Forum: PC Hard- und Software Sendemail mit eigenem Server


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von kein Profi (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
möchte von meinem virtuellen Server aus mit Sendemail Status Änderungen 
versenden.
Was muss ich einrichten um ohne Mail Provider E-Mails senden zu können.
Will ja nur E-MAils versenden.
Lg

Beitrag #5187671 wurde vom Autor gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Virtueller Server" im `Sinne von Miethost Linux/Windows?

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (adrock)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du sicher das Du Dir sendmail antun möchtest? Andere MTAs wie z.B. 
postfix sind in der Konfiguration einfacher.

Wie auch immer, wenn Du direkt E-Mails verschicken willst, musst Du 
eigentlich garnichts tun. Sendmail (oder welcher MTA auch immer) fragt 
dann direkt im DNS nach über welchen Server es die E-Mails an den 
Empfänger ausliefern soll (MX Eintrag).

von yesitsme (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann brauchst du noch einen Domainnamen, damit du einen SPF-Record 
anlegen kannst, Reverse-DNS ist auch ganz toll und wenn du schon dabei 
bist, DKIM willst du vielleicht auch...

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Wie auch immer, wenn Du direkt E-Mails verschicken willst, musst Du
> eigentlich garnichts tun.

So war das vielleicht vor 15 Jahren.

> Sendmail (oder welcher MTA auch immer) fragt
> dann direkt im DNS nach über welchen Server es die E-Mails an den
> Empfänger ausliefern soll (MX Eintrag).

Der spannende Punkt sind heutzutage die ganzen mehr oder minder 
sinnvollen Prüfungen, die die Empfängerserver machen um zu versuchen so 
viel Spam wie möglich draußen zu halten. Du musst zusehen daß Deine 
Mails diesen Prüfungen standhalten.

Das wichtigste ist dabei der Reverse-DNS-Eintrag für die IP, mit der die 
VM die Email ausliefert. Der muss existieren und dem Hostnamen 
entsprechen, der per SMTP beim EHLO angegeben wird. Außerdem sollte für 
diesen DNS-Namen auch ein A-Eintrag vorhanden sein.

Also als erstes mal diese ganzen Einträge überprüfen.

Der nächste Schritt ist dann, daß die IP und das IP-Netz aus dem sie 
stammt nicht auf irgendwelchen Blocklisten stehen. Das kann man z.B. bei 
https://mxtoolbox.com checken.

Einige Empfängerserver, wie z.B. Microsoft Hotmail/Outlook.com, haben 
dann noch weitere, ziemlich nervige Sperren anhand des IP-Netzes und 
anderer, undurchsichtiger Kriterien aktiv. Da muss man dann bei Bedarf 
schauen was man tun kann.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yesitsme schrieb:
> damit du einen SPF-Record
> anlegen kannst, Reverse-DNS ist auch ganz toll und wenn du schon dabei
> bist, DKIM willst du vielleicht auch...

SPF/DKIM ist nur bei sehr peniblem Empfänger nötig.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> SPF/DKIM ist nur bei sehr peniblem Empfänger nötig.

nötig wird es für den Empfang nicht sein.

Aber sagen wir mal der TO hat seine Emailadresse bei einem großen 
Dienstleister, z.B. bei gmail.com und er möchte diese als 
Absenderadresse für seine Statusmails verwenden.

Dann bekommt er mit SPF und DKIM ein Problem, da nämlich gmail SPF und 
DKIM-Records gesetzt hat, die aber gerade zu seiner VM nicht passen. 
Auch setzen schon einige Hoster standardmäßig SPF-Records in den über 
sie gebuchten Domains. Meist kann man das abschalten, ist aber eben 
standardmäßig an.

SPF- und DKIM-Einträge der Domain der Absenderadresse sollte man also 
auch prüfen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
>> SPF/DKIM ist nur bei sehr peniblem Empfänger nötig.
>
> nötig wird es für den Empfang nicht sein.
>
> Aber sagen wir mal der TO hat seine Emailadresse bei einem großen
> Dienstleister, z.B. bei gmail.com und er möchte diese als
> Absenderadresse für seine Statusmails verwenden.

Wer selbst Mails versendet, sollte schon auch eine eigene Domain für
die Mails haben, über dessen DNS er sein eigener Herr ist.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Aber sagen wir mal der TO hat seine Emailadresse bei einem großen
> Dienstleister, z.B. bei gmail.com und er möchte diese als
> Absenderadresse für seine Statusmails verwenden.

Bei reinen Statusmails wird der Absender evtl. nicht sehr wichtig sein. 
Also muss man sich nicht ausgerechnet einen problematischen aussuchen.

: Bearbeitet durch User
von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bei reinen Statusmails wird der Absender evtl. nicht sehr wichtig sein.
> Also muss man sich nicht ausgerechnet einen problematischen aussuchen.

klar.

Aber um einzuschätzen, was problematisch ist und was nicht, muss man 
sich der Problematik bewusst sein und sollte die dahinterstehenden 
Mechanismen kennen.

von Jörg E. (jackfritt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, aber selbst wenn man dieses Tool nutzt, benötigt man einen lokalen 
MTA der (anstelle des Provider SMTP relays) das Versenden erledigt.

Sinnvoll ist das alles nur mit fester IP und entsprechenden 
DNS-Einträgen (A, PTR, MX und ggf. SPF wie oben erwähnt), ich denke 
dynamische DNS-Anbieter sind wohl ebenso in einigen SPAM-Blacklists 
enthalten?

Früher war das tatsächlich alles einfacher :-)

von kein Profi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
Danke für die vielen Antworten, auch wenn ich nicht alles verstanden 
habe.
Ja es ist ein gemieteter Linux Server. Mit registrierter Domäne und 
fester IP.
Ich wollte das oben erwänte Tool SendEmail verwenden.
Bin es aber leid das alle gefühlten paar Wochen bei Gmx oder Web.de 
etwas geändert wird und somit das senden über smtp nicht mehr 
funktioniert.
deshalb wollte ich sozusagen einen eigenen E-mailserver. Ohne schnik 
Schnack da ich die E-mail ja nur an mich selbst sende.
Danke Lg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein Profi schrieb:
> da ich die E-mail ja nur an mich selbst sende.

Da ist eben genau der Haken: wenn du die Mail an dich selbst schickst,
und dabei als Zieladresse sowas wie GMX oder Googlemail oder
dergleichen hast, dann kommt aus deren Sicht "maxmustermann@gmx.de"
an, und möchte eine Mail an "maxmustermann@gmx.de" senden.  Der
SMTP-Server, der die Mail einliefern will, ist aber gar kein Server,
den GMX autorisiert hat, Mails von GMX-Absendern (als Beispiel) zu
versenden.  Damit sagen sie sich: „Der spinnt ja, wir wissen besser,
wo unsere Mails herkommen dürfen.“

So ein Szenario funktioniert dann am besten, wenn du dann wirklich
alles komplett machst, also die Mails kommen an
"maxmustermann@meinedomain.de", der SMTP-Server dafür läuft auf einem
von dir verwalteten Server, und deine Clients holen sich die Mail von
da mit IMAP ab.

Kann man natürlich machen.  Vorteil ist, dass du dann von den Feld-,
Wald- und Wiesen-Providern völlig unabhängig bist.  Nachteil ist, dass
du dich auch drum kümmern musst.

von T.roll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein Profi schrieb:
> Ja es ist ein gemieteter Linux Server. Mit registrierter Domäne und
> fester IP.

Warum benutzt du dann keine Mailadresse deiner Domain??? Mailserver 
installieren und einen MX-Record setzen. Kostet gar nichts extra.

kein Profi schrieb:
> Ich wollte das oben erwänte Tool SendEmail verwenden.
> Bin es aber leid das alle gefühlten paar Wochen bei Gmx oder Web.de
> etwas geändert wird und somit das senden über smtp nicht mehr
> funktioniert.
Da wird nichts geändert, sondern geblockt. Das was du vor hast nennst 
sich genau genommen "Mail-Spoofing" und wird zurecht von den meisten 
Mailanbietern verhindert. Damit wurde schon viel zu viel Mist 
veranstaltet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mail-Spoofing

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das er von seinem Server mit seiner GMX-Emailadresse als Absender 
schicken möchte hat der TO doch garnicht geschrieben.

An den Themenstarter:

Angenommen Dein Server heisst server.meinedomain.de, dürfen die Emails 
dann als Absenderdomain @meinedomain.de haben? So wie ich das verstehe 
sollte das kein Problem sein, richtig?

Dann ist es eigentlich nur Fleißarbeit:

- DNS für Deine Domain richtig konfigurieren, inklusive MX-Eintrag der 
auf Deinen Server zeigt und ggfs. noch der oben besprochene SPF-Eintrag 
(wenn möglich)
- Dafür sorgen das auch das reverse DNS (also Auflösung IP-Adresse -> 
Name) identisch ist
- Auf Deinem Server einen MTA, z.B. postfix, installieren
- Im Programm "sendemail" wird per Voreinstellung ja schon 127.0.0.1 als 
Mailrelay verwendet, wenn Du den MTA dann auf dem Server hast sollte es 
schon funktionieren

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> ...das er von seinem Server mit seiner GMX-Emailadresse als Absender
> schicken möchte hat der TO doch garnicht geschrieben.

Naja, er will Dinge „an sich selbst“ schicken.

Der Art seiner Fragestellung nach zu urteilen, hat er nur wenig
Kenntnis davon, wie Email und SMTP funktionieren.  Daher finde ich
solch eine Annahme nicht völlig abwegig.

Wenn er mit seiner Domain einen eigenen Mailserver aufbauen wöllte,
dann braucht er eigentlich nicht mal mehr unbedingt SendEmail: das
normale "mail"-Kommando tut's dann völlig, um die zu sendende Mail
in den (lokal laufenden) SMTP-Server einzutüten.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Naja, er will Dinge „an sich selbst“ schicken.

Da SPAM nicht selten die gleiche Strategie verwendet, fallen Mails mit 
identischem Absender und Adressat u.U. entsprechenden Filtern zum Opfer.

von kein Profi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
danke allen ich fand folgendes interessant:

Markus M. schrieb:
> DNS für Deine Domain richtig konfigurieren, inklusive MX-Eintrag der
> auf Deinen Server zeigt und ggfs. noch der oben besprochene SPF-Eintrag
> (wenn möglich)
> - Dafür sorgen das auch das reverse DNS (also Auflösung IP-Adresse ->
> Name) identisch ist
> - Auf Deinem Server einen MTA, z.B. postfix, installieren
> - Im Programm "sendemail" wird per Voreinstellung ja schon 127.0.0.1 als
> Mailrelay verwendet, wenn Du den MTA dann auf dem Server hast sollte es
> schon funktionieren

leider funktioniert nach der installation von postfix
folgender Befehl nicht:(

1
sendEmail -f bla_info@bla_bla.eu -t bla.fu@gmail.com -u "Test " -m "My test message. 156"
bekomme folgende Fehlermeldung
"sendEmail[3096]: ERROR => Connection attempt to localhost:25 failed: 
IO::Socket::INET6: connect: Connection refused

"
wie kann ich weiter vorgehen?

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hast Du den postfix Dienst auch gestartet?

von kein Profi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> ...hast Du den postfix Dienst auch gestartet?

Ja habe ich. Leider ohne Erfolg

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal
> telnet 127.0.0.1 25
helo a.b.c
mail from:absender@adresse1.de
rcpt to:adressat@adresse2.de
data
1
2
3
.

Das ist SMTP zu Fuss. Backspace geht nicht, also Tippfehler vermeiden. 
Wenn das schon beim Telnet scheitert, dann ist Postfix nicht zu Hause

Postfix Logfile? Sowas wie /var/log/mail.log oder /var/log/maillog.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.