Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug X-/Y-Verfahrrahmen gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Leider weiß ich nicht, wie sich das mechanische Teil welches ich suche 
genau heißt, deshalb bitte ich um Vergebung, falls mein Betreff 
irreführend zu sein scheint.

Ich suche einen Rahmen (rechteckig oder quadratisch) mit den 
Seitenlängen von ca. 100cm x 50cm (im rechteckigen Fall) oder von ca. 
80cm x 80cm (im quadratischen Fall).
Innerhalb dieses Rahmens soll ein von Schrittmotoren angetriebener 
Schlitten vertikal und horizontal verfahren können. Wie bei einer 
CNC-Portalfräse.
Die Genauigkeit des Schlittens beim Verfahren spielt keine große Rolle, 
also benötige ich nicht ansatzweise eine Präzision von CNC-Maschinen.
Ich stelle mir die X-Achse wie die eines 
Tintenstrahldrucker-Patronenschlittens vor.

Wichtig wäre ein Antrieb über zwei Schrittmotoren und ein Schlitten, der 
sich über die X/Y-Achse damit bewegen/steuern lässt.

Woher bekomme ich so einen "Rahmen"? Und vorallem: wie ist die 
fachmännische Bezeichnung dafür?

Vielen Dank Euch!

von Kai S. (kai1986)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich vermute, dass was du suchst läuft unter Namen wie XY Plotter, 
Stiftplotter oder in Englisch als pen drawing machine.

Gruß Kai

von BastelIng (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In teuer heißt so was z.B. Flächenportal. (Festo, Bahr, Rexroth)
oder auch Portalroboter. So etwa 10kEuronen -kannst ja mal mit dem 
Festo-Onlinekonfigurator spielen. Da kostet aber alleine zwei 
Motoradapter fast soviel wie das Material für einen ganzen Selbstbau...

Für preiswert kannst Du dir den Maxypos von der CT Make aus diesem 
Frühsommer ansehen. Da haben die sowas mit Zahnriemen und preiswerten 
Igus-Führungen gebastelt.

Was soll es denn werden? 3D Druck, ein Schachroboter oder was ganz 
geheimes;)

von Jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll etwas nützliches werden, was meine Begierde nach 
Rücken-Krauleinheiten stillen soll.
Ich möchte mir sozusagen einen Kraul-Roboter bauen, den man sich wie 
einen Rucksack "anzieht". Am besagten Schlitten soll ein "Kratzaufsatz" 
installiert werden, der sich dann (siehe Tintenstrahldrucker) vertikal 
oder horizontal auf- und ab-/hin- und herbewegt.

Die Steuerung würde über einen AVR erfolgen (bereits mit einigen 
Schrittmotorenansteuerungen Erfahrungen gesammelt). Der AVR würde 
wiederum über Bluetooth gesteuert werden um die Kraul-Bereiche, 
Geschwindigkeiten usw. Vorzugeben.

Und ja, das ist mein ernst. Und nein, ich trolle nicht.

von InFo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Las dich von der Funktionsweise von Massagesesseln inspirieren.
Du benötigst etwas äußerst stabiles, was wiederrum recht schwer wird. 
Kaufe dir besser einen Massagesessel. Der ist am Ende nicht nur 
billiger.

Jk schrieb:
> Und ja, das ist mein ernst. Und nein, ich trolle nicht.

Hört aber so an.

von Jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Massagesessel massiert lediglich (wie der Name es schon vermuten 
lässt).
Es muss ja nicht zwangsläufig schwer werden, wenn man den Druck durch 
verstellbare Distanzschrauben gen Rücken justieren kann und die Bürste 
nur leicht über die Haut des Rückens streicht.

von Dieter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
InFo schrieb:
> Las dich von der Funktionsweise von Massagesesseln inspirieren.
> Du benötigst etwas äußerst stabiles, was wiederrum recht schwer wird.
> Kaufe dir besser einen Massagesessel. Der ist am Ende nicht nur
> billiger.
>
> Jk schrieb:
>> Und ja, das ist mein ernst. Und nein, ich trolle nicht.
>
> Hört aber so an.

Ich würde ja eher zu Weipsvolk raten. Kann massieren und noch viel mehr.

von Jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde ja eher zu Weipsvolk raten. Kann massieren und noch viel mehr.
Habe ich schon. Kann man aber nicht programmieren.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine wichtige Angabe fehlt natürlich wieder: Wie schwer ist das ganze 
und wie schnell soll die Positionierung erfolgen? Nicht so genau wie CNC 
Maschinen, was heisst das? 0,1mm Genauigkeit? 1mm? Was ist überhaupt 
gemeint? Absolute Genauigkeit oder Wiederholgenauigkeit?

Wenns nur ein Stiftplotter werden soll könnte man sich mal bei 3D 
Druckern umsehen. Das CoreXY Prinzip ohne die Z-Achse könnte hier 
ausreichen und würde vermutlich auch den Verfahrweg schaffen. Aber die 
Genauigkeit ist dann eben nur 0,1mm maximal (Bei Verwendung von 
entsprechenden Riemen, mit den normalen GT2 wird das in den Dimensionen 
sicher nichts mehr) und bei einer sehr leichten Ausführung der X-Achse 
sowie der Werkzeugaufnahme.

Wenns schwerer wird wird man wohl um Spindeln für zumindest eine Achse 
nicht herumkommen, da stellt sich dann wieder die Frage wie man die 
Synchronisiert, oder ob es auch eine tut...

Also: Was soll es denn werden? Meine Glaskugel ist heute morgen ziemlich 
beschlagen, sodaß ich nichts genaues erkennen kann.

von Blackbird (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem fehlt noch die "Beweglichkeit" in der Z-Achse. Oder präsentiert 
der TO seinen brettglatten Rücken immer in der exakt gleichen Position?


Blackbird

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blackbird schrieb:
> Oder präsentiert
> der TO seinen brettglatten Rücken immer in der exakt gleichen Position?

Vor der Massage vielleicht nicht, aber danach...

Georg

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Flagellanten
dasselbe als Extremsportart

: Bearbeitet durch User
von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jk schrieb:
> Ich möchte mir sozusagen einen Kraul-Roboter bauen, den man sich wie
> einen Rucksack "anzieht". Am besagten Schlitten soll ein "Kratzaufsatz"
> installiert werden, der sich dann (siehe Tintenstrahldrucker) vertikal
> oder horizontal auf- und ab-/hin- und herbewegt.

Denke, die gewünschten Bewegungen sind beim "Rucksack" weniger das 
Problem, weil es dafür massenhaft Komponenten gibt.
So einen "Kreuz-Support" kann man sich eigentlich zusammenbauen wie man 
ihn braucht.
Auch mit den simpelsten Mitteln.

Große (Zustell-)Genauigkeit brauchst Du ja nicht.
Aber, was Du JEDENFALLS brauchst, ist eine hohe Steifigkeit und 
Verwindungsfestigkeit des Grundrahmens des Rucksacks bzw. des Trägers 
der "Kratz-Einheit" samt Antriebsmotoren.
Und dies bei möglichst geringem Gewicht.

Wodurch m.E. für den Rahmen entweder z.B. Alu-Hohlrohrrahmen oder 
Balsaholz-Massivrahmen in Frage kommen kann.
Denke, bei Balsaholz hast Du mehr (unkomplizierte) Möglichkeiten, das 
alles bestmöglich gestalten zu können.
Unter Verwendung simpelster Mittel. :D

Grüße
holzkopf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.