mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Leuchtstofflampe GX10q reparieren


Autor: Dunkelbirne (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich versuche einer Stehlampe, welche ein Leuchtmittel mit GX10q-Sockel 
betreibt (Tageslichtlampe) ein zweites Leben einzuhauchen und zu 
reparieren. Das Leuchtmittel ist eine Kompaktleuchtstoffröhre mit 4 
Anschlusspins.

Leider sind keine "offensichtlichen" Fehler zu finden. Also kein 
Kabelbruch, verkohlte Bauteile oder ähnliches.

Im Ständersockel habe ich zwei Schaltungen vorgefunden (s. Foto). Das 
schwarze Kabel unten links führt zur Steckdose. Auf der kleinen Platine 
links finde ich eine Feinsicherung, eine Kondensator und einen Trafo. 
Die rote Ader führt in der Lampe nach oben zu dem Ein/Aus-Schalter und 
kommt dann als die andere rote Ader wieder zurück. Die beiden weißen 
Adern der rechten Platine führen zum GX10q Sockel.

Im oberen Lampenteil (kein Foto dazu) führen jene weißen Adern auf den 
GX10q sockel auf jeweils einen Kontakt der beiden Heizwendeln; die 
anderen beiden Anschlüsse, sind über ein Bauteil in einem 
Schrumpfschlauch, was sich wie ein Kondensator anfühlt, miteinander 
verbunden (sprich die beiden Wendeln sind über das Bauteil verbunden).

Ich habe bereits die Feinsicherung und den Schalter auf Durchgang 
geprüft. Die Heizwendeln des Leuchtmittels und sämtliche Verbindungen. 
Das Bauteil am Sockel hat keinen Durchgang und misst 5,5nF mit dem 
Multimeter.

Ich stehe etwas auf dem Schlauch, da ich auch die Funktionsweise des EVG 
nicht komplett kenne. Was kann ich noch messen/untersuchen? Wie komme 
ich wieder zu einem leuchtenden Ergebnis?

Grüße!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunkelbirne schrieb:
> Funktionsweise des EVG

Oszillator bilden die Transistoren T1 und T2,
Häufige Fehler für solche Schaltungen sind defekte Transistoren.
Wenn ich hier das goldige Kühlfähnchen des TO220 sehe ...

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder hochohmig gewordener Anlaufwiderstand.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
...mal abgesehrn davon ist das übelst zusammengeschusterte China 
Elektronik!

Klaus.

Autor: Hubert Mueller (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein neues Leuchtmittel hast du?....

Autor: Dunkelbirne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein neues Leuchtmittel habe ich- aber wenn die Glühwendeln noch intakt 
sind, dann sollte es doch eigentlich auch zünden, oder?

Danke für den Tipp mit den Transistoren. Ich werde die beide mal 
durchprüfen und ggf. Ersatz einlöten. Die Aufschrift der Transistoren 
lautet
  13005A 
  G40MK VW
  CHN 148
Google/Reichelt findet den "MJE 13005" dazu. Muss ich noch prüfen, ob 
das hinhaut.

Widerstände prüfe ich auch mal durch. Soweit das in Schaltung möglich 
sein wird.

Mal so eine ganz blöde Idee, die mir mal kam: Wenn das alles mit dem EVG 
nicht so recht hinhaut- könnte man nicht einfach die Verkabelung ändern 
und Drossel und Starter einbauen? Also aus dem EVG ein KVG machen- das 
ist technisch viel einfacher und das einzige was da auf Dauer kaputt 
geht ist hin und wieder der Starter. Wäre das technisch möglich? Wie 
müsste ich die Drossel auslegen?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunkelbirne schrieb:

> Wie müsste ich die Drossel auslegen?

Eine für Deine Leuchtstofflampe passende Drossel kaufen
(im Fachhandel).

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MJE13005 würde passen, ja. Die Schaltung ist ja nicht kompliziert, 
müsste sich also einfach prüfen lassen. Vll ist es aber auch einfach ein 
wackeliger? Wenn die Kabelage  Stecker  ... genau so ranzig sind, wie 
die Platine, dann...

Klaus.

Autor: Hubert Mueller (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunkelbirne schrieb:
> Ein neues Leuchtmittel habe ich- aber wenn die Glühwendeln noch intakt
> sind, dann sollte es doch eigentlich auch zünden, oder?

Nö, denn in diesen Kompakt Leuchtstofflampen, ist der Starter im Sockel 
eingebaut. Ein Typisches Glimmen, wie bei normalen Leuchtstoffröhren, 
wenn der Starter defekt ist, ist meistens an den kompakten gar nicht 
sichtbar...

Autor: Lichterfelde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunkelbirne schrieb:
> Ein neues Leuchtmittel habe ich- aber wenn die Glühwendeln noch intakt
> sind, dann sollte es doch eigentlich auch zünden, oder?

Wenn das Leuchtmittel Luft gezogen hat, dann nicht mehr. Ich würde an 
Deiner Stelle auch erst einmal Alles auseinandernehmen und auf keinen 
Fall probeweise das Leuchtmittel tauschen. Die Reparatur könnte dadurch 
schneller als geplant gehen und was soll man an einem Sonnabend mit 
der eingesparten Zeit machen?

Hubert M. schrieb:
> Nö, denn in diesen Kompakt Leuchtstofflampen, ist der Starter im Sockel
> eingebaut.

WAS?!
Da gibt es keinen Starter. Das Ding ist elektrisch so aufgebaut, wie 
eine Energiesparlampe.

Autor: Hubert Mueller (hm-electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs grad selber gemerkt: Die mit integrierten Starter sind die mit 2 
pins...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.