mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Widerstände 


Autor: TK3 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,
Ich wollte an meinen Akkuschrauber so umbauen, dass ich einen Lipos 
benutzen kann. Da der alte Akku einen Wiederstand zwischen geschlatet 
hat, wollte ich euch mal fragen wie ich ausrechne welche Spannung mein 
Motor braucht. Der alte Akku war ein 9,6V und hatte einen Wiederstand 
mit Braun___Braun Schwarz Orange Orange verbaut, siehe Bild.

Danke!

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5189696 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189698 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Georg M. (g_m)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
TK3 schrieb:
> Braun___Braun Schwarz Orange Orange

Orange Orange Schwarz Braun    Braun

http://www.calculino.com/de/elektronik/ohmscher-wi...

Beitrag #5189711 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189721 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189731 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189750 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189753 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
TK3 schrieb:
> Ich wollte an meinen Akkuschrauber so umbauen, dass ich einen Lipos
> benutzen kann. Da der alte Akku einen Wiederstand zwischen geschlatet
> hat, wollte ich euch mal fragen wie ich ausrechne welche Spannung mein
> Motor braucht. Der alte Akku war ein 9,6V und hatte einen Wiederstand
> mit Braun___Braun Schwarz Orange Orange verbaut, siehe Bild.

Der Widerstand war sicher ein Kennzeichen für den Akkulader, welche Art 
von Akku verbaut ist, damit er sich mit Ladestrom und Zellenspannung 
darauf einstellen kann.

Er wird aber als alter NiCd/NiMH Lader keinesfalls einen LiPoly Akku 
laden können, sondern ihn gnadenlos überladen bis er Feuer fängt.

Ein Umbau ist also so einfach nicht möglich. Der LiPoly Akku müsste eine 
eigene Balancer und Protection Schutz Platine bekommen, damit er an 
einem NiCd/NiMH-Ladegerät aufgeladen werden kann.

Da in Akkuschraubern aber leicht Ströme von 30 bis 50A fliessen, eigen 
sich handelsübliche prtection PCB dafür nicht, die sind meist für 1C 
gedacht, also Entladung eines 2Ah Akkus mit 2A.

Ein 9.6V Akkuschrauber ist auch maximal unpassend für LiIon, 2 Zellen 
wären zu wenig, 3 Zellen zu viel.

Bau wieder dieselben NiCd oder NiMH Akkus ein, die drin waren, nur halt 
in neu. Vergiss deine Ambition, billig zu einem Luxusschrauber zu 
kommen.

Beitrag #5189765 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189783 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189915 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5189924 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5190033 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5190157 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5190342 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Tobias Klatt (tk3)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es toll, wie alle ausrasten, wenn man nicht alles perfekt 
schreibt 😂

DANKE an Michael Bertrandt (laberkopp)!!!
Der einzige der mir meine Fragen beantwortet hat !

Lipo laden ist kein Problem, ich besitze einen IMAX B6.


Michael B. schrieb:
> Ein 9.6V Akkuschrauber ist auch maximal unpassend für LiIon, 2 Zellen
> wären zu wenig, 3 Zellen zu viel.
> Bau wieder dieselben NiCd oder NiMH Akkus ein, die drin waren, nur halt
> in neu. Vergiss deine Ambition, billig zu einem Luxusschrauber zu
> kommen.

Ich möchte auch keinen Luxusschrauben "erschaffen" .
Bin bloß im Internet auf ein solches Projekt gestoßen. Da ich eh einen 
alten und kaputten Akkuschrauber hab.
Ich, mit meinen geringen Kenntnissen in diesem Bereich, habe mir fast 
gedacht, dass 3 Zellen eines Lipo zu viel sei. Jedoch dachte ich, dass 
man dies durch einen Wieeeeeeeeeederstand (😄😈) ausgleichen kann.

Und ja ich mache sowas auch wenn ich nicht so viel Ahnung von hab.

Beitrag #5191287 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5192726 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5192731 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5192743 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5192757 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5192855 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias K. schrieb:
...
> DANKE an Michael Bertrandt (laberkopp)!!!
> Der einzige der mir meine Fragen beantwortet hat !
>
> Lipo laden ist kein Problem, ich besitze einen IMAX B6.
>
...
> Und ja ich mache sowas auch wenn ich nicht so viel Ahnung von hab.

Denk auch an den Motor. Wenn Du einen geeigneten LiPo Akku verbaust, 
hält der die Spannung auch bei hohen Strömen konstant. Und meistens 
verkraften das der Motor und das Getriebe nicht...
Zum Lernen ist es schon ok!

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias K. schrieb:

> Ich, mit meinen geringen Kenntnissen in diesem Bereich, habe mir fast
> gedacht, dass 3 Zellen eines Lipo zu viel sei. Jedoch dachte ich, dass
> man dies durch einen Wieeeeeeeeeederstand (😄😈) ausgleichen kann.

Wie soll das gehen?

Der Motor benötigt je nach Belastung einen unterschiedlichen Strom. Das 
kannst Du mit einem Widerstand nicht entsprechend "regeln". Wenn Du den 
Widerstand für den Leerlauf berechnest, bekommt der Motor bei Belastung 
zu wenig Spannung. Legst Du den Widerstand für Belastung aus, bekommt 
der Motor im Leerlauf zu viel Spannung.

Davon abgesehen: An dem Widerstand wird einiges an Leistung 
(=Spannung*Strom) verbraten.

Nehmen wir mal Lipos mit 4V/Zelle an. Dann hast Du bei einem 
3S(S=seriell verschaltet) Akku 12V. Wenn der Motor nun nur 9,6V bekommen 
soll, müssen also am Widerstand 2,4V abfallen.

Wenn man jetzt mal beim Schrauben von einem Strom von sagen wir mal 5A 
ausgeht, muss der Widerstand 2,4V * 5A = 12W aushalten. Ein "normaler" 
1/4 Watt Widerstand wird da sofort in Rauch aufgehen.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5199080 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5199086 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die sicherlich wichtigen und richtigen Betrachtungen über 
Rechtschreibung und den Verfall der zu dieser nicht mehr befähigten 
Jugend sind in einem von einem der geneigten Mitdiskutanten zu 
eröffnendem Thread im OT ganz sicher besser aufgehoben als hier.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn ein freunlicher Moderator jetzt noch diese augenschmerzende 
Überschrift korrigieren würde so daß sie nicht mehr so prägnant zu sehen 
ist, dann regen sich 1. nicht mehr so viele darüber auf und 2. sehen 
nicht mehr so viele Kiddies und Anfänger die falsche Schreibweise und 
gewöhnen die sich auch noch an.
Wäre das nicht toll!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Und wenn ein freunlicher Moderator jetzt noch diese augenschmerzende
> Überschrift korrigieren würde

Erledigt.  War gar nicht so einfach, mit einem Zeichen weniger wollte
die Forensoftware sie nicht akzeptieren. ;-)

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> War gar nicht so einfach, mit einem Zeichen weniger wollte
> die Forensoftware sie nicht akzeptieren. ;-)

Die ist widerstandsfähiger, als Du dachtest.

MfG Paul

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schön.

Paul B. schrieb:
> Die ist widerstandsfähiger, als Du dachtest.

Der war gut :-)

Beitrag #5201123 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5201146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5201636 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5201641 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5201655 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5201659 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.