mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gründerboom bringt fast nur Billigjobs


Autor: HDA (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kapitalist (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Selber schuld wer es mit sich machen lässt. Für zwei Euro die Stunde 
würde ich kein Finger krum machen - dann würde ich mich eher noch in die 
soziame Hängematte legen!

Autor: Edi. M. (Firma: Industrie 1.0) (elektromeister)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber nichts Neues und war schon immer so. Erst, wenn eine Firma 
eine gewisse Masse erreicht hat, hat sie auch grosse Aufträge, kann 
effektiv produzieren und verkaufen. Dann lässt sich die Entwicklung gut 
umlegen und die Ingenieure verdienen gut, besonders die, die was können 
oder die die aufsteigen.

Bewirb Dich aber bei einem startup und Du blickst in einen Abgrund! :-)

"Wir sind noch eine junge Firma und können nicht soviel zahlen" lernen 
die Gründer schon im G-Seminar auswändig :-)

Autor: Parteipropaganda entlarvt (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
> dann würde ich mich eher noch in die soziame Hängematte legen!
auch da gibt's Fallstricke und Du mußt Dein vorhandenes Vermögen quasi 
komplett verbraucht haben ... ansonsten ist das Sozialbetrug.
Deswegen lassen sich die Leute auf 2 Euro Selbständigkeitsjobs ein, weil 
sie eben nichts vom Amt bekommen.

> Bewirb Dich aber bei einem startup und Du blickst in einen Abgrund
das liegt dann aber an den staatlichen Vorgaben - die sind offenbar noch 
schlechter geworden - also ist meine Vermutung irgendwo doch richtig 
gewesen.
Erst im unteren mittelständischen Segment ist man auf der sicheren Seite 
und vorher sieht es mau aus, weil der Staat das eben nicht fördert und 
andere größere Unternehmen voll profitieren.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
HDA schrieb:
> Ohne Worte:
>
> 
https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2017/10/be...

Ja, Berlin eben, das ist wirtschaftlich gesehen die Schande des Landes:
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/iw-studie-be...

Beitrag #5173708 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5173720 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5173726 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gandon (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Berlin eben, das ist wirtschaftlich gesehen die Schande des Landes

Berlin liegt nur minimal unter dem Bundesdurchschnitt. Das ist meiner 
Meinung etwas Gutes, oder sollte Deutschland von Berlin so abhängig sein 
wie England von London oder Frankreich von Paris?

Autor: Der Auschwung kommt an (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb klappen die Sanierungen und Neubauten der öffentlichen Hand so 
gut. Weder ausreichend Geld für Material noch Arbeitnehmer da. Deshalb 
dauern auch die Straßen- und Brückensanierungen so lange, die Teams 
rollieren von Baustelle zu Baustelle, nachts wird wegen der Nachtzulage 
nicht arbeiten lassen. Kein zukunftsfähiges Konzept für die Brd mit 
Sanuerungsstau, aber der Bund, die Länder und Kommunen sind finanziell 
schachmatt, im besten Fall sind die Einnahmen noch so hoch wie Ausgaben.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gandon schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>> Berlin eben, das ist wirtschaftlich gesehen die Schande des Landes
>
> Berlin liegt nur minimal unter dem Bundesdurchschnitt. Das ist meiner
> Meinung etwas Gutes, oder sollte Deutschland von Berlin so abhängig sein
> wie England von London oder Frankreich von Paris?

Der eine will argumentativ wie der Bettler an der Strassenecke auf die 
Tränendrüse drücken und fabuliert von "Abhängigen" die man durchfüttern 
muß.
An Berlin sieht man aber ganz gut das "Durchfüttern" keine Probleme 
löst, wenn der Durchgefütterte nie finanziell selbsständig wird, sondern 
sich an die Fremdversorgung gewöht hat. Siehe Länderfinanzausgleich: 
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b...

Und jetzt lamentieren, das der Gründerboom erst mal eine sehr dornige 
Angelegenheit ist...

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edi. M. A. schrieb:

> "Wir sind noch eine junge Firma und können nicht soviel zahlen" lernen
> die Gründer schon im G-Seminar auswändig :-)

Und genau das ist der größte Unsinn überhaupt. WENN eine Firma Geld hat, 
dann als Startup, wenn noch Investitionsgelder da sind.

Stattdessen holen sie sich die billigsten Leut ran, die sonst nichts 
finden können, pfuschen das Produkt hin, türmen haufenweise technische 
Schulden an und stehen nach drei Jahren da. Die Investorengelder 
trocknen weg, die Produkte sind Pfusch, gute Leute kriegen sie dann auch 
nicht mehr ran -> Ofen aus.

Aber daß BWLer den Unterschied zwischen Kosten und Investitionen nicht 
begreifen, ist normal.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HDA schrieb:
> Ohne Worte:

Hier, zu dieser halben Fake News sind aber dringend ein paar einführende 
Worte nötig.

"In der Hauptstadt führen selbständige Bauarbeiter, Einzelhändler und 
private Dienstleistungen, zum Beispiel Putzkräfte die Top 10 an. Der 
IT-Sektor ist überhaupt nicht unter den ersten zehn Plätzen."

Der Artikel betreibt Etikettenschwindel, es wird in der Überschrift 
behauptet es gänge um die Berliner Gründerszene, also StartUps im 
IT/Internet/Technology - Bereich, aber dann werden als Beispiele keine 
Firmengründer sondern Tagelöhner genannt, die mit Selbstständigen nur 
gemein haben das sie sich selbst Kranken versichern müßen. Also nix mit 
Firmengründung schafft nur billigjobs.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht halt die Wahrheit hinter dem angeblich so hippen Berlin aus.

Autor: Nop (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ordner schrieb:

> zum Beispiel Putzkräfte die Top 10 an.

So verdreckt, wie Berlin ist, gibt's da unbezweifelbar einen Markt.

Beitrag #5174281 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5174295 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5174308 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5174331 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: klausi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Aber daß BWLer den Unterschied zwischen Kosten und Investitionen nicht
> begreifen, ist normal.

Richtig, denn:

Nop schrieb:
> Stattdessen holen sie sich die billigsten Leut ran, die sonst nichts
> finden können, pfuschen das Produkt hin

Bwler denken nur in Kosten, und ein Rotz ist schnell hinprogrammiert, es 
darf ja nix kosten. Machen wir einfach alles agil, dynamisch, billig. 
Das geht dann schon.

Autor: BER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Bwler denken nur in Kosten, und ein Rotz ist schnell hinprogrammiert, es
> darf ja nix kosten. Machen wir einfach alles agil, dynamisch, billig.
> Das geht dann schon.

Das hat sich VW auch gedacht mit den manipulierten Diesel.

Autor: Dumm gelaufen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Bwler denken nur in Kosten, und ein Rotz ist schnell hinprogrammiert, es
> darf ja nix kosten. Machen wir einfach alles agil, dynamisch, billig.
> Das geht dann schon.

Und wenn man einen der jungen, wilden Entwickler von den Pseudofirmen 
doch brauchen kann, dann wirbt man ihn einfach ab - mit mehr oder 
weniger sanftem Druck. Oder verramscht ihn als Give Away zur Förderung 
der Geschäftsbeziehung.
Aber was, wenn man den Falschen erwischt hat? xD

Ooooooops. Hohohoho. Ho. Ho. Hohohohohohoho.

Autor: HDA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Thema:

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2017/10/ma...

Da es im Interview um E-Commerce-Startups würde mich mal interessiere, 
wie es bei den Tech-Startups aussieht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.