mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Störfestigkeit von Mobilfunkantennen


Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kann mir jemand im Forum helfen, ich arbeite an meiner 
Bachelorarbeit und es geht darum Mobilfunkantennen vor 
elektromagnetischen Feldern abzusichern (EMV), leider hat mich mein 
Professor da etwas im kalten stehen gelassen und ich weiß nicht so recht 
wo ich folgende Informationen herbekommen soll:

Störfestigkeit von Mobilfunkantennen -> müsste sowas nicht in irgend 
einer Norm festgehalten sein? Ich hab danach gegoogled aber komme auf 
nichts

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passive Antennen sind für gewöhnlich robust gegen störende Felder, die 
Grenze wären Überschläge durch zu starke E Felder oder Intermodulation 
an Materialübergängen. Aber alles meistens unkritisch gegenüber den 
Problemen in im Empfangsweg folgenden aktiven Stufen.

Worum gehts genau?
Basisstationsantennen? Smartphoneantennen?
Welcher Studiengang / Fachbereich?

Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studiengang: BWL tQ. mit Elekrotechnik als Fachrichtung und Vertiefung 
in Energietechnik.

Ja es geht um Basisstationsantennen, speziell die Auswirkung von 
Hochspannungsleitungen auf evtl. in der Nähe stehende Antennen

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Frequenzbereich ist deutlich unterschiedlich, stören sollte 
das eine passive Antenne nicht wesentlich. Werden breitbandige Störungen 
durch Koronaentladungen erwartet? Oder geht es eher um die Verschleppung 
von hohen Spannungen gegen Erde durch 50Hz E-Felder bei am 
Hochspannungsmast montieren Antennen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wiki hast Du schon gelesen? 
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Vertr%C3%A4glichkeit 
Ich frage jetzt bloß, weil man dann konkretere Fragen hat und da einige 
DINs zu finden sind, die in Deiner Uni verfügbar sein sollten.

Sarah93 schrieb:
> speziell die Auswirkung von
> Hochspannungsleitungen auf evtl. in der Nähe stehende Antennen

JEDER Draht ist eine Antenne. Die anderen Drähte auch. Dementsprechend 
wird sich einiges einkoppeln. Spannungsüberschläge und kranke Isolatoren 
erzeugen auch Störungen. Den Rest dazu findest Du sich noch heraus?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
>Den Rest dazu findest Du sich noch heraus?

Sorry, als Gast vertippt.
Den Rest dazu findest Du sicher noch heraus?

Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Naja, der Frequenzbereich ist deutlich unterschiedlich, stören
> sollte
> das eine passive Antenne nicht wesentlich. Werden breitbandige Störungen
> durch Koronaentladungen erwartet? Oder geht es eher um die Verschleppung
> von hohen Spannungen gegen Erde durch 50Hz E-Felder bei am
> Hochspannungsmast montieren Antennen?

genau darum geht es, da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen, kannst 
du hierzu Theorie und Literatur empfehlen?

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sarah93 schrieb:
>vor
>elektromagnetischen Feldern abzusichern

Das Nutzsignal was du empfangen willst ist ja auch
ein elektromagnetisches Feld, also mußt du es ja zulassen,
daß sie die Antenne erreichen.

ZF schrieb:
>Werden breitbandige Störungen
> durch Koronaentladungen erwartet?

Bei soetwas ist es von Vorteil wenn die Antenne für
Gleichstrom einen Kurzschluß bildet.

Autor: FN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Bei soetwas ist es von Vorteil wenn die Antenne für
> Gleichstrom einen Kurzschluß bildet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Topfantenne

Beitrag #5214923 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5215514 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Sarah93 schrieb:
> Störfestigkeit von Mobilfunkantennen -> müsste sowas nicht in irgend
> einer Norm festgehalten sein? Ich hab danach gegoogled aber komme auf
> nichts

NAtürlich gibt es Normen zu EMV Belangen...
'Nur sind die Bereiche die für Mobilfunk"Antennen" Problematisch werden 
könnten ziemlich jenseits von gut und böse und ganz sicher ausserhalb 
dessen was in den EMV Normen behandelt wird.

Die Antennen sind nicht nur irgendwelche einfachen Drahtkonstruktionen 
wie sie die vor ~1985 geborene Generation vermutlich noch als 
Alltäglichen Anblick auf jeden zweiten HAusdach kennt (bei den anderen 
unter Dach oder halt Kabel), nein, das sind richtig massive 
Metallausführungen die auch wiederholte direkte Blitzeinschläge und 
schwere Stürme in Luftiger Höhe problemlos wegstecken...
Und Dinge wie Statische Aufladung -wodurch auch immer- sind wohl seit 
den späten Jahren des A-Netzes bei Mobilfunkantennen kein wirkliches 
Thema mehr. (Halt dadurch das diese für Gleichspannung faktisch 
Kurgeschlossen sind oder auf Erdniveau liegen...)

Oder ist "Antenne" hier nur als Synonym für die gesamte Basisstation 
gemeint. Also Antenne + Koppler + Kabel + HF Elektronik + 
Steuerelektronik + Stromversorgung ?
Da wird das Thema EMV dann schon interessant...
Das erlebe ich bei nicht-HF Kundigen Personen ja leider recht oft.
Selbst bei denen die es eigendlich Besser wissen müssten da 
Elektrotechnische Vorbildung bis hin zur Promotion vorhanden...

Gruß
Carsten

Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau darum geht es, also um den Gesamten Apparat, dazu müsste es doch 
auch schon Normen geben die alles standardisiert haben wie die 
Störfestigkeit der ganzen Bauteile weiterhin gewährleistet ist?

Autor: Uwe M. (uwe_mettmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sarah,

du solltest schon nochmal mit deinem Prof sprechen, worum es ihm 
eigentlich genau geht. Erst waren es Störungen durch 
Hochspannungsanlagen, dann Blitzschutz usw.

Zum Thema Sicherheit habe ich über Google in 2 Minuten z.B. folgende 
Infos gefunden:
Norm VDE 0855-300:
https://www.vde-verlag.de/previewpdf/70855042.pdf

Eine kleine Zusammenfassung zu dem Thema:
https://www.elektropraktiker.de/ep-2003-08-616-617.pdf?eID=tx_nawsecuredl&falId=6377&hash=afe2c449626ec4cfad0654fab039c6a4

Zusätzlich gibt es noch EMV-Anforderungen für Mobilfunkanlagen. Diese 
beinhalten auch die Störfestigkeit z.B. gegenüber hochfrequente 
elektrische Felder. Wenn dein Prof dieses meint (was ich aber nicht 
glaube), dann musst du dir die ETSI-Normen anschauen. Die 
EMV-Anforderung findest du in irgendeiner ETSI EN 301 489-xx in 
Verbindung mit der ETSI EN 301 489-1. Sich da durchzuwühlen ist aber 
viel Arbeit, insofern frage erst mal bei deinem Prof nach.

Ich hoffe, diese Infos helfen dir etwas weiter.


Gruß

Uwe

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auf jeden Fall Base Stations mit Antennen auf aktiven 
Hochspannungsmasten. Kann daher kein großes Problem sein.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll an einem Hochspannungsmast besonderes sein ? Der Mast selbst 
ist ja geerdet.

Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an Uwe!

an Christian Kück: ja das stimmt, nur viel Literatur finde ich dazu 
nicht, ich werde wohl die Norm verwenden die Uwe mir vorgeschlagen hat 
solange keiner eine bessere Idee hat

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF (Gast) schrieb:
> Passive Antennen sind für gewöhnlich robust gegen störende Felder,...

Wenn es keine "smarte progressiv-intelligente Digital-" Antenne ist:
Woher weiss das Drahtgebilde, wann das Feld, das es aufnimmt,
ein störendes ist?      ;-)

Autor: Metatroll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage war schon falsch gestellt. Es geht nicht um die 
Stoerfestigkeit von Mobilfunkantennen, sondern um die Stoerfestigkeit 
von Basisstationen, resp um die Uebertragungssicherheit von 
Mobilfunkanlagen.

Autor: Sarah93 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch nicht ganz verstehe ist, wenn ein Blitz einschlägt und so 
das Potential anhebt, und wir überall Überspannungsableiter einbauen die 
verhindern, dass dort die Potentiale eventuell nach außen hin also zum 
Niederspannungsnetz abgegeben werden, wie fällt das Potential dann dort 
ab auf das ursprüngliche Erdpotential ?

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Base Station steht im oder direkt am Gittermast. Klar hebt ein 
Blitzschlag das Potential des Mastes an (durchaus im kV Bereich). Da die 
Antennen und die Base Station mit dem Gittermast durch massive Leiter 
verbunden sind, heben sich beim Blitzschlag alle Potentiale mit an. Die 
Base Stations sind meist mit Richtfunk miteinander verbunden. Eher ist 
der Potentialunterschied zu einer speisenden 400V Netzleitung beim 
Blitzschlag ein Problem. Dort wird man massive Ableiter z.B. von der Fa. 
Dehn finden.

Versuch doch mal einen Netzbetreiber zu finden, der Dir so eine 
Basestation zeigen kann. Es gibt sicher Service Organisationen, die 
nichts anderes tun, als solche Basestations zu warten.

Autor: Hui Nei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Strom fliesst zum tiefsten Potential.

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.