mikrocontroller.net

Forum: Gesperrte Threads LDC Kristalle


Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum, ihr habt mir schon einmal sehr geholfen.Es ist folgendes 
passiert: Meinem kleinen Sohn ist vor zwei Wochen ein Apple Tablet 
heruntergefallen. Es funktioniert tadellos. Mir ist aber heute 
aufgefallen, dass am Monitor zwei kleine Tropfen waren, ich weiß nicht 
ob es nur Wassertropfen waren. Habe aber jetzt große Angst, dass es sich 
eventuell um Flüssigkristalle handelt. Ich habe die Tropfen weggewischt, 
sie waren eher wie Wassertropfen, nicht zähflüssig. Ich beobachte das 
Tablet jetzt weiter und sehe eigentlich keine Flüssigkeit mehr. Kann 
mein Sohn das Tablet weiterverwenden, Sprung sehe ich auch keinen. Wie 
giftig sind denn Flüssigkristalle, bzw. ist es überhaupt möglich, dass 
diese aus dem Tablet austreten.
Ich hoffe Ihr könnt mich ein wenig beruhigen. Ich schicke ganz liebe 
Grüße

: Verschoben durch Moderator
Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Kristalle aus dem LCD austreten, muss das LCD schon deutlich 
beschädigt sein.

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Sprung oder so sehe ich nicht. Aber das mit dem Tröpfchen hat mich 
leider sehr nervös gemacht. Ich fürchte halt dass das Tablet durch den 
Sturz vielleicht einen unsichtbaren Haarriss erlitten hat, und da tritt 
jetzt die Flüssigkeit aus.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Luca E. schrieb:
> Wenn die Kristalle aus dem LCD austreten, muss das LCD schon deutlich
> beschädigt sein.

Wie viel Tropfen da in so einem ~15"er wohl drin sind.
4-6-10-18...?

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, dass du mir antwortest. Ich habe ja versucht ein wenig zu 
googeln, aber das macht mir noch mehr Angst. Ich habe zwei Tropfen 
weggewischt. Glaubst du dass es wirklich Flüssigkristalle gewesen sein 
können. Die Tropfen waren aber nicht gelartig, sondern eher wässrig. Ich 
habe mir leider danach nicht die Hände gewaschen, weil ich ja geglaubt 
habe, dass es nur Wasser ist. Durch das Googeln bin ich erst auf die 
Idee mit den Flüssigkristallen gekommen. Darf mein Sohn das Tablet 
weiterbenutzen.

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Wie viel Tropfen da in so einem ~15"er wohl drin sind.
> 4-6-10-18...?

Wo sollen die Tropfen aus dem LCD herkommen, wenn offensichtlich weder 
der Touchscreen noch das Panel selbst gebrochen sind?

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe ja zu, dass ich etwas überängstlich bin. Aber ich mache mir 
halt große Sorgen um meinen Sohn. Ich war mir halt nicht sicher, ob die 
Kristalle nicht auch durch den eventuell feinen Haarriß austreten 
könnten. Auf der HP Homepage habe ich gelesen, dass für den Konsumenten, 
Sprünge nicht immer sichtbar sind. Leider bin ich wirklich etwas 
hysterisch.

Autor: Franz Behlon (rcs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apple Tablet und LCD-Display?
Das muss neu sein. Oder gaaanz alt.
Das sind TFT-Matrixen, die sind nicht flüssig ;-)

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Luca E. schrieb:
>> Wenn die Kristalle aus dem LCD austreten, muss das LCD schon deutlich
>> beschädigt sein.
>
> Wie viel Tropfen da in so einem ~15"er wohl drin sind.
> 4-6-10-18...?

Oder um es für einen Laien zu übersetzen:
Die in einem LCD enthaltene Flüssigkeitsmenge ist derart gering das 1-2 
Tropfen schon einen nennenswerten Anteil der Gesamtmenge ausmachen.
Das reicht für ettliche cm^2.

Davon abgesehen: Wenn ein LCD so beschädigt ist das dort auch nur so 
viel Flüssigkeit austritt das man das gerade noch so mit bloßem Auge 
sehen kann, dann ist gleichzeitig ein Großteil des Displays - wenn nicht 
gar das gesamte Display- faktisch funktionslos. Bei einem Tablet dürfte 
das locker 50% der Bildschirmfläche und mehr sein.(Bezogen auf gerade 
wahrnehmbare Feuchtigkeit)
Denn selbst wenn man ein Display in der Mitte durchbricht hat man Mühe 
dort Flüssigkeit herauszubekommen. Dem Kapillareffekt (Mikrospalt 
zwischen den beiden Glasscheiben) sei dank.

Zudem: Ein Display durch Sturz so zu beschädigen das dort Flüssigkeit 
austritt, aber keine Brüche/Risse der Sichtfläche zu sehen sind dürfte 
einem sechser im Lotto entsprechen.

Daher: Keine Ahnung woher die "Tropfen" gekommen sind. Wenn das Display 
aber noch funktioniert kamen die garantiert nicht daher!

Gruß
Carsten

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Carsten, ich danke dir vielmals. Du hast mir wirklich sehr 
geholfen. Ich wünsche Dir alles Gute, du weißt gar nicht wie sehr mich 
Deine Antwort erleichtert hat.

Beitrag #5195715 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5195717 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Informationen der Fa. Merck zu Sicherheit von Flüssigkristallen:

Toxikologische Untersuchung an Flüssigkristallen

http://www.merck-performance-materials.de/de/displ...


MfG Willi

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Tablet ist ca. 6 Jahre. Es ist ein Air 2. Ich habe halt gedacht, 
dass das ein LDC ist. Sicher weiß ich es ja nicht. Ich hoffe, dass es 
wenn eine TNT Matrixe ist, dass es dann auch nichts ausmacht.

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke

Beitrag #5195725 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> Apple Tablet und LCD-Display?
> Das muss neu sein. Oder gaaanz alt.
> Das sind TFT-Matrixen, die sind nicht flüssig ;-)

ÄÄÄhh, Darüber solltest du noch einmal nachdenken!
Wobei: Die TFT-Matrixen selbst sind natürlich nicht flüssig.
Die Flüssigkeit befindet sich zwischen dieser und vorderen Glasscheibe.

Nicht ohne Grund ist die KORREKTE Bezeichnung ja TFT-LCD.
Nur ist durch die feinen Strukturen die Flüssigkeitsmenge so gering das 
man die überhaupt nur dann als Flüssigkeit wahnehmen kann wenn man es 
beim Zerlegen förmlich darauf anlegt. Ausser die beiden abdeckenden 
Glasplatten auseinanderzuhebeln hat man nahezu keine Chance da etwas 
rauszubekommen.
Bei den LCD mit großen Strukturen ist die Flüssigkeitsmenge im 
Verhältnis etwas größer. Bricht man die Auf und übt starken Druck aus 
kann man manchmal ein wenig Flüssigkeit rausquetschen.

ICh nehme an du verwechselst da TFT  mit AMOLED.

Gruß
Carsten

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Carsten, ich danke dir nochmals und entschuldige mich auch bei 
den anderen Forenteilnehmern. Ich wollte wirklich niemanden verärgern 
mit meinen Fragen. Es ist nur so, dass ich wirklich große Angst davor 
gehabt habe, meinen Sohn dass Apple Tablet weiter benutzen zu lassen. 
Ihn wird es auch freuen, weil er liebt es. Für einen Laien wie mich ist 
es oft schwer, zwischen realer Gefahr und Panikmache zu unterscheiden. 
Deshalb nochmals vielen Dank, dass es so ein Forum gibt. Ich wollte 
niemanden zu Nahe treten.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
>> Wie viel Tropfen da in so einem ~15"er wohl drin sind.
>> 4-6-10-18...?
>
> Oder um es für einen Laien zu übersetzen:
> ...

Jo, sorry für die Verwirrung.
Ich hab da halt auch ne andre Vorstellung von

Luca E. schrieb:
> Wenn die Kristalle aus dem LCD austreten, muss das LCD schon deutlich
> beschädigt sein.

Doch eigentlich wars wirklich als Frage gedacht.
Wie viele Tropfen da wohl eingefüllt werden?
Mein Bauch meint 4-6 (15").


PS: Selbst wenn Kontakt bestand, gibts wesentlich mehr Alltägliches 
Gift, das uns für schnöden Mammon verabreicht wird.
Winter steht an. Da sollte man sich mal über Lipenplegestiffte 
informieren und sich der Tatsache bewusst sein, das von dem Zeug ~98% im 
Magen landen.

Autor: Retro Nerd (retronerd)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karin Wald schrieb:
> Das Tablet ein Air 2.

Dann handelt es sich um ein IPS Display, eine Variante eines LCD.

Natürlich kann nach einem Bruch prinzipiell auch Flüssigkeit austreten, 
aber das würdest Du längst auch am Display bemerkt haben, weil sich dann 
dunkle oder farbige Schlieren oder Flecken gebildet hätten, was ja nicht 
der Fall zu sein scheint.

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, keine Schlieren, keine Flecken. Nur die zwei Tropfen. Ich gebe es 
ihm weiter zu spielen und gehe jetzt einmal davon aus dass mich die zwei 
Tropfen, die ich weggewischt habe nicht umbringen werden. Obwohl ich mir 
nicht gleich die Hände gewaschen habe. Steht ja in der Merck-Info

Autor: Retro Nerd (retronerd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Franz B. schrieb:
>> Das sind TFT-Matrixen, die sind nicht flüssig ;-)
>
> Wobei: Die TFT-Matrixen selbst sind natürlich nicht flüssig.

Der Plural von Matrix ist Matrices oder Matrizen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Matrix

Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
>> Wie viel Tropfen da in so einem ~15"er wohl drin sind.
>> 4-6-10-18...?

Laut den o.g. Angaben von Fa. Merck sind es
"durchschnittlich etwa 0,4 bis 0,5 mg pro cm2 LCD-Fläche"

MfG Willi

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich leider doch eine Frage zum IPS Display. Ist das IPS 
Display auch unbedenklich?

Autor: Franz Behlon (rcs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da werde ich mich jetzt aber mal belesen müssen.
Ich habe hier tagtäglich defekte Displays auf dem Tisch. Zerbrochene, 
zerdrückte, durch Stoss und Sturz unbraubar gewordene.

Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist es.
das IPS-Display ist auch ein LCD-Display.
IPS heisst in-plane-switching. Das bedeutet, die Transistoren zur 
Ansteuerung der einzelnen LCD-Pixel liegen innerhalb der Matrix und 
nicht wie bei "einfacheren" Displays am Rand.

MfG Willi

Autor: 1N 4148 (1n4148)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gut, dass Kinder heute nicht mehr zum spielen nach draussen müssen. 
Die Gefahren wären einfach zu groß.

Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Willi schrieb:
> Ja, ist es.
> das IPS-Display ist auch ein LCD-Display.
> IPS heisst in-plane-switching. Das bedeutet, die Transistoren zur
> Ansteuerung der einzelnen LCD-Pixel liegen innerhalb der Matrix und
> nicht wie bei "einfacheren" Displays am Rand.
>
> MfG Willi

Vielen lieben  Dank, jetzt lasse ich Euch wirklich in Ruhe, Ihr habt mir 
sehr mit Eurer Fachkenntnis geholfen.

Autor: Retro Nerd (retronerd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karin Wald schrieb:
> Jetzt habe ich leider doch eine Frage zum IPS Display. Ist das IPS
> Display auch unbedenklich?

Nach deinen Angaben kannst Du Sicherheit davon ausgehen, dass das 
Display weder gebrochen noch beschädigt ist. Brüche oder LC-Austritt 
zeigen sich wie gesagt deutlich auf dem Display, das ist dann 
unbrauchbar und muss ersetzt werden.

Die von Dir bemerkte Flüssigkeit kann daher wohl kaum aus dem LCD 
ausgetreten sein, sondern hat eine andere Ursache.

Außerdem sind in LCDs nur geringste Mengen zu finden: 0,4 bis 0,5 mg pro 
cm2 LCD-Fläche.

Und zu Deiner Frage:
IPS Displays

https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCssigkristall...

sind eine weiter entwickelte Form eines LCDs, also gilt zur Toxizität 
das, was bereits auf der oben verlinkten Merck Seite steht:

Flüssigkristalle

sind akut nicht giftig, können in seltenen Fällen reizend, ätzend oder 
sensibilisierend sein. Auswirkungen lassen sich jedoch vermeiden, indem 
ihre Konzentration in Mischungen begrenzt wird. Sind nicht 
erbgutverändernd – weder in Bakterien (Ames-Test) noch in Säugerzellen 
(Mouse Lymphoma Assay oder Chromosomenaberrationstest), stehen nicht im 
Verdacht, krebserzeugend zu sein, sind nicht schädlich für aquatische 
Organismen (Bakterien, Algen, Daphnien, Fische),besitzen kein 
signifikantes Bioakkumulationspotenzial,
sind nicht leicht biologisch abbaubar.

http://www.merck-performance-materials.de/de/displ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karin Wald schrieb:
> Nein, keine Schlieren, keine Flecken. Nur die zwei Tropfen.

Hier ne Peinlichkeit von mir.
Da ist nichts ausgetreten!
Könnt aber mal mit nem Nudlwalger drüber gehen. ;)

Willi schrieb:
> Laut den o.g. Angaben von Fa. Merck sind es
> "durchschnittlich etwa 0,4 bis 0,5 mg pro cm2 LCD-Fläche"
>
> MfG Willi

PS: Da war ja no wos. Danke

: Bearbeitet durch User
Autor: Karin Wald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ihr Lieben. Vielen lieben Dank nochmals. Und auch liebe Grüße von 
meinem Sohn, ihn freut es sehr, dass er das Tablet weiterverwenden darf. 
Und, er darf natürlich auch draußen in der Natur spielen. Da habe ich 
merkwürdiger Weise viel weniger Bedenken.

Autor: Simon B. (zmon)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karin Wald schrieb:
> Ich gebe ja zu, dass ich etwas überängstlich bin. Aber ich mache mir
> halt große Sorgen um meinen Sohn.

Kein Scheiss: Ich habe als Kind mal eine Batterie verschluckt.

Schön, dass du deine "Überängstlichkeit" selbst erkennst, nachfragen 
wenn man's selbst nicht weiss ist trotzdem vernünftig.

Autor: Franz Behlon (rcs)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich müsste eigentlich schon lange tot sein....
-reichlich Benzin im Mund gehabt, auch mal beim klauen. Meist aber, wenn 
einer mit dem Moped ohne Sprit liegenblieb
-Kochsalzelektrolyse zur Gewinnung von Wasserstoff wurde reichlich 
durchgeführt -> Chlor
-das Kochen von Bleikabeln zur Bleichrottgewinnung (dabei dürften 
Bleidämpfe noch das ungefährlichste gewesen sein)
-das Verbrennen von Altreifen
-Quecksilber habe ich auch mal gesammelt, das Zeug war faszinierend und 
auf dem Schrottplatz ab und zu in Glasröhrchen finden
-siedender und brennender Schwefel immer wieder interessant
-Phosphorgewinnung aus Reibflächen
-Angst vor Säuren und Laugen war was für Mädchen
-Azeton und Styropor
-Schwefelwasserstoff aus Eisensulfid

Das sind jetzt mal nur die in Erinnerung gebliebenen Chemiegeschichten, 
andere (knallende) Gefährdungen kamen noch hinzu.

Ich will das nicht verharmlosen und würde meinen Kindern das alles nicht 
erlauben. Meine Eltern hatten davon keine Ahnung, und ich auch nicht, 
eigentlich hats keinen interessiert.
Wirklich gefährliche Stoffe in gefährlichen Mengen haben wir heute nicht 
mehr im Alltagsgebrauch, insofern kann man über über 2 Tröpfchen 
eingebildetes Flüssigkristall (es wird wohl Wasser oder Tränen gewesen 
sein) nur lächeln.

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Name ist Programm, crazyhorse? ;-)

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Wirklich gefährliche Stoffe in gefährlichen Mengen haben wir heute nicht
> mehr im Alltagsgebrauch,

Aber bitte, das ist genauso naiv wie damals...

http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/Labe...

https://www.swr.de/marktcheck/lippenpflegemittel-i...


Ps: Ich könnte meinerseits noch 'Elkos sprengen' hinzu fügen, aber das 
'knallt' auch hübsch.
Mit was waren eigentlich die Papierschicht der MPKs aus den 40-60er 
getränkt?

: Bearbeitet durch User
Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, Elko-Sprengungen habe ich vergessen, ein Riesenvergnügen :-)

Zu deinen Lippenpflegemitteln:
"Die Tester empfehlen als Lippenpflegemittel zertifizierte Naturkosmetik 
oder Kosmetika, die ohne kritische Substanzen auskommen. Verbraucher 
sollten die Inhaltsstoffe auf der Verpackung ganz genau anschauen."

Was bitte ist "Naturkosmetik"?  Was sind "kritische Substanzen"?

Wie oft lese ich "rein pflanzlich", um zu untermauern wie verträglich 
und ungefährlich das jeweilige Produkt xyz sein soll - was für eine 
Verarsche. Pflanzlichen Gifte sind nicht minder gefährlich als andere.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Was bitte ist "Naturkosmetik"?  Was sind "kritische Substanzen"?

Sowas gibts halt nicht auf dem Silbertablett.
Die können ja auch nich schreiben was sie wollen, wir leben schließlich 
in einem Rechtsstaat.


H.Joachim S. schrieb:
> Wie oft lese ich "rein pflanzlich", um zu untermauern wie verträglich
> und ungefährlich das jeweilige Produkt xyz sein soll - was für eine
> Verarsche. Pflanzlichen Gifte sind nicht minder gefährlich als andere.

Warum schreibst du dann so etwas?

H.Joachim S. schrieb:
> Wirklich gefährliche Stoffe in gefährlichen Mengen haben wir heute nicht
> mehr im Alltagsgebrauch

Vom sofortigem umkippen sprach ja keiner. Da gingen einem ja auch die 
Kunden aus. :-/

Autor: bastel_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kauf den Alverde bio-calendula Lippenpflegestift das ist so ein bio 
zertifizierter Mist. Wollte einfach nur vom Mineralöl wegkommen, da muss 
man nicht so oft Nachschmieren ;) Riecht manchmal etwas ranzig, ist eben 
Natur. Mal sehen ob irgendeines Tages ne Zeitung auf 
Pyrrolizidinalkaloide testet, meinen Aldi Kamillentee haben sie mir ja 
schon erfolgreich ausgeredet.

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

bastel_ schrieb:
> meinen Aldi Kamillentee

Hmm, da hast Du ja schon Mal gGlück gehabt - stell Dir vor, Die hätten 
Dir den Kamillentee EINgeredet 8-O (ne, Spaß - soll Jeder trinken, was 
Ihm/Ihr/whatever schmeckt)

Bei dem ganzen so gesundem und im höchsten Grade unbedenklichem Zeug 
sollte man sich als BIOist aber vll. mal fragen, an wie vielen (und 
welchen) Viechern diese Ergebnisse getestet wurden?

Das Blöde an 3D? Jede Medaille hat auch eine Rückseite!

MfG

PS: Lasst Euch den Lippenpflegestift ruhig schmecken, die 
Ratte(Hamster/Chinchilla/...), Die Das ertragen musste, ist erst nach 
mehreren Kilo von dem Zeug verreckt :)

Merke: Auch Bio scheint in sehr großem Maßstab ungesund - aber Du hast 
halt die Wahl

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5196837 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Doch eigentlich wars wirklich als Frage gedacht.
> Wie viele Tropfen da wohl eingefüllt werden?
> Mein Bauch meint 4-6 (15").

Das hängt von der Größe der Tropfen ab, und diese wiederum von der 
Oberflächenspannung der Flüssigkeit.

Die oben genannte Menge von 0,5mg/cm² entspricht etwa 0,5µL/cm² und 
dieses Volumen entspricht einem Kügelchen von etwa 1mm Durchmesser.
Selbst ein kleiner Wassertropfen bringt locker das 30-fache auf die 
Waage!

Von daher wird es nicht ganz falsch sein anzunehmen, dass man mit deinen 
5 Tropfen etwa 150cm² -ungefähr die Größe eines Bierdeckels- füllen 
kann.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tropfen stammen nicht aus der Anzeige, sondern der Kleine hat nur 
draufgesabbert.
So macht man aus einer Mücke einen Elefanten.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> So macht man aus einer Mücke einen Elefanten.

Das hamse damals in USA, wegen der Bleifarbe auch gemacht. Was für 
Deppen....

Autor: Karin Wald (angsthase)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Leute, ich bin es nochmals. Das mit den Lippenstiften lasse ich 
nach der lebhaften Diskussion jetzt bleiben und Kamillentee habe ich nie 
gemocht.
Eine Frage hätte ich noch, kennt ihr Euch auch in Chemie aus?

Eine Idee hat sich jetzt leider doch noch in meinem Kopf festgesetzt, 
wahrscheinlich werdet Ihr die auch etwas merkwürdig finden, aber 
vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Ich bin ja leider nur ein Laie und vermische dann immer mein Halbwissen 
zu einem Bedrohungsszenario.

Wenn der Tropfen unter Umständen Magensäure war, der Kleine  hat an dem 
Tag leider auch einmal Erbrechen müssen und hat dabei vielleicht einen 
Tropfen Magensäure auf das Tablet verteilt.
Magensäure ist doch Salzsäure, und in der Zahnpasta ist doch Fluor, 
entsteht dann nicht Flusssäure und die könnte dann doch den Bildschirm 
angreifen. Kann Salzsäure (eventuell entstandene Flussäure] das Display 
so zerstören, dass die Leuchtkristalle austreten können.
Hoffe auf eure Antwort

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 2 Tropfen könnten Spucke sein, welche Webseiten hat denn der 
Schlingel besucht?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schließt diesen Thread, BITTE!

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Schließt diesen Thread BITTE!

jau dafür

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karin W. schrieb:
> Magensäure ist doch Salzsäure, und in der Zahnpasta ist doch Fluor,
> entsteht dann nicht Flusssäure und die könnte dann doch den Bildschirm
> angreifen. Kann Salzsäure (eventuell entstandene Flussäure] das Display
> so zerstören, dass die Leuchtkristalle austreten können.

Da würde ich doch mal Tante Google bemühen und mal nachschauen, was 
Flusssäure eigentlich ist. Aber nicht als Troll - die überlassen das den 
Postern, die sich damit aufziehen lassen :-)

@Mod: Das kannst Du wieder mal löschen :-) - scheint Spass zu machen ...

Autor: Karin Wald (angsthase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Karin W. schrieb:
>> Magensäure ist doch Salzsäure, und in der Zahnpasta ist doch Fluor,
>> entsteht dann nicht Flusssäure und die könnte dann doch den Bildschirm
>> angreifen. Kann Salzsäure (eventuell entstandene Flussäure] das Display
>> so zerstören, dass die Leuchtkristalle austreten können.
>
> Da würde ich doch mal Tante Google bemühen und mal nachschauen, was
> Flusssäure eigentlich ist. Aber nicht als Troll - die überlassen das den
> Postern, die sich damit aufziehen lassen :-)
>
> @Mod: Das kannst Du wieder mal löschen :-) - scheint Spass zu machen ...

Das ist ja das Problem, ich weiß, was Flusssäure ist. Deswegen fürchte 
ich mich ja.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karin W. schrieb:
> Das ist ja das Problem, ich weiß, was Flusssäure ist.

Dann weisst Du auch, wie diese entsteht? Troll Dich doch einfach :-)

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karin Wald: Packst du deinen Sohn auch in Watte ein, wenn er mal 
draußen ist? Nicht dass er noch hinfällt und sich verletzt...

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> die 2 Tropfen könnten Spucke sein, welche Webseiten hat denn der
> Schlingel besucht?

Nicht Spucke, sondern Sp....

Autor: Mac Gyver (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karin Wald schrieb:
> Ich hoffe, dass es
> wenn eine TNT Matrixe ist, dass es dann auch nichts ausmacht.


Also eine Trinitrotoluol Matrix muss man durchaus sehr vorsichtig 
behandeln, sonst sprengt man sich schnell das ganze Haus weg...

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Nicht Spucke, sondern Sp....

Speichel.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Trinitrotoluol Matrix muss man durchaus sehr vorsichtig
> behandeln

:D

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.