mikrocontroller.net

Forum: Platinen Analoge Masse und digitale Masse getrennt zusammenführen?


Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man hört und liest ja immer wieder, dass man AGND und GND getrennt 
zusammenführen sollte.

Da frage ich mich, wie das gehen soll. Ein Sternpunkt für AGND und ein 
Sternpunkt für GND - und die beiden Sternpunkte werden dann wie und wo 
zusammengeführt?


Im Moment entwerfe ich eine Schaltung mit einem Mikrocontroller, der 
einige Werte über ADC einlesen und ein paar digitale Signale ausgeben 
soll.
Hier würde ich einfach den Minus-Anschluss des Siebelkos in der Nähe des 
GND-Anschlusses des ADCs unterbringen und dort alle Massesignale 
zusammenführen.
Also nicht nach analog und digital getrennt zusammenführen, sondern 
alles zu einem einzigen Sternpunkt vereinen.
Oder doch lieber zwei Sternpunkte???

: Verschoben durch Moderator
Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörn (Gast)

>man hört und liest ja immer wieder, dass man AGND und GND getrennt
>zusammenführen sollte.

Das ist ein ewiges Thema 8-0

>Da frage ich mich, wie das gehen soll. Ein Sternpunkt für AGND und ein
>Sternpunkt für GND - und die beiden Sternpunkte werden dann wie und wo
>zusammengeführt?

Nein.


>Im Moment entwerfe ich eine Schaltung mit einem Mikrocontroller, der
>einige Werte über ADC einlesen und ein paar digitale Signale ausgeben
>soll.

Klingt unkritisch und wird auch mit mäßiger Masseführung laufen.

>Hier würde ich einfach den Minus-Anschluss des Siebelkos in der Nähe des
>GND-Anschlusses des ADCs unterbringen und dort alle Massesignale
>zusammenführen.

So extrem muss man das nicht machen.

>Also nicht nach analog und digital getrennt zusammenführen, sondern
alles zu einem einzigen Sternpunkt vereinen.

Kann man machen.

>Oder doch lieber zwei Sternpunkte???

Nein, das ist Overkill.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn schrieb:
> man hört und liest ja immer wieder, dass man AGND und GND getrennt
> zusammenführen sollte.
Man sollte
1. Leistung und Kleinsignalbereich voneinander trennen
und
2. digitale Signale von analogen Signalen trennen
Wenn du das tust, dann ergibt sich fast automatisch eine getrennte 
Masse, denn wenn nicht die steilflankige 20A-PWM-Leiterbahn direkt unter 
dem Quarz und haarscharf am ADC vorbeiführt, dann führt auch deren 
Rückstrom nicht dort vorbei.
Das A&O ist also eine sinnvolle Platzierung, dann musst du dir (fast) 
keine Gedanken um die Masseführung machen, weil sie sowieso passt...

BTE: das hat doch eher mit Layout und Leiterplatten zu tun --> 
verschoben

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn schrieb:
> man hört und liest ja immer wieder, dass man AGND und GND getrennt
> zusammenführen sollte.

Das ist wohl Oldschool ...

Aktuell designed man die Platinen so, als wären die Massen getrennt, bzw 
designed es getrennt und nimmt die Trennung zum Schluss dann raus.

Zumindest die Empfehlung in einigen Dokumenten u.a. von TI (hab mir nur 
die Essenz gemerkt, aber keinen Link leider).

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn schrieb:
> man hört und liest ja immer wieder, dass man AGND und GND getrennt
> zusammenführen sollte.
Ich lese und höre auch viel Mist. Massetrennung ist eine prima 
Gelgenheit sich Impedanzkopplungen reinzubauen. Ich würde mir an deiner 
Stelle genau überlegen was ich da tue, wenn es kritisch ist.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:

> Das ist wohl Oldschool ...

Leider laufen an den Unis noch eine Menge Leute herum, die ihr Wissen zu 
Röhrenzeiten erworben haben. Bei diesen hochohmigen Systemen ist 
sternförmige Masseführung tatsächlich vorteilhaft.

Digitalschaltungen sind niederohmig. Da ist der Strom das Problem, nicht 
die Spannung. Daher führt man die Masse ebenfalls niederohmig aus, und 
das heisst Mesh (Gitter) oder Plane (Fläche).


Trotzdem kann man Ströme "sortieren", indem man die Hinleiter 
entsprechend anordnet. Um die Feldenergie zu minimieren fliesst der 
Rückstrom in der Massefläche immer direkt unter dem Hinstrom. Zumindest 
wenn er kann und keine Schlitze drin sind. Auf diese Weise kann man 
Analog-, Leistungs- und Digitalteil getrennt halten und trotzdem eine 
gemeinsame Massefläche verwenden.

> Aktuell designed man die Platinen so, als wären die Massen getrennt, bzw
> designed es getrennt und nimmt die Trennung zum Schluss dann raus.

Zur Visualisierung kann man in der Masselage unter jede Versorgungs- 
oder Leistungsleitung den Rückpfad malen. Dann sieht man wo der Strom 
ungestört langfliessen würde. Vor dem Fluten löscht man das dann wieder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.