mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] Agilent 86100A Oszilloskop/DCA >50GHz mit 20GHz elekt.+opt.


Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forengemeinde,

ich biete hier ein absolutes Topp-Gerät an:
Ein Agilent 86100A Infiniium DCA/Oszilloscope
MIT eingebautem 86105A Modul !

- Der Zustand ist optisch und technisch hervorragend
- Kalibrierung bis 08/2018 gültig
- Meßprotokolle und Kaufnachweise sind vorhanden
- Gerät und Funktion können gerne vor Ort vorgeführt werden
- Versicherter Versand national und international ist möglich

Das 86100A ist ein Digital Communications Analyzer, der gleichzeitig 
auch als Scope für elektrische und optische Signale bis zu 
schwindelerregenden Frequenzen verwendet werden kann.

Damit kann man  Eye-Diagramme erstellen oder Time Domain 
Reflektometrie/Transmissionsmessungen machen oder schlicht akkurat 
Signale analysieren, die bis zu 50 GHz Bandbreite haben (das eingebaute 
Modul geht bis 20 GHz - auf dem elektrischen sowie auf dem optischen 
Eingang).

Habe das Gerät gleichzeitig mit dem LeCroy DDA-120 Oszilloskop, welches 
ebenfalls auf Bildern zu sehen ist, aus der Auflösung eines 
Kalibrierlabors erworben und stelle nun fest, dass es für Hobby-Zwecke 
doch ca. 10 Ligen über meinem Niveau spielt. Mir reicht das DDA-120.

Hier die eindrucksvollen Daten des Agilent-Gerätes:

- Basisgerät 86100A:   >50 GHz
- Modul 86105A:         20 GHz
  (1x elektrischer Eingang + 1x optischer Eingang, 1x Triggereingang)
- Voll funktionsfähig, tadelloser äußerer Zustand,
  1 konstruktionsbedingter Mini-Riss an einer Sichtschutzkappe am Griff.
- Mainfraime + elektr. Part des Modules kalibriert:
  Stempel bis 08/2018 gültig
- Kauf- und Kalibriernachweise vorhanden

- Detail-Spezifikationen:
  http://www.caoptronicsgroup.com/PDF/86100A%20data%...

- Homepage Basisgerät:
  http://www.keysight.com/en/pd-561126-pn-86100A/inf...

- Homepage Modul:
  http://www.keysight.com/de/pd-27397-pn-86105A/20-g...

--------------------------------------------------------------

Auf Englisch hört sich das so an:

Key Features & Specifications
Digital Communications Analyzer modes:

    Oscilloscope with bandwidth in excess of 50 GHz, ensuring the
    most accurate waveform measurements
    Eye diagram analyser for transmitter compliance testing
    Time domain reflectometer/transmission (TDR/TDT) for high
    precision S-parameter impedance analysis
    One-button ease of use

Backward compatible with:

    All modules from the 54750A High-Bandwidth Digitizing
    Oscilloscope family
    All modules from the 83480A Digital Communications Analyzer family

Description

The Keysight 86100A Infiniium DCA is a wide-bandwidth oscilloscope that 
also functions as a digital communications analyzer and a time-domain 
reflectometer.

The 86100A provides comprehensive measurement capabilities and supports 
wide-bandwidth applications for both optical and electrical signals.

------------------------------------------------------------

Ebenfalls wichtig zu erwähnen:

- Der abgebildete Funktionsgenerator und das LeCroy DDA-120 Scope
  sind nicht im Angebot enthalten

- Auch wenn das Gerät zugegebenermaßen vermutlich über Hobby-Niveau
  liegt - ich bin kein Profi und es handelt sich hier um einen
  Privatverkauf.  Gewährleistung, Garantie, Rücknahme oder
  ähnlichen Service kann ich daher nicht bieten.

Ich beantworte gerne weitere Fragen (soweit mir das als Non-Profi
bei diesem Gerät möglich ist).

VB liegt im oberen vierstelligen EURO-Bereich.

Viele Grüße

Igel1

Autor: Rote Tomate (tomate)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Fairerweise sollte man noch dazuschreiben, dass es ein Sampler ist, also 
nix Realtime.

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Fairerweise sollte man noch dazuschreiben, dass es ein Sampler ist, also
> nix Realtime.

Hört sich so an, als ob ich etwas verschweigen wollte - das ist wirklich 
nicht meine Absicht.

Ich hatte bei meinen Tests schon den Eindruck, dass das Gerät genau das 
aufzeigt, was auch auf der Leitung "abgeht" - also eher schon Realtime. 
Aber ich bin in diesen hohen HF-Regionen wirklich nicht sonderlich 
bewandert - und ich habe auch nicht die dicken Handbücher zum Gerät 
gelesen.

Nach meiner Beobachtung gibt es einen Modus, in dem wird dauerhaft 
getriggert und dann werden die Wellen auf dem Schirm "übereinander 
gelegt" - super, um Jitter zu erkennen. Und es gibt einen Modus, in dem 
kann man quasi mit einem Knopfdruck eine getriggerte Wellenform 
aufzeichnen.

Aber Ihr habt schon recht - das Dingen ist wirklich ein sehr 
hochgezüchtetes Teil und sicherlich nicht für jeden Einsatzzweck 
geeignet.

Interessenten kann ich gerne Videos von dem Gerät in Aktion zeigen.

Viele Grüße

Igel1

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:

>> Fairerweise sollte man noch dazuschreiben, dass es ein Sampler ist, also
>> nix Realtime.

> Ich hatte bei meinen Tests schon den Eindruck, dass das Gerät genau das
> aufzeigt, was auch auf der Leitung "abgeht" - also eher schon Realtime.

Das beschreibt nur das Abtastverfahren. Bei Realtime wird einmal eine 
Folge von Werten aufgenommen, und die steht dann im Speicher und wird 
angezeigt. Gemäß Abtastteorem darf die maximale Signalfrequenz zur halb 
so groß sein wie die Abtastrate, sonst wird das Signal verfälscht.

Bei (equivalent time) Sampling wird das gleiche Signal immer wieder 
abgetastet, wobei die Abtastpunkte jedes Mal ein kleines bisschen 
versetzt sind. So erhält man deutlich mehr Auflösung als nach 
Abtasttheorem möglich wäre. Das klappt aber nur mit periodischen 
Signalen.

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Souleye:

Ach soooo - das meinte Rote Tomate mit Sampling.
Irgendwie hat's da bei mir nicht so schnell klick gemacht.

Yep - ist anzunehmen, dass die 50 GHz per Sampling erreicht werden.
Die 86100-er Reihe scheinen "Equivalent Time " sampling Scopes zu sein 
und die 80000er Reihe scheinen "Real Time" Scopes zu sein:
http://www.keysight.com/upload/cmc_upload/All/Whic...

Trotzdem tut das dem Dingen keinen Abbruch - jedenfalls nicht für die 
angegebenen Einsatzzwecke.

Wären die 50 GHz Realtime, so hätte ich auch keine 4-stelligen, sondern 
eher 6-stellige Preise aufgerufen ...

Viele Grüße

Igel1

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Push

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, vielleicht sollte ich konkreter werden:

8.900 EUR - für Mainframe und Modul

Nach meinen Recherchen wird allein der Mainframe im Netz
für 7.400$ - 8.400$ gehandelt.

Das Modul wird ab 3.000$ im Netz gehandelt.

Viele Grüße

Igel1

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, was will man mit einer Saturn V anfangen? Megageil aber auch 
megaunpraktisch. Sowas braucht weiß Gott nur die Creme de la Creme der 
Kommunikationsindustrie. Jedes 08/15 1GHz Scope ist 100mal brauchbarer. 
Mal ganz davon abgesehen, daß die Kiste riesig ist und man immer Angst, 
es zu schrotten. Versuchs mal bei den bekannten Gebrauchthändlern ala

http://www.rosenkranz-elektronik.de/

http://www.helmut-singer.de/

Vielleicht finden die einen Abnehmer.

Autor: Ferdinand K. (foerdi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Naja, was will man mit einer Saturn V anfangen? Megageil aber auch
> megaunpraktisch. Sowas braucht weiß Gott nur die Creme de la Creme der
> Kommunikationsindustrie.

Um Messungen an den aktuellen Bussystemen im PC (USB 3, SATA, DDR4) zu 
machen braucht es schon solche Bandbreiten. Für Augendiagramme, Jitter 
uvm. tut es da auch ein schneller Sampler. Hinderlich wird dabei eher 
die fehlende Software für die Prüfung gemäß des jeweiligen Standards 
sein.

Das Thema gab es ja kürzlich schon in 
Beitrag "[V] Agilent MSO 9254A InfiniiScan, 2.5GHz, 10/20 GSa/s, 4+16Ch, mit Optionen, Kalibrierung, Garantie". Für solche Geräte bieten 
sich das EEVblog Forum und eBay an. Die o.g. Händler nehmen es 
sicherlich auch, die Abschläge fallen aber teils drastisch aus.

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Falk und Ferdinand K. für Eure Tipps!

Mit Hr. Rosenkranz hatte ich schon gesprochen - netter Kerl - ein echtes 
Urgestein in diesem Mettier.

Aber leider muß auch er von irgendetwas leben und sein Angebot lag daher 
sehr, sehr weit von dem entfernt, was ich mir erhoffe. Daher werde ich 
es erst einmal weiterhin am "freien Markt" probieren.

Bei Singer war der Ansprechpartner im Urlaub und die versprochene 
Rückantwort blieb bislang noch aus.

@Ferdinand: den von Dir zitierten Thread hatte ich neulich ebenfalls 
interessiert verfolgt und daraufhin meine Saturn V (netter Vergleich, 
Falk) auch dort angeboten:

http://www.eevblog.com/forum/buysellwanted/fs-(eu)...

Aber vermutlich bin ich doch etwas zu hoch eingestiegen, denn die 
Resonanz war sehr überschaubar.

Anyway - es wird sich schon noch jemand für das Gerät finden.
Notfalls über ebay - ich möchte halt nur denen ungern so viel Marge in 
den Rachen werfen ...

Viele Grüße

Igel1

Autor: Sinus Tangentus (micha_micha)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> ich möchte halt nur denen ungern so viel Marge in den Rachen werfen ...

Die max. Verkaufsprovision ist begrenzt auf 199 Euronen, das wären dann 
also ca. 2.2%.

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch, wenn ich Euch nicht hätte!!

@Sinus Tangentus:  1000 Dank für den Hinweis!

Ich hatte bislang niemals Dinge über 2000 EUR bei ebay verkauft, hatte 
stets meine 9-10% gezahlt und war bislang davon ausgegangen, dass das 
immer so sei.

Dickes Dankeschön an Dich für den Hinweis auf diesen "199 EUR - Deckel".
Damit wird der ebay-Verkauf sofort deutlich attraktiver.

Jetzt muß ich nur noch ausbaldovern, wie ich einen Mindestpreis 
sicherstellen kann (weil der Markt für das Teil ja arg begrenzt ist und 
ich es nicht für 1,- EUR verkaufen möchte) und was mich das dann 
wiederum an Provision kostet. Das sollte ich aber durch fleißiges Lesen 
herausbekommen können ...

Danke nochmals für den Hinweis!

Viele Grüße

Igel1

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:

> Dickes Dankeschön an Dich für den Hinweis auf diesen "199 EUR - Deckel".
> Damit wird der ebay-Verkauf sofort deutlich attraktiver.

Bis Montag läuft ja auch noch die "Kostenloses Einstellen und Maximal 
9,99€ Verkaufsprovision"-Aktion. Lohnt sich bei allem was mehr als 
hundert Euro bringt.

> Jetzt muß ich nur noch ausbaldovern, wie ich einen Mindestpreis
> sicherstellen kann

Indem Du zu diesem Preis anbietest. Das ist am seriösesten und kostet ja 
mittlerweile auch nichts extra. Die Zeiten, wo nur 1 Euro-Auktionen ohne 
Einstellgebühr waren und man immer einen Kumpel parat haben musste der 
bei Bedarf den Preis hochtreibt, sind ja zum Glück vorbei.

D.h. entweder als Auktion mit Deiner Schmerzschwelle als Mindestgebot 
und Deinem Wunschpreis als Sofortkauf oder als Festpreisangebot mit der 
Möglichkeit des Preisvorschlags. Den wiederum stellst Du so ein, dass 
Gebote über Deiner Mindestschwelle automatisch akzeptiert und andere 
direkt abgewiesen werden.


Als privater Anbieter kannst Du 300 Auktionen oder Sofortkäufe pro Monat 
gebührenfrei einstellen. Es fällt dann nur bei Verkauf die 
Verkaufsprovision an.

Scroll bei "Mein ebay" - "Verkaufen Übersicht" runter bis zu 
"Kontingente und Sonderaktionen", dann siehst Du was für Deinen Account 
gerade gilt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Maik ... (basteling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Sofortkaufpreisen ist eine Nette sache. Wenn Du Glück hast - 
geht in irgendeiner Firma so ein Gerät kaputt - und die brachen schnell 
und billig Ersatz. Das Klappt aber meist nicht im ersten 
Auktionsdurchlauf. Hatte ich mal mit einem Spezialschweißgerät, dass ich 
doch nicht brauchte. Andereseits stehen soch Industriesachen auch oft 
wie Blei.
Wenn ich was spezielles benötige, bekomme ich das aber oft per 
Preisvorachlag oft auch für etw 30-60% des gewünschten 
Sofortkaufpreises.

Daher bei vergleichenden Preisen beachten. die Sofortkaufpreise sind 
i.d.R. für von Panik befallene Gewerbekunden denen ein alter Schatz den 
es nicht mehr neu gibt in einer Produktionsanlage kaputtgegangen ist.

Bei Deinem Samplingscope bitte bedenken: Das Vor(vor)gängermodell gibt 
es mit dem elektrooptischen Einschub ab und an für etwa 1000 Euronen. So 
eins habe ich mir mal vor Jahren angeschafft. Das sieht dann zwar mit 
den eckigen Tasten und der grauen klassischen HP - Front etwas altbacken 
aus, misst aber wohl das selbe. Vielleicht solltest Du trotzdem etwas 
den Preis justieren.

Viel Erfolg

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@souleye:

Danke für die guten Hinweise.
Wirklich nett, dass Du Dir so viel Mühe mit Deiner Antwort gemacht hast.

Ich merke: es hat sich viel bei ebay getan seit meiner letzten richtigen 
Versteigerung ...  Da ist erst einmal ein Stündchen Lektüre der 
ebay-Spielregeln notwendig.

Viele Grüße

Igel1

Autor: Andreas S. (igel1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte nur sagen: ich bin noch nicht dazu gekommen, das Teil bei ebay 
einzustellen. Wer also schnell noch zuschlagen möchte, einfach melden 
...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.