Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Was ist das für ein Trafo?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel T. (dannixx90)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand sagen was das genau für ein Trafo ist bzw. welche 
Ausgangsspannung etc. er hat?
Wo könnte man so einen bekommen?

: Verschoben durch Moderator
Beitrag #5217066 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5217070 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Georg A. (georga)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Ahnung, was das für ein Trafo ist, aber mit etwas 
Sherlock und Google ist das einfach.

Offensichtlich hast du ganz vergessen zu erwähnen, dass das ein 
Standby-Trafo eines Pioneer VSX520/820 AV-Receivers ist. 
Ersatzteilhändler hatten den mal. Ist aber aus und kommt wohl nicht 
wieder rein.

Mit der Bezeichnung findet man aber auch das Servicemanual. Da steht 
zwar auch nicht die Spannung dabei (zumindest hab ich das nicht 
gefunden), aber aufgrund der Beschaltung auf S. 84 und des laut 6V 
schreienden Relais daneben würde ich mal auf 6V AC Ausgangsspannung 
tippen, bei der Grösse so 300-500mA.

PayPal-Addresse zur Begleichung meiner zeitlichen Aufwendung von 10min 
per PN.

Beitrag #5217075 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte vor dem Tausch den Grund für den Kurzschluß beseitigen. Die 
Wicklung ist nicht umsonst schwarz.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, die standby-Trafos gehen auch gerne mal von alleine kaputt weil 
der haarfeine dünne Draht durchgammelt.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@TO
bitte das Gerät angeben, woraus der Trafo stammt.

wenn das nicht geht und das nur eine Schrott-Bastelplatine ist,
kann man das auch anders ergründen.
Statt herumzualbern hätten die anderen "Experten"
das auch erkennen können.

Wenn es hinter einem Trafo auf der Platine noch eine Gleichrichtung
und nen Elko hat, kann man schon einigermassen einschätzen,
welche Spannung der Trafo abgeben soll.

Du legst auf dem Bild einen Finger auf eben diesen Elko,
was steht da drauf?

von Äxl (geloescht) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äxl

● J-A V. schrieb:
> Statt herumzualbern hätten die anderen "Experten"
> das auch erkennen können.

http://www.pioneerelectronics.com/PUSA/Home/AV-Receivers/Pioneer+Receivers/VSX-820-K

hamse doch!

von Franz B. (rcs)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trafo ist nirgendwo mehr lieferbar.
Also wird es eine Bastelreparatur.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tipp, 6 - 8V~ .

Ich würde mit 6V~ anfangen.

Beitrag #5217478 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO ist wohl zwischenzeitlich verstorben, sonst hätte er zu mindest 
die Rückfragen beantwortet. Wo raus das Teil ist oder ein paar Maße 
könnten nicht schaden.
Muss aber nicht sein.

von skorpionx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem ähnlichem Fall habe ich  das Trafo ausgenommen und Anzahl 
Wicklungen
gezählt. Die OP war gelungen. Es war ein Trafo 220/110 Volt. Es handelte 
sich damals um eine Anlage die ca. 20000 Euro kostete. Vielleicht ist 
Primärspule noch O.K....

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Der TO ist wohl zwischenzeitlich verstorben,

nun gönne ihm doch erstmal Zeit evtl bis zu seinem Feierabend.
1:28Uhr muss ja auch nicht bedeuten,
dass man aus Mitteleuropa gepostet hat.

von Daniel T. (dannixx90)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an die ernstgemeinten Antworten. Schade, das man den Rest 
vergessen kann.
Habe mich gestern nach der Spätschicht spontan angemeldet.
Natürlich habe ich keine ausreichende Beschreibung geschildert, aber ich 
habe auch nicht mit vielen Antworten  gerechnet.

Mfg

von Martin H. (horo)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel T. schrieb:
> Natürlich habe ich keine ausreichende Beschreibung geschildert, aber ich
> habe auch nicht mit vielen Antworten  gerechnet.

Dann war es Dir wohl auch nicht so wichtig.

von Franz B. (rcs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oben habe ich dir doch ein Schaltplanauszug angefügt.
Was ist denn nun mit dem Trafo? Ist er verbrannt, ist er unterbrochen?

von Daniel T. (dannixx90)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jap ist verbrannt. Also muss ich mir wohl doch irgendwie so einen Trafo 
besorgen. Wie schon gesagt worden, ist der Trafo in der Form nicht 
lieferbar:(

von Franz B. (rcs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von alleine brennt der nicht so ab.
Du solltest da nochmal über den Gleichrichter und die Elkos schaun!

Den originalen wirst du wohl nicht mehr finden, aber es gibt sicher bei 
Block, Gerth, Spitznagel oder Zettler was passendes.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl) schrieb:

>Man sollte vor dem Tausch den Grund für den Kurzschluß beseitigen. Die
>Wicklung ist nicht umsonst schwarz.

War vermutlich zuviel Schwarzstrom mit dabei.


Daniel T. (dannixx90) schrieb:

>Jap ist verbrannt. Also muss ich mir wohl doch irgendwie so einen Trafo
>besorgen. Wie schon gesagt worden, ist der Trafo in der Form nicht
>lieferbar:(

Naja, in der jetzigen Form würde man den ja auch nicht noch einmal haben 
wollen ...

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> Von alleine brennt der nicht so ab.
Kommt durchaus vor.
Da ist eine Isolation ein wenig dünn und dann scheuert sich Wicklung 
irgendwann vollends durch und erzeugt einen Windungsschluss. Dadurch 
passieren 2 Dinge:
1. aus dem 230V-6V Trafo wird wegen der geringeren primären Windungszahl 
ein 230V-8V Trafo, was dazu führt, dass die sekundärseitige 
Leistungsabgabe steigt --> Trafo erwärmt sich.
2. die paar kurzgeschlossenen Windungen produzieren einen 
Kurzschlusstrom --> Trafo erwärmt sich.
Diese beiden Mittkopplungseffekte gehen so weit, bis die (hoffentlich) 
eingewickelte Temperatursicherung oder eben die Gerätesicherung auslöst.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein passender Printtrafo sollte schon zu finden sein, wenn er in etwa 
die gleiche Leistung hat. Ob man so einen schönen 2-Kammertrafo findet, 
wage ich zu bezweifeln, aber auch die im Handel erhältlichen sollten für 
SK-II geeignet sein:
https://www.reichelt.de/Printtrafos/2/index.html?ACTION=2&LA=2&GROUPID=7665

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.