Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche Gehäuse für Messgerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche für selbst gebaute Laborgeräte ein Gehäuse, Mithilfe von 
Google habe ich schon einige gefunden, allerdings habe ich noch keines 
gefunden welches meinen Vorstellungen entspricht:

- Material: Metall
- Bügel zum kippen und tragen

Und jetzt das Ausschluss Kriterium:

- Gummi Bumper wie an vielen Tischmultimetern


sogar günstigere Geräte haben solche, einige sogar mit ähnlichen 
Stapelmulden wie bei Keysight, zum Beispiel das B&K Precision 2831E, 
oder das Mastech MS8050, oder das Tonghui TH1942 oder das GW Instek 
GDM-8261A.



Kennt jemand ein vergleichbares Gehäuse für Eigenbauten?



viele Grüße
therfd

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Kennt jemand ein vergleichbares Gehäuse für Eigenbauten?

Sieh Dir mal die vorgestellten Gehäuse auf der Link an:

https://www.bopla.de/de/gehaeusetechnik/product/ultramas.html

Die sind relativ erschwinglich.

von F. Häußler (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das irgendwas mit dem vom TO gesuchten Gehäuse zu tun? Außer, dass 
es ein Gehäuse ist?

von blubb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die meisten Baugruppenträger (z.B. Schroff) gibt es den 
Aufstell-/Trage-Bügel.

Interessanter wird die Suche nach dem Gummbi-Bumper/Eckenschutz..

von Hauke Haien (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alugehäuse mit Gummi gibt's bei Fischer. Den Bügel müsstest du dann 
selber anbauen...

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß was du meinst, ich suche seit Jahren immer mal wieder nach 
Gehäusen in diesem klassischen HP-Formfaktor.

Meine Bilanz bisher: Gibt es nicht auf dem freien Markt.

Jeder Gehäusehersteller hat etwas ähnliches. Gerne in den Varianten 
hässlich und super-hässlich. Nur genau solche Gehäuse nicht. 
Messinstrumente-Hersteller scheinen sich die Gehäuse speziell in 
Kleinserien fertigen lassen.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäusesuche ist ein Elend, am besten nächstes Jahr auf die Electronica 
fahren und vieeeel Zeit mitbringen.

Schau mal durch den Katalog hier: 
https://www.bopla.de/fileadmin/products/Katalog_Pdfs/Ultramas_DE.pdf - 
auch auf den Zubehörseiten.

Die Japaner haben auch was: 
http://www.takachi-enclosure.com/data/c16-17/2016-137-142.pdf - wird nur 
mit dem Griff schwierig.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Schau mal durch den Katalog hier:
> https://www.bopla.de/fileadmin/products/Katalog_Pdfs/Ultramas_DE.pdf -
> auch auf den Zubehörseiten.

Die Ultramas Gehäuse kenne ich, den abgebildeten Bügel habe ich 
allerdings noch nie dafür gesehen und aus Metall sind sie leider auch 
nicht, und wie genannt die Bumper haben sie auch nicht...


Die Gehäuse von Takachi habe ich auch schon gefunden und sehen auch 
optisch ansprechend aus, allerdings sind die Gehäusemaße ziemlich klein.


Auf die Electronica werde ich vielleicht wirklich gehen aber Hoffnungen 
habe ich nicht.

von Achim H. (anymouse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Alu-Gehäuse "alubos" gibt es

https://www.bopla.de/de/gehaeusetechnik/product/alubos/alubos-zubehoer.html

eine "Stoßschutzdichtungen Feuerrot".

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:

> Ich suche für selbst gebaute Laborgeräte ein Gehäuse,

Am besten suchst Du Dir bei ebay o.ä. ein defektes Meßgerät.
Das baust Du dann aus und baust Dein eigenes Meßgerät ein.
Eine neue (Alu-)Frontplatte verdeckt dann auch unerwünschte
Löcher. Bügel oder Gummifüße kann man auch nachträglich
anbauen.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Gehäusesuche ist ein Elend, am besten nächstes Jahr auf die Electronica
> fahren und vieeeel Zeit mitbringen.
>
> Schau mal durch den Katalog hier:
> https://www.bopla.de/fileadmin/products/Katalog_Pdfs/Ultramas_DE.pdf -
> auch auf den Zubehörseiten.
>
> Die Japaner haben auch was:
> http://www.takachi-enclosure.com/data/c16-17/2016-137-142.pdf - wird nur
> mit dem Griff schwierig.

Sorry für das Hochholen des alten Threads, aber danke für den Hinweis. 
Diese Takachigehäuse sehen akzeptabel aus. Ich suche auch schon seit 
Wochen ein Gehäuse ähnlich dem alten HP-Style, aber das gibts wohl 
nicht. Und Aluprofilgehäuse sehen leider oft nicht so toll aus.
Gibts diese Takachigehäuse irgendwo zum Kaufen? für 1 oder 2 Stk werden 
die wohl kaum die Mühe sich machen, aus JP was zu versenden ;-)

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Takachi kann man einzelne Gehäusemuster bestellen. Daub CNC hat 
einige Takachi Gehäuse im Programm, siehe
http://19zoll.com

Farnell und Distrelec führen auch ein paar Takachi Gehäuse.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Gehäuse verwendest du für deine Laborgeräte?

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #6022580 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das große Problem hier ist, dass Leute die so etwas besitzen es wohl 
kaum hergeben werden.
Ich bin mir sicher, dass es einige unbearbeitete HP und R&S Gehäuse in 
den Privatbesitz geschafft haben.

Gehäuse sind generell immer aufs neue ein Krampf und meistens nicht nur 
teuer sondern auch hässlich.
Bei den Gehäusen im Stil von 33120A/34401A usw. könnte man evtl. Glück 
haben, denn diese wuren von einigen Fernost Firmen mehr oder weniger 
kopiert.

LG

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:
> Gehäuse sind generell immer aufs neue ein Krampf und meistens nicht nur
> teuer sondern auch hässlich.

haha, ja :-) Hammond hat zwar einige Gehäuse im Sortiment, die nicht 
unbedingt hässlich sind, aber sie eignen sich auch für ein selber 
gebautes Labor/Messgerät schlecht. In der Tat hat man da oft die Wahl 
zwischen hässlich und sehr hässlich.

Der Takachi-Katalog, dessen Link weiter oben gepostet wurde, ist da 
schon mal nicht so schlecht. Auf Seite 13 ist das "Kojro & Jotaro" 
Messgerät recht hübsch ;-) (ob die Herren Rohde & Schwarz es ebenso 
hübsch finden, bezweifle ich), auch das "Takatronix" auf Seite 2 sieht 
ganz akzeptabel aus. Beide wären als Laborgerät tauglich, aber natürlich 
gibt es GENAU diese beiden nirgends zu kaufen.
Und ob ein Selbstbaugehäuse in hünsch möglich ist, bin ich nicht sicher. 
Der Aufwand ist dann im Vergleich zum Nutzen wohl doch sehr hoch.
Dann gehts noch weiter, nebst dem Design des Gehäuses sind auch die 
Abmessungen nicht ganz unproblematisch... konkret habe ich momentan den 
Fall, dass ich ein Display, 5 Tasten, 3 BNC-Buchsen und 1 USB-Buchse auf 
der Front haben will, aber mit den üblichen Alu-Profilgehäusen geht das 
dann auch nicht wirklich, da diese meist nur 50mm Innenhöhe haben, was 
grade knapp für das Display reicht.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider eignen sich die Takachi Gehäuse aufgrund ihrer geringen Größe 
nicht wirklich um sie schön in den HP Gerätepark einzubetten ;)

Mich wundert es wirklich das es anscheinend solche Gehäuse nicht zum 
Kauf gibt, ist ne riesige Marktlücke

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Leider eignen sich die Takachi Gehäuse aufgrund ihrer geringen Größe
> nicht wirklich um sie schön in den HP Gerätepark einzubetten ;)

ja, das ist ein generelles Problem all dieser käuflichen Gehäuse - sie 
existieren nicht in der richtigen Breite :-(

René F. schrieb:
> Mich wundert es wirklich das es anscheinend solche Gehäuse nicht zum
> Kauf gibt, ist ne riesige Marktlücke

meinst du? die HP Gehäuse sind sehr aufwendig konstruiert. Sie wären 
zwar nachbaubar, man könnte auch einiges vereinfachen. Und wenn man die 
Blechteile zB. Wasserstrahl- oder Laserschneidet, dann sind sie auch 
nicht mehr so teuer. Aber das ganze Gehäuse wird dann vmtl. doch sehr 
teuer werden. Andererseits könnte man ja mal eine Kleinserie für die 
Forumsbastler hier in Betracht ziehen :-)

von Marcel B. (mabu1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> die HP Gehäuse sind sehr aufwendig konstruiert. Sie wären
> zwar nachbaubar, man könnte auch einiges vereinfachen. Und wenn man die
> Blechteile zB. Wasserstrahl- oder Laserschneidet, dann sind sie auch
> nicht mehr so teuer. Aber das ganze Gehäuse wird dann vmtl. doch sehr
> teuer werden. Andererseits könnte man ja mal eine Kleinserie für die
> Forumsbastler hier in Betracht ziehen :-)

Das klingt interessant Tobias, hast du da auf dem kurzen Weg Zugang zu 
den Anlagen?

VG

Marcel

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel B. schrieb:
> hast du da auf dem kurzen Weg Zugang zu den Anlagen?

was für Anlagen meinst du? ja, ich hab schon Zugang zu div. Maschinen.

von rehlein (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hameg Modularsytem Grundgerät:

Ebay-Artikel Nr. 303348931529

Dazu ein Hamegeinschub. Es gibt Leergehäuse dazu für Eigenbau.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geerscutting hat inzwischen, wenn ich mich recht erinnere, neben 
Schneiden auch Biegen im Angebot. Preise kenne ich aber nicht.

Kleinserie wäre hier interessant, mindestens die Preise fürs Schneiden 
sind sehr stark degressiv.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

ich bin schon wieder beim Thema Gehäuse und überlege jetzt ernsthaft, ob 
es wohl interessant wäre und sich vielleicht lohnen würde, selber ein 
Gehäuse zu bauen. Wie weiter oben schon erwähnt, würde ich die alten 
HP-Gehäuse nachbauen wollen (im Stil von HP 5316A und ähnliche, aber 
nicht so tief).

Also Breite ca. 210mm und Höhe ca. 85mm. Man könnte sich sogar 
überlegen, bei den Dingern unten die selben Löcher zu machen, sodass man 
die altbekannten HP-Plastikfüsse (die könnte man evtl. mit einem 
3D-Drucker nachbauen?) einbauen kann und die Gehäuse so auf bestehendes 
Equipment stapeln kann. (Die Füsse und Gehäuse sind so konstruiert, dass 
die Füsse vom oberen Gerät jeweils in eine Rille im unteren Gerät 
einrasten und man so einerseits die Frontplatten hübsch bündig 
ausrichten kann und andererseits die Geräte nicht verrutschen).

Das ist jetzt nicht mein top-Priorität-1-Projekt, ABER mal dumm gefragt: 
würde wohl hier Interesse an solchen Gehäusen bestehen, und was dürfte 
so ein Gehäuse kosten, damit es noch akzeptabel ist? es soll kein 
billiger Mist sein, und wie gesagt ich orientiere mich an den HP 
Gehäusen. Käuflich gibts die ja nicht (ausser man schlachtet etwas aus).
Ich würde wohl versuchen, zwei identische Blech-Biegeteile machen, eins 
für oben und eins für unten, dann noch eine Front und über Aluwinkel 
oder ähnlich damit verbunden die Rückwand. Oder noch einfacher, ein 
einzelnes Biegeteil (Deckel) wie ein U, und ein Bodenteil, das U wird 
dann einfach drüber geschoben.
Das ist jetzt noch alles ziemlich unausgegoren, aber die Idee schwirrt 
mir schon länger im Kopf herum und ich überlege ob das was wäre, was man 
brauchen kann. Was meint ihr?
Später könnte man das wohl schon auf doppelte Höhe und/oder doppelte 
Breite noch ausbauen.
Da es wohl kein allerbilligstes Gehäuse werden würde, wäre es sicher 
nicht für alle Bastler interessant, aber für diejenigen hier welche sich 
ihre eigenen Messgeräte und sowas bauen, könnten sich vielleicht dafür 
begeistern? ein Einzelstück würde sich wohl nicht lohnen, herzustellen. 
Aber wenns mehrere Stücke sind, könnte man es vielleicht ins Auge 
fassen.


Grüsse
Tobias

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> HP 5316A

Die haben aber keine Gummiecken.

Tobias P. schrieb:
> und was dürfte so ein Gehäuse kosten, damit es noch akzeptabel ist?

Na, nicht teurer als das Material, das ist ja nur ein Blech, zum eckigen 
Rohr gebogen, mit einem Einschub auf dem die Elektronik mit Front- und 
Rückplatte sitzt.

Das hier wäre wohl am nächsten:

https://www.conrad.de/de/p/verteilerkasten-bahar-enclosure-metallgehaeuse-eisengehaeuse-enclosure-instrument-gehaeuse-industriegehaeuse-stahl-gross-807296637.html

Tobias P. schrieb:
> Ich würde wohl versuchen, zwei identische Blech-Biegeteile machen, eins
> für oben und eins für unten, dann noch eine Front und über Aluwinkel
> oder ähnlich damit verbunden die Rückwand. Oder noch einfacher, ein
> einzelnes Biegeteil (Deckel) wie ein U, und ein Bodenteil, das U wird
> dann einfach drüber geschoben.

Das wäre eine andere Konstruktion, eher wie
Ebay-Artikel Nr. 401794467808

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Die haben aber keine Gummiecken.

Ja, was denn nun?
Erst schreibt der TO:
René F. schrieb:
> Und jetzt das Ausschluss Kriterium:
> - Gummi Bumper wie an vielen Tischmultimetern

...dann aber :
René F. schrieb:
> und wie genannt die Bumper haben sie auch nicht...

Der TO sollte erst mal klar stellen was er nun braucht und was nicht.
Referenzen zu Vergleichsgeräten ohne Maße nutzen da wenig.

Solche Allgemeinteile kann man meist zukaufen und nachrüsten.
(Zum Schrauben oder Kleben).
Erst mal muss sich der TO Gedanken machen welche Komponenten
auf/hinter die Frontplatte haben will.

Tobias P. schrieb:
> konkret habe ich momentan den
> Fall, dass ich ein Display, 5 Tasten, 3 BNC-Buchsen und 1 USB-Buchse auf
> der Front haben will, aber mit den üblichen Alu-Profilgehäusen geht das
> dann auch nicht wirklich, da diese meist nur 50mm Innenhöhe haben, was
> grade knapp für das Display reicht.

Einige Gehäuseprogramme haben Seitenteile mit unterschiedlichen Höhen,
was das Problem wohl lösen dürfte. Ich würde erst mal eine provisorische
Anordnung von Frontkomponenten probieren und mich dann auf Gehäusesuche 
begeben.

Tobias P. schrieb:
> ABER mal dumm gefragt:
> würde wohl hier Interesse an solchen Gehäusen bestehen, und was dürfte
> so ein Gehäuse kosten, damit es noch akzeptabel ist? es soll kein
> billiger Mist sein, und wie gesagt ich orientiere mich an den HP
> Gehäusen.

> Da es wohl kein allerbilligstes Gehäuse werden würde, wäre es sicher
> nicht für alle Bastler interessant, aber für diejenigen hier welche sich
> ihre eigenen Messgeräte und sowas bauen, könnten sich vielleicht dafür
> begeistern?

Das kannst du wohl hier vergessen, aber wenn du zu Kostenreduktion
mehrer Gehäuse in der Bucht verkaufst, dann wäre das bestimmt machbar 
sinnvoll.
Nur, müssten die Gehäuse dann auch günstig sein.

Tobias P. schrieb:
> Und wenn man die
> Blechteile zB. Wasserstrahl- oder Laserschneidet, dann sind sie auch
> nicht mehr so teuer. Aber das ganze Gehäuse wird dann vmtl. doch sehr
> teuer werden. Andererseits könnte man ja mal eine Kleinserie für die
> Forumsbastler hier in Betracht ziehen :-)

Warum willst du denn da so einen Aufwand betreiben? Wenn da noch
Lüftungsschlitze rein sollen, würde es Sinn machen.
Schlosserei mit ner Tafelschere und Kantbank kann das auch.
Nur wenn ein Frontrahmen und Lüftungsschlitze noch her soll, müssten
die wohl passen. Außerdem machen solche Extras das Gehäuse schnell
teuer.

Heute hat doch jeder, oder sollte haben, eine CNC Fräse oder 3 D-Drucker
und damit sollte man so einen Frontrahmen zaubern können und das
in jeder Größe die die Geräte her geben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.