mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Waschmaschine heizt nicht


Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waschmaschine EBD 9108-1
Thermoelement NEC SF139E 142C 10A 250V~

Sie läuft an, Wasser läuft rein, Lampe an, bleibt stehen. Wenn ich den 
Temperaturregler zurückdrehe läuft das Programm weiter bis zu Ende.

D.h. sie heizt nicht mehr und bleibt dann ewig so stehen, am 
Thermoelement liegen dann 230V an, am Heizelement 0V. Heizelement hat 28 
Ohm, Thermoelement bei 18 Grad 2Mohm bei 32 Grad 3kOhm. Ich weiß nicht 
ob das so in Ordnung ist, kann dazu im Datenblatt nichts finden.

Ich hab mit ihr lange Zeit nur bei 40 Grad gewaschen, die letzten 
Wäschen waren alles 100 Grad, irgendwas hat sie dabei nicht vertragen. 
Was könnte der Defekt sein?

Anbei ein Foto vom Thermoelement:

Ebay-Artikel Nr. 261399190905

http://www.datasheetarchive.com/SF139E-datasheet.html

PDF:
http://www.datasheetarchive.com/pdf/download.php?i...

Weiteres Foto von einem Bauteil das mir nicht bekannt ist, da steht ein 
Metallrohr ab das wie beim Kühlschrankgastank abgekniffen ist und es 
geht noch ein dicker Draht raus, was ist das? Könnte der 
Trockenlaufschutz sein, nur wie funktioniert das? Das daneben müsste der 
Wasserpegelzeiger sein.

Und neben dem Glättungskondensator für den Motor und dem Entstördings 
neben dem Netzeingang ist ein großer runder "Verteiler" oder so was in 
der Richtung, was könnte das sein?

: Verschoben durch Moderator
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein Thermoelement, sondern eine Temperatursicherung. Und wenn 
die hochohmig ist, dann hat sie natürlich ausgelöst und ist jetzt 
defekt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Thermoelement bei 18 Grad 2Mohm bei 32 Grad 3kOhm.
Überbrücke das Ding einfach mal...

> Weiteres Foto von einem Bauteil das mir nicht bekannt ist, da steht ein
> Metallrohr ab das wie beim Kühlschrankgastank abgekniffen ist und es
> geht noch ein dicker Draht raus, was ist das?
Das ist ein Teil des Thermostats. Am anderen Ende der Kupferleitung (= 
Kapillare) sitzt der Schalter des Thermostats.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es ist auch logisch vom Aufbau, es ist eine Temperatursicherung, hab 
sie abgeklemmt und siehe da es heizt :-D

Bekomme ich so eine Sicherung mit ähnlichen Daten irgendwo günstig her? 
Ich hätte sie lieber drin, weil sie hat wohl nicht ohne Grund ausgelöst. 
Vielleicht aus einem anderen Gerät?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Teile kann man kaufen. Auf dem alten sollte der Strom und die 
Auslösetemperatur stehen, beides ist wichtig.

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dann besorg ich mir einfach was kompatibles und bau das rein.

Dieses Thermostat, vom Regelkreis her weiß ich schon wie das 
funktioniert, aber wie funktioniert dieser Temperatursensor? Warum ist 
da dieses Rohr abgeknickt, und warum geht nur ein Kabel raus? Ist die 
andere Verbindung dann die Masse?

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.tecasa.com.tr/de/_pictures/20110917-112724.jpg

Das müsste so etwas sein, kann es sein, dass das gar kein Leiter ist 
sondern ein Rohr, und wenn der Gasdruck steigt darauf reagiert der 
Schalter????

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Das müsste so etwas sein, kann es sein, dass das gar kein Leiter ist
> sondern ein Rohr, und wenn der Gasdruck steigt darauf reagiert der
> Schalter????

Ja, das Teil funktioniert so.
Aber ich bezog mich auf die Temperatursicherung aus dem Ebay-Link.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, dann ist mir geholfen. Also ich konnte noch die 142C 
entziffern, das bedeutet sie löst bei dieser Temperatur aus. Außerdem 
muss sie 230V bei 10A standhalten können.

Hier da ist so ein Thermostat komplett abgebildet:
https://www.k-wh.at/shop/kategorie/thermostate/pro...

Autor: Nordländer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaßtgeber schrieb:
> Also ich konnte noch die 142C
> entziffern, das bedeutet sie löst bei dieser Temperatur aus.

Also, wann erreicht deine Waschmaschine 142C und die Thermosicherung
löst aus. Wahrscheinlich im Brandfall!

VG

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekannt sind auch solche Exemplare:

http://i.ebayimg.com/t/Thermosicherung-Temperaturs...

Autor: Herr Barium (herr_barium)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nordländer schrieb:
> Also, wann erreicht deine Waschmaschine 142C und die Thermosicherung
> löst aus.

Beim Waschen von Hot-Pants.

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, es könnte sein, dass die Sicherung einfach zu alt war und sich die 
Substanzen darin zersetzt haben, es scheint ja mal öfters einen 
Sicherungsdefekt zu geben bei dieser Art von Bauteil.

Die andere Sache ist die, dass die Maschine offen zugänglich in einem 
Mietshaus steht, und da wird oft mal an den Sachen rumgespielt.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder die Heizspirale sind total verkalkt, und es wird zu lange geheizt 
um den Kalk zu erwärmen. Dann schmeisst es auch die Sicherung.

Also unbedingt die Kiste entkalken.

Autor: Danne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danne ische undicht!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danne schrieb:
> Danne ische undicht!

nö, nicht undicht sein, um die Thermosicherung zu schmeissen.

ich hatte neulich einen Durchlauferhitzer "am Wickel", der anstelle der 
erwarteten 72 Grad Maximal-Temperatur (die hatte er Anfangs mal) nur auf 
54 Grad kam. Kein Blankdraht-Gerät, sondern zwei klassische 
"Tauchsieder" Heizschlangen im Bottich. Beide Heizspiralen hatten den 
erwarteten Wert und keinen Masseschluss.

Die Sache wurde auseinander gebaut. Es stellte sich heraus, daß die 
Spiralen total zugekalkt waren. Kalk ist nun mal ein schlechter 
Wärmeleiter. Es musste also wohl deutlich viel mehr Enerie rein gegeben 
werden, um Wasser und Kalk geeignet zu erwärmen. Irgendwann kam dann die 
(rüsckstellbare) Thermosicherung.

Nach Entkalkung funktioniert das Ding nun wieder erwartungsgemäß.


-> Ich kann mir vorstellen, daß auch Waschmachinen entsprechend 
verkalken.

: Bearbeitet durch User
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Spiralen total zugekalkt

Dann war es noch wenig Kalk. Es gab schon Leute in Berlin, die haben 
eine Waschschüssel voll Kalk aus ihren 80-Boiler geholt, da der Regler 
immer auf 80 Grad stand. Bei der Waschmaschine würde ich mal eine 
Entkalkung mit Zitonensäure od. Entkalker vorschlagen. Evtl. ist auch 
die Heizschlange durch?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Zitonensäure

+  Kalk -> Calciumcitrat. Schwer wasserlöslich, eher ungeeignet.

Ich nehm Essigsäure, auch wenn ich mir deren genauere Auswirkung auf den 
Hetzstab, nicht sicher bin.
Schädlicher als Zitronensäure wird sicher nicht sein. Die Dosis macht 
das Gift. Nur wie hoch wählen, ohne Anhalt und Blick in die Kiste? 
|-/

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Taschenlampe hab ich das schon gecheckt und entkalke bei Bedarf 
schon längst mit Zitronensäure.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Calciumcitrat. Schwer wasserlöslich,

Kommt ganz auf den pH an, im sauren ist das gut löslich....

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Kommt ganz auf den pH an, im sauren ist das gut löslich....

Is ja kein Fehler, 'eher Ungeeignet'. Die Pumpe und Dichtungen, werden 
da sicher kaum schaden nehmen.
Kaffeemaschinen können (auf die Dauer) so verstopfen, das da kein 
Entkalker mehr ran kommt.
....
Sollte man halt nur im Hinterkopf behalten und ab und an mit etwas 
andrem, als mit reiner Zitronensäure entkalken.


Und ich warte auf einen event. Aufschrei 'Essigsäure KEINESFALLS, 
weil...'. :)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:

> Und ich warte auf einen event. Aufschrei 'Essigsäure KEINESFALLS,
> weil...'. :)

...Essigkaffee scheußlich schmeckt. :-)

Ich lebe zum Glück in einer Gemeinde mit sehr niedrigem Kalkgehalt.
Meine Kaffeemaschine musste ich noch nie entkalken.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald, ich saufe doch 'Plörrekaffee' = Instand = Bitteres Heißgetränk 
mit Koffein.
Ob ich den nun mit Quellwasser oder Essigessenz zubereite....

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab sone 142 Grad Sicherung in nem Wasserkocher gefunden :-D Und in 
einer Kaffeemaschine war eine mit 210 Grad.

Vielleicht hat jemand das Programm durchgeschaltet und dann hat die 
Maschine auf Heizen gestellt ohne das Wasser drin war, noch zudem hab 
ich das Thermostat ganz hoch geregelt gehabt, wegen Kochwäsche. Es ist 
eine wirklich alte Maschine, da ist oben nur ne Zeitschaltuhr drin die 
alles schaltet. Die kann man nur in eine Richtung drehen. Hab keine 
Plantine oder so entdecken können. Ist praktisch ne Eieruhr die die 
Komponenten durchschaltet, so wie es sein sollte :-D

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gönn Deinen Mietern etwas und kaufe eine Neue WaMa für 299€-399€.

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Gönn Deinen Mietern etwas und kaufe eine Neue WaMa für 299€-399€.

Die dann 2 Jahre und 2 Tage haelt. Eher schlecht dieser Rat.

wendelsberg

Autor: Gaßtgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist meine eigene.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Und ich warte auf einen event. Aufschrei 'Essigsäure KEINESFALLS,
> weil...'. :)

Es kommt immer darauf an. Ich hatte schon eine Kaffemaschine und ein 
Kaffevollautomat, die beide Schäden vom Entkalken mit Essig oder 
Zitronensäure davongetragen haben.
Bestimmte Metalle, vor allem Alu werden dadurch stark angegriffen.
Besser sind in dem Fall die Entkalker, die auf  Amidosulfonsäure 
basieren, da bildet sich eine Passivisierungsschicht.
Teuer Durgol, aber es gibt die auch deutlich preiswerter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.