Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sehr kleiner 1/2 Frequenzteiler (SMD)?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Den späten Vogel wurmt der Fang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, bräuchte da mal etwas Hilfe. Suche den vom Platzbedarf her 
kleinstmöglichen Frequenzteiler (1/2). Google erschlägt einen natürlich 
mit abertausenden komplexen Schaltungen, ich suche aber was Kleines und 
von mir aus Schmutziges (kleine Transistorschaltung o.ä.). Kennt da 
jemand was? Ideal wären Pegel auch über 5V. Frequenzen sind ziemlich 
moderat, ca. bis 100KHz.

Sollte auf jeden Fall kleinergleich so-8 sein.

Vielen Dank!

von lalelu (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
d-flipflop: http://www.ti.com/lit/ds/symlink/sn74lvc1g175.pdf (DSBGA (6) 
1.41mm × 0.91mm)

!Q mit D verbinden, Eingangssignal an CLK, Ausgang ist ein Rechteck mit 
halber Eingangsfrequenz an Q bzw. !Q

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lalelu schrieb:
> d-flipflop

+1

von Robert M. (r0bm)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.onsemi.com/PowerSolutions/product.do?id=NC7SZ175

Veträgt am Eingang bis 7V, unabhängig von der Betriebsspannung. Das 
SC-70 Gehäuse ist zwar klein, kann aber noch gut von Hand gelötet 
werden.

von Stefan V. (vollmars)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lalelu schrieb:
> d-flipflop: http://www.ti.com/lit/ds/symlink/sn74lvc1g175.pdf (DSBGA (6)
> 1.41mm × 0.91mm)
>
> !Q mit D verbinden, Eingangssignal an CLK, Ausgang ist ein Rechteck mit
> halber Eingangsfrequenz an Q bzw. !Q

SN74LVC1G175 hat keinen invertierten Ausgang.

von lalelu (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan V. schrieb:
> SN74LVC1G175 hat keinen invertierten Ausgang.

oh stimmt; da hab ich nicht genau genug geschaut

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bleibt der LVC1G80. Hat nur den !Q Ausgang und passt deshalb in ein 
5-Pin SOT23.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
4013 wäre noch zu nennen...

von Den späten Vogel wurmt der Fang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke an alle, insbesondere auch für den überraschend netten 
Umgangston!

Wie ihr seht, habe ich von Digitaltechnik fast null Ahnung, baue 
eigentlich nur Analogschaltungen. Diesmal wird allerdings ein 
Rechteckgenerator benötigt, der exakt 50% Tastverhältnis haben muss 
(Jitter durch den Taktgeber ist egal, der Durchschnittswert ist 
entscheidend). Daher die Idee mit dem Frequenzteiler. Falls jemand also 
einen winzigen Rechteckgenerator mit wahrhaftigen 50% kennt, immer her 
damit! ;-)
Hatte mich zunächst auf die 50% eines MIC1557 verlassen, aber das genügt 
nun doch nicht von der Genauigkeit her. Der liegt so irgendwo bei 49 bis 
51%, und jedes Mal abstimmen, oder nach Wochen nachstellen, nein 
danke...


Die Kür wäre jetzt noch solch ein kleiner D-Flipflop für z.B. 15V 
Maximalspannung. Aber das scheint es wohl nicht zu geben. So muss ich 
jetzt sowohl am Eingang einen Spannungsteiler vorsehen, als auch am 
Ausgang einen Levelshifter. Wird wieder eng, aber im Design sind mehrere 
kleine Bauteile machbar, nur ein Großes wie z.B. so-16 würde stören.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 D-FF die bis 18V können, bietet der 4013.
Im TSSOP ist der 5 x 4.4 x 1.15mm groß.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wenn es nur darum geht, einen Oszillator mit 50/50 duty cycle zu haben, 
dann schau Dir doch den mal an: 
http://cds.linear.com/docs/en/datasheet/6900fa.pdf
Es sind lt. DB zwar auch nur 49-51% garantiert, aber meist sind die 
reellen Werte ja besser als im DB.
Ein programmierbarer Teiler ist dort auch schon integriert.
Und SOT23 sollte ja auch klein genug sein.

Über das Tastverhältis steht im DB des MIC1557 übrigens nichts. Daher 
schon erstaunlich daß er trotzdem bei 50% liegt.

Gruß
Andreas

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> 2 D-FF die bis 18V können, bietet der 4013.

Die normale Serie geht bis 15V.
18V Serien gibt es auch, sind an den Nachfolgebuchstaben erkennbar.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau.
Deshalb habe ich noch den RS link mit angegeben.

von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein 8-Pin D-FlipFlop (smd). Allerdings nur bis Vcc 5,5V. Damit 
brauchst du halt noch nen Transistor als Pegelwandler für 15V. Ob das 
weniger Aufwand ist, als gleich einen CD40xx-Baustein für 15V zu nehmen, 
musst du selbst wissen.

https://www.jameco.com/Jameco/Products/ProdDS/1022228.pdf

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/dig/0210033.htm

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> 4013 wäre noch zu nennen...

Da es sich hierbei um 2 D-FF handelt ist die negative Bewertung wohl
willkürlich gesetzt worden...

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.