mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Poröser leitender schwarzer Schaumstoff gesucht


Autor: Guido G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei zwei Versendern leitenden schwarzen Schaustoff bestellt. 
Was ich bekam war Schaumstoff, in den man DIP-ICs nur mit Mühe 
hineinspießen kann. Man muss aufpassen, dass die Beinchen nicht 
verbiegen. Außerdem ist die leitende Schicht nur auf die Oberfläche 
aufgebracht.

Hingegen habe ich hier ein kleines uraltes Stück leitenden schwarzen 
Schaumstoff, in dem vermutlich einmal Bauteile angeliefert wurden. Dort 
ist das Material komplett in jeder Faser leitend. Die DIP-ICs lassen 
sich mühelos hineinspießen. Weiß jemand, wo man von solchem Material 
mehr kaufen kann?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Ofen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suche doch einfach mal nach

"esd Schaumstoff"

Autor: Gurke (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Zeug tatsächlich so teuer?

Autor: Michael W. (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Naja - ist immerhin ein Quadratmeter - 1000 x 1000 x 10 mm. Finde ich 
jetzt nicht unbedingt überteuert...

Autor: Jackfritt (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hat man einen Schaumstoff mit Alufolie überzogen und die IC da 
rein gedrückt.

Autor: Gurke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, bin nur davon ausgegangen, daß es billiger ist, weil es ständig als 
"Beigabe" verwendet wird.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gurke schrieb:
> OK, bin nur davon ausgegangen, daß es billiger ist, weil es ständig als
> "Beigabe" verwendet wird.

Die Firmen die es als Beigabe verwenden, werde auch nicht den 
Straßenpreis bezahlen.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jackfritt schrieb:

> Früher hat man einen Schaumstoff mit Alufolie überzogen und die IC da
> rein gedrückt.

Damals fehlte einfach das Fachwissen. Alufolie ist sehr niederohmig, so 
dass beim Kontakt direkt hohe Ableitströme fließen können. Diese 
zerstören das Bauteil genauso, wie es die eigentliche Entladung getan 
hätte

Materialien zum ESD-Schutz liegen im Bereich einiger Kilo- bis Megaohm / 
square.

Autor: Gurke (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Alu reagiert auch mit dem Metall der Pins ... nach einigen Jahren sieht 
man allerhand "Weisse Brösel" ...

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alu reagiert auch mit dem Metall der Pins ... nach einigen Jahren sieht
> man allerhand "Weisse Brösel" ...

Das passiert aber mit dem "original" leitenden Schaumstoff, welcher der 
TE von früher kennt genau so. Ich hatte X Fälle von ICs, welche 
jahrelang in solchem Schaumstoff steckten und wo die Pins dermassen 
vergammelt waren, dass die ICs auch beim besten Willen nicht mehr zu 
gebrauchen waren.
Wenn immer möglich lagern meine THT-ICs in Stangen oder sonst in 
ESD-Beuteln aus China. (Ich habe mir einmalig 1000 Beutel 10x15cm 
gekauft, $99, das reicht für laaang und die Qualität ist 1a)

Autor: Andreas M. (Firma: ic-box24) (andi2013)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ESD-Steckschaum hat auch Reichelt schon ewig im Programm.

Bestellnr. ESD PE-MOS 300 (300x300x6mm, 1,50€/Stk.)

Ich habe davon schon hunderte "verarbeitet" und hatte nie Probleme 
damit.

Gruß

Andreas

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.