mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik +-15 V aus Polwendeschaltung zu Digitalsignal


Autor: galvanisch getrennter Differenzenverstärker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

wie im Bild im Anhang zu sehen habe ich eine Polwendeschaltung, aus 
welcher ich gerne zwei Digitalsignale (5V) generieren würde.

--> Spannungsdifferenz +15 -> Signal 1 high
--> Spannungsdifferenz -15 -> Signal 2 high
(-> Spannungsdifferenz = beide Signale low)


Mein (Verständnis-)Problem ist, dass sich der Massebezug verschiebt.
Könnt ihr mich auf den richtigen Weg schubsen, was mein Stichwort ist?



Danke :)

Autor: Konstantin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
galvanisch getrennter Differenzenverstärker schrieb:
> Könnt ihr mich auf den richtigen Weg schubsen, was mein Stichwort ist?

Stichwort Optokoppler und XOR-Gatter.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man mit zwei Optokopplern leicht lösen, deren LEDs man 
antiparallel schaltet. Je nach Polung wird einer der beiden Optokoppler 
aktiviert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Konstantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Je nach Polung wird einer der beiden Optokoppler
> aktiviert.

Genau. Dann ist das XOR sogar überflüssig.

Autor: galvanisch getrennter Differenzenverstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das war's. Merci Stefan Us (stefanus)


Dazu zum LED-eingang aufgrund der geringen Sperrspannung eine Diode in 
Reihe.
Zur Strombegrenzung noch einen Widerstand, gell?

Gibt es integrierte OK-Chips, die über eine höhere Sperrspannung 
verfügen?

Autor: Route 66 (route_66)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
galvanisch getrennter Differenzenverstärker schrieb:
> Dazu zum LED-eingang aufgrund der geringen Sperrspannung eine Diode in
> Reihe.

Das ist Quatsch, denn...

Stefan U. schrieb:
> Das kann man mit zwei Optokopplern leicht lösen, deren LEDs man
> antiparallel schaltet.

...begrenzt die Sperrspannung der einen auf die Flussspannung der 
anderen.

Und ja, Strombegrenzung z.B. mit Widerstand ist Pflicht.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dazu zum LED-eingang aufgrund der geringen Sperrspannung eine
> Diode in Reihe.

Nein, nicht nötig.

In o-----[===]---+---|>|------+ Optokoppler 1
                 |            |
                 +---|<|------+ Optokoppler 2
                              |
   o--------------------------+

Egal wie herum du Spannung anlegst, am Optokoppler wird nie mehr als 
1,5V anliegen, wegen der beiden LEDs.

> Zur Strombegrenzung noch einen Widerstand, gell?

Ja sicher.

> Gibt es integrierte OK-Chips, die über eine höhere
> Sperrspannung verfügen?

Nicht nötig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Bezugspotential?
wenn es, wie gezeichnet,  die untere Leitung am Eingang ist entstehen am 
Ausgang nur 15V+ und 0V.

-15 V entsteht dadurch, dass die +15V zu Masse erklärt wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.