mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie gut das ich neugierig bin - LED-Lampenschrott aus Bauhaus


Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern hat meine gute alte "Neonröhre" über der Küchenarbeitszeile den 
Geist aufgegeben. Ok, Du hast über 25 Jahre durchgehalten, ruhe in 
Frieden!
Also mal wieder den Ford gesattelt und zum "BAUHAUS" kutschiert. 
Natürlich nimmt der Mann von Welt heute eine der ach so modernen 
LED-Lampen, also los. Der Preis war ok, also "go home".
Natürlich passt das Dingens nicht genau an die Stelle der alten, ein 
Schalter war im Weg. Nun, mal sehen, ob das Kabel auch seitlich 
anzuschließen geht, also die "Elektronikbox aufmachen. Zunächst die 
Typenschildbanderole (Papier) abgerissen und OUPS.... Irgendwie muss das 
Elektronikmodul (KSQ?) vergossen sein, oder was schimmert da so dunkel? 
Doch wenn vergossen, warum dann zwei SnapIn-Nasen seitlich?
Also kurzerhand SnapOff und oha! Obwohl ich die Gurke noch nie unter 
Strom hatte, ist das Dingens innen verschmort. Ein R (oder L?) 
abgefackelt, ein Varistor(?) geplatzt!
Möglichkeit 1: Kundenrückläufer und vom "Fachpersonal" wieder ins Fach 
gelegt.
Möglichkeit zwei: Beim Funktionstest in China (Stichprobe?) abgekackt, 
doch ist ja wurscht, geht ja zu den bekloppten Langnasen....

Old-Papa
(der nun noch mal hin muss, gummel!)

: Verschoben durch Moderator
Autor: Fach Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Hättst doch lieba was Gscheids kauft!

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fach Mann schrieb:
> Hättst doch lieba was Gscheids kauft!

Das da wäre? letztlich kommt der ganze Plunder aus China.

Old-Papa

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Möglichkeit 1: Kundenrückläufer und vom "Fachpersonal" wieder ins Fach
> gelegt.

Da hatte wohl jemand Drehstrom in der Garage. Der aufgeplatzte Varistor 
hat offenbar 400 V gesehen.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> Möglichkeit 1: Kundenrückläufer und vom "Fachpersonal" wieder ins Fach
>> gelegt.
>
> Da hatte wohl jemand Drehstrom in der Garage. Der aufgeplatzte Varistor
> hat offenbar 400 V gesehen.

Auch meine Vermutung. Doch wie bekloppt muss man sein, um das so falsch 
anzuhäkeln?
Andererseits: Die Papierbanderole war noch (zumindest optisch) original 
verklebt, eigentlich müsste diese dann zerrissen sein.

Old-Papa

Autor: kein Papa (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Beim Funktionstest in China (Stichprobe?) abgekackt

Hättest du eine LED Lampe aus DDR Produktion gekauft. Achja, die DDR 
scheint es wohl nicht mehr zu geben.
Im Übrigen: Eine Leuchtstoffröhre gegen ein LED Lampe zu tauschen ist 
energetischer Unsinn! Leuchtstofflampen kann man immer noch für kleines 
Geld erwerben und die halten 25 Jahre, zumindest wenn sie noch mit einer 
Drossel und Starter und keinem EVG betrieben werden.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Darum heißt es doch "burn in" test, oder?

Hatte mal in der Packung eines "neuen" Radiorecorders eine 
Kindersocke...

Autor: G. H. (schufti)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn es eine Leuchstofflampe mit EVG ist es energietechnischer 
Unsinn, bei HVG bloß umweltechnisch ...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
kein Papa schrieb:
> Im Übrigen: Eine Leuchtstoffröhre gegen ein LED Lampe zu tauschen ist
> energetischer Unsinn!

Viele LEDs sind energietechnischer Unsinn, wenn man die Gesamtheit 
betrachtet und diesen Zahlen glaubt - und das tue ich, wenn ich mich so 
in der Nachbarschaft umgucke.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/lichtver...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ergebnisdefiniertes Gutachten wurdeam 01.04.2017 abgeliefert.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Gebrauch öffnen - nach dem Öffnen nicht mehr zu gebrauchen! ;-)

Was ich damit sagen will, das du jetzt durch deine Neugier das Ding 
nicht mehr umtauschen kannst, da du das Siegel aus Neugier abgepopelt 
hast.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja mittlwerweile fühlt sich halt jeder zu jedem berufen, da kann es 
schon mal sein, das die Leuchte mit 400V hätte klar kommen können.

Elektromaterial gibt es an jeder Ecke und Informationen gibt es ei 
Youtube.

Oft wird da dann auch fachlich falscher Blödsinn erzählt, die wenigsten 
Laien kennen den Unterschied zwischen einem RCD und einem 
Leitungsschutzschalter, fühlen sich aber trotzdem qualifiziert genug 
Elektroarbeiten selbst durchzuführen.

Es geht ja mittlerweile schon so weit, das Leute mit zwei Kombizangen 
NH-Sicherungen aus dem Hausanschluss ziehen, weil sie gerne selbt am 
Zählerschrank rumbasteln wollen. Die überraschende Begründung: war ja 
keine Plombe dran.

Der nächste will an den Anschlus eines alten Durchlauferhitzers eine 
Steckdose installieren und wundert sich, das sein Elektrogerät Feuer 
gespuckt hat, da ja alles korrekt Farbe auf Farbe an der 4-adrigen 
Zuleitung angeschlossen hat.

Da wundert einen nichts mehr.

Autor: Matthias T. (darkman)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Mag ja sein das moderne Leuchtstoffröhren, T5 z.B., den Leds nicht viel 
nachstehen und in der Industrie noch Verwendung finden wo sie 10h an 
sind aber ich hab bei mir trotzdem alle rausgeworfen. Im Winter steht 
man in der Garage 10s im dunkeln und im immer Keller so 3-4s, da ist man 
schon lange durch den Raum durch und hat sich den Fuß gestoßen bis die 
an sind. Und EVG hilft zwar das sie schnell an sind aber bis die auf 
Temperatur sind leuchten sie 5min Lila in der Mitte und geben kaum Licht 
ab.

: Bearbeitet durch User
Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Vor Gebrauch öffnen - nach dem Öffnen nicht mehr zu gebrauchen! ;-)
>
> Was ich damit sagen will, das du jetzt durch deine Neugier das Ding
> nicht mehr umtauschen kannst, da du das Siegel aus Neugier abgepopelt
> hast.

Hä? wat für Siegel?
Das Dingens habe ich selbstverständlich umgetauscht, wäre ja wohl noch 
schöner!
Dabei gleich noch eine Entdeckung: Von diesem Fabrikat lag noch eine im 
Stapel, ganz offensichtlich aber ein Kundenrückläufer, da das 
Papierzeugs arg verwurschtelt war. Das Dingens habe ich gleich im 
Baumarktregal mit Lupe betrachtet und Bingo! Auch diese ist innen 
verbrannt! Offenbar waren beides Rückläufer, die weiteren im Stapel 
waren ein anderes Modell (optisch fast gleich), dass auch komplett in 
Folie eingeschweißt ist.
Der Kollege Fachverkäufer wollte mit mir wetten, darum hat er auch 
aufgemacht, tot.... Ein Innenfoto hat er mich aber nicht machen lassen 
;-)

Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kein Papa schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Beim Funktionstest in China (Stichprobe?) abgekackt
>
> Hättest du eine LED Lampe aus DDR Produktion gekauft. Achja, die DDR
> scheint es wohl nicht mehr zu geben.

Bahnhof?

> Im Übrigen: Eine Leuchtstoffröhre gegen ein LED Lampe zu tauschen ist
> energetischer Unsinn! Leuchtstofflampen kann man immer noch für kleines
> Geld erwerben und die halten 25 Jahre, zumindest wenn sie noch mit einer
> Drossel und Starter und keinem EVG betrieben werden.

Kleines Geld? LSR (nur das 150er Rohr, Osram) = 14,95 EUR, LED (150er 
Röhre NoName zum Austausch) = 10,95 EUR
Komplette LED-Lampe = 19,95 EUR

Old-Papa

Autor: Maik ... (basteling)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
....
>
> Kleines Geld? LSR (nur das 150er Rohr, Osram) = 14,95 EUR, LED (150er
> Röhre NoName zum Austausch) = 10,95 EUR
> Komplette LED-Lampe = 19,95 EUR
>
> Old-Papa

Bitte umgehend Baumarkt wechseln.
Bei uns gibt es im Ort jetzt auch einen neuen Baumarkt. Einen 
riesengroßen roten Tempel. Aber die Preise grenzen an gewerbsmäßigen 
Wucher. Da soll auch eine Leuchtstoffröhre so um die 9 Euro kosten.* 
Habe Muttern mit so einem Teil ertappt - und ihr ein paar aus meiner 
25er Großpackung mitgebracht. Die gibt es auch bei Hornbach, so zu etwa 
2 Euro pro 56W LSR, im Einzelverkauf vielleicht 10% teuerer, "made in 
Germany".


* Auch die Tüte mit 10 oder 20 Wagoklemmen für über 5 Euro ist frech.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maik .. schrieb:
> Aber die Preise grenzen an gewerbsmäßigen Wucher.

Bis auf Hornbach (und hier lokal in München den V-Baumarkt) kann man 
eigentlich alle anderen Baumärkte vergessen, da scheint überall der 
Dringlichkeits&DAU-Zuschlag drauf zu sein. Hornbach hat vereinzelt sogar 
Preise unter dem der Internetshops (neulich beim Loctite 
Gewindedichtfaden gemerkt...).

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hornbach hat ja eh diese Preisgarantie, gibt also 10% auf den 
Internetpreis. Bei großen Artikeln auch Bestellware läßt sich da richtig 
was sparen.

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> kein Papa schrieb:
>> Old P. schrieb:
>>> Beim Funktionstest in China (Stichprobe?) abgekackt
>>
>> Hättest du eine LED Lampe aus DDR Produktion gekauft. Achja, die DDR
>> scheint es wohl nicht mehr zu geben.
>
> Bahnhof?
>
>> Im Übrigen: Eine Leuchtstoffröhre gegen ein LED Lampe zu tauschen ist
>> energetischer Unsinn! Leuchtstofflampen kann man immer noch für kleines
>> Geld erwerben und die halten 25 Jahre, zumindest wenn sie noch mit einer
>> Drossel und Starter und keinem EVG betrieben werden.
>
> Kleines Geld? LSR (nur das 150er Rohr, Osram) = 14,95 EUR, LED (150er
> Röhre NoName zum Austausch) = 10,95 EUR
> Komplette LED-Lampe = 19,95 EUR
>
> Old-Papa

Ja, so kenne ich das. Das liegt aber nicht daran das die LED Lampe 
preiswert wäre. Schaue Dich mal nach Anderem als OSRAM um..so wie ich, 
da werden die Preise besser und auch die Qualität.
Ne vernünftige Leuchtstofflampe kostet nicht mehr als 5 Euro.

Ich kaufe Nichts mehr von denen und die Lampensparte haben die IMHO eh 
an die Chinesen verkauft (war hier im Forum irgendwo zu lesen, bei den 
Leuchtstofflampen die ewig zum starten brauchten und nur 2h hielten..

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> und hier lokal in München den V-Baumarkt

Ja die V-Märkte im allgemeinen haben ein recht tolles Konzept!

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Maik .. schrieb:
>> Aber die Preise grenzen an gewerbsmäßigen Wucher.
>
> Bis auf Hornbach (und hier lokal in München den V-Baumarkt) kann man
> eigentlich alle anderen Baumärkte vergessen,

Hach, wie war das Leben schön,
als es noch den "Praktiker" gab...

Autor: Herbert Bechler (herbert_b)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Hach, wie war das Leben schön,
> als es noch den "Praktiker" gab...

Ja, da gab es solche Lampen als Tiernahrung.

Herbert

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker war einer der schrottigsten Baumärkte die es gab.

Autor: Herbert Bechler (herbert_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Praktiker war einer der schrottigsten Baumärkte die es gab.

Nenne doch die anderen "schrottigen" auch noch. Ich meine: Nur wegen der 
Chancengleichheit.

Herbert

: Bearbeitet durch User
Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube es gibt nur noch Schrottmärkte. Hornbach ist momentan noch 
der erträglichste, wenn man mal nicht dran vorbeikommt.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert B. schrieb:
> Nenne doch die anderen "schrottigen" auch noch.

irgendwelche Restposten(Bau)märkte z.B.


Ich kenne u.a. folgende Märkte:

Hellweg
Obi
Hornbach
Toom
Bauhaus
Stabilo

Nun gibt es in jeder Region andere Märkte, und der eine hat, was der 
andere nicht hat.

Wichtig in den Baumärkten finde ich die fachliche Kompetenz der 
Mitarbeiter, da es durchaus Gefahren birgt, wenn man der Kundschaft 
falsches verkauft.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:

> Wichtig in den Baumärkten finde ich die fachliche Kompetenz der
> Mitarbeiter,

Träum weiter...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ich glaube es gibt nur noch Schrottmärkte. Hornbach ist momentan noch
> der erträglichste, wenn man mal nicht dran vorbeikommt.

Okay... ich habe eher den Eindruck, das die sich alle nicht mehr 
erlauben können Schrott zu verkaufen.

Fein, Makita oder Bosch blau bekommt man mittlwerweile im Baumarkt.

Und auch das Elektromaterial ist nicht mehr nur von Kopp und Düwi.

Natürlich gibt es Dinge da zahlt man im Baumarktmondpreise, aber es gibt 
sicher auch Dinge die im Baumarkt günstiger sind.

Meine Leuchtstofflampen in der Werkstatt zuhause stammen z.B. vom 
Bauhaus.
Einflammig, 36W EVG für 10 Euro, laufen jetzt schon einige Jahre und bei 
9 Euro tauscht man im Zweifel die ganze Leuchte, bzw. deren Innenleben.

Zweiflammig kosten die Leuchten knappe 20 Euro, auch mit denen bin ich 
zufrieden.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Träum weiter...

Und mehr kannst Du nicht dazu sagen?

Ich bin der Meinung das es durchaus Verkäufer in Baumärkten gibt, die 
wissen von was sie reden.

Gerade bei kleinen Baumärkten, die Richtung landwirtschaft gehen 
(Stabilo, oder irgendwas von BayWa) gibt es durchaus fähige Leute.

In den Gartenabteilungen der Märkte auch, um mal ein paar Bsp. genannt 
zu haben.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Meine Leuchtstofflampen in der Werkstatt zuhause stammen z.B. vom
> Bauhaus.
> Einflammig, 36W EVG für 10 Euro, laufen jetzt schon einige Jahre und bei
> 9 Euro tauscht man im Zweifel die ganze Leuchte, bzw. deren Innenleben.

Feuchtraumlampe? Normale Ausführung für Wohnraum habe ich für 4,99€. 
Weiß aber nicht mehr, ob ich die von Globus oder Hornbach habe. Von den 
Lampen habe ich 6 Stück in der Wohnung seit ca. 7 Jahren verbaut und 
werden oft genutzt. Alle von Hause aus mit EVG, aber so kleine Dinger, 
wie eine TicTac Schachtel. Ich glaube, ein EVG ist mir in den Jahren mal 
gestorben. Habe eine komplette Lampe gekauft und die Röhre als Ersatz 
verwendet.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich meinte die Feuchtraumversion.

Die anderen kenne ich auch, funktionieren auch, gefallen mir aber 
optisch nicht sonderlich. Wenn es die sind, die ich im Kopf habe, dann 
ist ein durchverdrahten schwierig, da einfach kein Platz da ist.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Besonders nett sind Baumärkte auch bei Kabel aller Art. Sucht da mal 
nach CAT7 oder digitaltauglichem Koax - und da rede ich noch von 
Rollen/Meterware. Völlig durch den Wind aber bei fertig konfektionierten 
Kabeln.

Letztens wieder nett: Automatiikentlüfter am Warmwasserheizkreis 
tröpfelte. Und was kostet das Ding im Baumarkt: 29,95€! Also doch wieder 
Versandhandel, knappe 8€ incl. Versand und war am nächsten Tag da. Mal 
eben den Preis verachtfacht - das sind Conrad-Manieren. Habe mich im 
Nachhinein geärgert, dort überhaupt erst geschaut zu haben, ist 
inzwischen eigentlich bei fast allen Artikeln so.
Ebay-Artikel Nr. 331084670927
Ich erwarte ja keine günstigeren als im günstigsten online-shop, aber 
die sollten die Kuh auch mal im Dorf lassen. Aufpreis ist ok, die Halle, 
die Mitarbeiter und das breite Sortiment kosten Geld.
Wahrscheinlich versuchen sie, wegbrechende Umsatzmengen durch 
Preiserhöhungen zu kompensieren. Funktioniert natürlich nicht lange und 
beschleunigt die Geschichte, Endstation: Aus des Baumarkts.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Notwendige Zubehörteile und Notkäufe z.B. wegen Wasserschaden werden 
entsprechend bepreist. Die haben eben für alles eine Strategie. Gibt 
genug Leute, die sich damit den ganzen Tag beschäftigen.

Und man muß den eigenen Aufwand bedenken. Bis man durch den Stau in den 
Baumarkt kommt. Unfallrisiko usw. Und weiß man ob es die überhaupt da 
haben?

So gehen die Leute eben ins Internet.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber irgendwie trotzdem nicht der richtige Weg, vor allem bei so 
einem Kleckerteilkram wie meinem Entlüfter - ich weiss nicht, wie lange 
die Logistiker und Verkehr noch mithalten können. Für 10€ hätte ich das 
Ding direkt mitgenommen ohne woanders überhaupt nachzuschauen - wäre 
immer noch gut bezahlt gewesen und alle zufrieden.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> etztens wieder nett: Automatiikentlüfter am Warmwasserheizkreis
> tröpfelte. Und was kostet das Ding im Baumarkt: 29,95€! Also doch wieder
> Versandhandel, knappe 8€ incl. Versand und war am nächsten Tag da.

Bei Hornbach in der Gegend von ~12EUR, IMO OK, wenn es schon stark 
tropft :) Eine Kesselsicherheitsgruppe kostet da genausoviel wie im 
Internet. Zum BayWa-Baumarkt (5min statt 20min zum Hornbach) fahre ich 
nur noch, wenns gaaanz dringend und was einfaches ist.

Wg. Praktiker: Der war vorher im V-Baumarkt drin, preismässig Apotheke, 
Qualität Resterampe. Daher war ich eben so erstaunt, dass jetzt die 
Preise ganz OK sind.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Solange der Sprit so billig ist und ständig neue Straßen dazukommen und 
billigste Auslieferfahrer vom ALG 2 dahzu, wird sich daran nix ändern.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Hornbach ist auch mein Favorit, leider >20km weg. Fährt man auch 
nicht wegen jedem Kleinkram hin. Den anderen habe ich mehr oder weniger 
vor der Haustür, gut zu Fuss oder dem Fahrrad zu erreichen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Dinge die sind im Baumarkt, im Internet und überall mega teuer.

Ich hätte gerne einen Metallschubladenschrank, mit 7 oder 10 Schubladen, 
am liebsten so 1m breit für Elektronikbauteile.

Hat für soetwas jemand einen Geheimtipp?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, Hazet für bestimmt 2000 Euronen.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das meinte ich mit mega teuer, egal ob hazet, Schäfer oder was es 
sonst noch gibt...

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, es geht hier nicht um Bau- und andere Märkte, es geht um 
Lampenschrott ;-)

Old-Papa

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft unter Aufzucht und Hege.

Autor: Jörg P. R. (jrgp_r)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Der nächste will an den Anschlus eines alten Durchlauferhitzers eine
> Steckdose installieren und wundert sich, das sein Elektrogerät Feuer
> gespuckt hat, da ja alles korrekt Farbe auf Farbe an der 4-adrigen
> Zuleitung angeschlossen hat.

Dazu mein Erlebnis.
Damals, vor ca. 20 Jahren, eine neue Wohnung gemietet. Ich habe eine 
kleine zwei Tassen Kaffeemaschine. Ich habe diese beim Renovieren 
befüllt und eingeschaltet. Sie war in der Küche an einer Steckdose 
angeschlossen. Da die Sicherungen draußen waren bin ich auf den Flur und 
habe alle rein gemacht, da ich noch nicht wusste, welche für was ist. 
Ich habe noch kurz in den Sicherungskasten geschaut und bin dann wieder 
zurück. Der Kaffee war schon fast fertig. (Kopfkratz) Eine Messung an 
der Steckdose brachte dann 380 Volt zu Tage. Mein Vater als 
Elektromeister hat es dann gerichtet. Die Kaffeemaschine funktioniert 
noch täglich bei meiner Schwiegermutter.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Und weiß man ob es die überhaupt da haben?
Man kann ja anrufen, in der Regel wird man als Anrufer eher bedient als 
wenn man persönlich vorbei gekommen ist.

@ Old Papa
> Hey Leute, es geht hier nicht um Bau- und andere Märkte, es geht um
> Lampenschrott ;-)

Der Titel suggeriert dass du mal neugierig warst und in den 
Lampenschrottcontainer geschaut hast.
... naja, so verkehrt war die Annahme ja nicht.

Also hat Bauhaus da eine Charge Elektronikschrott vom Chinesen bekommen, 
die werden auch immer dreister.

: Bearbeitet durch User
Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
>
> Also hat Bauhaus da eine Charge Elektronikschrott vom Chinesen bekommen,
> die werden auch immer dreister.

Nö, es hat sich wohl gezeigt, dass ein Kunde zurück gebracht hat. 
Schrieb ich weiter oben schon.

Old-Papa

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werden denn Kundenrückläufer einfach wieder ins Regal gestellt?

Theoretisch müsste man sie ja vorher wenigstens testen, aber dafür gibt 
wohl kein Ökonom Geld aus.

Also müsste man theoretisch jeden Rückläufer wegschmeißen da der 
Verkäufer nicht weiß ob der Käufer das Ding zu Hause geschrottet hat. 
Man könnte die Rücknahme jetzt verweigern oder das Ding vorher auf 
Funktionalität hin überprüfen.

Ich hatte mir auch mal einen Heizlüfter besorgt dessen Gehäuse Brüche 
aufwies. Das hätte ich im Laden theoretisch testen können und die 
Funktionalität hätte man mit einer 230V Steckdose auch testen können.
Irgend wann gab es mal an den Kassen Steckdosen damit der Kunde seine 
Wahre vorher testen kann, aber das haben die dann alles wieder zurück 
gebaut. Es ist scheinbar ineffizient den Durchsatz an der Kasse 
auszuhalten und die Wahrscheinlichkeit für einen Defekt nicht so hoch 
ist.

Letztlich hat aber der Kunde die Rennerei und den Ärger, was ihm niemand 
bezahlt. Die Baumärkte lagern die Qualitätskontrolle so quasi auf den 
Kunden aus.

Bei Festplatten (und allen anderen elektronischen Geräten) ist es ja 
auch so, die Geräte welche im ersten Abschnitt der Badewannenkurve 
ausfallen werden eben innerhalb der Garantiezeit zurück gebracht ... die 
können ja keinen 3 Monate Burn-In-Test machen. Nach dieser Zeit fallen 
die Festplatten eigentlich nicht mehr aus.


@Old Papa
Das ganze System funktioniert aber auch nur so lange die Geschäfte die 
Produkte ohne zu fragen zurück nehmen.
Wenn da ein Mitarbeiter gestanden hätte der die Lampe testet und sie 
nicht funktioniert, dann könnte er dich beschuldigen den Fehler selbst 
verursacht zu haben, so dass du das Geld nicht zurück bekommst.

Oder wie bei mir, wenn die meinen dass das ja auch durch unsachgemäßen 
Transport oder Nutzung passiert sein könnte, dann kann man nichts 
machen.
So eine richtig gute Lösung dieses Problem für beide Seiten gibt es 
scheinbar nicht.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
die ersten 6 Monate wird davon ausgegangen das der Fehler schon vorher 
vorhanden war, danach tritt die Beweislastumkehr statt.

Ob der Varistor bei 230V +- Toleranzen oder bei 400V hops gegangen ist 
können die nicht feststellen.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Werden denn Kundenrückläufer einfach wieder ins Regal gestellt?

Wenn der Kunde nicht den Arsch in der Hose hatte zu sagen: defekt! 
Dagegen was von "passt nicht, zu lang (oder so)" faselt, dann legt 
Kollege Fachverkäufer zurück ins Fach.

> Theoretisch müsste man sie ja vorher wenigstens testen, aber dafür gibt
> wohl kein Ökonom Geld aus.

Bingo!

> Also müsste man theoretisch jeden Rückläufer wegschmeißen da der
> Verkäufer nicht weiß ob der Käufer das Ding zu Hause geschrottet hat.
> Man könnte die Rücknahme jetzt verweigern oder das Ding vorher auf
> Funktionalität hin überprüfen.

Siehe eins höher....

> @Old Papa
> Das ganze System funktioniert aber auch nur so lange die Geschäfte die
> Produkte ohne zu fragen zurück nehmen.
> Wenn da ein Mitarbeiter gestanden hätte der die Lampe testet und sie
> nicht funktioniert, dann könnte er dich beschuldigen den Fehler selbst
> verursacht zu haben, so dass du das Geld nicht zurück bekommst.

Ich habe wahrheitsgemäß gesagt, dass sie innen verbrannt verkauft wurde, 
hat man anstandslos zurück genommen.

Old-Papa

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:

> Ich habe wahrheitsgemäß gesagt, dass sie innen verbrannt verkauft wurde,
> hat man anstandslos zurück genommen.

...und anschliessend wieder ins Regal gelegt?

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise macht der Verkäufer bei Rücknahme als defekt ein Kreuzchen 
auf das Preisschild und wenn es dann nochmal zurückkommt, ist es 
wirklich defekt. ;-)

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Old P. schrieb:
>
>> Ich habe wahrheitsgemäß gesagt, dass sie innen verbrannt verkauft wurde,
>> hat man anstandslos zurück genommen.
>
> ...und anschliessend wieder ins Regal gelegt?

Unwahrscheinlich.... Ich habe "defekt" auf das Elektronikmodul 
geschrieben ;-)

Old-Papa

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mal noch ein Gedanke zum Thema:
Der Handel hat es da zum Teil nicht einfach.

Jeder kann alles kaufen, mitnehmen, auspacken um dann festzustellen, das 
es nicht gefällt und dann bringt man es in den Laden zürück oder schickt 
es wieder zurück.

Der Händler hat dann ein Produkt, was nicht mehr neu ist, das Produkt 
hat durch das auspacken schon an Wert verloren, obwohl es neuwertig ist.

Beim Conrad gab es immer so ein Wühltisch voll mit Rückläufern, da stand 
dann drauf vom Umtausch ausgeschlossen, aber keiner wusste, ob das Zeug 
funktioniert oder nicht.

Ganz extrem muss es wohl bei Klamotten sein, da werden alle möglichen 
Farben und Größen bestellt um am Ende genau ein Teil zu behalten.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kaufe elektrisches Gebrauchsgut nur noch,
wenn ich das vor Ort testen kann.

Denn normalerweise bin ICH es,
der die ab Werk kaputten Dinge erwischt ;)


Sven L. schrieb:
> Mal noch ein Gedanke zum Thema:
> Der Handel hat es da zum Teil nicht einfach.

er MACHT es sich aber einfach.
z.B.
Batteriegeräte ein einem Laden zu verkaufen,
der keine Batterien im Angebot hat.

Autor: Mi No (msx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir das erste Foto oben mal genauer angesehen: Farbtemperatur 
6000 Kelvin.
Wolltest Du zwei Röhren mit 3000 K durch eine mit 6000 K ersetzen?
Bei mir in der Küche verwende ich 2700 K und über 3000 K kommt mir 
nichts ins Haus. Alles andere hält man doch nicht aus!

Den Vorteil von Leuchtstoffröhren sehe ich in der eindeutig 
beschaffbaren Farbtemperatur. Bei LEDs wird meist auf höchsten 
Wirkungsgrad geschielt, was dann solche Stielblüten mit 4000 - 6500 K 
treibt. Widerlich! ;-)

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der örtliche "Handel" muss ja nur zurück nehmen, wenn was defekt ist. 
Nur im Versand hat man ein Rückgaberecht ohne Grund. Wenn der örtliche 
dennoch den Sack Zement zuviel oder die zu große Badewanne zurück nimmt, 
ist das seine Kulanz um Kunden zu binden.

Die Farbtemperatur bei defekten LED-Lampen ist wohl in etwa 0000 ;-)
Woher willst Du wissen, dass vorher eine 3000er drin war? Deine 
Glaskugel ist defekt, aber Du hast immerhin Zeilen produziert....

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:
> Stielblüten

hab ich bei mir im Garten.
Blüten auf Stielen

Autor: Mi No (msx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Woher willst Du wissen, dass vorher eine 3000er drin war? Deine
> Glaskugel ist defekt, aber Du hast immerhin Zeilen produziert....

Weil ich es nicht weiß, habe ich eben gefragt. Frage nicht verstanden?
Es ist mir unverständlich, wie man sich freiwillig 6000 K in den 
Wohnbereich holt. Im Bauhaus gibt es immerhin doch LED-Röhren mit 3000 
K.
Beim oben erwähnten Hornbach erst ab 4000 K, auch bei Leuchtstofflampen 
mit EVG: 4000 K oder 6500 K.
Was erzählt man nur den Leuten, daß sie sich soetwas kaufen?

Autor: Herbert Bechler (herbert_b)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:
> Es ist mir unverständlich, wie man sich freiwillig 6000 K in den
> Wohnbereich holt.

Das schafft die Behaglichkeit eines Leichenschauhauses.

Herbert

Autor: Mi No (msx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Blüten auf Stielen

Genau die meine ich, im Gegensatz zu Eis am Stiel.

Autor: Phil H. (heracoss)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert B. schrieb:
> Mi N. schrieb:
>> Es ist mir unverständlich, wie man sich freiwillig 6000 K in den
>> Wohnbereich holt.
>
> Das schafft die Behaglichkeit eines Leichenschauhauses.
>
> Herbert

Ich finde die 6000 K gar nicht so schlimm. Man gewöhnt sich ans hellere 
Licht und es ist nach einer Zeit einfach angenehmer.
Das gleiche bei den Autos, als die Xeon-Scheinwerfer kamen fanden die 
alle zu hell und heute finde ich die total dunkel wenn ich im Vergleich 
dazu LED-Scheinwerfer sehe.
6000 K ist vielleicht nicht das richtige für kuschelige Stunde, aber es 
macht Arbeiten am PC, Küche oder auch ein Abstellraum schön angenehm 
hell.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6k K muss in der Küche an der Arbeitplatte nicht verkehrt sein.
Ich will durchaus erkennen können wie mein Freßchen aussieht.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:
>
> Weil ich es nicht weiß, habe ich eben gefragt. Frage nicht verstanden?

Ok, nein, wollte ich nicht.

> Es ist mir unverständlich, wie man sich freiwillig 6000 K in den
> Wohnbereich holt. Im Bauhaus gibt es immerhin doch LED-Röhren mit 3000
> K.

Mur ist auch unverständlich, warum sich manche Leute freiwillig Löcher 
in die Ohren stechen, oder mit dem SUV Kinder zur Schule bringen... Des 
Menschen Wille ist sein Himmelreich ;-)

> Beim oben erwähnten Hornbach erst ab 4000 K, auch bei Leuchtstofflampen
> mit EVG: 4000 K oder 6500 K.
> Was erzählt man nur den Leuten, daß sie sich soetwas kaufen?

Gute-Nacht-Geschichten?
Einfach mal locker bleiben und entspannt durch die Hose atmen... ;-)

Old-Papa

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche "Wundertüten" mit 4000-6500K weisen untrüglich auf billigste 
Chinaware hin. Haltbarkeit vergleichbar mit einem Halogenstab, wobei der 
wiederum die bessere Farbwidergabe hat.
Markenware sieht anders aus.
2700 ist mir zu gelb-rot, fürs Wohnzimmer habe ich schon lieber 3000K, 
in der Küche und im Spiegelschrank habe ich 4000K LEDs verbaut.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

>> Stielblüten
>
> hab ich bei mir im Garten.
> Blüten auf Stielen

Gibts eigentlich auch Stihlblüten im Kettensägenregal?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:

> 6000K
> Was erzählt man nur den Leuten, daß sie sich soetwas kaufen?

Das sie tageslichtähnliches Licht bekommen, welches sich besonders
gut zum Arbeiten eignet!

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>
>>> Stielblüten
>>
>> hab ich bei mir im Garten.
>> Blüten auf Stielen
>
> Gibts eigentlich auch Stihlblüten im Kettensägenregal?

Nö, die mußt du erst aus dem Ganzen mit der Stihl-Kettensäge 
rausmodellieren ;-)

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

> Das sie tageslichtähnliches Licht bekommen, welches sich besonders
> gut zum Arbeiten eignet!

Tun sie ja nicht. Sie bekommen blaues Licht mit einer dünneren 
Phosphorschicht, die weniger in Gelb umwandelt. Daher ist der technische 
Wirkungsgrad besser, also mehr Lumen pro Watt.

"tageslichtähnlich" und "zum Arbeiten geeignet" impliziert im 
allgemeinen Anforderungen an das Spektrum. Eine höherer Rotanteil und 
damit besserer CRI geht aber ins Geld und reduziert wieder den 
Wirkungsgrad.

Autor: Phil H. (heracoss)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Harald W. schrieb:
> "tageslichtähnlich" und "zum Arbeiten geeignet" impliziert im
> allgemeinen Anforderungen an das Spektrum. Eine höherer Rotanteil und
> damit besserer CRI geht aber ins Geld und reduziert wieder den
> Wirkungsgrad.

Ich finde grelleres Licht angenehmer. Jedem das sein, und ich, 
anscheinend bin ich nicht alleine, habe es lieber schön hell und weiß, 
als dunkler und rötlich. Meine Augen haben sich über den Wechsel 
gefreut.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:
> über 3000 K kommt mir
> nichts ins Haus. Alles andere hält man doch nicht aus!
Wenn man bei uns hier durch die Neustadt (Plattenbauten) fährt, dann 
sieht man dort in den Fenstern immer dieses sehr warmweiße (fast schon 
ins rötlich gehende) Licht.
In der Altstadt hingegen mögen die Leute eher dieses weniger warme 
Licht, auch sogar kalt-weiß sieht man in vielen Räumen.

In anderen Städten habe ich das auch gesehen:
Mensch in der Mietwohnung mag warmes Licht.
Mensch im dem Haus (Eigenheim) mag kaltweißes Licht.

Der Grund dafür erschließt sich mir nicht.

> Den Vorteil von Leuchtstoffröhren sehe ich in der eindeutig
> beschaffbaren Farbtemperatur. Bei LEDs wird meist auf höchsten
> Wirkungsgrad geschielt, was dann solche Stielblüten mit 4000 - 6500 K
> treibt. Widerlich! ;-)

Bei dem Licht kann man aber alles besser sehen und die Farbe wird nicht 
so stark verfälscht wie bei warmweißen Licht.


Ich habe mir für mein Nachttischlicht LEDs besorgt die weniger warm-weiß 
sind, aber eben noch etwas eher ins kalt-weiße gehen.
Dieses ganz starke warm-weiß finde ich echt übertrieben, so warm-weiß 
waren ja nicht mal Glühbirnen.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Phil H. schrieb:
> soul e. schrieb:

>> besserer CRI geht aber ins Geld und reduziert wieder den
>> Wirkungsgrad.
>
> Ich finde grelleres Licht angenehmer. Jedem das sein, und ich,
> anscheinend bin ich nicht alleine, habe es lieber schön hell und weiß,
> als dunkler und rötlich. Meine Augen haben sich über den Wechsel
> gefreut.

Es gibt halt doch eine Menge Arbeiten, wo Farbwiedergabe wichtig ist. 
Als Elektroniker fallen mir direkt Widerstände ein -- bei billigem Licht 
kann man orange, rot, braun und violett nicht unterscheiden. Da zählt 
der CRI, nicht die Helligkeit.

Autor: Mi No (msx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Mensch im dem Haus (Eigenheim) mag kaltweißes Licht.

Weiß ich nicht. Vermute eher, da die Kohle auch für einen Keller nicht 
mehr gereicht hat, kann nur noch das billige Zeug gekauft werden. 
Womöglich noch blaue LEDs und im Kinderzimmer auch nachts am besten 
blinkend.

Harald W. schrieb:
> Das sie tageslichtähnliches Licht bekommen, welches sich besonders
> gut zum Arbeiten eignet!

Beim Arbeiten möchte man ja auch wach bleiben! Warmweiß ist eher etwas 
zum Abschlaffen und vor dem Schlafengehen, darum schrieb ich auch 
Wohnbereich.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mi N. schrieb:
>
> Beim Arbeiten möchte man ja auch wach bleiben! Warmweiß ist eher etwas
> zum Abschlaffen und vor dem Schlafengehen, darum schrieb ich auch
> Wohnbereich.

Und ich habe diese Funzel in der Küche. Und nein, ist kein Wohnklo mit 
Kochnische, isset eher ein größeres Eigenheim ;) In der Küche muss ich 
also nicht schlafen.

In meiner Elektronikwerkstestatt habe ich noch Röhren, aber auch gut 
weis. "Warmweis" will ich da niemals sehen.

Das wird aber langsam OT, macht doch zum Wohlbefinden im Farbspektrum 
einen eigenen Thread auf.

Old-Papa

Autor: Mi No (msx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Das wird aber langsam OT,

Für OT ist das hier genau der richtige Platz. Eine Frage hattest Du ja 
nicht gestellt.
Was ist denn Dein Problem - mit mir und der Welt?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> In anderen Städten habe ich das auch gesehen:
> Mensch in der Mietwohnung mag warmes Licht.
> Mensch im dem Haus (Eigenheim) mag kaltweißes Licht.
>
> Der Grund dafür erschließt sich mir nicht.

Menschen mit Eigenheim müssen mehr arbeiten.
Bei Tageslichtähnlichem Licht kann man besser
und länger arbeiten und wird nicht so schnell
müde wie mit rötlichem Licht.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Ganz extrem muss es wohl bei Klamotten sein, da werden alle möglichen
> Farben und Größen bestellt um am Ende genau ein Teil zu behalten.

Das gilt noch als harmlos: Nicht selten wird die Wäsche auch ausgiebig 
getragen - und dann zurückgeschickt ...

Old P. schrieb:
> Mur ist auch unverständlich, warum sich manche Leute freiwillig Löcher
> in die Ohren stechen ...

Auch hier: Solange nur die Ohren durchstochen werden ist noch alles im 
grünen Bereich ...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Menschen mit Eigenheim müssen mehr arbeiten.
> Bei Tageslichtähnlichem Licht kann man besser
> und länger arbeiten und wird nicht so schnell
> müde wie mit rötlichem Licht.

Das kann sein. Wenn die Leute von der Arbeit in die Mietwohnung zurück 
gehen wollen sie dort zu Hause entspannen.
Wenn man ein Grundstück hat oder Haus ist das ja auch zum Teíl ein Ort 
wo man arbeitet. In einer einfachen Mietswohnung darf man ja eh nichts 
daran verändern.

@ Old Papa
>  oder mit dem SUV Kinder zur Schule bringen...
Gerade Leute welche gar kein großes, hohes Auto brauchen da sie nicht 
über das Feld fahren haben solche Karren.
Das sind doch eher Angeberautos. Schön sind sie ja nicht, aber man sitzt 
weit oben und fühlt sich im Straßenverkehr als kleiner König.

Vielleicht ist solch ein hohes Auto bei einem Crash mit einem kleinen 
Auto auch im Vorteil, die Leute kaufen sich doch nur deshalb schwere 
Autos um im Falle eines Unfalls nicht der unterlegene zu sein.

Die Spritpreise sind im Moment noch sehr niedrig, die waren mal auf 
1,85€ für 1L Super. Der Dieselpreis wird sich auch angleichen und die 
niedrigen Spritpreise wird man nicht ewig halten können.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> die
> niedrigen Spritpreise wird man nicht ewig halten können.

Ja, Steuern für Benzin und Diesel werden stark  erhöht werden müssen, um 
die Kosten der Elektroautos zu finanzieren.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Meine Leuchtstofflampen in der Werkstatt zuhause stammen z.B. vom
> Bauhaus.
> Einflammig, 36W EVG für 10 Euro, laufen jetzt schon einige Jahre und bei
> 9 Euro tauscht man im Zweifel die ganze Leuchte, bzw. deren Innenleben.

Die Dinger in Feuchtraumausführung habe ich hier auch - 3 Stück in der 
Werkstatt. Musste gleich zu Anfang zwei zum Bauhaus zurückbringen, weil 
sie nicht zündeten, aber nun laufen sie schon seit Jahren bestens.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Gerade Leute welche gar kein großes, hohes Auto brauchen da sie nicht
> über das Feld fahren haben solche Karren.

Irgendwann hat irgend jemand beschlossen, dass man in der Stadt 
unbedingt einen allradbetriebenen Geländewagen braucht - der 
Stadtgeländewagen war geboren.
Seltsamerweise sagten viele: Affengeil, ich will auch so ein Teil.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Irgendwann hat irgend jemand beschlossen, dass man in der Stadt
> unbedingt einen allradbetriebenen Geländewagen braucht

Für die "Königsbrücker" hier ist ein Geländewagen bald nötig. Seit 
Jahrzehnten wird "geplant"..

zum Thema: Ich bevorzuge "Neutralweiß" müssten so 4000K sein. Die 6500K 
sind eher Schlachthof.

Und im BM wird mit mehr Licht bei LED-Röhren "beraten". Von Lumen hat da 
keiner was gehört.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:

> Irgendwann hat irgend jemand beschlossen, dass man in der Stadt
> unbedingt einen allradbetriebenen Geländewagen braucht - der
> Stadtgeländewagen war geboren.

Irgendwann vor vielen Jahren musste ich berufsbedingt quer über
Wiesen und Äcker fahren. Damals hatten wir VW-Bullys mit Heckantrieb.
Die waren dafür eigentlich genausogut geeignet wie die Allrad-
Fahrzeuge, die wir später bekamen. Viel wichtiger waren die richtigen
Reifen, nämlich M&S das ganze Jahr. Im Winter natürlich zusätzlich
Schneeketten.

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fra N. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Irgendwann hat irgend jemand beschlossen, dass man in der Stadt
>> unbedingt einen allradbetriebenen Geländewagen braucht
>
> Für die "Königsbrücker" hier ist ein Geländewagen bald nötig. Seit
> Jahrzehnten wird "geplant"..

Seih froh! Jetzt kannst Du da wenigstens überhaupt langfahren.
Wenn dann erst mal die Firma die das billigste Angebot gemacht hat
anfängt an 2 Tagen in der Woche mit 3 Leuten zu arbeiten wirst du den 
heutigen Zuständen nachtrauern.

Ich bin zwar nicht aus DD, kenne aber die Königsbrücker und viele 
Straßen im Umland die seit Jahren "Reparaturstatus" haben..

:-|

Gruß,

Holm

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ich bin zwar nicht aus DD, kenne aber die Königsbrücker und viele
> Straßen im Umland die seit Jahren "Reparaturstatus" haben..

Nur ein Geländewagen ist hoch genug, um in den Schlaglöchern vom 
nachfolgenden Fahrer gesehen werden zu können.

:)

MfG Paul

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich bin zwar nicht aus DD, kenne aber die Königsbrücker und viele
>> Straßen im Umland die seit Jahren "Reparaturstatus" haben..
>
> Nur ein Geländewagen ist hoch genug, um in den Schlaglöchern vom
> nachfolgenden Fahrer gesehen werden zu können.
>
> :)
>
> MfG Paul

So ein im Schlagloch liegengebliebener "Elefantenrollschuh" kann einem 
aber auch das holperfreie Überqueren des Selbigen ermöglichen :-)))

Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt noch ein anderers problem, die verkäufer sind keine 
elektrofachleute.

Und die frage, ist, kann und darf der verkäufer eine montagelampe 
anschließen ? Oder wird ersteinmal davonn ausgegangen, der kunde war zu 
,,dämlich" und sie ist garnicht defekt ?

Wenn nur der varistor durchbrennt ( wegen spannungsspitzen ) , kann es 
sein, daß die lampe beim erneuten anschließen wieder startet ( nach 
abkühlung ) , bis dann die überreste einen erneuten kurzschluß erzeugen.

Ich hatte PC netzteile, deren varistoren wurden beim start einer USV 
zerstört und es knallte und rauchte. Der kollege hatte dann das netzteil 
einfach nochmal an einen normalen anschluß angeschlossen und es lief. 
Schlimmer noch, er wollte es so stehen lassen. Er kannte einfach das 
bauteil nicht und seine funktion.

Was mich übrigens etwas nervös macht, ist da keine sichrung drinn 
gewesen ? Und zwar vor dem Varistor ?

Gruß Michael

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind halt Laien. Wenn du mit dem Auto fährst und es knallt und qualmt 
aus dem Auspuff und hört dann auf, dann fährste ja auch weiter.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:
>
> Was mich übrigens etwas nervös macht, ist da keine sichrung drinn
> gewesen ? Und zwar vor dem Varistor ?
>
> Gruß Michael

Mich macht nervös, dass Deine Shifttaste offenbar defekt ist.
Und zeige mir eine 0815er Lampe, in der eine Sicherung verbaut ist.

Old-Papa

Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nöö ist eine alte angewohnheit, aus er anfangszeit des netzes :-) Ja als 
die monitore noch grün leuchteten.

Und doch , ich habe schon einige lampen gefunden, die eine solche haben. 
Manche lösen das durch einen widerstand ( grrrrr ... ), der dann 
selbstmord begeht.

@Abdul K, der ist gut :-)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:

> Was mich übrigens etwas nervös macht, ist da keine sichrung drinn
> gewesen ? Und zwar vor dem Varistor ?

M.W. ist es inzwischen sogar vorgeschrieben, das jeder Varistor
seine eigene Wärmesicherung hat. Die löst normalerweise vor dem
"Knall" aus. In wichtigen Geräten und solchen, die dauernd am
Netz hängen, würde ich sowas sogar nachrüsten.

Autor: Michael F. (sharpals)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das würde aber nur gehen, wenn der impuls lang genug ist und nicht zu 
hoch , von der nennspannung , liegt.

Hast du aber sehr hohe und kurze impulse, dann kan die ,,wärmesicherung" 
nicht auslösen, weil sie sich ja ersteinmal erwärmen ( wärmeträgheit ) 
muß ( was zwar sehr schnell geht, aber eben nicht die spitzen abfangen 
kann ).

Diese Wärmesicherung  ist trotzdem eine sehr gute sache.

Ich kenne jemandem, der hat mehrere LED/Leuchstofflampen, die benötigen 
zwar nur 100mA , aber der einschaltimpuls zerstört die feinsicherungen, 
da das ,,netzteil" nicht sanft anläuft. So mußte ich eine 2AT einsetzen. 
Mein verdacht ist, daß deshalb auch in vielen lampen keine sicherung 
sitzt, oder eben der selbstmordwiderstand.

Gruß Michael

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:

> Hast du aber sehr hohe und kurze impulse, dann kan die ,,wärmesicherung"
> nicht auslösen, weil sie sich ja ersteinmal erwärmen ( wärmeträgheit )
> muß ( was zwar sehr schnell geht, aber eben nicht die spitzen abfangen
> kann ).

Für die Impulse ist der Varistor zuständig. Er muss eben gross genug
gewählt werden und zu den erwarteten Impulsen passen. Leider haben
Varistoren ein "Kamakaziverhalten" und werden durch (zu) viele
Impulse immer niederohmiger und erhitzen sich. Die Wärmesicherung
ist zur Verhinderung des Hitzetods mit Knall.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:
> Es gibt noch ein anderers problem, die verkäufer sind keine
> elektrofachleute.

Also "Fachmann" darf sich ja jeder nennen der davon ausgeht dass er 
selbst davon Ahnung hat.

Michael F. schrieb:
> die benötigen
> zwar nur 100mA , aber der einschaltimpuls zerstört die feinsicherungen,
> da das ,,netzteil" nicht sanft anläuft

Da hatten die normalen China-Netzteile eigentlich einen 10 Ohm 
Widerstand vor dem Gleichrichter damit der Einschaltstrom begrenzt wird. 
Durch den wird zwar auch etwas Energie während des Betriebs verbraucht, 
aber die paar Prozent machen auch nichts aus.

Selbst das hochmoderne Netzteil meines Laptops knallt wenn man den 
Stecker in die Steckdose steckt. Man fragt sich echt weshalb es so 
unmöglich ist dort einen einfachen Sanftanlauf zu implementieren.
Die machen wohl nichts was nicht vorgeschrieben ist.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
>
> Also "Fachmann" darf sich ja jeder nennen der davon ausgeht dass er
> selbst davon Ahnung hat.

Fachmann deshalb: Kunde fragt, Fachmann - Fach auf, Ware an Kunden, Fach 
zu...

> Man fragt sich echt weshalb es so
> unmöglich ist dort einen einfachen Sanftanlauf zu implementieren.
> Die machen wohl nichts was nicht vorgeschrieben ist.

Die machen nichts, was der Kunde nicht kauft! Netzteil mit Sanftanlauf 
und PiPaPo = 19,99 Eu, Netzteil ohne = 17,99 EU. Was wird wohl gekauft?

Old-Papa

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Also "Fachmann" darf sich ja jeder nennen

...der weiss, in welchem Fach welche Ware liegt.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Die machen nichts, was der Kunde nicht kauft! Netzteil mit Sanftanlauf
> und PiPaPo = 19,99 Eu, Netzteil ohne = 17,99 EU. Was wird wohl gekauft?

Der Sanftanlauf allein -für 2 Euro.
:)

MfG Paul

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Also "Fachmann" darf sich ja jeder nennen
> ...der weiss, in welchem Fach welche Ware liegt.

Was erwartet so ein unqualifizierter Käufer? Der soll sich erst mal als 
Fachkunde weiterbilden.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir war Fachkunde ein Buch und ganz früher nannte man das Fibel.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Was erwartet so ein unqualifizierter Käufer? Der soll sich erst mal als
> Fachkunde weiterbilden.

So ist es. Heute meint jeder Reddel: Elektriker bin ich selbst genug!
Da kommt dann z.B. Koaxkabel als Schalterleitung zum Einsatz.

:((

MfG Paul

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Idee.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für PWM Dimmung passts doch wieder :-)

Autor: Al. Kn. (alterknacker)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
UKW-Litze ist noch besser.
..aber unter Putz!

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze ein dünnes Koaxialkabel für mein 12V Hausnetz.
Da ist recht viel Kupfer drin, der zentrale Draht ist auch eine 
ordentliche Litze. Ich habe ein paar dieser 500m Rollen retten können, 
die wurden aussortiert weil keiner mehr dafür Verwendung hatte.

Das ist aber kein Kabel mit 50 Ohm Wellenwiderstand, sondern eher ein 
Kabel welches auch am Laptopnetzteil genutzt werden könnte, aber es ist 
eben doch etwas starrer.

Ist eigentlich gar keine so doofe Idee die Masse als Schirmung bei einem 
Stromkabel zu nutzen.
Bei den DC-Hochspannungs-Erd-Kabeln ist das ja scheinbar auch so gelöst.

Abdul K. schrieb:
> früher nannte man das Fibel.

Ja, solch ein Nachschlagewerk mit dem gesamten Wissen, welches man für 
eine bestimmte Sache braucht, wäre schon sehr nützlich und würde einem 
die Arbeit erleichtern.
Heutzutage verspricht der Name mehr als er dann hält ... gerade mal per 
Google nachgeschaut. :-/

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast also nicht gewußt was ne Fibel ist? Wie alt bist du?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Ist eigentlich gar keine so doofe Idee die Masse als Schirmung bei einem
> Stromkabel zu nutzen.
> Bei den DC-Hochspannungs-Erd-Kabeln ist das ja scheinbar auch so gelöst.

Es gibt auch 'normale' NYCWY Starkstromkabel bei denen der PE Leiter als 
Kupfergeflecht ausgeführt ist.

siehe:

Ebay-Artikel Nr. 252434533133

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Es gibt auch 'normale' NYCWY Starkstromkabel bei denen der PE Leiter als
> Kupfergeflecht ausgeführt ist.
>

Selbst dafür fänden sich noch Leute, die es auf Abstandsschellen im 
Wohnzimmer quer über die Schrankwand verlegen würden, wenn sie es im 
Baumarkt kaufen könnten.
:)
SCNR
Paul

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Michael F. schrieb:
>>
>> Was mich übrigens etwas nervös macht, ist da keine sichrung drinn
>> gewesen ? Und zwar vor dem Varistor ?
>>
>> Gruß Michael
>
> Mich macht nervös, dass Deine Shifttaste offenbar defekt ist.
> Und zeige mir eine 0815er Lampe, in der eine Sicherung verbaut ist.
>
> Old-Papa

...Oreol Glühlampen?

Das war die Selbstschußeinrichtung im Lampensockel die nicht selten das 
Obst aus dem Sockel schoß wenn man das Ding einschaltete..

SCNR,

Holm

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> UKW-Litze ist noch besser.
> ..aber unter Putz!

..sehr gerne genommen auch die 300 Ohm Schaumstoffleitung bei der man 
beim Nageln die Mitte nicht trifft..

Gruß,

Holm

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:

> Der Sanftanlauf allein -für 2 Euro.

Ja, da würde ich den Sanftanlauf solo kaufen
und das Netzteil weglassen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Es gibt Dinge die sind im Baumarkt, im Internet und überall mega teuer.
>
> Ich hätte gerne einen Metallschubladenschrank, mit 7 oder 10 Schubladen,
> am liebsten so 1m breit für Elektronikbauteile.
>
> Hat für soetwas jemand einen Geheimtipp?

Würth? Also ich weiß nicht, ob die qualitativ und/oder preislich top 
sind, aber haben tun die sowas.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe derzeit diesen: 
Ebay-Artikel Nr. 112636222618

oder diesen:
Ebay-Artikel Nr. 261909031895

im Auge

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Du hast also nicht gewußt was ne Fibel ist? Wie alt bist du?

Nein, ich hatte mir gerade einfach mal die Java-Fibel angeschaut und der 
Inhalt dieser Fibel hat mich dann doch etwas enttäuscht. Da gibt es 
andere Bücher die es bessere machen.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:

> Du hast also nicht gewußt was ne Fibel ist?

https://de.wikipedia.org/wiki/Fibel_(Schlie%C3%9Fe)

:-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Du hast also nicht gewußt was ne Fibel ist? Wie alt bist du?
>
> Nein, ich hatte mir gerade einfach mal die Java-Fibel angeschaut und der
> Inhalt dieser Fibel hat mich dann doch etwas enttäuscht. Da gibt es
> andere Bücher die es bessere machen.

Das muß dann an Java liegen😀

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.