Forum: HF, Funk und Felder SDRPlay Vorteile RSP2 gegenüber RSP1


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernhard _. (Firma: dl1bg) (bernhard_)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

im aktuellen "Funkamateur" wird der neue RSP2 beschrieben und einige 
Vergleich zum Vorgängermodell RSP1 gezogen, dabei hat meiner Ansicht 
nach der RSP2 nicht gewonnen.

Die Großsignalfestigkeit scheint beim neuen Modell deutlich schlechter 
zu sein, das könnte man vom Blockschaltbild her (Vorverstärker bereits 
vor den Bandfiltern) auch erwarten.

Natürlich bringt der geänderte Aufbau eine geringere NF mit sich, aber 
unterhalb von 100 MHz dürfte das atmosphärische Rauschen sowieso größer 
sein und bei 600 MHz ist der Unterschied nur noch 1 dB.

Was mich beim RSP2 wirklich stört ist, dass die SMA-Buchsen erst ab 1,5 
MHz genutzt werden können und man für niederfrequente Signale den völlig 
filterlosen "HighZ" Eingang nehmen muss.

Habe ich einen Vorteil des RSP2 übersehen?
Sehe ich es richtig, dass ein RSP1 mit einem (abnehmbaren) externen LNA 
in allen Belangen besser ist, als der RSP2?
Welchen RSP würdet ihr kaufen?

Danke und viele Grüße
Bernhard

von Stefan P. (form)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne weder den einen noch den anderen, aber das erinnert mich 
gerade stark an den bald erscheinenden HF+ von AirSpy, welcher bei Tests 
schon hochgelobt wurde.
Vielleicht lohnt es sich noch zu warten...

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch auf die Gefahr hin, dass man gleich über mich herfällt:

Ich hatte den SDRplay I gekauft und nach 14 tägigem Test wegen Taubheit 
wieder zurück gegeben.
Ein billiger RTLstick mit up-converter ist um Welten empfindlicher.
Nur für die KW kann ich auch den FiFi empfehlen, der ist prima.

73 de Lothar

von Siegfried W. (swausd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Ein billiger RTLstick mit up-converter ist um Welten empfindlicher.

Wir haben hier den RSP2 und einen NooElec NESDR SMArt mit Upconverter an 
diversen Dipol-Antennen für KW und ich kann nicht bestätigen, dass einer 
von beiden um "Welten besser" ist.

Das Preis/Leistungsverhältnis ist beim NooElec + Upconverter mit Gehäuse 
sicher gut.

Dafür ist der SDRPlay sehr kompakt und hat per Software wählbare 
Antenneneingänge.

Die Software Auswahl, insbesondere unter Linux ist beim NooElec 
flexibler.

Zum RSP1 kann ich nichts sagen.

Gruß

Siegfried

von Gästchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegfried W. schrieb:
> Dafür ist der SDRPlay sehr kompakt und hat per Software wählbare
> Antenneneingänge.

Sehe ich genau so, vor allem dieser Satz im Datenblatt sagt schon alles 
aus:
> 12-bit ADC silicon technology (not another 8 bit dongle!)
Alle 8-Bit-ADC-Empfänger sind schlecht, wenn schon ein SDR dann bitte 
mehr als 8 Bit.

von Gästchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Ich hatte den SDRplay I gekauft und nach 14 tägigem Test wegen Taubheit
> wieder zurück gegeben.

Hmm... Das habe ich nicht erwartet. War der Empfang so schlecht? 
Seltsam.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Hmm... Das habe ich nicht erwartet. War der Empfang so schlecht?
> Seltsam.

Ich hatte hier zum Vergleich den FiFi und einen RTL mit upconverter.
Beide sind in der Empfindlichkeit auf KW vergleichbar.

Antenne für KW: Dipol 2X10m
Antenne für VHF/UHF: Logper duo 12Element

Der SDR-play zeigte auf 40m/80m nur gerinfügig schwächere Signale, auf 
20,15,10m, konnte man sagen naja.

Auf VHF/UHF dagegen deutlich schwächere. Relaisstationen auf 2m/70cm die 
ich mit dem RTL-Stick mit S9 hereinbekommen habe, konnte man mit dem 
SDR-play geradeso erahnen.

Alles in Allem enttäuschend.

von Gästchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Alles in Allem enttäuschend.

Das ist in der Tat enttäuschend. Lothar, danke dass du das Gerät 
getestet hast: das ist schon viel Wert.

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit dem RSD1 versucht, einen breiten Bereich des UKW-FM-Bandes 
zu überwachen. Das geht auch, aber erst nach längerem Probieren mit den 
Einstellungens. Denn

1. zeigt sich bei falscher Einstellung ein starker Spiegelempfang, was 
man daran merkt, dass bei Abstimmung ein Teil der Sender nach links und 
ein anderer Teil nach rechts wandert.

2. gerät das ganze Teil leicht ins Schwingen. Auf dem Bildschirm sieht 
man dann ein hohes Rauschniveau, aus dem nur die stärksten Sender 
herausragen. Es hat schon seinen Grund, warum mit dem RSP2 auch ein 
Metallgehäuse angeboten wird.

3. nicht bei meinen Versuchen, aber bei Freunden hat sich die 
Frequenzstabilität des RSP1 als ungenügend erwiesen. Darum ist das 
Nachfolgemodell mit einem Präzisionsoszillator ausgestattet.


Als Konsequenz werde ich ein Vorfilter gegen den Spiegelempfang bauen 
und zum anderen das Plastikgehäuse mit Alufolie umwickeln oder in eine 
Metallbox einbauen, die dann auch eine BNC-Buchse bekommt.

Für Schmalbandempfang werde ich ein Gerät mit GPS-kontrolliertem 
Oszillator kaufen.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Als Konsequenz werde ich....

Schön, wenn du dir die Mühe machen willst.

Noch schöner wäre allerdings, wenn das Gerät das machen würde wozu es 
gebaut  und was den Käufern versprochen wurde.

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Noch schöner wäre allerdings, wenn das Gerät das machen würde wozu es
> gebaut  und was den Käufern versprochen wurde.


Sicher, aber die SDR-Entwicklung ist derzeit so sehr in Fluss, dass Du 
mit Sicherheit morgen bekommst, was Dir heute fehlt. Da hab ich keine 
Sorge !

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Sicher, aber die SDR-Entwicklung ist derzeit so sehr in Fluss, dass Du
> mit Sicherheit morgen bekommst, was Dir heute fehlt. Da hab ich keine
> Sorge !

Du meinst, dass ich morgen das nochmal bezahlen soll was mir heute 
versprochen und ich schon bezahlt habe.

So ähnlich wie die Verarsche bei der Telekom: Jahrelang für 64kBit 
bezahlt, aber nur 16 bekommen.
Dann ein Anruf: Ich könne jetzt tatsächlich die 64 bekommen, wenn ich 
bereit wäre 5€ monatl. mehr zu zahlen.

Wie bitte? ich bezahle schon die 64! Sofortige Kündigung.

von Gästchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Sicher, aber die SDR-Entwicklung ist derzeit so sehr in Fluss, dass Du
> mit Sicherheit morgen bekommst, was Dir heute fehlt. Da hab ich keine
> Sorge !

Na ja, dieser "Morgen" dauert wie lange noch? SDR gibt es doch schon 
lange. Wenn es schon nicht besser ist als 8-Bit-RTL-Billigstick...

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Wenn es schon nicht besser ist als 8-Bit-RTL-Billigstick...


SDRplay arbeitet mit einem 12-Bit-Wandler ...

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch erwähnen sollen,
dass wenn man mit der für den SDRplay
angebotenen Software SDRuno und HDSDR arbeitet,
nicht selten der Gedanke aufkommt,
dass es da noch einiges zu verbessern gäbe.

von Gästchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> SDRplay arbeitet mit einem 12-Bit-Wandler ...

Das ganze Thema lesen.
Es geht darum dass SDRPlay mit seinen 12-Bit in praktischen 
Empfangsversuchen überhaupt nicht besser ist als RTL-Sticks mit ihren 
8-Bit, teils sogar schlechter.

von Bernhard _. (Firma: dl1bg) (bernhard_)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hier mal ein Erfahrungsbericht einer IMD3-Messung mit dem RSP2 und 
SDRuno.

Probleme:
- die ZF schlägt eindeutig durch, das zeigt sich durch einen Peak in der 
Mitte des Spektrums
- die IF AGC und die RF gain reduction müssen möglichst weit herunter 
gedreht werden, wie es die Nutzsignale zulassen. Sonst treten birdies 
auf.
- die Anzeige ist genau 20 dBm geringer als in Echt, noch habe ich den 
Fehler nicht gefunden
- bei Eingangspegeln über -30 dBm musste ich schon externe 
Dämpfungsglieder einfügen

Ansonsten bin ich wirklich begeistert. Die beiden Träger sind 18 und 20 
MHz mit 12 dBm, bis auf die 20 dB Versatz stimmt die Anzeige perfekt.
Die IM-Produkte bei 16 und 20 MHz liegen laut echtem Spekki bei -60 dBc, 
SDRuno sagt dasselbe.

Summa Summarum: bei dieser Messung steht der RSP2 einen echten Spekki 
nur wenig nach.

Viele Grüße, 73
Bernhard, DL1BG

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Sicher, aber die SDR-Entwicklung ist derzeit so sehr in Fluss, dass Du
> mit Sicherheit morgen bekommst, was Dir heute fehlt. Da hab ich keine
> Sorge !

Naja, von 2017 bis 2020 hat sich zumindest kaum etwas verbessert. 
Vielleicht im Profibereich, aber nicht in den Preisklassen um die es in 
diesem Thread geht.

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das hier der normale RSP1A?
https://de.aliexpress.com/item/4000872412648.html

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> eric schrieb:
>> Sicher, aber die SDR-Entwicklung ist derzeit so sehr in Fluss, dass Du
>> mit Sicherheit morgen bekommst, was Dir heute fehlt. Da hab ich keine
>> Sorge !
>
> Naja, von 2017 bis 2020 hat sich zumindest kaum etwas verbessert.
> Vielleicht im Profibereich, aber nicht in den Preisklassen um die es in
> diesem Thread geht.

Warum schreibst du so einen sinnloser und inhaltsleeren Beitrag?

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Warum schreibst du so einen sinnloser und inhaltsleeren Beitrag?

Warum ist das sinnlos? Kannst du Beispiele nennen? Dein Beitrag ist 
zumindest sinnloser.

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Ist das hier der normale RSP1A?
> https://de.aliexpress.com/item/4000872412648.html

Natürlich nicht,
nur ein chinesischer Clone.
Kann brauchbar sein oder auch nicht.

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es solche SDRs auch mit 16Bit ADC? Warum begnügt man sich da mit so 
komischen Werten wie 14 oder 10 Bit? Jeder normale Soundkartenchip hat 
doch 16 Bit.

von Old man (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Gibt es solche SDRs auch mit 16Bit ADC?

Nicht bezahlbar. Auch Jahre nach Eröffnung dieses Threads. Vielleicht 
ist Pappradio mit guter externer Soundkarte was. Sofern Pappradio 
überhaupt noch erhältlich. Die ausreichende Verfügbarkeit von Pappradio 
war ja schon von Anfang an ein großes Problem.

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old man schrieb:
> Nicht bezahlbar. Auch Jahre nach Eröffnung dieses Threads. Vielleicht
> ist Pappradio mit guter externer Soundkarte was. Sofern Pappradio
> überhaupt noch erhältlich. Die ausreichende Verfügbarkeit von Pappradio
> war ja schon von Anfang an ein großes Problem.

Pappradio LOL. Das Ding kommt ja aus der Steinzeit der SDRs. Es wäre 
echt übel wenn heute ein RSP1A oder ein Clone davon nicht besser wäre. 
Alleine die Unterstützung des Pappradios mit heutiger aktueller Software 
dürfte schwierig sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.