mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Erdungsprobleme


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebes Forum,

heute vormittag war der Tischler meines Vertrauens da und hat 
elektrische Aussenjalousien angebaut. Im Schlepptau hatte er dafür auch 
zusätzlich zum Anschluss einen Elektriker.  Beide machten innen wie 
aussen eine saubere Arbeit und es funktioniert alles einwandfrei.

Beim überprüfen der Steckdosen in beiden Räumen stellte der Elektriker 
dann fest, dass die Erdung wohl fehlerhaft  ist. Er erklärte es mir so, 
dass sein Spannungsprüfer zwischen dem stromführenden Draht und der 
Erdung nicht 230 Volt anzeigt, sondern nur etwa 180 Volt.  Er prüfte 
dann obligatorisch mehrere Steckdosen in anderen Räumen und hatte dort 
auch fehler und konnte keinen Kurzschluss erzwingen.
Er ging dann direkt zum Sicherungskasten und stellte schon dort den 
selben Fehler fest. Hausanschluss und Sicherungskasten sind bei mir 
dummerweise so verbaut (durch einen Schrank), dass er ohne weiteres 
nicht sehen konnte, wo welche Leitungen von nach wo verlegt sind und 
auch kaum bis gar keinen Platz zum messen hatte.

Sein Hauptproblem war rein menschlicher Natur..... er hatte kaum mehr 
Zeit mitgebracht um sich sofort um dass Problem zu kümmern, denn sonst 
würd ihm sein Weib daheim das Leben zur Hölle machen, sie müssten gleich 
zu einer Hochzeit .... naja - kann ja mal passieren!

Er meinte jedenfalls, dass es ein ernst zu nehmender Fehler ist und 
schnellstmöglich wieder kommen möchte. Er vermutet, dass die gesamte 
Hauserdung nicht okay ist und ggf neu geerdet werden muss.

Sitz nun hier und hab echt Angst, dass ev. auch neue Leitungen durchs 
Haus gezogen werden müssen... wir haben gerade letztes Jahr renoviert..

Was haltet ihr davon?

Danke für Eure Antworten

: Verschoben durch Moderator
Autor: dummschwaetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welches Bundesland?

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niedersachsen

Autor: Udo R. (udo_r)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zählerschrank wie auch der Hausanschlusskasten müssen jederzeit frei 
zugänglich sein, sei es um Fehler zu finden oder im Notfall Sicherungen 
raus machen zu können. Bitte also diesen dort befindlichen Schrank 
abbauen, oder wegschieben, damit der Elektriker nächsten mal gut dran 
kommt. Er räumt diesen natürlich auch weg, dies musst du jedoch mit 
bezahlen!
Zu deinem Fehler, der wird (gem. deiner Beschreibung) mit etwas "Glück" 
im Zählerschrank zu finden sein, und sich so der Aufwand in Grenzen 
halten (mal abgesehen vom Schrank)

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, werde natürlich alles rechtzeitig frei legen....

Könnte trotzdem jemand etwas vom Umfang der möglichen arbeiten vorweg 
schreiben ??

Autor: Bastel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte eine gelöste Verbindung im Verteiler sein.

Haus gebraucht gekauft? Bastelmolche dran gewesen?

Ich würde jetzt erstmal die Finger von sämtlichen potentiell 
gefährlichen Elektrogeräten lassen und ganz fix den Schrank abbauen.


Hast Du FI Schalter in der Verteilung. Wie alt ist das ganze denn.


Kann aber auch größer werden, wenn z.B. keine vernünftige Erdung 
vorhanden.

Er wird Dich bestimmt auch nach dem ort der 
Haupt-Potentialausgleichsschiene befragen - und dort ran müssen. 
Vielleicht hat auch irgendjemand irgendeine Leitung so doof angebohrt, 
dass "nur" der Schutzleiter unterbrochen wurde. Ob nun für den Raum oder 
die Unterverteilung. Könnt man aber auch mit einer Dose flicken...

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Im besten Fall wird nur ein lockerer Draht festgeschraubt im schlimmsten 
Fall wird gebuddelt oder tief gebohrt.

Du musst da jetzt keine große Angst vor einem Stromschlag haben. Es ist 
zwar theoretisch wirklich möglich, aber denk dran: Diesen Fehler hast du 
wahrscheinlich schon seit Jahren oder Jahrzehnten. Also nicht Panik 
schieben.

Autor: dummschwaetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Art ist denn dein PE(Ringerder im Fundament, Staberder 
ausserhalb Gebäude, ..).Folge dem Kabel(i.d.R grün-gelb oder ohne 
Isolierung) bis zur Sammelschiene.
Ist bei dir die Wasserzuleitung aus Metall und geerdet?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Sitz nun hier und hab echt Angst ...

Keine Sorge - der Fehler weiss nicht, dass der Elektriker da war. Die 
Wahrscheinlichkeit, dass du jetzt Probleme bekommst, ist also nicht 
gestiegen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dummschwaetzer schrieb:
> Ist bei dir die Wasserzuleitung aus Metall und geerdet?

... oder hat sich das was verändert? Plaste?
Deine Potentialausgleichschiene gefunden? 
https://de.wikipedia.org/wiki/Potentialausgleichsschiene

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Er erklärte es mir so,
> dass sein Spannungsprüfer zwischen dem stromführenden Draht und der
> Erdung nicht 230 Volt anzeigt, sondern nur etwa 180 Volt.

Etwa ist keine Aussage!

Sven schrieb:
> Beim überprüfen der Steckdosen in beiden Räumen stellte der Elektriker
> dann fest, dass die Erdung wohl fehlerhaft  ist. Er erklärte es mir so,
> dass sein Spannungsprüfer zwischen dem stromführenden Draht und der
> Erdung nicht 230 Volt anzeigt, sondern nur etwa 180 Volt.  Er prüfte
> dann obligatorisch mehrere Steckdosen in anderen Räumen und hatte dort
> auch fehler und konnte keinen Kurzschluss erzwingen.
> Er ging dann direkt zum Sicherungskasten und stellte schon dort den
> selben Fehler fest. Hausanschluss und Sicherungskasten sind bei mir
> dummerweise so verbaut (durch einen Schrank), dass er ohne weiteres
> nicht sehen konnte, wo welche Leitungen von nach wo verlegt sind und
> auch kaum bis gar keinen Platz zum messen hatte.
>
> Sein Hauptproblem war rein menschlicher Natur..... er hatte kaum mehr
> Zeit mitgebracht um sich sofort um dass Problem zu kümmern, denn sonst
> würd ihm sein Weib daheim das Leben zur Hölle machen, sie müssten gleich
> zu einer Hochzeit .... naja - kann ja mal passieren!
>
> Er meinte jedenfalls, dass es ein ernst zu nehmender Fehler ist und
> schnellstmöglich wieder kommen möchte. Er vermutet, dass die gesamte
> Hauserdung nicht okay ist und ggf neu geerdet werden muss.
>
> Sitz nun hier und hab echt Angst, dass ev. auch neue Leitungen durchs
> Haus gezogen werden müssen... wir haben gerade letztes Jahr renoviert..
>
> Was haltet ihr davon?

Na ja!


Willst Du hier "verarschen"?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Er vermutet, dass die gesamte
>> Hauserdung nicht okay ist und ggf neu geerdet werden muss.
>>

Ja!

Der Elektriker ist kein Trottel, wie Du es darstellst, oder ich habe
das nur so verstanden...

Schlechte Erdung durch ersetzte Eisenrohre auf Kunststoffrohre, da
hilft auch mehrfache Verbindung im Keller zwischen den Eisenrohren
nichts!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Etwa ist keine Aussage!

Bei der Feststellung ist es sch..ßegal, ob es 5V mehr oder weniger sind.
Sobald der Toleranzbereich für die Netzspannung (IMHO 230V+/-10%) 
verlassen wird, ist da etwas faul. Prozentrechnung kannst du?

Man sollte auf jeden Fall auch die Spannung der anderen beiden Phasen 
gegen den Nullleiter messen. Falls die durch eine Sternpunktverschiebung 
entsprechend höher liegen, würde sich das mindestens auf die Lebensdauer 
von Glühbirnen nicht unbedingt positiv auswirken.

Mani W. schrieb:
> Na ja!

Für diese "fundierte" Aussage musstest du jetzt über 20 Zeilen zitieren?
Vielleicht geht es etwas genauer.

Autor: Kein Elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Au, au, au, was ich hier so alles an Ratschlägen lesen muß. Da stehen 
mir die Haare zu Berge.


Hier ist was oberfaul! Äußerste Vorsicht ist hier angesagt!

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das soll sich einer anschauen, der die Gegebenheiten vor Ort kennt.

Netzfrom, alter der Anlage usw.

Autor: Martin O. (ossi-2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat eigentlich mal jemand die 180V nachgemessen?

Autor: Kein Elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist unnötig und bringt keinerlei zusätzliche Informationen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Elektriker schrieb:
> Hier ist was oberfaul! Äußerste Vorsicht ist hier angesagt!

Gesetzt den Fall, der Fehler war auch schon vor dem Besuch des 
Elektrikers vorhanden, scheint er so letal nun auch wieder nicht zu 
sein. Sonst hätte sich wohl das eine oder andere Hausgerät schon 
gemeldet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.