Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ferrite-Toroids


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von T. M. (tomtomtom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiß jemand warum Ferrite-Toroids Beschichtet sind, und ob die 
Bechichtung einen Einfluß auf die elektrischen und/oder magnetischen 
Eigenschafen hat ?
Hintergrund: Ich habe hier einen Frequenzumrichter, bei dem die 
Beschichtung durch Wärmeeinwirkung abgeplatzt ist, und möchte wissen, ob 
es etwas ausmacht, wenn Die Beschichtung beschädigt ist, oder fehlt.
Die Toroide sind einmal um die drei Ausgangsphasenleitungen, und die 
anderen sind als Gate Drive Übertrager eingebaut.

M.f.G.
tomtomtom

von ArnoR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
T. M. schrieb:
> weiß jemand warum Ferrite-Toroids Beschichtet sind

Beschichtet sind normalerweise nur die MgZn-Ferrite, weil die ziemlich 
niederohmig sind. Man will durch diese Isolation wohl Windungsschlüsse 
durch Pressgrate verhindern. NiZn-Ferrite sind hochohmig und normal ohne 
Beschichtung.

> ob die Bechichtung einen Einfluß auf die elektrischen und/oder
> magnetischen Eigenschafen hat ?

Nein.

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ferrit ist kein Isolator.

T. M. schrieb:
> und die
> anderen sind als Gate Drive Übertrager eingebaut.

Hat bei denen die Beschichtung auch einen Hitzeschaden?
Dann ist irgendwo der Wurm drin. Das wäre ein Hinweis auf ziemlich wüste 
Schwingungen. Oder der Ventilator ist im Eimer. Oder...

von T. M. (tomtomtom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die hatten einen Hitzeschaden wegen ausgefallenem Lüfter.
Isolation währe nicht das Problem, da die Leiter eine gedruckte 
Schaltung ist und die Ringe dort aufgesteckt sind, und dort keinen 
Kurzschluß verursachen können.

M.f.G.
tomtomtom

von Sven D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. M. schrieb:
> Ja, die hatten einen Hitzeschaden wegen ausgefallenem Lüfter.

Ein Tipp noch: Ferritkerne können durch zu hohe Temperatur ihre 
Eigenschaften dauerhaft verändern.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte mir vorstellen, dass insbesondere die Eisenpulverkerne eine 
Beschichtung brauchen, da evtl. auch Feuchtigkeit und Korrosion eine 
Rolle spielen.
Bei Neodymmagneten ist auch eine ( metallische ) Beschichtung drauf.
Wenn die wegplatzt kann man dem Magnet beim korrodieren fast zuschauen.
Bei Ferrit ist das weniger problematisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.