Forum: Haus & Smart Home Passende Batterie für Solarladeregler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Solaranfang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe folgenden solar Regler 
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2...
Passt dazu jede Beliebige Blei Gel batterie?
Danke

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum einen ist Dein Ebay-Link kaputt,
zum anderen passen zu Solarreglern nur zyklenfeste Akkus.
Akkus für Alarmanlagen oder USVen sind nur für den Standbybetrieb und 
machen nur wenige Entladungen mit.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir gerade zwei dieser Exemplare gekauft:
Ebay-Artikel Nr. 201606538836

Machen erstmal einen guten Eindruck und sind nicht zu teuer.

von Solaranfang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Geht der Link nun?

Ebay-Artikel Nr. 142371719680


Und ich suche eine 33Ah Batterie.......

von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt auch darauf an, wie du den Akku belasten willst. 
Wechselrichter-Nutzung braucht andere Akkus, als LED-Beleuchtung o.Ä. 
Niedrigstromanwendungen.

Ich habe hier mit der Parallelschaltung eines 100Ah-Solarakkus mit einem 
100Ah Starterakku bislang gute Erfahrung. Der Startakku hängt über 
50mm^2-Kabel am Wechselrichter, der Solarakku ist über 10mm^2 mit dem 
Startakku parallel verbunden. D.h. der kurzzeitige Hochlaststrom für den 
Wechselrichter (Immer nur wenige Minuten, Senseo, Staubsauger, etc. ) 
wird zumindest etwas vom Startakku (900A) gepuffert. Der Spannungsabfall 
zum Solarakku beträgt dabei z.T. über 1V.
Daneben werden auch Niedrigstromverbraucher, wie NV- und 
Laptop-Netzteile dauerbetrieben.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich betreibe eine Inselanlage. Konkret, ein Solarpanel auf dem 
Garagendach, weil die Garage alleinstehend zu weit weg vom Haus ist um 
sie ans Netz anzuschliessen.

Ursprünglich hatte ich zwei Autobatterien von je 45Ah dran, nagelneu 
installiert, jetzt zwei Jahre alt. Der daran betriebene Garagentoröffner 
mit Beleuchtung (läuft mit 24V) wird täglich etwa 2-4mal betätigt.

Jetzt nach 2 Jahren und ein paar Tagen ohne Sonne, brach eine der 
Batterien ein. Sie zeigt zwar, wie ihr Zwilling, die vollen 12,8V in 
Ruhe, aber sobald der Motor anläuft bricht sie nach 2-3V zusammen.

Ich weiss jetzt nicht warum diese Batterie sich verabschiedet hat, werde 
noch weitere Tests damit machen.
Damit aber das Garagentor weiter betrieben werden kann, habsch jetzt mal 
flugs zwei Solar-Boliden gekauft.

Mal sehen wie lange die halten.

von Solaranfang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte lediglich den Pi mit solar betreiben also keine großen Ströme 
sind zu erwarten....

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solaranfang schrieb:

> Passt dazu jede Beliebige Blei Gel batterie?

Am besten nimmst Du da einen sog. Solarakku.

: Bearbeitet durch User
von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar

"...die vollen 12,8V in Ruhe..."

Ein Startakku ist mit 12,8V nicht voll.

Auf diese Weise (Ladeschluss bei 13,8V) habe ich vor Jahren auch schon 
einen Akku nach 3 Jahren 'zu Tode geschont'.
Bleiakkus brauchen für das Zellenbalancing regelmässige Überladung, bis 
weit in die Gasungszone. Damit wird erreicht, dass auch leicht 
schwächelnde Zellen voll werden, während die guten eben Wasser 
elektrolysieren. Ansonsten beschleunigt sich der Kapazitätsverlust der 
schwachen Zelle sukkzessive bis zur Umpolung und dem Zerbröseln der 
amorphen Elektrodenmasse.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simpel schrieb:
> Ein Startakku ist mit 12,8V nicht voll.

Hast du schonmal einen Bleiakku für 24h stehen gelassen und dann 
gemessen?

Die Ladeendspannung beträgt 13,8V, solange er am Ladegerät hängt.
Du kannst ihn auch mit 14,4V schnellladen, allerdings nur für begrenzte 
Zeit.

Ein Akku aber, der ruhig da steht, kommt im Mittel auf 12,5-12,8V, wenn 
er voll geladen ist.

von tnsz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normale Starterbatterien eignen sich nicht für den Zweck. Die haben eine 
zu geringe Lebensdauer, was die Lade-/Entladezyklen angeht.
Solarbatterien oder noch besser PzS Batterien sind dafür idealer. Ich 
habe diverse PzS Tröge im Einsatz, die nach 10 Jahren noch 75% ihrer 
Nennkapazität besitzen. Wenn mal eine Zelle sterben sollte, ist das 
nicht weiter schlimm, man kann ja jede Zelle einzeln messen und 
austauschen ;))))

Simpel schrieb:
> Ich habe hier mit der Parallelschaltung eines 100Ah-Solarakkus mit einem
> 100Ah Starterakku bislang gute Erfahrung.

Man sollte nur Batterien gleichen Typs parallel schalten. Wie hoch sind 
die Ausgleichsströme bei deinem Aufbau?

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tnsz schrieb:
> Normale Starterbatterien eignen sich nicht für den Zweck.

Jo, nee, is schon klar.
Für ein Garagentor das zweimal am Tag hoch und runter gefahren wird, 
dachte ich mir, reicht das. Hat es wohl aber doch nicht, oder eine der 
Batterien war von Anfang an faul.

Wenn ich mir die Batterie meines Diesels anschaue, der ja auch mehrmals 
täglich angelassen wird um anschliessend von der Lichtmaschine wieder 
gefüllt zu werden, die schon 4Jahre alt ist, dann ist so ein Garagentor 
auch keine grössere Belastung für eine Batterie.

Der Garagentorantrieb zieht übrigens 1,5A bei Vollast, dazu noch 1A für 
die Beleuchtung. Das ist ja nichts, gegen den Anlassstrom eines Diesels.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Wenn ich mir die Batterie meines Diesels anschaue, der ja auch mehrmals
> täglich angelassen wird um anschliessend von der Lichtmaschine wieder
> gefüllt zu werden, die schon 4Jahre alt ist, dann ist so ein Garagentor
> auch keine grössere Belastung für eine Batterie.
>
> Der Garagentorantrieb zieht übrigens 1,5A bei Vollast, dazu noch 1A für
> die Beleuchtung. Das ist ja nichts, gegen den Anlassstrom eines Diesels.

Im Auto, auch Diesel arbeitet der 200-400A Anlasser 2 Sekunden, das sind 
0.2Ah, und die werden in 1 Minute fahren schon wieder nachgeladen.

Das Problem beim Garagentor wird sein, daß tagelang nicht genug 
Solarlicht kommt.

von tnsz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jo, nee, is schon klar.

Dann schau dir mal die maximalen Zyklen einer Starterbatterie an...300 
Zyklen. Die Anforderungen an eine Starterbatterie (deinen Drecksdiesel 
zu starten und etwas Licht zu machen) sind völlig andere, als die 
dauerhafte Ladung und Entladung bei Solarbatterien. Letztere halten 
1000-2000 Zyklen je nach Typ/Fabrikat.
Besagte PzS kannst Du ohne Schaden tiefenentladen. Deine Starterbatterie 
ist dann nur noch Recyclingmaterial. Auch wenn die nach 4 Jahren noch 
den Strom zum Anlassen bringt,... hast Du schonmal die Kapazität 
ermitteln?

Dein Garagentorantrieb ist mir erstmal s.egal. Der Threaderöffner fragte 
nach 'ner Batterie für seine Anwendung.

von Lothar M. (zwickel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Das Problem beim Garagentor wird sein, daß tagelang nicht genug
> Solarlicht kommt.

Ja klar, es kam tagelang kein Sonnenlicht. Aber das hatte ich letzten 
Winter auch und 45Ah, 24V haben immer ausgereicht ca. 2 Wochen zu 
überbrücken.
....und wenn dann der Strom knapp wurde, gingen beide Batterien 
gleichsam in die Knie.
Jetzt aber macht eine Batterie schon nach 3 Tagen ohne Sonnenlicht 
schlapp und zwar so, dass sie ganz nach 2-3V einbricht. Ich denke, die 
hat einen Defekt.

Sorry, ich wollte den Thread nicht hijacken, aber vielleicht ist die 
Diskussion auch im Sinne des TO

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:

> Der Garagentorantrieb zieht übrigens 1,5A bei Vollast, dazu noch 1A für
> die Beleuchtung. Das ist ja nichts, gegen den Anlassstrom eines Diesels.

Der Anlasser wird aber typisch nur wenige Sekunden betätigt;
das Garagentor "rödelt" etwas länger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.