Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Besseres Job finden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Aa B. (aaab)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe Masters in E-Technik in 2013 an der Uni absolviert, und seitdem 
bin ich berufstätig.

Ich habe neulich angefangen mit 32bit uC zu basteln, mit Hilfe von STM32 
Discovery board. Ich komme ursprünglich von 8bit schiene (AVR- Hobby und 
PIC auf der Arbeit). Ich hab bereits einige Funktionen geschrieben und 
getestet. Ich werde demnächst Funktion X,Y usw. dazu einbauen. Im Anhang 
habe ich ein Bild zugefügt, wo der LCD Module von dem Board über I2C 
angesprochen wird.



Ich habe noch viel zu entdecken, eventuell wurde ich auch gern CAN 
Kommunikation zwischen zwei Boards testen wollen.
Meine Frage ist wenn man privat mit 32-bit uC gearbeitet hat, nach eine 
gewisse Zeit, hat man bessere Chancen ein Job zu finden wo mit 32bit uC 
gearbeitet wird?

PS: Deutsch ist nicht meine Muttersprache, deshalb bitte hetzt mich 
nicht wegen Schreibfehlers. :)

: Bearbeitet durch User
von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Aa B. schrieb:

> Meine Frage ist wenn man privat mit 32-bit uC gearbeitet hat, nach eine
> gewisse Zeit, hat man bessere Chancen ein Job zu finden wo mit 32bit uC
> gearbeitet wird?

Hastu studiert? Ausbildung?  Was? Wo? Abschlußnote?

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aa B. schrieb:
...........
> Meine Frage ist wenn man privat mit 32-bit uC gearbeitet hat, nach eine
> gewisse Zeit, hat man bessere Chancen ein Job zu finden wo mit 32bit uC
> gearbeitet wird?

Das mußt du deinen zukünftigen Brötchengeber fragen, wie der das für 
sich und dich so sieht!

> PS: Deutsch ist nicht meine Muttersprache, deshalb bitte hetzt mich
> nicht wegen Schreibfehlers. :)

Du hast doch schon einen Fred in ähnlicher Problematik am Laufen. Hast 
du daraus noch keine hilfreichen Erkenntnisse bekommen?

von Aa B. (aaab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:

> Du hast doch schon einen Fred in ähnlicher Problematik am Laufen. Hast
> du daraus noch keine hilfreichen Erkenntnisse bekommen?
Doch habe ich, waren sehr hilfreich und habe dementsprechend auch auf 
der Arbeit umgesetzt. Hat es gut funktioniert. :)

von lehrer_lempel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Aa B. schrieb:
> Ich habe Masters in E-Technik in 2013 an der Uni absolviert, und seitdem
> bin ich berufstätig.

Berufsrevolutionär schrieb:
> Hastu studiert? Ausbildung?  Was? Wo? Abschlußnote?

Kannsu lesen? Grundschule abgeschlossen? Wenn ja, Abschlussnote?

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeitest Du seit 2013 mit µC beruflich und möchtest von 8- auf 
32-Bitter wechseln? Dann bewirb Dich, wo Du willst. Kein Problem.

Oder machst Du ganz was anderes, möchtest aber in die 
embedded-Entwicklung? Dann bewirb Dich ganz dringend möglichst schnell. 
Am besten direkt in der Firma, wo Du jetzt arbeitest.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Aa B. schrieb:
>
>> Meine Frage ist wenn man privat mit 32-bit uC gearbeitet hat, nach eine
>> gewisse Zeit, hat man bessere Chancen ein Job zu finden wo mit 32bit uC
>> gearbeitet wird?
>
> Hastu studiert? Ausbildung?  Was? Wo? Abschlußnote?

Das ist eigentlich egal, so lange er keinen Abschluss von der FH hat. 
Denn dann wird es wohl nichts mit einem Job.

Beitrag #5163492 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Das ist eigentlich egal, so lange er keinen Abschluss von der FH hat.

Der Abschluss ist 4(!) Jahre her. Da interessiert nur noch das H und 
was er bis heute gemacht hat.

von Fassungslos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Der Abschluss ist 4(!) Jahre her. Da interessiert nur noch das H und
> was er bis heute gemacht hat.

So ist es, und wenn ich mir das hier angucke:

Aa B. schrieb:
> Ich hab bereits einige Funktionen geschrieben und
> getestet. Ich werde demnächst Funktion X,Y usw. dazu einbauen. Im Anhang
> habe ich ein Bild zugefügt, wo der LCD Module von dem Board über I2C
> angesprochen wird.
> Ich habe noch viel zu entdecken, eventuell wurde ich auch gern CAN
> Kommunikation zwischen zwei Boards testen wollen.

mache ich mir ernsthaft Gedanken, wie es sein kann, dass jemand seit 4 
Jahren im Beruf ist, und mit solchen Basteleien aufwartet und dann 
offenbar noch denkt, dass das irgendwie professionell und beeindruckend 
sein soll.

Sorry, aber ein Display per I2C ansprechen und mal "CAN testen wollen" 
ist doch etwas was man am Wochenende beim Kaffeeumrühren macht.
In der Regel kann das die mit dem Eval-Board mitgelieferte Demo-Software 
sowieso schon. OK, ist hart sich mal die 10 Seiten des 
Display-Datenblattes duchzulesen. Da haben wir was geleistet!

Mit Master? Really?

Ich verstehe es nicht.
Wer wird in Zukunft unsere Elektronik entwickeln? Sagt es mir!
Wo sind die Leute, die echte Rocket-Science machen?

von M.Sc.-Ing. Univ. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an der FH schon mal gar nicht. Für die ist Entwicklung nonsens, das 
jetzige also die gängige Praxis ist das A und O ;)

von Chris E. (chris_el)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser kleiner bastelt schon mit AVR's und macht sein Zimmer Smart-Home 
Tauglich mit Wlan und Frontend.
Dann sollte er wohl bald E-Technik Master machen können wenn man sich 
das hier so anschaut. Schwer kann es wohl nicht mehr sein.

von JoJo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah so ein Käse. Ich finde, die Hintergründe der Leute - von denen, die 
hier im Forum unterwegs sind sowie von euren/meinen Arbeitskollegen - 
sind so verschieden.

Ich lobe mir die sachlichen Antworten und schätze sehr die Mühe, die 
sich hier einige Forumsmitglieder geben, um sachlich auf Fragen zu 
antworten.

Beitrag #5164017 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ordner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boris M. schrieb im Beitrag #5164017:
> Dann fehlen dir die Hard skills
> und du solltest erstmal Deutsch lernen und nen richtigen bachelor
> machen.

Sollte man eigentlich nicht so hart formulieren, aber da ist schon was 
dran!

Heute drängen ständig die billig bachelor überall rein, die früher nie 
an eine Uni gekommen wären, weil sie weder Rechtschreibung noch 
Ausdrucksweise haben. Ich sehe das auch gerade wieder an einem aktuellen 
Projekt:

Die älteren Ingenieure haben Tiefgang, arbeiten genau, präzise und 
linear, wärend die jungen schnell, hemdsärmelig und oberflächlich 
irgendwas hinrotzen und früher fertig sind, dann aber irgendwass knallt 
und alles nochmal gemacht werden muss, weil eine Kleinigkeit übersehen 
wurde.

Die facebook Generation haut die Lösungen heutzutage im Twittermodus 
raus, ohne grosses Nachdenken, ohne Wissen, ohne Grundlagen und ohne 
selbstkritisch die Probleme zu sehen, die die Lösung haben könnte.

Aber Hauptsache, wir haben schnell was hingebastelt.

Ich habe mich daher zum 30.9 aus dem Projekt verabschiedet und überlasse 
es den Junghengsten, den toten Gaul ins Ziel zu reiten.

Braucht jemand einen Ingenieur, der denken, rechnen und schreiben kann? 
Einer, der auch dem Kunden mal fachlich gegenübertreten und gegen dessen 
Ideen dagegenhalten kann?

von dudley (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
toll das bekomme ich auch hin, allerdings brauchte ich dazu nichts in 
dem Bereich studieren

von Endlos Thread (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe es nicht.Wer wird in Zukunft unsere Elektronik entwickeln?
> Sagt es mir! Wo sind die Leute, die echte Rocket-Science machen?
Na ja, kannst ja noch ein paar Kinder in die Welt setzen, dann stimmt es 
wieder mit der echten Science :-) SCNR
Also ich sehe das etwas anders - natürlich ist der Abschluß etwas etwas 
wert, auch wenn er schon 4 Jahre oder älter ist, insbesondere wenn es 
noch ein alter Ing. Abschluß ist ... natürlich nicht für Personaler & 
INTler (jeder Mediziner würde Dir was erzählen in Bezug auf den Wert 
seines Abschlusses, deswegen nehme ich Medizin mal raus) ... ist klar, 
nur INTler machen sich selbst fertig, weil sie den Personalern in den A. 
kriechen müssen - offenbar deren Lebensaufgabe? anstatt Leuten aus Ihren 
Klientel zu helfen; echt schwach!

von Endlos Thread (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> toll das bekomme ich auch hin, allerdings brauchte ich dazu nichts in
> dem Bereich studieren
davon würde ich heute auch eher abraten - siehst Du ja an den Aussagen, 
Studium ist nach 4 Jahren nichts mehr wert.

Beitrag #5164268 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5164282 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Endlos Thread schrieb:
> Studium ist nach 4 Jahren nichts mehr wert.

Die Abi-Note interessiert doch nach dem Master-Studium auch nicht, wenn 
Du als Master arbeiten willst. Wenn Du danach Medizin studieren willst, 
dann schon.

Das Studium behält seinen Wert, doch (hoffentlich) ist die 
Berufserfahrung wertvoller.

von Endlos Thread (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Abi-Note interessiert doch nach dem Master-Studium auch nicht, wenn
Du als Master arbeiten willst.
Wenn Du danach Medizin studieren willst, dann schon.
bei einer Uni brauchst Du meines Wissens ebenfalls Abi als 
Zugangsvoraussetzung, egal welches Studienfach ... aber kann sein, daß 
dem nicht mehr so mit.
Außerdem ist Abi keine Fachausbildung.

> Das Studium behält seinen Wert, doch (hoffentlich) ist die
> Berufserfahrung wertvoller.
Auch diese nützt Dir nur sehr bedingt was, da in der nächsten Firma ganz 
andere Softwareprogramme, etc. angesagt sind - und dann?
Somit merkt man mal wieder, daß Du wie etliche Personaler ebenfalls den 
Sinn des Studiums nicht verstanden haben bzw. wohl auch nicht mehr 
umgesetzt wird.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ordner schrieb:
> Braucht jemand einen Ingenieur, der denken, rechnen und schreiben kann?
> Einer, der auch dem Kunden mal fachlich gegenübertreten und gegen dessen
> Ideen dagegenhalten kann?

Wozu?
Damit man dann einen Ingenieur mehr und einen Kunden weniger hat?

Bei uns können alle denken, rechnen und schreiben, aber im Gegensatz zu 
dir unterstützen wir unsere Kunden mit fachlicher Kompetenz, um dessen 
Ideen umzusetzen.

Wenn der Kunde ein einbeiniges Karnickel spezifiziert, das auf 
Sprachkommando hin rückwärts hüpft, dabei auf einer Tuba den 
Radetzky-Marsch bläst, und das ganze mit einer Knopfzelle betrieben 
werden soll, machen wir das.
Wir einigen uns halt vorher darauf, dass die Funktion nur bis ca. 1 
Sekunde Betriebsdauer garantiert werden kann.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.