Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mobile 19V, 3A min. Stromversorgung für Verstärker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hummus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin momentan auf der Suche nach einer Lösung für folgendes Problem:
Ich will einen Audio-Verstärker unterwegs verwenden können. Er hat einen 
DC-Eingang von 19V und 3A (oder höher). Ich würde gerne das Gerät auf 
theoretischer Volllast für mind. 4 Stunden betreiben können.
Welche Möglichkeiten gibt es?

Ich habe folgende Powerbank gefunden, ich bin jedoch skeptisch. Es sind 
mehrere Volt-Angaben vorhanden, woher weiß das Gerät, wieviel Volt 
-mein- Gerät wirklich braucht? Ich möchte den Verstärker nicht 
unterpowern oder sogar zerstören.
https://www.amazon.de/20-000mAh-Mul.....V2PI2

Vielen Dank im Vorraus!

: Verschoben durch Moderator
von PittyJ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jeden, den du unterwegs triffst, wird sich freuen, wenn du den 
Verstärker nicht betreibst.

enjoy the silence

von Typ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was denn nun?

Reichen 4h 19V bei 3A oder nicht?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hummus schrieb:
> Er hat einen
> DC-Eingang von 19V und 3A

Dann brauchst du also 19V und einen Akkukapazität von mindestens 
12000mAh für 4 Stunden. Da dein Link fehlerhaft ist, kann man nicht 
gucken, ob das Amazondings passt.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link ist kaputt.

von Hummus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das korrekte Amazon link:
https://www.amazon.de/20-000mAh-Multi-Volt-Ladeger%C3%A4t-Notebooks-Smartphone/dp/B00BVV2PI2

der Verstärker zeigt ein größer-gleich-Zeichen. Dementsprechend kann er, 
wenn ich in der Schule aufgepasst habe, mit entweder 3A oder mehr 
betrieben werden.
Mir leuchtet nur nicht ein, wie und ob die Powerbank überhaupt auf 19V 
schaltet.

von Hummus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Hummus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au ja, nur als Hinweis zum Schutz der Anderen:
Mit "unterwegs" war beispielsweise eine Party im geschlossenen Kreis 
ohne Stromanschluss angedacht. :)

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den billigen Powerbanks sollte man ohnehin beachten, dass es sich 
bei der angegebenen Ladungsmenge um "chinesische Amperestunden" handelt, 
die weitaus größer sind als die tatsächlich entnehmbare. Leider fallen 
sehr viele Kunden auf solch einen Humbug herein und bewerten solch ein 
Produkt dann sogar positiv, weil es sich wesentlich schneller aufladen 
lasse als physikalisch möglich.

von Typ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Powerbank reicht bei 3A schonmal nicht annähernd, weil sich die 
20.000 mAh auf 3,7V beziehen, nicht auf 19V

von Hummus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bessere, wenn auch weniger günstige Alternativen, um den 
Verstärker länger mit Strom zu versorgen?

von Typ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Bei den billigen Powerbanks sollte man ohnehin beachten, dass es sich
> bei der angegebenen Ladungsmenge um "chinesische Amperestunden" handelt,
> die weitaus größer sind als die tatsächlich entnehmbare

Käse, die Verwirrung kommt nur wegen 3,7V vs. 5V auf.

Die Angabe ist korrekt, sie bezieht sich auf die Akkukapazität bei 
dessen Nennspannung.

Fakes gibt es natürlich, ist auf Amazon lange nicht so ein Problem wie 
bei z.B. eBay

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typ schrieb:
> Die Angabe ist korrekt, sie bezieht sich auf die Akkukapazität bei
> dessen Nennspannung.

Bei 5V, wie aus den F&A zum Artikel zu ersehen ist. Bei 19V reduziert 
sich die Kapazität auf (chinesische) 5000mAh. Das reicht also für etwa 
1,5 h.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hummus schrieb:
> Ich will einen Audio-Verstärker unterwegs verwenden können. Er hat einen
> DC-Eingang von 19V und 3A (oder höher).

Tja, 19V an 8 Ohm wären 2.37A, an 4 Ohm aber zu viel für 3A, man kann 
also nur vermuten, daß er einen 8 Ohm Lautsprecher enthält.

Wenn das allerdings Stereo ist, heissen 3A, daß nur ein Kanal zu einer 
Zeit laut sein darf.

Bricht die Spannung ein weil überlastet, verzerrt es gewaltig.

Mit etwas Glück ist es ein Class-D Verstärker der mit dem Batteristrom 
schonend umgeht und kein Klasse A welches alles verheizt egal wie laut.

Nehmen wir also an, deine PowerBank hat tatsächlich 20 Ah, was äusserst 
zweifelhaft ist, und tatsächlich 19V, dann sicher nicht zusammen. Die 20 
Ah werden vom 3.6V LiIon Akku sein, wenn man das auf 19V wandelt mit 90% 
Wirkungsgrad bleiben noch 3.4Ah, bei einem Akkuentladestrom von 20A, was 
die Zellen so belastet, daß sie keine 20Ah mehr rausbringen, sondern 
vielleicht 10.

Die PowerBank reicht also bestenfalls für 30 Minuten, falls sie nicht 
total unterdimensioniert ist.

Es ist üblich, daß PowerBanks aus China eine Akkuzelle und 3 mit Sand 
gefülle Pappröhrchen enthalten und irgendwelche frei erfundenen 
Aufdrucke.

Daher sage ich: Sie ist massiv unterdimensioniert. Glücklicherweise wird 
der Verstärker nicht die ganze Zeit 3A ziehen, sondern das als 
Spitzenleistung, 0.3A wären schon SEHR LAUT, und reichen dann locker 
deine 4 Stunden.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Die Rezensionen zu der ehemals angebotenen Powerbank entsprechen ja auch 
meinen Erfahrungen und Schilderungen.

von Einfache Idee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach Batterien. Wenn du es nicht oft brauchst, gibt es nichts 
billigeres.

von bernte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte ähnliche Anforderungen
Beitrag "Re: Quick&dirty - schnelle Problemlösungen selbst gebaut"

allerdings habe ich lange überlegt was ich als Gehäuse nehmen kann
Tupperdosen mit Dichtung sind meist zu klein oder viel zu groß
dann viel mir gestern das Hardcase einer PSP One in die Hände - passt 
Super
dank Reißverschluss schneller Wechsel der Akkus möglich

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hummus schrieb:
> Hier der Verstärker selbst:

Oh Mann, ein Autoverstsärker gehört an eine 12V Autobatterie, die 19V 
sind dort die absolute Maximalspannung, nicht die Nennspannung.

Nimm also einfach einen Autoakku...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Hummus schrieb:
>> Hier der Verstärker selbst:
>
> Oh Mann, ein Autoverstsärker gehört an eine 12V Autobatterie, die 19V
> sind dort die absolute Maximalspannung, nicht die Nennspannung.

Und wenn da wirklich ein TA2021 von Tripath drin steckt, dann sind 
bereits 16V dessen AbsMax.

von oderso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Oh Mann, ein Autoverstsärker gehört an eine 12V Autobatterie, die 19V
> sind dort die absolute Maximalspannung, nicht die Nennspannung.
>
> Nimm also einfach einen Autoakku...

Das wahl vohl zu viel für den TO.
Das man für einen KFZ Verstärker einfach ein KFZ Akku, oder besser einen 
zyklenfesten Traktionsakku mit 12V Nennspannung nehmen könnte.

Wie soll man auch auf sowas kommen
:-)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Und wenn da wirklich ein TA2021 von Tripath drin steckt, dann sind
> bereits 16V dessen AbsMax.

Na ja, hier
http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/Tripath/mXyzwqtw.pdf
lese ich 40V.

Aber der TP2051 bringt 50W bei 3% Klirr nur bei 30V Versorgungsspannung, 
und für 2 x 50W Stereo reichen selbst bei 90% Wirkungsgrad 19V*3A=57W 
Eingangsleistung sowieso nicht aus.

Bei 19V sind's an 8 Ohm dann nur noch 20W, da geht sogar Stereo, ab 6 
Ohm wird es kritisch.

Wie üblich bei kommerziellen Verstärkern wird der Kunde also nach 
Kräften beschissen und zahlt für weniger leistung mehr.

von Klaus Scholz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Typ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Typ schrieb:
>> Die Angabe ist korrekt, sie bezieht sich auf die Akkukapazität bei
>> dessen Nennspannung.
>
> Bei 5V, wie aus den F&A zum Artikel zu ersehen ist. Bei 19V reduziert
> sich die Kapazität auf (chinesische) 5000mAh. Das reicht also für etwa
> 1,5 h.

Nein, nochmals, nicht bei 5V, bei 3,7V.

Dass der Kunde nicht weiß, was eine mAh überhaupt ist, hat nichts mit 
chinesisch oder nicht zu tun und die falschen Antworten von anderen 
Kunden tragen nicht gerade zur Besserung bei.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Und wenn da wirklich ein TA2021 von Tripath drin steckt, dann sind
>> bereits 16V dessen AbsMax.
>
> Na ja, hier
> http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/Tripath/...
> lese ich 40V.
>
> Aber der TP2051

Mea culpa! Wie komm ich nur auf den 2021.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hummus schrieb:

> Ich will einen Audio-Verstärker unterwegs verwenden können. Er hat einen
> DC-Eingang von 19V und 3A (oder höher). Ich würde gerne das Gerät auf
> theoretischer Volllast für mind. 4 Stunden betreiben können.
> Welche Möglichkeiten gibt es?

Einen Autoakku mit Laptop-Spannungswandler. Besser wäre ein
sog. Solarakku. Der ist dann nicht nach wenigen Ladezyklen kaputt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.