mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Günstiges USB-Mikroskop


Autor: Olli Z. (z80freak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mir ist klar das für arbeiten an Platinen (SMD) ein Stereomikroskop am 
besten geeignet ist. Für gelegentliche Arbeiten würde ich mir dennoch so 
ein günstiges USB-Mikroskop anschaffen wollen, da ich auch mal Bilder am 
PC davon brauche. Also mehr auch zur Kontrolle und nicht zum direkt 
drunter arbeiten.

Die Preisspanne geht da von 15 bis ca. 100 Euro, nur wo liegen die 
Unterschiede? Was ist dabei wichtig? Sind welche besonders zu empfehlen?

Wenn ich mir den Markt so ansehe glaube ich das es so 3-4 wirklich 
verschiedene Modelle gibt, der Rest sind nur Designvarianten für mich.

Ich würde drauf achten das ein kleiner Ständer dabei ist und nicht so 
eine wackelige Standkonstruktion. Wie schaut das mit der Fokussierung 
aus? Haben die sowas wie Autofokus oder muss man da manuell drehen?

Die Vergrößerungsangaben bis 800fach halte ich eigentlich für 
unrealistisch, mir würde aber auch 30fach, in seltenen Fällen 50fach 
vollkommen ausreichen.

Danke schonmal für Eure Hinweise und Tipps!

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwöhnt durch ein Zeiss Stereomikroskop habe ich privat lange gesucht 
um eine bezahlbare Alternative zu finden. Nun habe ich seit etwas zwei 
Monaten privat das Andonstar ADSM201. Es erfüllt alle meine Bedürfnisse.
- stabiler Ständer
- Beleuchtung
- Livebild am eigenen Bildschirm
- HDMI-Schnittstelle
- variable Vergrößerung
- Abstand zwischen Objektiv und LP um einen Lötkolben dazwischen zu 
bringen

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mir grad eine günstige Endoskopkamera für wenige € mit Led rings um 
die linse gekauft, kann per usb anschlißen (Android Handy oder pc)
für Nahaufnahmen zur kontrolle von Bauteile absolut ausreichend

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Nun habe ich seit etwas zwei
> Monaten privat das Andonstar ADSM201. Es erfüllt alle meine Bedürfnisse.

Kannst du was zur Abbildungsqualitär und Tiefenschärfe sagen?
Ich suche nämlich auch noch was bezahlbares das aber eine ausreichend 
gute optische Qualität hat.

Danke

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe:

Ja, bitte mehr Informationen - das gerät sieht auf den ersten Blick gut 
aus. :-)

Weisst Du, ob die Kamera auch unter Linux erkannt wird?

Autor: Olli Z. (z80freak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Joe, das ist zwar mit ca. 180,-€ nicht unbedingt Low-Cost, aber 
scheint einigermaßen solide zu sein. Hab hier eine Video-Review gefunden 
https://www.youtube.com/watch?v=2xx_NEPAMNM die das Gerät in Aktion 
zeigt.

Womit Du natürlich einen wichtigen Punkt ansprichst, das man unter dem 
Objektiv auch mal arbeiten kann. Dazu muss noch ausreichend Platz sein, 
das merk ich ja bereits bei meiner Lupenlampe (2,5fach).

Die Beleuchtungen via Schwanenhals sind auch eine gute Sache. Andere 
Mikroskope haben die um das Objektiv herum. Dadurch kommt das Licht 
immer nur von oben und kann durch hochstehende Bauteile verdeckt werden.

Stabiler Ständer ist allein schon wegen dem verwackeln/Vibrationen 
wichtig und nicht zuletzt weil man den Fokus manuell einstellen muss. 
Das finde ich allerding in der Preisklasse nicht mehr angemessen, da 
hätte ich mir schon einen elektronischen Autofokus gewünscht.

Wirklich nützlich ist der HDMI-Ausgang um einen 
Flachbildschirm/Fernseher anschließen zu können. Wie kann man denn mit 
der Kamera Bilder zum PC übertragen? Ist da eine Software mit dabei, 
oder wird die am PC wie eine Webcam erkannt?

Was mir gefällt sind die kompakten Abmessungen. Ideal für 
Gelegenheitsbastler wie mich :-) So lässt es sich gut verstauen und ist 
schnell einsatzbereit.

Als kostengünstige Alternative, auch von Andostar hatte ich mal dieses 
im Auge: 
Ebay-Artikel Nr. 401360558378
Gerade wenn man es nicht nur mit flach bestückten Platinen zu tun hat 
könnte sowas ja nützlich sein um weit genug zum Bauteil herab zu 
kommen?!
Hat aber weder Bildschirm, noch Licht.

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreistellige Vergrößerungen sind, wie Du bereits bemerkt hast unsinnig.
Was aber wichtig ist, ist eine möglichst große Entfernung für Deine 
Betrachtungen. Aus diesem Grunde fallen die echten Billigheimer auch 
unter den Dingsbums.

Beim Mikroskop sagt nämlich die Optik: "Tiefenschärfe - Nein Danke".

Hast Du jetzt, direkt am interessanten Bereich, ein 1 cm hohes Bauteil 
(nach Murphy fast immer), zieht sehr schnell Nebel auf.
Verstärkt wird dieses Problem natürlich, wenn Du eine unnötig hohe 
Vergrößerung hast.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> wichtig und nicht zuletzt weil man den Fokus manuell einstellen muss.
> Das finde ich allerding in der Preisklasse nicht mehr angemessen, da
> hätte ich mir schon einen elektronischen Autofokus gewünscht.

der dir dann garantiert die falsche Ebene fokussiert.
Nicht umsonst benutzt praktisch jeder Fotopgraf immer noch eine 
Handfokussierung mit seiner Kamera.

In der Preisklasse musst du froh sein wenn das Teil nicht wackelt wie 
ein Kuhschwanz und die Optik wenigstens so gut ist daß man zumindest 
mehr erkennt als ohne Vergrößerung.

Autor: Olli Z. (z80freak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, da ist was dran. Bei meiner Lupenlampe habe ich immer das Problem 
das es ausserhalb des Kernbereiches schnell unscharf wird. Auf dem Video 
sieht das große Monitorbild aber randscharf aus. Kommt hier eine 
besondere Optik zum Einsatz oder ist das eher normal? Ich hätte da mehr 
Verzerrungen erwartet.

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal zwei Testbilder:
Der Abstand von der Leiterplatte zum Objektiv betrug ca. 7cm. Die beiden 
Lichtquellen wurden so eingestellt, dass der Kontrast gut war.

>Kannst du was zur Abbildungsqualitär und Tiefenschärfe sagen?
Die Abbildungsqualität ist aus meiner Sicht recht gut. Die Tiefenschärfe 
liegt ca. bei 1,5 mm.

>Weisst Du, ob die Kamera auch unter Linux erkannt wird?
Nein, teste ich jedoch die Woche mal. Unter Windows meldet sich die 
Kamera wie eine Webcam an.

Das Display hat nicht nur eine Displayfunktion sondern eine eigene 
Software. Man kann wie bei einem Fotoapparat die Belichtungszeit, den 
Kontrast, die Auflösung, Verwackelungsschutz, Vergrößerung usw. 
einstellen. Weiterhin nimmt das Display eine SD-Card auf, auf der die 
Bilder oder Videos gespeichert werden können.

Autor: Klaus I. (klauspi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dave Jones hat mal zwei Typen der günstigen USB-Mikroskope verglichen. 
Wichtig ist wirklich eine gute Halterung (genannt 60 Bucks Mikroskope). 
Ich habe beide und kann das bestätigen. Aufpassen, es gibt diverse Typen 
mit anderen Kamera-Chip.

https://de.aliexpress.com/item/HD-2MP-USB-Handheld...
https://www.amazon.de/Digitalmikroskop-MixMart-Dig...

Im China-Schnappchen Thread habe ich mal ein paar Bilder geposted.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Als kostengünstige Alternative, auch von Andostar hatte ich mal dieses
> im Auge:
> Ebay-Artikel Nr. 401360558378
> Gerade wenn man es nicht nur mit flach bestückten Platinen zu tun hat
> könnte sowas ja nützlich sein um weit genug zum Bauteil herab zu
> kommen?!
> Hat aber weder Bildschirm, noch Licht.

Hmm, wenn ich das Angebot bis zum Ende studiere, hat das Teil sehr wohl 
Licht: "Lighting: 8 X LED around the camera lens"
https://www.channypicture.com/pic/imgsgroup1/M00/D...

Allerdings ist die Anordnung der Beleuchtung innerhalb der Optik nahezu 
unbrauchbar, weil das Licht wohl über das Frontglas in das Bild 
einstrahlen wird. Folge: Je heller die Beleuchtung, je milchiger wird 
das Bild. Ein hier vorhandenes USB-Endoskop ähnlicher Bauart ist aus 
diesem Grund eigentlich unbrauchbar. Man sollte deshalb eine außerhalb 
der Optik liegende Beleuchtung favorisieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe:
Danke für die Infos und Bilder. Sie zeigen recht gut den 
Tiefenschärfebereich.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Verwöhnt durch ein Zeiss Stereomikroskop habe ich privat lange gesucht
> um eine bezahlbare Alternative zu finden. Nun habe ich seit etwas zwei
> Monaten privat das Andonstar ADSM201. Es erfüllt alle meine Bedürfnisse.

Habe ich richtig gelesen: Das Display hat eine Auflösung von 960*240 ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Habe ich richtig gelesen: Das Display hat eine Auflösung von 960*240 ?

Ja, sieht so aus. In den daten steht es leider nicht und im Display wird 
es nicht angezeigt. Anbei nochmal ein Bild ohne soviel 2Schmutz" auf der 
LP. Hier habe ich einen Objektivabstand von ca. 5cm eingestellt.

Autor: Olli Z. (z80freak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich find das Ding richtig gut! Wollte zwar eigentlich deutlich 
weniger ausgeben, aber werde mir das Andostar zulegen. Danke für den 
Tipp, Joe!
Günstigster Preis bislang 179,-€ auf eBay mit Versand aus Deutschland 
(China-Lager in Frankfurt) :-)

Autor: Stefan Müller (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Joe,

:-) ich wäre auch an der Linux Tauglichkeit interessiert. Gibt es da 
irgendwelche Defizite? Falls du es ausprobierst: Welche Distribution 
verwendest du?

Cheers,

Schwanzlurch

Autor: Tim Taylor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs wenn die Windows Fraktion einfach mal eben im Gerätemanager die 
Vendor ID und Product ID nachschauen würde?

Geräte-Manager -> Eigenschaften -> Details -> Eigenschaft -> Hardware 
IDs

Sollte dann so was wie USB\VID_xxxx&PID_yyyy bei rauskommen, kurz hier 
posten und alle sind glücklich...

Autor: Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja eine sehr einfache Methode alle glücklich zu machen ;-)
Bitteschön:
USB\VID_0603&PID_8612&MI_00\6&EBD7DD2&0&0000

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.