Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Programmier Hilfe für RDA1846 ultraminiatur Funkmodul Selbstbau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gutenabend,  ich versuche ein RDA1846 mit ein ATMEGA88 zu verbinden aber 
bisher ohne erfolg.  Es gibt diesen zwar als Modul billig auf Ebay und 
als Arduinoprojekt ist dies auch mal gemacht. Ich möchte es aber selber 
machen und suche jemanden der es für mich programmieren kann?   Habe 
Messgeräte zum tauschen wenn Interesse da ist.  Also wer ist gut mit I2C 
und Delphi oder ähnliches?    Ziel ist ein sehr kleines Funkmodul zu 
machen auf 10x10mm!  :)

LG   Jürgen

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:
> Ich möchte es aber selber machen und suche jemanden der es für mich
> programmieren kann?

„Es gibt zwar ein fertiges Auto zu kaufen. Ich möchte es aber selbst
machen und suche jemanden, der es für mich zusammenbaut.“

Sorry, für einen Funkmodul braucht's ein klein wenig mehr an Vorwissen
als das, was du hier darstellst.  Letztlich musst du ja nicht nur
„etwas programmieren“, sondern dich auch um all die regulatorischen
Vorschriften für Funksende- (und -empfangs-)Anlagen kümmern, wenn du
deinen eigenen Funkmodul bauen willst.

Das bisschen Programmiererei fällt dabei eigentlich als Spaßfaktor
am Rande mit ab, noch dazu, wenn es schon Vorlagen in Form von
Arduinoprojekten gibt (muss man ja nicht direkt kopieren, wenn man
das lizenztechnisch nicht mag, aber man kann sie ja zum Ausprobieren
oder Ideen entnehmen benutzen).

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???  Ich brauche aber nur jemand für das programmieren sonst nichts. Ist 
meine Frage vllt undeutlich geschrieben?  Mein Deutsch ist nicht so gut. 
Sorry! .  Die Hardware hab ich keine Probleme mit.  Das ist auch aber 
meine Frage nicht?

Was für Sie ein bisschen Programmiererei / spaaafaktor ist, ist es für 
mich gar nicht. Bin aber ziemlich gut mit konventionellen Elektronik. 
Also,  Hardware ist nicht wirklich mein Problem...

: Bearbeitet durch User
von Narf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bringen wir es mal auf den Punkt. Warum sollte es jemand für dich machen 
und seine Freizeit drauf verwenden. Entweder derjenige macht es, weil er 
es selbst möchte oder weil du ihn bezahlst.

Was ist denn bei "deinem" Projekt noch dein Anteil? Vll. kannst du ja 
damit jemand überzeugen, dass sich eine Zusammenarbeit mit dir lohnt.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,
Du müsstest vielleicht etwas genauer beschreiben, was du eigentlich 
bauen willst. Wie gut kennst du dich mit Software aus? Leider ist es 
heute so, dass ein elektronisches Produkt meist überwiegend aus Software 
besteht. Das führt in vielen Firmen zu unerfreulichen Szenen („warum 
dauert das so lange...“) und auch hier merkst Du, dass die Leute genau 
deshalb gereizt reagieren.

Du musst deutlich machen, warum eine Beteiligung an deinem Projekt Sinn 
ergeben könnte.

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

an welchem Ort "lebst" Du. ich hätte möglicherweise Interesse.

Gruss Hans

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:
> Also,  Hardware ist nicht wirklich mein Problem.

Ein Funkmodul ist aber sehr viel mehr als nur die Hardware.

Die Software gehört übrigens zur Konformität mit den ETSI-Normen auch
mit dazu.

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Narf schrieb:
> Bringen wir es mal auf den Punkt. Warum sollte es jemand für dich machen
> und seine Freizeit drauf verwenden. Entweder derjenige macht es, weil er
> es selbst möchte oder weil du ihn bezahlst.
>
> Was ist denn bei "deinem" Projekt noch dein Anteil? Vll. kannst du ja
> damit jemand überzeugen, dass sich eine Zusammenarbeit mit dir lohnt.

Wohne nähe Aachen. Also..  "deinem" Projekt?...

Was ich bisher gelesen habe finde ich ziemlich erstaunlich.  Die 
Software soll nur ein bisschen extra Spass sein.  Denn Hardware ist eine 
ganz andere Geschichte.   Jemand anders sagt dass die Aufwand vor allem 
Software ist,   ich weiss nicht was ich denken soll?...

Ja ich will dafür bezahlen,  und ich hab auch noch ein paar Messgeräte 
für Tausch gegen Software schreiben.  Zb. habe ein paar HP8714 
Analyzers. Und andere Sachen.

Was mich besonderes interessiert hat ist der Beitrag von Jörg Wunsch; 
Software bzw. ETSI?

Ich kann mucbt vorstellen das der Sourcecode abgegeben werden soll für 
ETSI Prüfung?
Geht es  nicht einfach nur um Hub,  mod index, Spektrale Reinheit,
Leistung...  usw usw?

Ist es erlaubt meine emailadresse oder Rufnummer hinter zu lassen hier?

Mein Ziel in kurzem:

1846 based  sende-empfänger
kanalwahl bestätigung via E2ROM (I2C)
Class...? Amp via I2C
Intelligente powersaver, standby zeit Monaten lang :)
Ultraminiatur
PC software zum programmieren (Delphi?)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:

> Ich kann mucbt vorstellen das der Sourcecode abgegeben werden soll für
> ETSI Prüfung?

Abgeben musst du den nicht, aber der ist natürlich für beispielsweise
die Einhaltung von Bandgrenzen zuständig.  Damit gehört die Software
zum Gesamtgerät bei der Messung dazu.

("mucbt"?  Kann es sein, dass du irgendeine komische Autokorrektur
benutzt?)

> Ist es erlaubt meine emailadresse oder Rufnummer hinter zu lassen hier?

Da du angemeldet bist, kann dich jeder andere angemeldete Nutzer
per Email erreichen.

von guest...Rainer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

Jurgen P. schrieb:
> Gutenabend,  ich versuche ein RDA1846 mit ein ATMEGA88 zu verbinden aber

wenn ich dich richtig verstehe, dann suchst du jemand, der dir den 
RDA1846 programmiert und den willst du dann hardwaremäßig nachbauen und 
das Programm benutzen. Bitte sei nicht bös, aber wo ist der Sinn der 
Sache? Ich könnte verstehen, dass du dir das Programmieren nicht 
zutraust, aber es scheint ja so zu sein, dass es da Software zum Arduino 
gibt. Da würde es sich doch lohnen, sich dort einzuarbeiten. Fragen 
kannst du dann hier oder in anderen Foren stellen. Und wenn sich 
tatsächlich ein Mensch fände, der das für dich macht, bietest du ihm 
dann einen "Life-time-supportvertrag an"? Muß ja wohl, denn so wirst du 
bei jedem auch noch so kleinen Problem auf diesen Menschen 
zurückgreifen, was auch der gutwilligste nach kurzer Zeit sicher nicht 
mehr mitmacht! Ich rate dir also, den Entwurf deines Projekts gründlich 
zu überdenken.
Gruß Rainer

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh sorry Jörg ich hab mein  Beitrag während eine lange Stau geschrieben! 
Ich werde darauf achten besseres Deutsch zu schreiben bitte verzeihen 
Sie mich

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:
> Ich werde darauf achten besseres Deutsch zu schreiben

Mir geht's jetzt nicht um total korrektes Deutsch (ich vermute, du
bist Niederländer, für einen Nicht-Muttersprachler finde ich dein
Deutsch durchaus gut), sondern eher um solche völlig unverständlichen
Tippfehler wie eben "mucbt" – ich habe keine rechte Idee, welches Wort
das hätte sein sollen.

Was ich nicht ganz verstehe: was für eine Art Transceivermodul willst
du damit bauen?  Soweit ich das sehe, kann man damit ja nur Audio-FM
machen (also keine direkte Datenübertragung) und das auch nur im
2-m- und 70-cm-Band.  Wen außer den Funkamateuren (für die es ja schon
einige derartige Module gibt) sollte das dann interessieren?  An
allgemein zugeteilten Frequenzbereichen wäre da nur 434 MHz drin, bei
denen man für „short range devices“ nur mit 10 mW arbeiten darf oder
PMR 446, bei denen jedoch immer von Komplettgeräten (Handy) die Rede
ist.

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gutenabend Jörg!  Ich sehe dass Sie schon etwas länger hobbytätig 
(existiert dieses Wort?) sind,  denn es stimmt ganz genau. Ich will es 
verwenden für nur Sprache im 433 oder 446MHz bereich.  Ist übrigens LPD 
noch zugelassen?

Der 1846 ist aber auch mit erfolg für Daten angewendet hab ich  gelesen. 
Was ich auch lese ist das es zwar ein kompakte Chip ist mit wirklich 
alles drin,  aber dass es nicht mitkommen kann mit konventionellen 
techniken? Ich weiss es nicht.  Und dabei kommt dass das Chinesisches 
Datanblatt / Programm manual nicht wirklich ganz klar ist so wie bei 
herkömmlichen Herstellern.

Ich hab das Hardware Entwurf schon fast fertig,  suche wie gesagt jemand 
für schreiben von PC Software und ein source code mit bootloader, genau 
so wie bei zB.  ein Kenwood TK3201.

Für Geld,  oder Tausch?  Habe wie gesagt einige Messgeräte zum tauschen

FG...

Jörg W. schrieb:
> Jurgen P. schrieb:
>> Ich werde darauf achten besseres Deutsch zu schreiben
>
> Mir geht's jetzt nicht um total korrektes Deutsch (ich vermute, du
> bist Niederländer, für einen Nicht-Muttersprachler finde ich dein
> Deutsch durchaus gut), sondern eher um solche völlig unverständlichen
> Tippfehler wie eben "mucbt" – ich habe keine rechte Idee, welches Wort
> das hätte sein sollen.
>
> Was ich nicht ganz verstehe: was für eine Art Transceivermodul willst
> du damit bauen?  Soweit ich das sehe, kann man damit ja nur Audio-FM
> machen (also keine direkte Datenübertragung) und das auch nur im
> 2-m- und 70-cm-Band.  Wen außer den Funkamateuren (für die es ja schon
> einige derartige Module gibt) sollte das dann interessieren?  An
> allgemein zugeteilten Frequenzbereichen wäre da nur 434 MHz drin, bei
> denen man für „short range devices“ nur mit 10 mW arbeiten darf oder
> PMR 446, bei denen jedoch immer von Komplettgeräten (Handy) die Rede
> ist.

: Bearbeitet durch User
von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also niemand hat interesse ein code zu schreiben?...

Ok....

von guest...Rainer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest...Rainer schrieb:
> Ich rate dir also, den Entwurf deines Projekts gründlich
> zu überdenken.
> Gruß Rainer

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest...Rainer schrieb:
> guest...Rainer schrieb:
>> Ich rate dir also, den Entwurf deines Projekts gründlich
>> zu überdenken.
>> Gruß Rainer

Hab komplettes Hardware Entwurf schon fertig.

Fehlt 'nur' software aber ich glaube ich werde hier bestimmt niemand 
finden.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:
> aber ich glaube ich werde hier bestimmt niemand finden

Naja, ist ein schwieriges Feld.

Du kannst das natürlich komplett als Opensource bauen (lassen) und
machst selbst nur die Hardware dafür.  Dann kannst du vielleicht
eine Community dafür finden.  Damit bist du auch das Brimborium
mit der Konformitätserklärung los, denn jeder muss für sich selbst
die Konformität des Endprodukts sicherstellen.  (Du kannst und solltest
den Leuten natürlich dahingehend behilflich sein, dass du hinreichend
viele Messungen machst, als dass die Konformität als gegeben angenommen
werden kann, solange die Software bestimmte Bedingungen einhält.)

Allerdings hat das natürlich den Pferdefuß, dass du damit den
kommerziellen Markt nicht erreichst, denn keiner wird einen Funkmodul
verbauen wollen, wenn er am Ende dann doch die gesamte CE-Prüfung
selbst machen muss.

Ansonsten kann die Software dafür schnell ein Fass ohne Boden werden,
falls du dieses deutsche Sprichwort verstehen kannst.  (Sprichwörter
sind für Nicht-Muttersprachler immer ein bisschen schwierig.)

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Een bodemloze put (Grube (Fass) ohne Boden)

Een gebed zonder eind (beten ohne Ende)

Habe noch immer geld dafür übrig, 3500€ max

Aber ok danke für alle antworten und mitdenken.  Ich vergesse es besser 
für jetzt.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurgen P. schrieb:
> Habe noch immer geld dafür übrig, 3500€ max

Ist, ehrlich gesagt, nicht so recht viel.  Das sind ja selbst bei
einem sehr niedrigen Preis eines Freiberuflers höchstens zwei
Wochen.  Das dürfte kaum genügen.

Daher ja mein Hinweis, dass man es mit einem Community-Projekt
versuchen könnte.

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Jurgen P. schrieb:
>> Habe noch immer geld dafür übrig, 3500€ max
>
> Ist, ehrlich gesagt, nicht so recht viel.  Das sind ja selbst bei
> einem sehr niedrigen Preis eines Freiberuflers höchstens zwei
> Wochen.  Das dürfte kaum genügen.
>
> Daher ja mein Hinweis, dass man es mit einem Community-Projekt
> versuchen könnte.

Quite Jörg Wunsch
"Das bisschen Programmiererei fällt dabei eigentlich als Spaßfaktor am 
Rande mit ab"

?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeit isses trotzdem, wenn du sie bezahlen willst.

von Jurgen P. (jurgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quite =quote.

Ok Arbeit ist es trotzdem.  Aber bis jetzt hab ich nur gutgemeinte tipps 
bekommen über Etsi, Gesetze das war aber die Frage nicht. Das prüfen 
lassen von mein Entwurf ist für mich jetzt noch gar nicht interessant. 
Und so schwierig ist es auch nicht.

Aber ok ich forsche mal wieder weiter irgendwo anders.  Danke für alle 
Tipps und schönes Wochenende

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.