schwer und
> gefährlich darstellen.

Von mir aus kann jeder machen was er will
meine Einkünfte sichere ich regulär durch meine Arbeit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.