Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IC-Adapter für Steckbrett


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, weiss jemand ob es Adapter gibt für DIL20-ICs mit denen ich sie 
auf ein Steckbrett stecken kann ? Die Beinchen der ICs gehen nämlich 
nicht genug in die Klemmlöcher des Steckbrettes.

: Verschoben durch Moderator
von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Die Beinchen der ICs gehen nämlich
> nicht genug in die Klemmlöcher des Steckbrettes.

Das wäre schon recht seltsam. Mach mal ein Foto. ggf. eine Steckfassung 
verwenden.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Reichen bei Dir nicht die Präzisions-Fassungen mit gedrehten Beinen, 
z.B. Reichelt "GS 20P"?

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein großes Steckbrett von Reichelt. Die Beine vom GS20P sehen 
auch zu kurz aus.Man muss ja den IC in die vertikale Spalte zwischen den 
2 horizontalen Reihen stecken. Leider hat dieses Steckbrett einen hohen 
Plastikrand so dass das IC aufliegt und die Beinchen nur gefühlte 1mm in 
die Metallklemmen reingehen. Man muss die IC-Beinchen aufbiegen damit 
sie unter Spannung 1mm drinstecken sonst hält das IC gar nicht.

Reichelt hat da diese Wirewrap-Sockel, aber die haben 
Präzisionsfassungen und da kriegt man das IC schwer rein und raus. Ich 
werde wohl an einen normalen Sockel Drähte löten müssen.

von Leroy M. (mayl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das einfachste ist wohl die Selbstbastellösung
DIL-Sockel, Stiftleisten, ein Stück Streifenrasterplatine und 5 Minuten 
löten.

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht es ungefähr so aus wenn er steckt? Dann ist es ok. Sonst mach ein 
Foto..

https://et-tutorials.de/wp-content/uploads/2014/02/NE555-Steckbrett.png

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Hallo, weiss jemand ob es Adapter gibt für DIL20-ICs mit denen ich sie
> auf ein Steckbrett stecken kann ? Die Beinchen der ICs gehen nämlich
> nicht genug in die Klemmlöcher des Steckbrettes.

So ein China-Brot-Brettel hab ich auch.... Schmeiß weg (o.ä.) kauf neu.
(hüpfen da nach Tx von selber wieder raus:)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Es ist ein großes Steckbrett von Reichelt. Die Beine vom GS20P sehen
> auch zu kurz aus.Man muss ja den IC in die vertikale Spalte zwischen den
> 2 horizontalen Reihen stecken. Leider hat dieses Steckbrett einen hohen
> Plastikrand so dass das IC aufliegt und die Beinchen nur gefühlte 1mm in
> die Metallklemmen reingehen

Schleif den Plastikrand runter, und kaufe nächstes mal bessere 
Steckbretter.

DIL ICs müssen ohne Hilfsmassnahmen in Steckbretter passen, sonst taugen 
die Steckbretter nichts.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Schleif den Plastikrand runter, und kaufe nächstes mal bessere
> Steckbretter.

Boh, das lohnt doch nich. Für alles andre taugt's ja.


PS: zu China...., so Fehlproduktionen gibt's scheinbar selten. Selbst 
die billigsten taugen eigentlich was.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Hallo, weiss jemand ob es Adapter gibt für DIL20-ICs mit denen ich sie
> auf ein Steckbrett stecken kann ?
Steck bretter sind dafür da, dass man ICs direkt dort einstecken kann. 
Warum erst einen Stecker dafür ins Steckbrett stecken?

> Die Beinchen der ICs gehen nämlich nicht genug in die Klemmlöcher des
> Steckbrettes.
Dann entweder das Steckbrett nichts oder jemand hat die IC-Beine 
abgeschnitten.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Es ist ein großes Steckbrett von Reichelt.

Um welches Modell geht es denn ? E-Call oder STECKBOARD 1K2V ?

> Die Beine vom GS20P sehen

Was ist ein GS20P ? Google kennt das nicht.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Was ist ein GS20P ? Google kennt das nicht.

Reichelt schon:
https://www.reichelt.de/index.html?ACTION=446&LA=446

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist das E-Call EIC 408 von Reichelt. Der AVR im DIP20 kommt gerade so 
in die Metallklammer wenn man die Pins nach außen biegt so dass sie 
richtig feststecken auf den gefühlten 1mm. Eine Messung ergab dass der 
Takt nicht ankommt, er kommt an wenn ich auf den AVR drücke.


Ich habe schon einen Plan wie ich leicht eine Adapterplatine mit 
Klingeldrahtbeinchen löten kann.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Ich habe schon einen Plan wie ich leicht eine Adapterplatine mit
> Klingeldrahtbeinchen löten kann.
Kauf dir für ein paar Cent neues funktionierendes Steckbrett.

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Kauf dir für ein paar Cent neues funktionierendes Steckbrett.

Link ?   :-) schön groß (am besten breit) sollte es sein.

Schade drum, das Reichelt Brett war ja nicht umsonst. Ich könnte die 
Lage retten wenn ich eine Stunde löte. Dann hätte ich 2 Sockel-Adapter 
bis DIP20.

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Ich habe nachgemessen: es sind etwa 2,5mm vom oberen Rand bis 
zum Anfang der Metallfedern. Die Plastik-Mulden scheinen recht tief.

von Bernhard S. (gmb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Ich habe nachgemessen: es sind etwa 2,5mm vom oberen Rand bis
> zum Anfang der Metallfedern.

Ich messe bei einem DIL Gehäuse 4mm von Unterkante des Gehäuses bis zur 
Spitze der Kontakte. Demnach blieben 1,5mm für die Kontaktierung in den 
Kontaktfedern, was locker ausreichen sollte. Ich hatte nie Probleme mit 
IC Gehäusen und benutze unter anderem auch die Reichelt Dinger. Hat dein 
IC besonders kurze Kontakte? Dann bau halt einen Adapter, ein anderes 
Steckbrett wird das Problem vermutlich nicht lösen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Demnach blieben 1,5mm für die Kontaktierung in den
> Kontaktfedern

Hab hier auch zwischen 1,2 u. 1,9mm je Board.
Das defekte, kA. wo o. doch bereits entsorg?!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn man die Pins nach außen biegt

Also ich biege die Pins von neuen IC's immer nach innen, so dass die 
parallel ausgerichtet sind.

https://asset.re-in.de/isa/160267/c1/-/de/168203_SZ_00_FB/Pin-Ausrichter.jpg?y=525&align=center

Hast du sie etwa anders gebogen?

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut google bin ich nicht der einzige mit dem Problem (IC und 
Steckbrett). Ich werde mir Adapter löten - 1mm Klemmbereich ist mir zu 
wenig.

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Ich werde mir Adapter löten - 1mm Klemmbereich ist mir zu
> wenig.

Und später bei jeder Benutzung wieder? Das wär mir nix. Funktionierende 
Steckbretter kosten wenig und sparen Zeit.

von Andreas G. (beastyk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, finde das besagte Steckbrett bei Reichelt nicht, mhh. Durch 
rumgooglen bin ich auf das hier gestoßen, das kann doch nicht sein, 
oder?


https://www.conrad.de/de/steckplatine-polzahl-gesamt-2520-l-x-b-x-h-185-x-190-x-85-mm-eic-108-1-st-526923.html

Gruß
Beast

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
> Komisch, finde das besagte Steckbrett bei Reichelt nicht,

Jedes Steckbrett bei Reichelt ist dasselbe wie bei Conrad
https://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=67679;SEARCH=steckbrett

Sortiment und Preise von Reichelt erinnern zunehmend an eine weitere 
Zweigstelle von Conrad, wie Völkner, dabei gehört Reichelt doch Dätwyler 
wie Farnell, Distrelec, Nedis.

Bliebt nur TME.eu und deren deutscher Verteiler Darisus.de wenn man mal 
aktuelle Bauteile haben will, statt indische Transistoren aus Sande.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ddsfsdfsdfsdfsd schrieb:
> Laut google bin ich nicht der einzige mit dem Problem (IC und
> Steckbrett).

Nochmal die bereits von Stefan an Dich gestellte Frage:

Kann es sein, daß Du die IC-Kontakte nach außen biegst?

Welchen Abstand haben bei Dir die Lochreihen, in die Du die Pins des ICs 
einsetzen willst?

Ein übliches 20poliges DIL-IC hat, wenn die Pins senkrecht nach unten 
geführt werden, einen Lochreihenabstand von 7.62 mm, d.h. zwischen den 
Pins sind zwei leere Lochreihen:
1
     /----\
2
   +-+    +-+
3
   | \----/ |
4
   |        |
5
o  o  o  o  o  o

Deine Schilderung klingt so, als würdest Du das IC versuchen in 
Lochreihen mit 10.16 mm Abstand einzusetzen. Und das geht nicht, dafür 
sind die Beine zu kurz.

DIL-ICs werden ab Werk mit leicht nach außen gebogenen Beinchen 
geliefert, vielleicht bist Du ja darauf reingefallen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Domain Network Service (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei diese Biegelehren:

https://cdn-reichelt.de/bilder/web/artikel_ws/D300/RW8920.jpg

durchaus ein Segen sind. Vor allem, wenn man einen Beutel ICs mit 
verbogenen Beinchen von Pollin hat.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Domain Network Service schrieb:
> Vor allem, wenn man einen Beutel ICs mit
> verbogenen Beinchen von Pollin hat.

Wenn sie überhaupt welche haben, bzw. noch nicht aus dem 
Vertiguns-Streifen (kA. wie das wirklich genannt wird) gestanzt wurden. 
Das Zeug stammt doch teilweise aus Müllcontainer!

OT Ende (ich war aber sowas von sauer. klar wars retoure)

von ddsfsdfsdfsdfsd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vergehe gerade förmlich vor Peinlichkeit:

Ich habe wie empfohlen die Beine vom AVR gerade nach unten gebogen und 
versucht ihn ins Steckbrett zu stecken. Das hielt ja kurioserweise 
überhaupt nicht!

Entnervt drückte ich wie blöde auf den AVR und auf einmal schnappte das 
Ding mit Karacho ins Brett! Das was ich als Aufliegen erkannte war in 
Wirklichkeit ein Anliegen an den Klemmen. Nach dem Einschnappen klemmte 
der AVR bombenfest im Steckbrett und ich bekam ihn nicht mehr heraus 
ohne Schraubenzieher.

Ich muss zum Glück keinen Adapter mehr löten!

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also. Kaum macht man's richtig ... schon geht's.

Glückwunsch zur Selbsterkenntnis!

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp noch.
Rechteckige Pins, Poti, TO220 o.ä., mit Zange um 90° drehen. Nicht Quer 
rein stecken. (Dürfte bei deiner engen Uschi sonnst eh nicht gehen)
Sonnst sind die Kontakte hin, bzw. ausgeleiert, verbogen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.