mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Amalgam in Kühlkörper


Autor: Fa (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hatten wir uns für alternative Kühlkörper, also Alu-Körper, die 
nicht explizit als Kühlkörper angepriesen wurden, entschieden.  Das 
Verhalten war nicht wie erwartet, also haben wir es analysiert und 
stellten fest. daß es Guss ist, mit großen Poren/ "Lunkern". Aus 
Kostengründen können wir nicht mehr umsteigen auf normale Kühlkörper. 
Kann man nun wenigstens die Lunker im Bereich der Halbleiter anbohren 
und mit zB Amalgam füllen( Kupfer + Silber= gut) ? Wenn es für Mundraum 
Ok ist, dann ist das ja gesetzlich unbeanstandet? Mit Schweissbrenner 
und Zusatzalu Lunker öffnen und füllen klingt nach Sauerei. Danke

Autor: Bastian Werner (jackfrost)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Amalgam sind Quecksilberlegierungen. Ich bezweifle das du das willst.

Gruß JackFrost

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du nicht eine dünne Kupferplatte als Zwischenschicht einbauen. 
Die Verteilt die Wärme schon gleichmäßig?

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Quecksilber und Alu? ... Hmm ... Not sure if trolling....

Autor: Der Dreckige Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fa schrieb:
> daß es Guss ist

Na da würde mich nicht wundern, wenn es am Ende sogar Zink statt Alu 
ist...

Autor: Fa (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, von der Resktion wusste ich nicht. Ich habe nicht großartig 
recherschiert . Wollte statt dessen anfragen.
Aber eine Kupferplatte ist zu teuer und aufwändig. Aber: Heatpipe 
Prinzip?! Wasser rein, mit Unterdruck Loch verschliessen? Oder??

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Und das nachbessern mit viel Handarbeit soll billiger sein als neue 
Kühlkörper?

Autor: Fa (Gast)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Fa schrieb:
>> daß es Guss ist
>
> Na da würde mich nicht wundern, wenn es am Ende sogar Zink statt Alu
> ist...

Nö, stand natürlich ausdrücklich "aluminum". Aliexpress liefert nicht 
immer die zuverlässigsten Beschreibungen für Restposten, aber 
ausreichend richtig sind sie schon

Also: Lunker anbohren mit dünnem Bohrer Etwas Wasser rein. Dann 
Unterdruck erzeugen und Ministopfen rein ins Loch mit Silikon dicht. 
Heatpipe Effekt! Ist eine akzeptable Lösung?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fa schrieb:
>
> Also: Lunker anbohren mit dünnem Bohrer Etwas Wasser rein. Dann
> Unterdruck erzeugen und Ministopfen rein ins Loch mit Silikon dicht.
> Heatpipe Effekt! Ist eine akzeptable Lösung?

Und das bei wievielen Lunkern in einem KK? Und wie viele KK insgesamt?
Früher (heute noch?) hat man sehr viel Alugussteile gleichzeitig als KK 
mitverwendet. Bei Druckern, bei Kopierern usw. sind mir diese öfter 
begegnet. Allerdings waren diese auch immer stark überdimensioniert, 
sodass die etwas schlechtere Wärmeleitfähigkeit nicht störte.
Bei Deinem Projekt scheint der KK aber schon auf Kante genäht zu sein. 
Also, andere/bessere KK kaufen und gut. Alles Andere ist doch Pfusch 
hoch drei!

Old-Papa

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber anbohren, aufheizen und Lötzinn reinstopfen. Andersrum 
(reinstopfen, aufheizen) könnte es etwas spritzig werden und ins Auge 
gehen ;)

Aber das müssen schon heftige Lunker sein, wenn sie die Wärmeleitung so 
stören...

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Fa schrieb:
> Also: Lunker anbohren mit dünnem Bohrer Etwas Wasser rein. Dann
> Unterdruck erzeugen und Ministopfen rein ins Loch mit Silikon dicht.
> Heatpipe Effekt! Ist eine akzeptable Lösung?

Klingt nach absolutem Unsinn

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es um ein industrielles Produkt geht, wird die mit Abstand
kostengünstigste Lösung sein, richtige Kühlkörper zu kaufen, die
ungeeigneten Alubrocken zu entsorgen und deren Kosten als Lehrgeld zu
verbuchen.

Da dein bisheriger Lösungsansatz (anbohren, mit Amalgam füllen) nicht
industrietauglich ist (zu arbeitsintensiv und nicht RoHS-konform), gehe
ich davon aus, dass es sich um ein Hobbyprojekt mit kleiner Stückzahl
handelt.

In diesem Fall würde ich vorschlagen, an den Stellen mit Lunkern das
Alumaterial mit einem definierten Durchmesser (bspw. 3mm, je nach Größe
der Lunker) komplett durchzubohren und jeweils ein Stückchen Alurundstab
von entsprechendem Durchmesser mit etwas Wärmeleitpaste in die Bohrungen
einzufügen und auf der Seite, wo das zu kühlende Bauteil montiert wird,
planzuschleifen.

Es  bleibt aber die Frage offen, wie du Lunker im Inneren des Materials
erkennen kannst. Wenn die Lunker zu dicht beieinander liegen, besteht
zudem die Gefahr, dass der Alubrocken bei der Bohrerei auseinanderfällt.

Irgendwann wirst du vom Arbeitsaufwand und den Misserfolgen so genervt
sein, dass du die Alubrocken in die Ecke schmeißen und als Ersatz
richtige Kühlkörper kaufen wirst. Warum also nicht gleich so? So arg
teuer sind Kühlkörper auch wieder nicht, und seine Freizeit kann man
auch für sehr viel interessantere Tätigkeiten nutzen :)

Autor: Maik S. (yellowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher das es die Lunker sind und nicht eine miese Oberfläche ?

Auch große Kühlkörper haben nur geringste Übergangsflächen zum 
Halbleiter und das reicht aus um die Wärme zu verteilen.

Also ggf. mal die Anlagefläche planen, und die Verbindung mit einem 
gewissen Druck herstellen (verschrauben / Federn). (Wärmeleitpaste o.ä. 
sollte klar sein)

Autor: sdahfvnx (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Maik S. schrieb:
> Also ggf. mal die Anlagefläche planen,

Deutsche Sprache, schwere Sprache.;-)
Mit der Planung hapert es ja gerade.

sdahfvnx

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Quecksilber und Alu? ... Hmm ... Not sure if trolling....

Hübsches Filmchen dazu:
Youtube-Video "Aluminum and Mercury"

Autor: Chemiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fa schrieb:
> Amalgam füllen( Kupfer + Silber= gut) ?

Den Unterschied zwischen Silber und Quecksilber kennst du?
Das sind zwei grundverschiedene Element - einzig das Wort "Silber" im 
Namen haben sie gemeinsam.

Autor: Kolja L. (kolja82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleischrot (Angel, Jagt) reinpressen.

Autor: Dirk S. (Firma: Messtechnik Mittelstand) (schabadu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wiedermal so ne Freitagsveranstaltung die schon am Mittwoch begonnen 
hat.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt nach billigstem Schrott... Beim Guss nicht richtig entgast!
Falls es nicht anders geht, kann man anbohren und unter Inertgas mit 
Aluminiumlot füllen. Das ist aber teuer!

Autor: Simpel (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Um wieviele Tonnen Alu-Kühlkörper handelt es sich denn, dass das 
Recycling und die Anschaffung von qualitativ akzeptabler Neuware einen 
untragbaren Verlust darstellen würde?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also entweder der TO bringt hier jetzt ein aussagekräftiges Bild, oder 
er ist ein Troll und man kann den Thread schliessen.

Autor: Quacksilber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chemiker schrieb:
> Fa schrieb:
>> Amalgam füllen( Kupfer + Silber= gut) ?
>
> Den Unterschied zwischen Silber und Quecksilber kennst du?
> Das sind zwei grundverschiedene Element - einzig das Wort "Silber" im
> Namen haben sie gemeinsam.

Auch falls Troll, Beitrag fordert Aufklärung

Wikipedia: "Eine häufige Anwendung der Amalgame ist die Verwendung als 
Füllung für Zähne, heute ausschließlich in der Form von Silberamalgam. 
Die Feilungsmischung setzt sich heute aus mindestens 40 % Silber, 
maximal 32 % Zinn, maximal 30 % Kupfer, maximal 5 % Indium, maximal 3 % 
Quecksilber und maximal 2 % Zink zusammen"

Autor: Metallograf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die beste Lösung ist immer noch einschmelzen und neu gießen und 
zwar diesmal richtig...

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jahaaa.

Stark vereinfacht:
Silber + Quecksilber = Silberamalgam
Aluminium + Quecksilber = Aluminiumamalgam
Gold + Quecksilber = Goldamalgam
usw.

Aber Kupfer + Silber = Nix Amalgam.

Autor: KK zu klein (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fa schrieb:
> also haben wir es analysiert und
> stellten fest. daß es Guss ist, mit großen Poren/ "Lunkern". Aus
> Kostengründen können wir nicht mehr umsteigen auf normale Kühlkörper.

Das wirkliche Problem ist aber, daß der KK falsch dimensioniert ist. 
Auch mit einem "normale Kühlkörper" wäre das wirkliche Problem nicht 
weg. Die Lunker sind mehr ein Schönheitsproblem und dienen nur als 
Ausrede für die falsche Berechnung.

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kühlkörper werden nicht gegossen, sondern Stranggepresst. D.h. ein Klotz 
(in meiner alten Firma ca. 60x30x500cm) aus Alu wird aufgeheizt bis kurz 
vor flüssig und durch eine Stahlmatrize gepresst. Hinten kommt dann das 
gewünschte Profil heraus. Wenn da Hohlräume im Alu wären, würde sich das 
durch mehr oder weniger heftiges aufplatzen zeigen.

Autor: Quacksilber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Jahaaa.
>
> Stark vereinfacht:
> Silber + Quecksilber = Silberamalgam
> Aluminium + Quecksilber = Aluminiumamalgam
> Gold + Quecksilber = Goldamalgam
> usw.
>
> Aber Kupfer + Silber = Nix Amalgam.

Zinn-Kupfer-Edelmetall-Amalgame
(z.B. ca. 50 % Quecksilber, 25 % Silber, 12 % Zinn, 13 % Kupfer)

http://www.chemgapedia.de/vsengine/glossary/de/ama...

Also Kupfer + Silber enthalten als gute Wärmeleiter. War vielleicht so 
gemeint

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harry schrieb:
> Kühlkörper werden nicht gegossen, sondern Stranggepresst.

Du musst das ja wissen ;-)
Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.

> D.h. ein Klotz
> (in meiner alten Firma ca. 60x30x500cm) aus Alu wird aufgeheizt bis kurz
> vor flüssig und durch eine Stahlmatrize gepresst. Hinten kommt dann das
> gewünschte Profil heraus.

Das Verfahren ist seit Jahrzehnten bekannt. Erzähl was Neues...

Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Beweisfotos ;-)

Wenn Du dieses Ding strangpressen kannst, gebe ich einen aus ;-)
Ist die Halbleiche einer Eigenbauaktivbox aus Anfang der 90er Jahre.

Old-Papa

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Beweisfotos ;-)
>
> Wenn Du dieses Ding strangpressen kannst, gebe ich einen aus ;-)
> Ist die Halbleiche einer Eigenbauaktivbox aus Anfang der 90er Jahre.
>
> Old-Papa

Aber nicht in Sand gegossen, sondern flüssig in eine Metallform 
gepresst. Fast so wie in die "Endlos-Form" beim Strangpressen. Und 
sicher Loch-frei.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.

das sieht mir nach Zink aus.

Test:
etwas Späne in eine Flamme geben
das verbrennt knisternd mit bläulichen Funken.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist sicher kein Zink, erstens viel zu schwer und zweites bescheidene 
Wärmeleitfähigkeit.

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumdruckguss

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab schon Zn als KK in Geräten vorgefunden

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.
>
> das sieht mir nach Zink aus.
>
> Test:
> etwas Späne in eine Flamme geben
> das verbrennt knisternd mit bläulichen Funken.

Nö, das ist schon Alu.
Zink riecht man beim bearbeiten!

Oups:
Die Forensoftware hat mich vorhin wieder genarrt. Beim Bilder hochladen 
kamen Fehlermeldungen, daher ein neuer Beitrag mit den "Beweisfotos". 
Nun sind zumindest zwei doch im vorigen Beitrag.... Sachen gibbet 8-)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: Gregor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Harry schrieb:
>> Kühlkörper werden nicht gegossen, sondern Stranggepresst.
>
> Du musst das ja wissen ;-)
> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.
>
>> D.h. ein Klotz
>> (in meiner alten Firma ca. 60x30x500cm) aus Alu wird aufgeheizt bis kurz
>> vor flüssig und durch eine Stahlmatrize gepresst. Hinten kommt dann das
>> gewünschte Profil heraus.
>
> Das Verfahren ist seit Jahrzehnten bekannt. Erzähl was Neues...
>
> Old-Papa

Gewiss, sowas kenne ich noch aus alten Tagen, auch das Design. Damals 
wurde für solche Sachen Magnesium-Druckguss verwendet. Aluminiumguß war 
natürlich auch in Verwendung, allerdings für andere Sachen.
LG

Autor: Vn nn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.

Druckguss != Guss, vor allem Lunkerfrei.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vn nn schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.
>
> Druckguss != Guss, vor allem Lunkerfrei.

Ist das kein Guss? Und sicher werden diese ulkigen KK des TO auch nicht 
in Chinesischer oder Indischer Erde gebacken worden sein. Obwohl.... die 
Kollegen dort sind mitunter schräg drauf... ;-)

Old-Papa

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Vn nn schrieb:
>> Old P. schrieb:
>>> Ist nur komisch, dass ich auch noch ein paar KK als Guss hier habe.
>>
>> Druckguss != Guss, vor allem Lunkerfrei.
>
> Ist das kein Guss? Und sicher werden diese ulkigen KK des TO auch nicht
> in Chinesischer oder Indischer Erde gebacken worden sein. Obwohl.... die
> Kollegen dort sind mitunter schräg drauf... ;-)
>
> Old-Papa

Ein Importeur chinesischer Kleinst-Dieselmotoren schrieb mal, daß er 
zuerst alles zerlegt um die Kernsandreste unter der Farbe, auch innen, 
loszuwerden. Warum sollten die nicht geschmolzene Coladosen in 
Kühlkörpr-Sandförmchen giesen. Das zeigen doch viele im Internet.

Autor: Ma Win (mawin_offiziell)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vn nn schrieb:
> Druckguss != Guss

Warum soll Druckguss kein Guss sein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.