mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Strategie für eine (kleine) Karriere in der Kerntechnik


Autor: Danilo (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Strategie für eine (kleine) Karriere in der Kerntechnik.

Bekanntermassen wird hier ja der Ausstieg sukzessive umgesetzt.

Selbst bin ich über einen Ing.-DL dort in der Rückbauplanung tätig, was 
bzgl. der Elektrotechnik mir wirklich sehr gut zusagt. Es wird das 
gebraucht was ich eigentlich am Besten kann.

Festanstellungen gibt es vereinzelt, tendentiell wird aber möglichst 
über flex. Leihbuden-Verträge versucht die Arbeit extern machen zu 
lassen.

Stellenausschreibungen legen bisher wenig wert auf spez. 
Fachqualifikationen der ET, eher wird ein BWL-Allrounder fest 
eingestellt.

Arbeit ist hier noch genug da (geschätzt für mind. 30 Jahre).

Frage: macht hier eine gewisse Spezialisierung Sinn (meinetwegen auch im 
Hinblick auf ein Projektmanagement, was hier sehr gut bezahlt wird im 
Vergleich zu einem sehr guten Fachplaner).

Autor: Michael Metzer (Firma: Autotronic) (michael_metzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Arbeit ist hier noch genug da (geschätzt für mind. 30 Jahre).

Dann hast Du wenigstens noch eine strahlende Zukunft vor Dir.  :)

Klingt komisch, ist aber tatsächlich so. In anderen Bereichen bröckelt 
die Wirtschaft langsam und wenn Du dort gerne arbeitest und das alles 
gut kannst, dann macht eine Spezialisierung auf jeden Fall Sinn.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Bekanntermassen wird hier ja der Ausstieg sukzessive umgesetzt.

Dann halt in Richtung Urananreicherung, 
Forschungsreaktoren/-beschleuniger oder 
Medizintechnik/Radiopharmazeutika gehen. Da gibts noch einiges und es 
wird regelmäßig neu gebaut.

Autor: Jan Hansen (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreiber schrieb:
> [...]

Vor dem Schreiben bitte Lesen, und zwar nicht nur die ersten beiden 
Sätze.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Strategie für eine (kleine) Karriere in der Kerntechnik.
>
1. Ich würde versuchen an eine Festanstellung zu kommen.
2. Wenn das als Fachplaner unwahrscheinlicher ist als für einen 
Generalisten (Projektmanagement), dann eben die dafür benötigten 
Kenntnisse aneignen.

> Projektmanagement, was hier sehr gut bezahlt wird im
> Vergleich zu einem sehr guten Fachplaner

Wieviel verdient man im PM, und wieviel ein Fachplaner?

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo schrieb:
> Arbeit ist hier noch genug da (geschätzt für mind. 30 Jahre).
>
> Frage: macht hier eine gewisse Spezialisierung Sinn (meinetwegen auch im
> Hinblick auf ein Projektmanagement, was hier sehr gut bezahlt wird im
> Vergleich zu einem sehr guten Fachplaner).

Projektmanagement hätte den Vorteil, dass du notfalls auch in andere 
Bereiche gehen kannst. Auch wenn du noch für 30 Jahre Arbeit hat, wenn 
die Rente mit 75 kommt ...

Autor: Danilo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Danilo schrieb:
>> Strategie für eine (kleine) Karriere in der Kerntechnik.
>>
> 1. Ich würde versuchen an eine Festanstellung zu kommen.
> 2. Wenn das als Fachplaner unwahrscheinlicher ist als für einen
> Generalisten (Projektmanagement), dann eben die dafür benötigten
> Kenntnisse aneignen.
>
>> Projektmanagement, was hier sehr gut bezahlt wird im
>> Vergleich zu einem sehr guten Fachplaner
>
> Wieviel verdient man im PM, und wieviel ein Fachplaner?

Die Projektmanager sind meistens Generalisten.

Die verdienen ca. >75 k (als Annahme) sind aber fast auch einem Gruppen- 
bzw. Abteilungsleiter gleichgestellt. Für mich wäre das aber nix weil 
ich zu E-Technik-verliebt bin (und z.B. vom Bau Null Ahnung habe).

Zudem kriegen die direkt den Druck von oben ab. Ich glaube nícht dass 
das was für mich wäre.

Die Fachplaner können ja auch Festanstellungen bekommen, anscheinend 
muss man dafür aber auch schleimen und viel Radfahren. Trotz aller 
Freundlichkeit und Empathie kann ich das letzte nicht so gut.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durchaus macht da Spezialisierung Sinn.
Nicht jeder Elektriker kennt Kontamininationsklassen und alles was 
dazugehört. Der Markt ist da, und die Dinger werden nicht jünger.

Bereite dich auf Reisetätigkeit/Fernstationierung vor, irgendwann ist 
das Ding ja weg und du musst weiter (oder bleibst in Grundremmingen oder 
ähnlichen Dörfern wo die 3 oder mehr Blöcke haben).
Belgien, Schweiz, Südkorea... Exportmärkte sind auch vorhanden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.