mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP FIR Koeffizienten aus gegebener Impulsantwort bestimmen


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage bzgl. der Bestimmung von FIR Koeffizienten.
Ich habe eine gegebene Impulsantwort eines Systems bestehend aus 
Verstärker, Lautsprecher und Mikrofon.
Ich würde nun gerne mit einem FIR Filter diese Impulsantwort nachbilden, 
um anschließend die Klangcharacteristik des Systems auf andere 
Audiosignale anwenden kann.
Einfach formuliert: Ich habe ein Audiosignal welches durch einen FIR 
Filter läuft und anschließend klingt wie abgespielt mit der Verstärker, 
Lautsprecher und Mikrofon Kombination.

Gibt es eine Möglichkeit die FIR Koeffizienten mit Matlab direkt aus der 
Impulsantwort zu generieren? Falls ja wie?

Vielen Dank schonmal vorab!

LG

Matthias

Autor: Dergute Weka (derguteweka)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Da braucht's kein Matlab. Die Impulsantwort eines Systems kannst du 
direkt als FIR-Koeffizienten hernehmen. Das ist das Selbe.

Gruss
WK

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow das ergibt Sinn wenn man drüber nachdenkt :)
Ich werde mich dann jetzt nochmal genauer einlesen in die Thematik.
Was mir z.B. noch schwer fällt zu verstehen ist, wie ich den Filter auf 
ein kontinuierliches Eingangssignal anwenden kann aber ich denke das 
kann ich gut auch noch durch einlesen in die Materie verstehen. Falls 
nicht würde ich mich hier nochmal melden :)

Danke für die Antwort!

Autor: Schorsch X. (bastelschorsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Impulsantwort kann direkt als Vorlage für die Ko­ef­fi­zi­enten 
herhalten.

Ich finde:
Kammeyer, Kroschel, "Digitale Signalverarbeitung", Springer Vieweg
sehr gut als Einführung. dazu.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Danke für den Tipp! Ich habe mir das Buch gerade bestellt und 
zusätzlich nocht ein weiteres Buch was sich im speziellen mit Digitaler 
Audio Signalverarbeitung beschäftigt.
Ich hoffe damit werde ich ein wenig schlauer :)

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Was mir z.B. noch schwer fällt zu verstehen ist, wie ich den Filter auf
> ein kontinuierliches Eingangssignal anwenden kann aber ich denke das
> kann ich gut auch noch durch einlesen in die Materie verstehen.

Ein FIR-Filter arbeitet zeitdiskret, also immer mit abgetasteten 
Eingangssignalen. Das Problem kontinuierlicher Eingangssignale stellt 
sich also eigentlich gar nicht.
Jeden Abtastwert am Eingang ist für das Filter ein Eingangsimpuls.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.