mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs C / C++ funktionsdeklaration / definition


Autor: Fabio S. (codehamster)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand erklären was passiert wenn eine Funktion ohne Rückgabewert 
nicht mit void deklariert / definiert wird?

z.B:

void funktion(char * s, size_t n);

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fabio S. schrieb:
> Kann jemand erklären was passiert wenn eine Funktion ohne Rückgabewert
> nicht mit void deklariert / definiert wird?

nichts, was soll da passieren?
int funktion(char * s, size_t n);

wenn kein return vorhanden ist, gibt es eine Meldung vom Compiler.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fabio S. schrieb:
> Kann jemand erklären was passiert wenn eine Funktion ohne Rückgabewert
> nicht mit void deklariert / definiert wird?
>
> z.B:
>
> void funktion(char * s, size_t n);

Wenn die ganze Funktion nicht deklariert ist, aber verwendet 
(aufgerufen) wird, dann geht der Compiler davon aus, daß diese Funktion 
einen int Returntype hat, den er dann auch verwendet. Ungeachtet der 
Frage, ob die Funktion überhaupt was sinnvolles im "Return-Register" 
hinterläßt.
Die Parameter-Anzahl ist erstmal egal, da in C der Caller für das 
Entfernen derer vom Stack zuständig ist. Wenn man allerdings zu wenige 
liefert und/oder die Funktion diese "lustig benutzt", z.B. Einen Pointer 
erwartet und dessen Ziel beschreiben will, ist überraschendes Verhalten 
vorprogrammiert.

Autor: Fabio S. (codehamster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für euren Input!

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Wenn die ganze Funktion nicht deklariert ist, aber verwendet
> (aufgerufen) wird, dann geht der Compiler davon aus, daß diese Funktion
> einen int Returntype hat, den er dann auch verwendet.

Allerdings nur in C, nicht in C++. Im Ursprungsposting wurde immerhin 
nach "C / C++" gefragt. Das sind aber zwei verschiedene Sprachen.

> Die Parameter-Anzahl ist erstmal egal, da in C der Caller für das
> Entfernen derer vom Stack zuständig ist.

C-Compiler machen das typischerweise so, aber C schreibt es nicht vor. 
Es schreibt nicht mal vor, dass es einen Stack geben muss.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Wenn die ganze Funktion nicht deklariert ist, aber verwendet
>> (aufgerufen) wird, dann geht der Compiler davon aus, daß diese Funktion
>> einen int Returntype hat, den er dann auch verwendet.
>
> Allerdings nur in C, nicht in C++. Im Ursprungsposting wurde immerhin
> nach "C / C++" gefragt. Das sind aber zwei verschiedene Sprachen.
Ist bekannt, nur scheint ja keine Sprache/Compiler im Spiel zu sein, 
die/der da pedantisch ist, sonst hätte es nämlich Fehlermeldungen 
gegeben. Deswegen meine Beschreibung von Steinzeit-C.

>> Die Parameter-Anzahl ist erstmal egal, da in C der Caller für das
>> Entfernen derer vom Stack zuständig ist.
>
> C-Compiler machen das typischerweise so, aber C schreibt es nicht vor.
> Es schreibt nicht mal vor, dass es einen Stack geben muss.
Was es allerdings erfordert, ist ein Verfahren, das bei variabler Anzahl 
Parameter (printf) funktioniert und da ist ein Stack auf den die 
Parameter "von hinten her" ge-pushed werden, eine praktikable Lösung. Ob 
sich dieses Konstrukt von einen SO-Register verwaltet wird, oder wie 
beim ARM, jedes Register eine Stapelverwaltung beherrscht, ist egal.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
>> Allerdings nur in C, nicht in C++. Im Ursprungsposting wurde immerhin
>> nach "C / C++" gefragt. Das sind aber zwei verschiedene Sprachen.
> Ist bekannt

Ja, dir schon, aber dem TE evtl. nicht. Da zumindest in der Überschrift 
explizit auch C++ auftaucht, fand ich das relevant.

>> C-Compiler machen das typischerweise so, aber C schreibt es nicht vor.
>> Es schreibt nicht mal vor, dass es einen Stack geben muss.
> Was es allerdings erfordert, ist ein Verfahren, das bei variabler Anzahl
> Parameter (printf) funktioniert und da ist ein Stack auf den die
> Parameter "von hinten her" ge-pushed werden, eine praktikable Lösung.

Ja. Du schriebst, dass das "in C" so sei. Ich wollte nur klarstellen, 
dass das erstmal nicht Bestandteil von C selbst, sondern ein 
Implementationsdetail der Compiler ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.