Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Brückenschaltung mit DMS


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. P. (zu22)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal.

Ich hoffe ich bin in der richtigen Kategorie, ansonsten einfach bitte 
verschieben.

Bin z.Zt. in der Techniker Ausbildung und da sind wir gerade bei der 
Brückenschaltung .
Ich habe einige Probleme mit der o.g. Schaltung mit DMS.

Wenn z.b. gefragt wird, wo man ein Potentiometer einbauen muss, um mit 
der Brücke messen zu können, kann ich mir dann den Widerstand selbst 
raussuchen z.b. bei einer Viertel Brücke? Und wie würde es bei einer 
Halbbrücke aussehen? Muss man solange probieren, bis die Brücke nicht 
mehr abgeglichen ist? Irgendwie blicke ich nicht richtig durch.

Danke

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Irgendwie blicke ich nicht richtig durch.

Hier blickt anscheinend auch keiner durch was Du willst.
Meinst Du eine Messbrücke?
mfg klaus

von A. P. (zu22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja als Messbrücke.

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Wheatstonesche_Messbrücke


Beschreibung
Grundaufbau der Wheatstone-Brücke, umgezeichnet

Eine grafisch andere Anordnung zeigt deutlicher, dass jeweils zwei 
Widerstände einen Spannungsteiler bilden; zwei Spannungsteiler liegen 
zueinander parallel. Das Spannungsmessgerät stellt zwischen diesen eine 
Querbeziehung her, die der Schaltung den Namen Brückenschaltung gibt. 
Die unmittelbar gemessene Größe der Anordnung ist der 
Spannungsunterschied zwischen den Spannungsteilern, auch 
Diagonalspannung oder Brückenquerspannung genannt.

Die ursprüngliche Wheatstone-Brücke diente zur Messung von 
Widerstandswerten durch Anwendung des Abgleichverfahrens. Zunächst 
müssen die drei bekannten Widerstände solange variiert werden, bis die 
Diagonalspannung null beträgt. Anschließend lässt sich aus deren 
Widerstandswerten der vierte, unbekannte Wert errechnen. Durch die 
Verfügbarkeit günstiger Digitalmessgeräte (die mit anderen Verfahren 
arbeiten) wird diese Messmethode nur noch selten eingesetzt. Eine 
Ausnahme bilden hier Präzisionsmessungen.

von A. P. (zu22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmh, angenommen in einer Brückenschaltung mit R1, R3 und R4 = 1000ohm, 
R2 ist ein Pt1000, dann handelt es sich ja um eine viertel Brücke, oder? 
Angenommen jetzt soll ein 2. Pt1000 für einen Widerstand eingesetzt 
werden (Halbbrücke). Dann müsste dieser diagonal eingesetzt werden, da 
sonst die Brücke abgeglichen bleibt. Stimmt das soweit?

von Konstantin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Dann müsste dieser diagonal eingesetzt werden, da
> sonst die Brücke abgeglichen bleibt. Stimmt das soweit?

Ja.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.