mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Silent/ Flüster-Kompressor (auch) als Vakuumpumpe missbrauchen?!


Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Hat schonmal jemand einen sogenannten Silent Kompressor als Vakuumpumpe 
missbraucht?

Ich habe an meiner Fräse sowohl einen Vakuumtisch als auch eine 
Minimalmengenschmierung. Allerdings bin ich mit dem Unterdruck meiner 
Vakuumpumpe (abgenudeltes Thomas Aggregat) nicht mehr richtig zufrieden 
und mein Kompressor dürfte auch leiser sein.

Es wäre also spitze, wenn man Luft (max. 25L/Min, 2bar) und Vakuum fürs 
Aufspannen mit einem Gerät erzeugen könnte. Ich kenne natürlich die 
Strahlpumpen, die mittels Druckluft Vakuum erzeugen... aber die brauchen 
wieder recht große Luftmengen.

Nun stelle ich mir eine Lösung vor, bei der z.b. so ein Kompressor 
https://www.sorotec.de/shop/CNC-Zubehoer/fluester-... mit 
seiner Ansaugseite in einem kleinen Speicher einen Unterdruck für den 
Vakuumtisch erzeugt, dann natürlich auf einen anderen "Zugang" 
umgeschaltet wird und normal Druckluft erzeugt wird und nur noch das 
Vakuum am Tisch (bzw. Speicher) bei bedarf "aufgefrischt" wird.

Steuerungstechnisch sehe ich da kein großes Problem, ich frage mich nur, 
ob diese Art von Kompressoren das klaglos mitmachen oder nach kurzer 
Zeit den Dienst quittiert... sind ja nich soooo günstig.

Also, hat da jemand Erfahrung oder sonst eine Idee?

Danke!

Malte

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kompressor ist vermutlich Luftgekühlt. Der wird das krumm nehmen, 
wenn du die Umgebung um ihn herrum evakuierst..

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
das ist eine Membranpumpen, oder? Es gibt grundsätzlich schon 
Membranpumpen, die Über- und Unterdruck erzeugen können. Hier mal auf 
die schnelle der erste Link, den ich gefunden hab:

https://www.swiss-composite.ch/pdf/t-KNF-035.pdf

Ist ein ganz anderer Kompressor, aber auch eine Membranpumpe mit 
ähnlichen Daten (N 035 AN.18: 30l, 4bar, siehe Seite 7) und da sind 
100mbar Vakuum angegeben. Ich gebe aber zu, dass man daraus nicht allzu 
viel über Deinen Kompressor lernen kann, außer vielleicht, das das der 
Enddruck recht groß sein wird.

Grüße
Flo

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> Der Kompressor ist vermutlich Luftgekühlt. Der wird das krumm nehmen,
> wenn du die Umgebung um ihn herrum evakuierst..

Wie willst du die Luft um einen Kompressor herum evakuieren ?

Zum Thema: Kommt entscheidend darauf an, was du für einen Vakuumtisch 
hast. Wenn du eine plane Platte auf einem größeren O-Ring liegend 
bearbeitest, könnte das mit einem Vorrat an Vakuum funktionierten. Dann 
muss aber zwingend alles 100%ig dicht sein, was es meist nicht ist.

Habe hier eine "umgedrehte" Thomaspumpe mit Vorratsbehälter und einen 
rel. kleinen Vakuumtisch (etwas größer als DIN A4) mit vielen Bohrungen, 
die Pumpe muss hier permanent laufen. Ich muss hier ganz schön tricksen, 
damit sich überhaupt ein brauchbares Vakuum aufbaut. Pfeift es nur durch 
eine einzige Bohrung, ist schon das halbe Vakuum weg. Die 
Vakuum-Förderleistung nimmt gewaltig ab, je mehr Vakuum du benötigst.

Ich befürchte, du wirst zwei von den Silent/Flüster-Kompressor brauchen. 
Der "Umgedrehte" wird permanent Vakuum machen, der normale wird 
wahrscheinlich auch permanent laufen, da Thomaspumpen nicht gerade viel 
fördern. Ich würde mal Sorotec anrufen (Roy verlangen) und mein Vorhaben 
schildern.

Berichte dann mal, was sich ergeben hat.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst dir auch das Venturi Prinzip zu nutzen machen.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Du kannst dir auch das Venturi Prinzip zu nutzen machen.

Macht Lärm und benötigt reichlich Druckluft.

Ich würde über mehrstufige Seitenkanalverdichter nachdenken.
Mit Membranpumpen und kleinen Kolbenpumpen gewinnt man keinen 
Blumentopf. Zudem sind die viel zu empfindlich und gehen bereits beim 
Anblick von Frässpänen kaputt.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die im Eingangspost erwähnten Vakuumerzeuger/ Strahlpumpen kenne ich 
natürlich, aber die brauchen deutlich mehr Volumenstrom als mein kleiner 
Vakuumtisch. Könnte man aber auch nehmen, um den Vakuumspeicher zu 
"leeren".

Es handelt sich um einen relativ kleinen Rastervakuumtisch (400x200mm), 
bei dem die Werkstücke mit Moosgummischnur abgedichtet werden.
Der Druckverlust ist sehr überschaubar, ein Seitenkanalverdichter wäre 
hoffnungslos überdimensioniert (und genau das gegenteil von "Silent"!)

Ich werde wirklich mal mit den Händlern direkt Kontakt aufnehmen...

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte schrieb:
> Es handelt sich um einen relativ kleinen Rastervakuumtisch (400x200mm),
> bei dem die Werkstücke mit Moosgummischnur abgedichtet werden.

Das meinte ich mit großem O-Ring (Moosgummischnur). Damit sind m.E. die 
Chancen gut, auch mit einer kleinen Thomaspumpe ausreichend Vakuum zu 
erzeugen und selbiges in einem Kessel vorzuhalten. Problematisch wird es 
dann, wenn du irgendwo durch fräst oder durch bohrst. Das Vakuum ist 
dann so schnell weg, so schnell kannst nicht schauen.

Schreiber schrieb:
> Zudem sind die viel zu empfindlich und gehen bereits beim
> Anblick von Frässpänen kaputt.

Na ja, einen Benzinfilter in die Saugleitung und das Problem wird nie 
eines werden. Tatsächlich sammelt sich mit der Zeit eine Menge Gammel im 
Filter.

Autor: Erwin D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wie willst du die Luft um einen Kompressor herum evakuieren ?

Wenn du die Ansaugseite des Kompressors anschaust, wird dort auf jeden 
Fall ein Unterdruck erzeugt. Und wenn dieser Unterdruck da ist, dann ist 
keine Luft mehr zum Kühlen da.

Die Frage war nicht, ob der Unterdruck erzeugt werden kann (das steht 
ausser Frage), sondern ob der Kompressor das lange mitmacht, ohne zu 
versagen.
Und für diese Frage ist der Hinweis auf die fehlende Luftkühlung schon 
ein guter Hinweis. Wo keine strömende Luft ist (Unterdruck), da ist auch 
keine Luft vorhanden, um die Wärme abzuführen...

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab einen Jun-Air Leiselaufkompressor in der ölgeschmierten 
Ausführung, gibt es aber auch in ölfrei. Die sind nicht gerade billig 
und besonders nicht wenn man etwas höhere Luftleistungen braucht.

Deren Aggregate gibt es auch einzeln und ich habe auch welche mit 
Angaben zum betrieb als Kompressor und als Vakuumpumpe gesehen, kommt 
halt auf das Modell an denke ich mal.

Für Minimalmengenschmierung ist meiner auf jeden Fall gut, das schöne 
daran ist, dass er nur so laut ist wie ein Kühlschrank. Ist ja im 
Prinzip auch nichts anderes vom Aggregat her, nur mit einem Öl das nicht 
hygroskopisch ist, damit er Luft abkann. Das ist nämlich das Manko an an 
den Kühlschrankkompressoren bzw. deren Ölfüllung.

Es gibt Verrückte die das Kältemittel einfach ablassen und den 
Kompressor für Druckluft oder auch zum Evakuieren bei der 
Longboard/Surfbrett-Herstellung benutzen um die Blasen aus dem Harz zu 
ziehen. Die sterben dann aber spätestens wenn das hygroskopische Öl aus 
der Luft genug Wasser aufgenommen hat und nicht mehr genug schmiert. Und 
bitte nicht nachmachen, der Umwelt zuliebe!

Man kan aber fertig belüftete Aggregate günstig bei einem netten 
Klimatechniker bekommen, wenn man einen findet und dem einen Kasten Bier 
auf den Feierabend vorbei bringt. Wenn man dann noch das Öl gegen so 
eines von den Leiselaufkompressoren austauscht (SE-32/SJ-27), dann läuft 
der auch mit Luft wunderbar. Meistens stecken selbst in den gebrauchten 
Kompressoren noch Jahre bis Jahrzehnte im Bastelkeller-Betrieb weil er 
da nciht dauernd läuft...

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Wenn du die Ansaugseite des Kompressors anschaust, wird dort auf jeden
> Fall ein Unterdruck erzeugt. Und wenn dieser Unterdruck da ist, dann ist
> keine Luft mehr zum Kühlen da.

Ein Kompressor kühlt sich aber nicht nur durch die Luft die er 
komprimiert. Meiner jedenfalls hat auch noch einen dicken Zylinderkopf 
der fette Kühlrippen hat. Wenn er im Dauerbetrieb laufen soll gibt es da 
vom Hersteller auch eine Zwangskühlung mit Lüfter...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.