Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrotaster reinigen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Navigationssystem eines Freundes waren plötzlich alle Tasten 
ohne Funktion, es lies sich nur noch aus und einschalten.
Ich habe das Gerät zerlegt und überprüft, auf den ersten Blick konnte 
ich schon eine Art "Wasserschaden" (oder was auch immer da reinfloss) 
erkennen. Ob das nun der Auslöser war weiss ich nicht genau, jedenfalls 
war wenigstens eine Taste dabei die sich irgendwie komisch anhörte und 
nach mehrmaligem betätigen die Tastenfunktion wieder freigab. Das Navi 
war wieder normal bedienbar.

Dann habe ich es nochmal geprüft: Solange eine Taste gedrückt ist, haben 
die anderen keine Funktion. Das zumindest bestätigt das o.g. Verhalten.

Nun meine Frage: Wie reinigt man solche Mikroschalter am besten? Ich 
hätte jetzt das ganze Board einem Alkoholbad zukommen lassen, oder doch 
besser Kontakt61 oder Flux-Remover?

von Horst (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Wie reinigt man solche Mikroschalter am besten?

Mit dem Lötkolben und dem Katalog eines Elektronikhändlers.
Manche Sachen kann man sinnvollerweise nur tauschen, diese kleinen 
Taster gehören dazu.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll ich die denn finden, Horst? Da steht absolut nix drauf.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche bei Ebay unter dem Namen des Gerätes. Da gibt es viele solche 
Ersatzteile (leider nicht alle).

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Stefan, das hatte ich bereits vorher schonmal abgegrast. Im besten 
Fall kann man ein defektes Radio kaufen, aber die liegen immer noch bei 
70-100€. Sonst werden nur CD-Laufwerke und sowas verkauft, leider.
Die Taster kosten, wenn man sie denn finden würde, sicher nicht mehr als 
50 Cent das Stück...
Aber ohne Aufdruck, wie soll man denn da überhaupt suchen? Gibt es bei 
SMD-Mikroschaltern auch sowas wie genormte Gehäusetypen, wie bei den 
Bauteilen?

von jz23 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Wie soll ich die denn finden

Abmessen und Betätigungskraft messen/abschätzen.

von HildeK (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Wie reinigt man solche Mikroschalter am besten?

Bevor du ein anderes Gerät zum Ausschlachten kaufst: Tränke den Taster 
mit Alkohol (Isopropyl oder Spiritus) und betätige ihn dabei. Auch mit 
einem Tropfen WD40 könnte man Erfolg haben.
Das gelang mir kürzlich mit einem Taster bei einem älteren Smartphone.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Du überhaupt irgendwelche Reinigungs- oder Austauschversuche 
unternimmst - überprüf' erst mal mit einem Ohmmeter oder 
Durchgangsprüfer, was die Taster bei Betätigung machen.
Vielleicht ist das gar kein mechanisches, sondern ein Softwareproblem 
...

von Marc H. (marchorby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> (Isopropyl oder Spiritus)

> Isopropyl

Ja, auch als isopropanol bekannt

> Spiritus

blos nicht!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Auf dem Navigationssystem eines Freundes waren plötzlich alle Tasten
> ohne Funktion, es lies sich nur noch aus und einschalten.
> Ich habe das Gerät zerlegt und überprüft, auf den ersten Blick konnte
> ich schon eine Art "Wasserschaden" (oder was auch immer da reinfloss)
> erkennen.

Naheliegend wäre doch wohl, diesen Freund erstmal zu fragen, was er da 
rein gekippt hat. Normalerweise fließt da nichts "plötzlich" rein.
Mit dieser Information wäre besser abzuschätzen, ob man mit passenden 
Reinigungsprozeduren (und ohne Kompletttausch) das Ding wieder hin 
bekommt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Bevor du ein anderes Gerät zum Ausschlachten kaufst: Tränke den Taster
> mit Alkohol (Isopropyl oder Spiritus) und betätige ihn dabei. Auch mit
> einem Tropfen WD40 könnte man Erfolg haben.
> Das gelang mir kürzlich mit einem Taster bei einem älteren Smartphone.

Marc H. schrieb:
>> Spiritus
>
> blos nicht!

Im Notfall, Taster ~geht schon.

WD40?
Nimm lieber ne Flex! Da tritt der Effekt wenigstens sofort ein und 
nicht erst in Wochen.

Ich würde es allerdings in diesem Fall, mit Warmwasser und Spüli 
reinigen (alles). Gut ausspülen. Mit Isopropanol ö.ä. (Dest. Wasser geht 
auch, hilft aber nicht beim Trocknen) Nachspülen. Haushaltstücher, gut 
trocken tupfen (Ballen machen, draufdrücken u. etwas zeit lassen), 
>24h trocknen lassen.

Hilft aber alles nichts, wenns nich an den Tasten liegt. ;)
(Bei Gremlins soll es manchmal funktionieren:)

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Reinigern von Reichelt gemacht. Es 
ging dabei um ein Autoradio mit den gleichen Symptomen.
https://www.reichelt.de/Kontaktreiniger/2/index.html?ACTION=2&LA=2&GROUPID=4069

1. Kontaktspray "Kontakt 60", mehr als 30 Minuten einwirken lassen
2. Waschlösung "Kontakt WL", mehr als 30 Minuten trocknen lassen
3. Schutz "Kontakt 61", mehr als 30 Minuten einwirken lassen.

Überschüssiges von der Platine wischen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Reinigern von Reichelt gemacht.

Hübscher Chemikalie!

Mir reicht da eben meist Wasser&Spüli, seit ca. 35J...?

von Olli Z. (z80freak)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also an der Elektronik liegt es nicht. Das Frontstück besteht aus einem 
LCD-Display (das ist ok), einer Steuerplatine und einem Tasten/Encoder 
Board mit Beleuchtungs LEDs (Foto).

Aus einem anderen, funktionierenden Gerät habe ich das Frontstück 
abgebaut und die Steuerplatine gegen die vom defekten Radio getauscht. 
Das Ergebnis war eindeutig, das Radio lies sich wieder bedienen. Es ist 
also wirklich ein Problem auf der Tastenplatine und die besteht, neben 
zwei Logikgattern (74HC14 und 74HC00) sowie jede Menge NPN-Transistoren 
vom Typ BCP56-10 (SMD-Code 5610DG) und ein bischen Hühnerfutter 
eigentlich nur aus Tasten und LEDs.

Die Tasten sind vermutlich in einer Matrix angebracht. Die Transistoren 
dienen vermutlich als KSQs für die LEDs.

Was ausser den Tastern soll da schon kaputt gehen?

von Werner H. (pic16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Vielleicht diese hier?
> https://www.tme.eu/de/details/kmr221glfs/mikroschalter-tact/ck/kmr221g-lfs/

Wenns nich 100% passt, Fummelei mit 2k-Kleber?! (sind ja nur ein paar?)

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich, dank des Tipps gesucht und gefunden:
https://de.aliexpress.com/store/product/10Pcs-Pack-3-4-2-5-Flat-Feet-White-Four-Feet-Flat-Micro-Button-Switch-Car/1921307_32800835148.html
Nur wenige Cent pro Stück! Leider 2-6 Wochen Lieferzeit...

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> 1. Kontaktspray "Kontakt 60", mehr als 30 Minuten einwirken lassen
> 2. Waschlösung "Kontakt WL", mehr als 30 Minuten trocknen lassen
> 3. Schutz "Kontakt 61", mehr als 30 Minuten einwirken lassen.

Ichnwürde da eher Tuner600 nehmen.
Kontakt60 habe ich auch genommen, ich lasse es aber lieber.
Für Potis nehme ich Kontakt61, reicht meist.

von Oliver J. (skriptkiddy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Leider 2-6 Wochen Lieferzeit...

Im Schnitt kommt der Kram von Aliexpress bei mir ca. nach 4/5 Wochen.

Grüße Oliver

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also bin jetzt zweigleisig gefahren. Zum einen hab ich mir einen Schwung 
Taster aus China bestellt. Da bekommt man für 1.000 Stück für 10€ ;-) 
Zum anderen habe ich die Platine wie folgt gereinigt:
1.) Warmes Spülibad um Fett und Klebereste zu lösen (hätte sicher auch 
in der Spülmaschine gut funktioniert...)
2.) Mit MicroCare Flux-Remover großzügig nachgespült.
3.) Das Ganze einen Tag trocknen lassen
4.) Großzügig Kontakt61 drüber und anschließend nochmal mit Alkoholtuch 
gereinigt.

Jetzt funktionieren (erstmal) alle Tasten wieder. Mal schauen wie lange 
das hält...

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> hätte sicher auch
> in der Spülmaschine gut funktioniert...)

Das Zeug für die Spülmaschine ist extrem Aggressiv!
(mit etwas Glück, spült es zusätzlich noch die Gummikappen in den 
Ausguss)
KA hab das nie probiert....

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Das Zeug für die Spülmaschine ist extrem Aggressiv!

Nicht jede Plaste verträgt das!!! Ganz allgemein war die Reinigung von 
Kontakten selten für die Ewigkeit. Austausch war dauerhafter, da 
Kontakte oft beschichtet sind oder weggebrannt waren.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> selten für die Ewigkeit.

Das sind Kontakte nie.
Meist lohnt aber der Versuch, die Erfahrung zeigt dann wo, und wo nicht.

von Olli Z. (z80freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das mein Problem mit den Tastern hier einfach ein anderes war. 
Ich denke mal das die intern ähnlich wie Folientaster aufgebaut sind und 
die Kontaktfläche aufgrund von "Zuckerwasser" am Kontakt festbappte.

Bei so kleinen Signaltastern sollte es eigentlich keine verkokelten 
Kontaktflächen geben, eher vielleicht abenutzte und da nutzt alles 
Reinigen nichts.

Mal schaun wie lange die Lösung hält.

von Äxl (geloescht) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich jetzt erst bei einer Elektrozigarette (Dampfe, Vape whatever)
Da hab ich den Taster vorsichtig geöffnet, den "Blechknackfrosch" sauber 
gemacht, innen mitm Glashaarradierer nochmals lang, mitm Tropfen 
ISOproppanol und wattestäbchen alles ausgewischt und wieder 
zusammengebaut.
Tauschen geht auch. Man verfällt jedoch schnell in seine alten Muster 
und macht heile ohne gleich was neues zu bestellen.
Dabei ist es ja wie früher: für Westgeld bekommt mal alles.

Äxl

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli Z. schrieb:
> Mal schaun wie lange die Lösung hält.

10Tage bis 10Jahre.
Diese hyperempfindlichen Kohle/Gummi Tasten werden aber seit gut 20J 
nicht mehr gebaut, die sind wesentlich unempfindlicher geworden. Also 
eher 10J. :)

von Der Reparateur (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thread ist zwar uralt, aber auch im Jahr 2020 noch aktuell und 
relevant.


Bezüglich der Wahl des Reinigungsmittels kommt es auf folgendes an:

1. Die Flüssigkeit, die die Taster verunreinigt hat (Wasserlöslich oder 
nicht, Fetthaltig oder nicht)
2. Die Bauweise/Materialien der Taster


Wenn man weiss, dass etwas Wasserlösliches (Cola, Eistee, Sirup, Bier 
usw.) den Wasserschaden herbeigeführt hat ist auf jeden Fall als Erstes 
ein Versuch mit lauwarmem Wasser zu unternehmen. Ist noch Fett 
(Stichwort Küchengeräte, Mikrowellen-Tastatur usw.) oder auch Nikotin im 
Spiel zusätzlich Spühlmittel.

Zu Alkohol (Isopropanol) sollte meines Erachtens nur gegriffen werden, 
wenn Oxidation im Spiel ist und auch dann nur, wenn es die Materialien 
des Tasters zulassen. Es gibt heute z.B. Taster, die, obschon auf der 
Platine aufgelötet, mit nur zwei Folien aufeinander geklebt sind. Diese 
Klebstellen vertragen das Isopropanol nicht, sie fallen auseinander 
(lösen sich auf) wenn man sie mit Iso reinigt.


Bezüglich der Trocknung muss ich aber immer wieder lachen, wenn ich 
höre, 24h trocknen lassen. Viel besser und schneller ist direkt nach dem 
Wasser-/Spühlmittel-/Isopropanol-Bad gründlich mit Druckluft abblasen 
und danach mit einem Haarföhn aufheizen. Nach 30m wiederholen und gut 
ist. Dies vermindert zudem Oxidation, die durch das passive, langsame 
trocknen lassen ausgeprägter wäre. Und es funktioniert auch bei Platinen 
mit BGAs (Handys,Smartphones usw.) einwandfrei.


Was den Glasfaserstift betrifft ja, er kann helfen. Wenn z.B. 
Batteriesäure ausgelaufen ist. Beim Taster einer E-Zigarette jedoch 
würde ich mal vermuten, dass in erster Linie wasserlösliche Substanzen 
die Ursache waren. Deshalb erst mal Spühlmittel, bevor man das Gehäuse 
des Tasters oder die veredelten Oberflächen der Tasterkontakte zerstört.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl (geloescht) schrieb:

> für Westgeld bekommt mal alles.

...wenn man genug davon hat...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> für Westgeld bekommt mal alles.

Ich bin Bereit, Westgeld gegen Roggenmehl und Hefe zu tauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.