Forum: Haus & Smart Home Moderner Herd braucht 25Euro/Jahr nur für Standby


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Topfgucker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Zuge meine Heimautomatisierungsprojektes habe ich mir einen 
intelligenten Drehstrom-Stromzähler gekauft und mir aus Neugier die 
Verhältnisse am Küchenherd mal näher betrachtet. Das Ergebnis: 
Erschütternd.
Der Bosch Einbauherd (Bj. 2014) mit eingebauter Uhr und Elektronik 
begrenzt die maximale Leistung auf 7.5kW um die Anschlußleitung vor 
Überlast zu schützen. So weit so gut. Der Haken dabei: Die gesamte 
Elektronik hat eine Stromaufnahme von 50mA. Klingt wenig, ist aber sehr 
viel: 50mA x 230V = 11.5W. 11Watt also nur für den Standby, 24h lang, 
365 Tage im Jahr. bei einem Strompreis von 25ct ergibt das ziemlich 
genau 25 Euro pro Jahr. Nur für den Standby-Betrieb des Elektroherdes! 
Da kann man so manches Hähnchen mit grillen.
Hat jemand eine Idee was man da machen kann? Wenn ich die Phase an der 
die Uhr hängt wegnehme, dann funktioniert keine Kochplatte mehr.

von Oliver S. (phetty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hähnchen reinstecken, Slow-Cooking. Einmal im Jahr ein Standby-Hähnchen 
essen :-)

Man könnte tatsächlich ein Schütz vorschalten und den Herd nur bei 
Bedarf aktivieren. Das die alberne Uhr dann nach dem Mond geht ist zu 
verschmerzen.

von Manfred H. (spock77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mal dein intelligenter Drehstrom-Stromzähler zeigt einen 
falschen Wert an,
mA messen mit einem Multimeter sagt auch nicht viel aus da die 
Elektronik keine Ohmsche Last darstellt.
Laut EU-Richtlinie von ???  darf ein Standbygerät max. 1 W verbrauchen

von MM (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Das die alberne Uhr dann nach dem Mond geht ist zu
> verschmerzen.

Ohne gestellte Uhr gibt es bei vielen Geräten kein warmes Essen mehr. 
Fehlkonstruktion auf Softwareebene...

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Der Haken dabei: Die gesamte
> Elektronik hat eine Stromaufnahme von 50mA. Klingt wenig, ist aber sehr
> viel: 50mA x 230V = 11.5W. 11Watt also nur für den Standby

Wie sicher bist Du Dir bei der Messung?

Ich könnte mir gut einen erheblichen Messfehler vorstellen. Gerade bei 
kleinen Messwerten und sehr ungleichmäßiger Stromaufnahme, wie bei 
Schaltnetzteilen ohne PFC üblich, liefern viele einfache oder auf andere 
Konstellationen optimierte Messgeräte nur Hausnummern.

Wenn diese Standby-Logik nur an einer Phase hängt, kannst Du die ja mal 
abklemmen und mit einem genaueren einphasigen Leistungsmessgerät 
vermessen.

von (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne gestellte Uhr gibt es bei vielen Geräten kein warmes Essen mehr.
> Fehlkonstruktion auf Softwareebene...

Kenn ich von meinem Panasonic-Broetchenfernseher auch so.

Erst stellen (auf was auch immer).

Dann kann der Teller drehn.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Oliver S. schrieb:
> Das die alberne Uhr dann nach dem Mond geht ist zu
> verschmerzen.

Irrtum :)

Ohne eine gestellte Uhr wird der Herd, mindestens der Ofen, die Arbeit 
verweigern.
Und glaube mir - Du willst n icht jeden Tag diese blöde Uhr stellen 
müssen - wobei Du dann einen gewissen 'workflow' rein bekommst und eine 
atemberaubende Geschwindigkeit erreichen wirst.

Was da nicht Mal was, daß der Standby-Verbrauch maximal 1W erreichen 
durften?
Wobei der E-Herd ein fest angeschlossenes Gerät ist und somit wohl was 
Anderes gilt.

MfG

: Bearbeitet durch User
von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred H. schrieb:
> ich denke mal dein intelligenter Drehstrom-Stromzähler zeigt einen
> falschen Wert an,

aber wenn der diesen Wert auch zur Berechnung hearnzieht...?

wie auch immer, ein Herd aus den Neunzigern
macht sich hier jedenfalls bezahlt.
Richtige echte Drehschalter die den Strom zuverlässig trennen.

: Bearbeitet durch User
von Peter L. (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei gasbetriebenen Geräten gibt es im Standby-Betrieb äusserst
üble Energiefresser! So sind in Privathaushalten vielfach noch Gas-DLE
für die Warmwasserbereitung anzutreffen, bei denen ständig eine kleine 
Zündflamme brennt.

Das sind beispielsweise zwar "nur" 0,008m³/h Erdgas. Aber in einem Jahr 
kommen da rund satte 70m³ zusammen (umgerechnet etwa 700kWh).

von Manfred H. (spock77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann für Leistungsmessungen folgende Geräte empfehlen (messen auch bei 
kleinen Lasten sehr genau) und für PV Anwendungen in beide Richtungen

https://de.aliexpress.com/item/SDM220-Pulse-0-25-5-100-A-110V-220V-230V-50Hz-60Hz-single-phase-KWH-Watt/32515725083.html?spm=2114.01020208.6.2.3QbfmP&s=p

http://bg-etech.de/

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred H. schrieb:
> Laut EU-Richtlinie von ???  darf ein Standbygerät max. 1 W verbrauchen

Bitte Quelle und Zitat dazu! Der Ruheverbrauch ist abhängig von der 
Betriebsart und kann auch höhere Werte annehmen.

11 Watt standby wäre in der Tat unverschämt und verdächtig, ein 
Meßfehler zu sein. Andererseits Bosch, denen traue ich so einiges zu.

von Schreiber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Der Haken dabei: Die gesamte
> Elektronik hat eine Stromaufnahme von 50mA. Klingt wenig, ist aber sehr
> viel: 50mA x 230V = 11.5W. 11Watt also nur für den Standby,

Bei 11W sollte es eine merkliche Wärmeentwicklung geben.
Wenn die nicht spürbar ist, wird es wohl ein Messfehler sein.

Vermutlich ein Kondensatornetzteil oder ein Schaltnetzteil ohne PFC 
kombiniert mit einem kostenoptimiert entwickelten Stromzähler.

Näheres erfährt man, wenn man Strom- und Spannungsverlauf mit einem 
Oszilloskop misst (erfordert teure Differenztastköpfe mit galvanischer 
Trennung)
Viele DSOs können auch Rechnen (multiplizieren, integrieren), das macht 
die Arbeit leichter...

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Schreiber schrieb:
> Viele DSOs können auch Rechnen (multiplizieren, integrieren), das macht
> die Arbeit leichter...

Dafür aber bitte das DSO an ein NICHT angeschlossenen Laptop benutzen, 
oder den PC per Trenn-Trafo betreiben.
Die USB-Stöpsel oder andere metallische Gehäuseteile des Laptop dann 
auch nicht anfassen.

... leidvolle Erfahrung, daß so ein PC Es gar nicht mag, wenn das 
USB-DSO  nicht galvanisch getrennte Spannungen vorgeworfen bekommt - PC 
und Oszi überleben Das nicht!
(DC Drehzahl-Steuerung einer Drechselbank, Die nur noch Vollgas kannte 
...)

MfG

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> intelligenten Drehstrom-Stromzähler gekauft und mir aus Neugier die
> Verhältnisse am Küchenherd mal näher betrachtet. Das Ergebnis:
> Erschütternd.
> Der Bosch Einbauherd (Bj. 2014) mit eingebauter Uhr und Elektronik
> begrenzt die maximale Leistung auf 7.5kW um die Anschlußleitung vor
> Überlast zu schützen. So weit so gut. Der Haken dabei: Die gesamte
> Elektronik hat eine Stromaufnahme von 50mA. Klingt wenig, ist aber sehr
> viel: 50mA x 230V = 11.5W. 11Watt

Thema Scheinleistung/Wirkleistung: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leistung

Nicht jedes Multimeter zeigt das an, was ein Energieverbrauchsmesser an 
Wirkleistung anzeigt und der Zähler berechnen solltE.

von Schreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> ... leidvolle Erfahrung, daß so ein PC Es gar nicht mag, wenn das
> USB-DSO  nicht galvanisch getrennte Spannungen vorgeworfen bekommt - PC
> und Oszi überleben Das nicht!

Aus eigener Erfahrung treten solche Probleme nicht auf, sofern man 
Differentialtastköpfe mit galvanischer Trennung verwendet.

Bei dem hier interessanten Frequenzbereich kommt man auch mit 
Eigenbauten ans Ziel.

von Topfgucker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's jetzt nochmal genau wissen wollen. Falscher Alarm. Zumindest die 
beiden vorderen Kochfelder funktionieren auch ohne die Uhr. 
Backofenfunktion und hintere Kochfelder benötigen jene der drei Phasen 
auf der auch die Uhr/Elektronik hängt. Wenn die Uhr/Elektronik an der 
Netzspannung hängt und die Uhr noch blinkt, dann funktioniert der 
Backofen nicht. Erst nach dem Betätigen der Set-Taste ist der Backofen 
einschaltbar.

Ich lasse von nun an einfach den Sicherungsautomat ausgeschaltet; wenn 
einmal im Vierteljahr ein Hendl dran glauben muß, dann wird einfach der 
Sicherungsautomat eingeschaltet.

Werde morgen mal mit dem Multimeter die Stromaufnahme messen und schauen 
ob das wirklich 50mA sind die da durchsickern.

Autor: Manfred Hochenauer (spock77) schrieb:
>kann für Leistungsmessungen folgende Geräte empfehlen [...]
Ich hab nen SDM530 mit Modbus/RS485 Datenanbindung direkt über 
Aliexpress gekauft. Am 04.09. ging die Bestellung raus und vergangenen 
Donnerstag habe ich die Ware aus meinem Postfach entnommmen. 
Versanddauer also ziemlich genau vier Wochen. Preis: Unschlagbare 
US$59.-. Das Porto hat der chinesische Staat übernommen. 
Interessanterweise mußte ich keinen Zoll zahlen. BG-Tech habe ich in 
Betracht gezogen, jedoch waren mir die Angebote im Vergleich zum 
Direktkauf aus China zu unattraktiv; der Preis wäre fast doppelt so hoch 
gewesen.

Diese Chinesenstromzähler funktionieren gar nicht schlecht, ich habe 
noch einen einphasigen SDM120 den ich mal zu Testzwecken an einen Raspi 
mit Nodered angebunden habe. Wirklich empfehlenswert, diese Dinger :-)

von Schreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Werde morgen mal mit dem Multimeter die Stromaufnahme messen und schauen
> ob das wirklich 50mA sind die da durchsickern.

Der Strom sagt nichts aus, sofern die Phasenverschiebung nicht bekannt 
ist. Also beides mit dem Oszilloskop messen. Blindleistung ist für 
Hsaushaltskunden kostenlos...

Würde mich nicht wundern, wenn da ein Kondensatornetzteil drinsteckt.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt eigentlich das Datenblatt?

von Manfred H. (spock77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred
> Laut EU-Richtlinie von ???  darf ein Standbygerät max. 1 W verbrauchen
> Bitte Quelle und Zitat dazu!

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kodesign-Richtlinie
ENER 22   Haushalts- und Gewerbeöfen für Speisen   VO (EU) 66/2014, VO 
(EU) 65/2014

Google kennt dazu noch ca. 171000 Links ;-)

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Im Zuge meine Heimautomatisierungsprojektes habe ich mir einen
> intelligenten Drehstrom-Stromzähler gekauft

Tja, wenn du jetzt wüsstest was deine Hausautomatisierung dann alles an 
Strom frisst, und dein "intelligenter Drehstrom-Zähler" braucht auch 
Energie.
Wahrscheinlich ist der Herd dein kleinstes Problem.

Topfgucker schrieb:
> Werde morgen mal mit dem Multimeter die Stromaufnahme messen und schauen
> ob das wirklich 50mA sind die da durchsickern.

Sinnlose Messung. Man sieht mal wieder: Wer misst, misst Mist, vor allem 
wenn er die Grundlagen dazu nicht kennt.
Schreiber hats ja schon erklärt:

Schreiber schrieb:
> Der Strom sagt nichts aus, sofern die Phasenverschiebung nicht bekannt
> ist. Also beides mit dem Oszilloskop messen. Blindleistung ist für
> Hsaushaltskunden kostenlos...
>
> Würde mich nicht wundern, wenn da ein Kondensatornetzteil drinsteckt.

von grundschüler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alle anderen Verbraucher abklemmen und 1-2h den Stromverbrauch des 
Herdes direkt am evu-Zähler ablesen. wenn das wirklich mehr als 1Watt 
sind, wäre das ein Skandal.

Wir haben 2002 einen Siemen-Herd gekauft. Die Einstellung der Uhr war so 
kompliziert, dass ich es trotz elektronischer Vorbildung nicht geschafft 
habe, das regelmäßige Bimmeln dieser Uhr abzustellen. Da fehlt irgendwie 
eine Überprüfung der Produkte auf Alltagstauglichkeit, bevor sie in den 
Vertrieb gehen.

von Topfgucker (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hab eben nochmal nachgemessen. 53mA mit meinem Fluke 87V . Der Herd hat 
eine Led-Anzeige, die wird wohl in der Hauptsache für den Stromverbrauch 
verantwortlich sein.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grundschüler schrieb:
> trotz elektronischer Vorbildung nicht geschafft
> habe, das regelmäßige Bimmeln dieser Uhr abzustellen.

wäre ich jetzt gehässig, hielte ich Deine Vorbildung für schlecht >:]

nein, bei den Herstellern wird offensichtlich so einiges
gereicht (oder auch geraucht), was nicht mehr ganz frisch ist.

das zeigt sich auch in BDA wo es u.A. schon mal hiess:

>>> Jetzt schliesst man sich an den COM-Port an.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:

> Hab eben nochmal nachgemessen. 53mA

Das die verbrauchte Wirkleistung der Scheinleistung entspricht,
ist eher unwahrscheinlich, weil die Elektronik typisch mit
Kleinspannung arbeitet. Ich vermute, Deine 11,5W sind ein
Messfehler.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Hab eben nochmal nachgemessen. 53mA mit meinem Fluke 87V .

Auch das beste Multimeter ist nicht geeignet um die Leistung bei 
Wechselstrom zu messen. Dafür brauchst Du ein echtes Leistungsmessgerät 
für Wechselstrom.

Der Strom alleine sagt so gut wie nichts aus. Du musst Strom und 
Spannung gleichzeitig messen und an jedem Punkt der Schwingung 
miteinander multiplizieren. Das ist etwas ganz anderes als Strom und 
Spannung einzeln zu messen und am Ende zu multiplizieren wie man es bei 
Gleichstrom machen kann.

Bitte mach Dich mit Leistungsmessung bei Wechselstrom vertraut, insb. 
den Punkten Wirkleistung und Blindleistung.

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auf der Bratenkiste noch Gewährleistung drauf, sonst klemm ganz 
einfach mal das Display ab oder schau dir den Innenaufbau genauer an!
Oder leuchtet da vllt. noch die Lampe in der Backröhre laufend mit, oder 
ein Lüfter dreht sich ohne Halt weiter?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Ich lasse von nun an einfach den Sicherungsautomat ausgeschaltet; wenn
> einmal im Vierteljahr ein Hendl dran glauben muß, dann wird einfach der
> Sicherungsautomat eingeschaltet.

Und dafür hast du so einen Backofen?

Topfgucker schrieb:
> Werde morgen mal mit dem Multimeter die Stromaufnahme messen und schauen
> ob das wirklich 50mA sind die da durchsickern.

Du hast Mut!
Ich messe auch viel, Aber mit einem MM am Strom von einem Backofen 
rumfuchteln käme mir nicht in den Sinn.
Aus welchen Grund auch immer, er kann ja mal in Vollast gehen.
Und das im kleinen Strommeßbereich.

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Was da nicht Mal was, daß der Standby-Verbrauch maximal 1W erreichen
> durften?
> Wobei der E-Herd ein fest angeschlossenes Gerät ist und somit wohl was
> Anderes gilt.

Das dämliche Ding zeigt Dir doch immer schön die Uhrzeit an. Wo ist das 
Ding also in "Standby"? ;-)

von MaWin (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Hab eben nochmal nachgemessen. 53mA mit meinem Fluke 87V . Der
> Herd hat eine Led-Anzeige, die wird wohl in der Hauptsache für den
> Stromverbrauch verantwortlich sein.

Was genau hast du an

Schreiber schrieb:
> Der Strom sagt nichts aus, sofern die Phasenverschiebung nicht bekannt
> ist.

nicht verstanden ?

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Topfgucker schrieb:
>
>> Hab eben nochmal nachgemessen. 53mA
>
> Das die verbrauchte Wirkleistung der Scheinleistung entspricht,
> ist eher unwahrscheinlich, weil die Elektronik typisch mit
> Kleinspannung arbeitet. Ich vermute, Deine 11,5W sind ein
> Messfehler.

Gemessen hat er sicher richtig (er hat ja ordentlich Geld dafür 
ausgegeben), nur verstanden was er da mißt, hat er nicht. Diese 
Kombination ist nicht selten.

von Thomas H. (thoern)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Topfgucker,

hast du eine Leseschwäche oder bis du nur ignorant? Es haben dir schon 
zahlreiche Mitglieder hier gepostet, dass deine Leistungsermittlung 
Unfug ist. Wenn jemand über ein Fluke 87V verfügt, würde ich ihm auch 
einen gewissen elektrotechnischen Sachverstand zugestehen, das täuscht 
aber scheinbar.

Die Wirkleistung berechnet sich im Wechselstromkreis mit:
P = U x I x cos(phi)

Ohne Kenntnis dess Leistungsfaktors - cos(phi) - ist deine 
Leistungsermittlung wertlos.

Eine bloße Strom- und Spannungsmessung nützt dir also nichts.
Besorge dir einen vernünftigen Wirkleistungsmesser!

Gruß,
thoern

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Hallo Topfgucker,
>
> hast du eine Leseschwäche oder bis du nur ignorant? Es haben dir schon
> zahlreiche Mitglieder hier gepostet, dass deine Leistungsermittlung
> Unfug ist. Wenn jemand über ein Fluke 87V verfügt, würde ich ihm auch
> einen gewissen elektrotechnischen Sachverstand zugestehen, das täuscht
> aber scheinbar.

Es erscheint hier oft eher so, daß das Produkt aus Sachverstand und 
Meßgeräteparkpreis konstant ist.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
schönen Gruß von Waschmaschine und Trockner, die nippeln im Standby 
genauso an der Steckdose...

von Sagan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:

> schönen Gruß von Waschmaschine und Trockner, die nippeln im Standby
> genauso an der Steckdose...

Gerade gemessen: 0,0 W. Deine Aussage ist falsch.

von jz23 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar 10mA sind bei Schaltnetzteilen im Standby völlig normal 
(zumindest brauchen meine beiden Meanwell Netzteile 35mA) aber auch 
völlig irrelevant, weil es eben fast zu 100% Blindleistung ist. Cos(Phi) 
liegt hier meist unter 0,1.

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Herd wird auch ein paar Watt brauchen. Die Uhr hat ja so ein 
schönes VFD mit Heizdraht.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Sagan schrieb:
> Mike B. schrieb:
>
>> schönen Gruß von Waschmaschine und Trockner, die nippeln im Standby
>> genauso an der Steckdose...
>
> Gerade gemessen: 0,0 W. Deine Aussage ist falsch.

unsere Bauknecht genehmigt sich 9,5W

Deine Aussage ist falsch.
(schön wie leicht man eine nicht in allen Fällen zutreffende Aussage 
plump als falsch definieren kann...
"Die Sonne gibt uns Licht" "Ich habs 24Uhr und draussen ist dunkel. 
Deine Aussage ist falsch.")

Bei einigen Maschinen gibts einen echten Ausschalter, wenn der nicht 
gedrückt ist leuchtet nur eine kleine LED, und dann nippelt die Maschine 
an der Dose.

von Sagan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:

> Deine Aussage ist falsch.
> (schön wie leicht man eine nicht in allen Fällen zutreffende Aussage
> plump als falsch definieren kann...

Keine Ausreden! Deine Aussage ist falsch.

"unsere Bauknecht genehmigt sich 9,5W"

Ist diese Aussage ebenfalls falsch? Wie hast du denn gemessen?

von Thomas H. (thoern)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> (schön wie leicht man eine nicht in allen Fällen zutreffende Aussage
> plump als falsch definieren kann...

Ich bin zwar nicht Sagan, muss ihm aber recht geben. Du behauptest:

Mike B. schrieb:
> schönen Gruß von Waschmaschine und Trockner, die nippeln im
> Standby
> genauso an der Steckdose...

Diese Aussage ist somit allgemeingültig, da sie sich nicht auf d e i n e 
Waschmaschine und d e i n e n Trockner bezieht.
Insofern ist sie falsch, denn andere Waschmaschinen/Trockner tun das 
nicht!

Gruß
thoern

: Bearbeitet durch User
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagan schrieb:
> Wie hast du denn gemessen?
mit nem Energiemessgerät
also sowas wie hier 
Ebay-Artikel Nr. 290866466457

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Sagan schrieb:
>> Wie hast du denn gemessen?
> mit nem Energiemessgerät
> also sowas wie hier
> 
Ebay-Artikel Nr. 290866466457

Das kann doch angeblich auch den Powerfactor messen. Der nennt sich auch 
cosφ, φ ist der Phasenwinkel zwischen Spannung und Strom.
Kleiner PF -> kleine Wirkung.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Topfgucker schrieb:
> Das Porto hat der chinesische Staat übernommen.

Als Topfgucker solltest Du nicht zu tief ins Glas kucken!

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Mike B. schrieb:
>> Sagan schrieb:
>>> Wie hast du denn gemessen?
>> mit nem Energiemessgerät
>> also sowas wie hier

sowas ähnliches, nur 15 Jahre älter, Phasenwinkelmessung hat meins nich

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Mike B. schrieb:
>>> Sagan schrieb:
>>>> Wie hast du denn gemessen?
>>> mit nem Energiemessgerät
>>> also sowas wie hier
>
> sowas ähnliches, nur 15 Jahre älter, Phasenwinkelmessung hat meins nich

Dann würde ich den gemessenen Wert auch nicht allzu ernst nehmen.

> Im Zuge meine Heimautomatisierungsprojektes habe ich mir einen
> intelligenten Drehstrom-Stromzähler gekauft und

Der sollte in der Lage sein, zwischen Wirk- und Blindleistung zu 
unterscheiden. Nur ist der normalerweise fest im Zählerkasten verbaut 
und erlaubt nicht, nur ein einzelnes Gerät anzuschließen.

Oder einfach die WaMa mal 1Jahr nicht anschließen, dann muß ja die 
Stromrechnung deutlich kleiner sein. ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:

> Unser Herd wird auch ein paar Watt brauchen. Die Uhr hat ja so ein
> schönes VFD mit Heizdraht.

Und? Wieviel W braucht der Heizdraht? 11,5W, wie oben beschrieben?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagan schrieb:

> Keine Ausreden! Deine Aussage ist falsch.
>
> "unsere Bauknecht genehmigt sich 9,5W"
>
> Ist diese Aussage ebenfalls falsch? Wie hast du denn gemessen?

Die Aussage kann durchaus richtig sein. Wenn mit "9,5W"
die Scheinleisung gemeint war. :-)
Wenn die vom "Powermeter" angezeigte Leistung der per Multimeter
gemessenen Leistung entspricht, spricht das sehr dafür, das das
Powermeter falsch anzeigt, denn die von der Elektronik benötigte
Kleinspannung kann eigentlich nur mit einem kleinen cosφ aus der
Netzspannung erzeugt werden.

von grundschüler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben berets ausgeführt hat der to mit dem evu-Zähler ein geeignetes 
Messinstrument. Bevor hier weiter spekuliert wird, sollte der to dami8t 
messen und berichten.

von Bernhard R. (bernhard_r874)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Büro haben wir einen extra geschalteten Stromkeis an dem 
Drucker, Monitore, Wandwarzen usw. hängen.

Abends oder wenn man außer Haus ist wird der einfach abgeschaltet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.